Angepinnt Sammelstelle für "überforderte" Einsteiger | WICHTIG: Bitte Post Nr. 1 lesen!

    Damit wir unsere Webseite optimal für Sie gestalten und fortlaufend verbessern können, werden Daten z.B: Cookies erhoben. Details zur Datenerhebung entnehmen Sie dem Bereich Datenschutz. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Erstmal solltest du wissen welche Politur von nöten ist. Pauschal mit der härtesten anfangen ist quatsch, Stichwort Testspot T^
      Wenn die 1.000er gebraucht wird (vorrausgesetzt die anderen zwei Polituren wurden ordentlich durchgefahren), kannst du die 2.500 übersrpringen und direkt zu 3.800. Versiegeln würde ich mit der Power Lock, einfach weil die die deutlich bessere Standzeit hat und mit der Auftrag geht sehr flott von der Hand, grade wenn man das mit der Maschine macht ist man in 30 Minuten durch.
      Kügelchen, Würstchen und Staub ist "normal", je nach Wetter mal mehr mal weniger. Wenn du fertig bist, einfach einmal mit Kontrollreiniger um's Auto gehen und Versiegelung drauf. Achtung, nicht nach der 3in1 noch mit Kontrollreiniger arbeiten.
      Die 3.800 verteile ich auf Stufe 1, dann direkt auf Stufe 6 durcharbeiten und auf Stufe 3 langsam ins Finish. Siehe hier: autopflegeforum.eu/portal/inde…eigentlich-poliermethoden
      Das einfahren bei den Menzerna Pasten kann man sich schenken, verteilen und Feuer frei. Das A und O ist es die Polituren ordentlich durchzufahren T^

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • Hab mein Auto mit dem Sonax Brilliant Shine Detailer behandelt. Jetzt die Frage. Wollte mein Auto evtl. kpl. polieren. DAVOR aber nochmal richtig kneten.

      Reicht eine 2 Eimer Wäsche und dann einfach kneten? Weil ich weiß, dass der Detailer ne relativ gute Standzeit hat und der wahrscheinlich nicht mit einer einmaligen Wäsche runtergewaschen sein wird.

    • einfach eine gutes Shampoo überdosiert anwenden und dann kneten und dann polieren

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Hallo liebe Autopflegefans,

      wie in meiner Vorstellung kurz erwähnt bin ich dabei mein erstes Auto maschinell zu polieren.
      Bis jetzt lief es wirklich gut, aber fast am Ende hab ich jetzt ein Problem und muss euch doch noch um Rat fragen...

      Zu den Daten:

      Opel Corsa C
      Bj. 2005
      Ca 120000 km
      Saphirschwarz

      Auto wurde nach Anleitungen hier im Forum gereinigt und geknetet um ihn auf die Politur vorzubereiten.

      Die Polituren und Werkzeuge:

      • Einhell CC-PO 1100/2E Rotationsmaschine, regulierbar von 1000-3500 U/min
      • 3M Perfect it Stützteller, 120 mm
      • Lake Country Constant Pressure HI-GLOSS Pads 139 mm, weiß, orange, gelb in Flat und CCS
      • Petzolds Hochglanz-, Reinigungs- und Feinschleifpolitur
      • Menzerna, 3500, 2500 und 400
      Ok , Maschine ist nicht der Hit aber ich kam gut zurecht.

      Soweit so gut, Auto war in einem katastrophalen Zustand, Kratzer, Swirls, mattes Dach... Und nicht zu schade um zu probieren... (Ich hoffe der Bilderupload haut hin)


      Ok, als Anfänger mit Rotationsmaschine und schwarzer Lack ist heftig aber ich wollte es probieren... Und lief gut, Testspots auf der Haube, blieb dann bei der Kombi Feinschleifpaste Petzolds und gelbes Pad zur Defektbeseitung, dan weißes Pad und Petzolds Hochglanzpaste fürs Finish. Immer wieder raus in die Sonne, probiert und kontrolliert bis ich zufrieden war.

      Maximale Defektbeseitigung war nicht das Ziel in dem Fall, aber es ging gut was raus.
      Haube, Dach und Seiten komplett gemacht, daraufhin weiter zur Heckklappe.

      Leider ist mir die Petzolds Feinschleifpaste ausgegangen.... 8o

      Jetzt kommt (vermute ich) mein Fehler... Ich Idiot habe die Menzerna 400 anstatt der 2500 genommen mit gelbem Pad :cursing: und volles Rohr rein mit 1300 umdrehungen und viel Druck...
      Nun hab ich ordentlich Swirls vom Polieren drin und krieg sie nicht mehr raus °°n


      Sind schwer einzufangen auf dem Foto, aber ich hoffe man sieht sie ein wenig. Kreisrund und überall :shckd:

      Hab schon einige Kombis probiert, auch mit Druck und Geschwindigkeit gespielt... Am ehesten mit der 3500er Menzerna auf orangen Pad, mittlerem Druck und 1200 U/min, beim Ausfahren Druck ganz raus und Drehzahl um 100 hoch war leichte Verbesserung zu sehen, aber weit weg von akzeptabel für mich. ?(

      Bin grad ratlos und hoffe auf einen Tipp von euch.

      Sollte ich irgendwelche Infos vergessen haben lasst Gnade walten :-x:D
      Danke im Voraus #0da^
    • Versuche mal ein oranges Pad und die 2500 oder 3500 und maximal 1000u/min, eher wenig Druck dafür viele Kreuzstriche und sehr lange die Politur ausfahren

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Danke für den Tip Heli, werd ich heute Abend versuchen #0da^

      Das mit den Bildern hat nicht so ganz geklappt wie ich sehe 8o

      Ich probiere es einfach nochmal....

      Hier das Bild von der Ausgangslage des Lacks... So war es rundum :O:O nur nicht am Dach... das war zusätlich noch richtig matt... °°n


      Und hier die Swirls die ich mir selbstverschuldet reingefahren hab ;(
      Sehen in Echt viel übler aus als auf dem Bild, sind schwer einzufangen....

    • Kurze Rückmeldung zu meinem (hausgemachten) Problem:

      @'heli. Danke für den Tip, der war Gold wert T^

      Ausgangslage (habs hier besser aufs Bild gekriegt als auf dem vorherigem Bild)

      Testspot:
      Nach 1 Durchgang 2500er Menzerna auf orangen Lake Country Ccs mit 1000 U/min und 5-6 Kreuzstrichen langsam gefahren ohne Druck

      Gut 50% schätzungsweise waren raus, deshalb noch ein Durchgang was aber nur leichte Verbesserung bewirkt hat. Deshalb noch einer hinterher mit der 3500er Menzerna. Fast alles ging raus diesmal.
      Bin darauf als Finish nochmal mit der Petzoldts Hochglanz und weißem Pad drüber, wieder ohne bzw. nur gaaanz leichtem Druck und 1000 U/min
      Einfach deshalb weil der Rest vom Lack auch so gemacht wurde...
      Das war meiner Ansicht nach noch das Tüpfelchen auf dem I

      Hier das Ergebnis


      Passt **2

      #0da^ nochmal :)_O

    • @Motz87 Tendenziell ist der Opel Lack eher weich und da machst Dir natürlich mit der Rotationspoliermaschine und einer groben Schleifpolitur wie der Menzerna 400 schnell neue und zum Teil auch tiefe Spuren rein die dann schwerer wieder zu beseitgen sind.

      Also für die Zukunft, "weniger ist manchmal mehr", lieber 2-3 mal mit einer Feinschleifpaste als schnell mit einer groben Schleifpaste den Lack "zerstört"

      ließ mal hier Muss es wirklich eine (grobe) Schleifpaste sein...?

      Aber hast ja wieder schön hinbekommen T^

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.