Kabeltrommel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Kabeltrommel

      Hab mal eine Frage: Ich will mir eventl. ne Kabeltrommel zulegen und dann wahrscheinlich gleich eine mit 50 m. Denke aber irgendwann mal was gehört zu haben, dass es net gut sein soll wenn man das Kabel net ganz abrollt, also zuviel Kabel auf der Trommel ist, wenn man was anschließt. Weiss jemand näheres darüber?

    • Du läufst halt Gefahr, dass das Kabel zu heiß wird, da ja im Prinzip keine Luft drankommt aufgrund der Kabelwindungen die die jew. untere n verdecken. Kauf dir doch ein normales Kabel, welches nicht aufgewickelt ist, oder ne Trommel die du auch komplett abwickeln kannst (gibt ja verschiedene Modelle mit verschiedenen Kabellängen). Wenn du die Trommel aber nich gerade zig Stunden in Betrieb hast, denke ich -ich übernehm keine haftung- dass es nich so schlimm ist.

      Hoffe geholfen zu haben
      Chr0ni

    • Jede Leitung hat einen el. Eigenwiderstand, Widerstand => Wärme entsteht (Quelle 1)

      Hast du nun noch ein/mehrere Stromfresser angeschlossen verstärkt sich der Effekt.
      Ist nun ein Großteil noch aufgewickelt, entsteht dort eben sehr viel Wärme,
      das Kabel kann unter Umständen so stark erhitzen das es zu brennen beginnt. :shckd:

      Schau beim Kauf mal aufs Etikett oder die Produktbeschreibung. Einige haben einen Überhitzungsschutz drin, oder es is angegeben wieviel Watt die Kabeltrommel bei einer Kabellänge von x Metern aushält.

    • Auf manchen Trommeln steht drauf wie viel Last man darüber schicken kann in Abhängigkeit von der abgerollten Menge. Bei Zweifel würde ich direkt den Hersteller anrufen (okay, bei NoName Trommeln vielleicht nicht praktikabel).

      Edit: Jones war schneller. Mei, Leute.. geht ins Bett, es ist schon spät. :D

    • Wenn du 2 Trommeln zusammen steckst könnte der Spannungsfall etwas größer sein als bei einer.
      Das wegen dem warm werden bei nicht ganz abgerollter Trommel ist abhängig von der Last welche darüber geht und Induktion!

      Jedenfalls sollte das Kabel am besten ein Gummiertes Kabel mit 1,5mm² besser sogar 2,5mm² sein!
      Man soll halt am ende auch nicht 10 1KW Halogen Strahler an die Leitung hängen :smb:

      g^^§

      Die Welt ist ein Schauplatz. Du kommst, siehst und gehst vorüber. :]
    • Boxy wrote:

      und Induktion!
      Dachte ich bis gestern auch immer. Hatte das dann gestern mal gegoogelt und diese Seite gefunden. Scheinbar kann man die Induktion vernachlässigen. (Beiträge 4 und 5) Da hat auch einer die Formel aufgeschrieben, nach der man die Verlustleistung berechnen kann.

      Boxy wrote:

      Man soll halt am ende auch nicht 10 1KW Halogen Strahler an die Leitung hängen :smb:
      Das sollte man sich auch ohne Kabeltrommel dazwischen verkneifen. :smb:
    • Gaaanz so einfach wie in dem Beitrag ist es zwar nicht, aber für den stationären Fall stimmt es schon, dass sich die Felder von Hin- und Rückleitung gegeneinander (fast) aufheben.
      Wenn es wegen der Induktivität Probleme gibt, dann nur beim Einschaltvorgang, wenn man große induktive Lasten anschaltet (z.B. Elektromotoren). Die benötigen einen hohen Anlaufstrom und die Einschwingvorgänge in Netzwerke sind bei weitem komplizierter zu berechnen. Unter Umständen kann der stationäre Fall gar nicht eintreten, weil sich bestimmte Effekte gegenseitig aufschaukeln. Das schwächste Bauteil brennt dann durch. Zwischen Auf- und abgerollter Kabeltrommel wird es da aber keinen nennenswerten Unterschied geben.
      Entscheidend ist der ohmsche Widerstand. In erster Näherung gilt, dass der Widerstand direkt proportional zur Kabellänge und indirekt proportional zum Querschnitt ist. (doppelte Leitungslänge = doppelter Widerstand; doppelter Querschnitt = halber Widerstand). Bei Erwärmung und hochfrequentem Wechselstrom wirds wieder komplizierter.
      Die Verlustleistung, die in Wärme umgewandelt wird (werden muss), ist ebenfalls direkt porportional zum Widerstand.

      BTW: Aus diesem Grund sind Netzwerkkabel auch "twisted pair Kabel" d.h. immer zwei Kabel sind miteinander verdrillt, weil sich so deren Magnetfelder nahezu aufheben und die Signale nicht gestört werden.

      Edit: 10 Halogenstrahler a 1kW = 10kW. Normale Haussicherung: 16A. Strom bei stationärem Fall bei 230V und 10kW ca. 43A! Im Einschaltvorgang sicher erheblich(!!!!) höher.
      Was glaubt ihr, warum Flutlichtmasten und deren Lampen im Stadion nacheinander angeschaltet werden?

    • Passt einigermaßen hierrein, deswegen wollte ich kein neues Thema aufmachen.

      Nachdem ich in meiner Garage nun eine Automatik-Trommel für Druckluft habe, wollte ich mir vielleicht daneben noch eine Automatik-Trommel für das Stromkabel festmachen. Klar geht das mit einer normalen Verlängerung genauso, doch sieht einfach so schicker aus, wenn ich mal eben Strom nach aussen lege um den Hochdruckreiniger anzuschließen.

      Hat jemand von euch vielleicht so etwas in seiner Garage verbaut und kann mir was sagen in wie weit man da tatsächlich Geld ausgeben muss, um keinen Schrott zu kaufen? Klar, Qualität ist teuer, die Frage ist nur inwiefern es dann halt aucch für den Hobby Anwender sinnvoll ist, da Geld reinzuhänge.

      Danke schonmal für eure Beiträge. :)

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.