Pinned Sammelstelle für "überforderte" Einsteiger | WICHTIG: Bitte Post Nr. 1 lesen!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Erstmal solltest du wissen welche Politur von nöten ist. Pauschal mit der härtesten anfangen ist quatsch, Stichwort Testspot T^
      Wenn die 1.000er gebraucht wird (vorrausgesetzt die anderen zwei Polituren wurden ordentlich durchgefahren), kannst du die 2.500 übersrpringen und direkt zu 3.800. Versiegeln würde ich mit der Power Lock, einfach weil die die deutlich bessere Standzeit hat und mit der Auftrag geht sehr flott von der Hand, grade wenn man das mit der Maschine macht ist man in 30 Minuten durch.
      Kügelchen, Würstchen und Staub ist "normal", je nach Wetter mal mehr mal weniger. Wenn du fertig bist, einfach einmal mit Kontrollreiniger um's Auto gehen und Versiegelung drauf. Achtung, nicht nach der 3in1 noch mit Kontrollreiniger arbeiten.
      Die 3.800 verteile ich auf Stufe 1, dann direkt auf Stufe 6 durcharbeiten und auf Stufe 3 langsam ins Finish. Siehe hier: autopflegeforum.eu/portal/inde…eigentlich-poliermethoden
      Das einfahren bei den Menzerna Pasten kann man sich schenken, verteilen und Feuer frei. Das A und O ist es die Polituren ordentlich durchzufahren T^

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • Hab mein Auto mit dem Sonax Brilliant Shine Detailer behandelt. Jetzt die Frage. Wollte mein Auto evtl. kpl. polieren. DAVOR aber nochmal richtig kneten.

      Reicht eine 2 Eimer Wäsche und dann einfach kneten? Weil ich weiß, dass der Detailer ne relativ gute Standzeit hat und der wahrscheinlich nicht mit einer einmaligen Wäsche runtergewaschen sein wird.

    • Hallo liebe Autopflegefans,

      wie in meiner Vorstellung kurz erwähnt bin ich dabei mein erstes Auto maschinell zu polieren.
      Bis jetzt lief es wirklich gut, aber fast am Ende hab ich jetzt ein Problem und muss euch doch noch um Rat fragen...

      Zu den Daten:

      Opel Corsa C
      Bj. 2005
      Ca 120000 km
      Saphirschwarz

      Auto wurde nach Anleitungen hier im Forum gereinigt und geknetet um ihn auf die Politur vorzubereiten.

      Die Polituren und Werkzeuge:

      • Einhell CC-PO 1100/2E Rotationsmaschine, regulierbar von 1000-3500 U/min
      • 3M Perfect it Stützteller, 120 mm
      • Lake Country Constant Pressure HI-GLOSS Pads 139 mm, weiß, orange, gelb in Flat und CCS
      • Petzolds Hochglanz-, Reinigungs- und Feinschleifpolitur
      • Menzerna, 3500, 2500 und 400
      Ok , Maschine ist nicht der Hit aber ich kam gut zurecht.

      Soweit so gut, Auto war in einem katastrophalen Zustand, Kratzer, Swirls, mattes Dach... Und nicht zu schade um zu probieren... (Ich hoffe der Bilderupload haut hin)


      Ok, als Anfänger mit Rotationsmaschine und schwarzer Lack ist heftig aber ich wollte es probieren... Und lief gut, Testspots auf der Haube, blieb dann bei der Kombi Feinschleifpaste Petzolds und gelbes Pad zur Defektbeseitung, dan weißes Pad und Petzolds Hochglanzpaste fürs Finish. Immer wieder raus in die Sonne, probiert und kontrolliert bis ich zufrieden war.

      Maximale Defektbeseitigung war nicht das Ziel in dem Fall, aber es ging gut was raus.
      Haube, Dach und Seiten komplett gemacht, daraufhin weiter zur Heckklappe.

      Leider ist mir die Petzolds Feinschleifpaste ausgegangen.... 8o

      Jetzt kommt (vermute ich) mein Fehler... Ich Idiot habe die Menzerna 400 anstatt der 2500 genommen mit gelbem Pad :cursing: und volles Rohr rein mit 1300 umdrehungen und viel Druck...
      Nun hab ich ordentlich Swirls vom Polieren drin und krieg sie nicht mehr raus °°n


      Sind schwer einzufangen auf dem Foto, aber ich hoffe man sieht sie ein wenig. Kreisrund und überall :shckd:

      Hab schon einige Kombis probiert, auch mit Druck und Geschwindigkeit gespielt... Am ehesten mit der 3500er Menzerna auf orangen Pad, mittlerem Druck und 1200 U/min, beim Ausfahren Druck ganz raus und Drehzahl um 100 hoch war leichte Verbesserung zu sehen, aber weit weg von akzeptabel für mich. ?(

      Bin grad ratlos und hoffe auf einen Tipp von euch.

      Sollte ich irgendwelche Infos vergessen haben lasst Gnade walten :-x:D
      Danke im Voraus #0da^
    • Versuche mal ein oranges Pad und die 2500 oder 3500 und maximal 1000u/min, eher wenig Druck dafür viele Kreuzstriche und sehr lange die Politur ausfahren

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Danke für den Tip Heli, werd ich heute Abend versuchen #0da^

      Das mit den Bildern hat nicht so ganz geklappt wie ich sehe 8o

      Ich probiere es einfach nochmal....

      Hier das Bild von der Ausgangslage des Lacks... So war es rundum :O:O nur nicht am Dach... das war zusätlich noch richtig matt... °°n


      Und hier die Swirls die ich mir selbstverschuldet reingefahren hab ;(
      Sehen in Echt viel übler aus als auf dem Bild, sind schwer einzufangen....

    • Kurze Rückmeldung zu meinem (hausgemachten) Problem:

      @'heli. Danke für den Tip, der war Gold wert T^

      Ausgangslage (habs hier besser aufs Bild gekriegt als auf dem vorherigem Bild)

      Testspot:
      Nach 1 Durchgang 2500er Menzerna auf orangen Lake Country Ccs mit 1000 U/min und 5-6 Kreuzstrichen langsam gefahren ohne Druck

      Gut 50% schätzungsweise waren raus, deshalb noch ein Durchgang was aber nur leichte Verbesserung bewirkt hat. Deshalb noch einer hinterher mit der 3500er Menzerna. Fast alles ging raus diesmal.
      Bin darauf als Finish nochmal mit der Petzoldts Hochglanz und weißem Pad drüber, wieder ohne bzw. nur gaaanz leichtem Druck und 1000 U/min
      Einfach deshalb weil der Rest vom Lack auch so gemacht wurde...
      Das war meiner Ansicht nach noch das Tüpfelchen auf dem I

      Hier das Ergebnis


      Passt **2

      #0da^ nochmal :)_O

    • @Motz87 Tendenziell ist der Opel Lack eher weich und da machst Dir natürlich mit der Rotationspoliermaschine und einer groben Schleifpolitur wie der Menzerna 400 schnell neue und zum Teil auch tiefe Spuren rein die dann schwerer wieder zu beseitgen sind.

      Also für die Zukunft, "weniger ist manchmal mehr", lieber 2-3 mal mit einer Feinschleifpaste als schnell mit einer groben Schleifpaste den Lack "zerstört"

      ließ mal hier Muss es wirklich eine (grobe) Schleifpaste sein...?

      Aber hast ja wieder schön hinbekommen T^

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Gutes Waschprofil

      Mein Ford Focus Kombi 2016 in Uni schwarz, (wird frisch poliert). Habe ich ein paar Fragen was die Fahrzeugwäsche und Pflege angeht. Zu erst mal Wie ich es bisher Handhabe.

      Gewaschen wird das Auto 1x die Woche:
      SB Box
      -Abspritzen
      -mit hilfe von einem eimer mit Sieb,shampoo und waschhandschuh wird es gewaschen
      -saubergespritzt
      -trockenblade Rest wasser abgezogen
      - mit Microfasertuch getrocknet
      -Qickdetailer aufsprühen und aufpolieren

      Ich spiele ich mit dem Gedanken das Fahrzeug alle paar Wochen mit dem Soft99 Kiwami zu wachsen.

      Vorher habe ich nie gewachst sondern nur mit den Detailern gearbeitet.

      Autopflege ich für mich wie Wellness es macht mir Spaß. Wenn ich jetzt aber um das wachs aufzutragen das Auto abkleben muss, vorher kneten und das wachs eh nicht all zu lange hält, ist es dann nicht besser weiterhin mit den Detailern zu arbeiten?

      Würde ich mit einem hart Wachs ein noch besseres glanzbild bekommen?

      Bei meiner Pflege ist da ein hart Wachs überhaupt nötig für besseren Glanz?

    • Als erstes mal solltest du den Wasserabzieher streichen :D
      Das Ding ist prima um den Lack zu verkratzen...
      Und dann empfiehlt sich noch ein Schaumsprüher wie die GLORIA Schaumsprüher FM 10 usw. oder dimartino ALTA 2000 FOAM - FM10 Konkurrent Made in Italy. Damit löst sich mehr Dreck vor der Behandlung mit dem Hochdruckreiniger ab.

      Du kannst das Auto auch ohne die Kunststoffe abzukleben wachsen. Als erstes mal solltest du die Kunststoffe mit einer entsprechenden Pflege, beispielsweise Koch Chemie Nano magic plast care, behandeln, dann bleibt auch nicht viel Wachs hängen. Und ansonsten kann man ja mit einem Handapplikator aufpassen nicht an die Kunststoffteile zu kommen.

      Kneten braucht man nur wenn es nötig ist und das auch nicht wenn man einen einzelnen Pickel fühlt :D

      Wachs hält bei mir etwa 6-12 Wochen, je nach Wetter und Fahrprofil, wird aber nach dem Waschen auch mit eine Runde Detailer gepflegt.
      Und zum Thema Glanz: Der kommt größtenteils aus der Vorarbeit und nicht dem verwendeten Lackschutz.

      Zusammengefasst: Wachs als Basis, Detailer um das zu pflegen.

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • The Stig's alpine cousin wrote:

      Als erstes mal solltest du den Wasserabzieher streichen :D
      Das Ding ist prima um den Lack zu verkratzen...
      dem stimme ich voll und ganz zu, insbesondere beim unischwarzen Lack. Ich weiß wovon ich rede, da ich einen unischarzen Golf habe(hatte) und auch ein Waterblade, den ich ziemlich schnell wieder abgegeben habe.

      Gruß
      snoopy
      Unsere Familienkutschen:
      VW Golf VII Variant Highline TSI 150 PS weiss, VW Caddy Highline TDI 150 PS weiss, VW Golf 1 Cabrio SportLine 98 PS unischwarz, VW Golf IV Sport Edition 105 PS unischwarz
      seit einem Jahr in den ewigen Jagdgründen:
      T4 Caravelle TDI 180 PS Blackmagic Perleffekt ;(
      auf dem Weg in die ewigen Jagdgründen:
      VW Golf IV Variant Highline TDI 130 PS unischwarz ;(
    • Bei richtiger Anwendung und vernünftigem Abzieher hast/machst du keine Kratzer im Lack. Ich fahre selbst einen schwarzen Ford Focus. Seit ca. einem 3/4 Jahr nutze ich auch wieder einen Abzieher, und der Wagen ist nicht verkratzter als davor,als ich keinen Abzieher benutzt habe. Die heutigen Abzieher (Dry Blade und wie sie alle heißen) sind ja nicht mehr mit den Grün-Orangen Pendanten von früher zu vergleichen. Bevor du so einen Baumarkt Abzieher nutzt würde ich auch lieber drauf verzichten, wenn du aber nen California (oder ein vergleichbares Modell) nutzt würde ich mir da keinen Kopf machen. Wichtig ist nur die richtige Anwendung.

    • Komisch, die Nitrilhandschuhe der Mechaniker in der Werkstatt hinterlassen auf quasi jedem Lack Spuren, aber ein Dryblade soll spurenlos funktionieren? Da hätte ich gern mal ein Bild. In der Sonne. Hab schon viele "kratzerfreie" Autos gesehen. Gut, meine Kratzer, nur Swirls und Grauschleier..

    • Den letzten Satz verstehe ich nicht. Leichte Swirls / nen Grauschleier bekommst du auf schwarzem Lack so oder so, auch wenn du nur mit einem Mikrofasertuch trocknest. Sonst hätte man ja keinen Grund einmal im Jahr sein Auto zu polieren :smb: .
      Ich war auch sehr lange skeptisch gegenüber den Abziehern, da ich halt auch nur diese Baumarkt Abzieher kannte. Aber dann wurde ich eines besseren belehrt. Probier es doch selbst mal aus, und guck dir nach ein Paar Wäschen an ob du damit den Lack verkratzt oder ob es doch nur ein Vorurteil aus alten Zeiten ist :pardon
      Ich bin seit 2007 in der Fahrzeugpflege tätig (nicht nur privat als Hobby, sondern auch auf gewerblicher Basis), hab also auch viel ausprobiert, getestet und viele Dinge einfach pauschal abgelehnt. Manchmal hilft es aber einfach mal die Angst zu besiegen und ;) Neues auszuprobieren

    • @Bloemi

      da magst schon Recht haben, das DU als gewerblicher und erfahrener Anwender damit ebenso wenig Kratzer verursachst wie mit anderen Methoden (Rinsless-Wäsche, Trocken-Wäsche oder 2-Eimer-Wäsche).

      Einem Anfänger das Waterblade zu empfehlen ist halt nich so "glücklich" und die Leute mit Passion (wir hören auch das Gras wachsen :D ) hier, sind da halt lieber auf der sicheren Seite

      Fakt ist, letztendlich ist auch immer der ANWENDER für das Ergebnis verantwortlich und es kommt zusätzlich noch der eigene Anspruch dazu, was für den einen Bombe glänzt, kann für den anderen ein NoGo sein

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Hallo zusammen,
      hab auch erst begonnen mit der Maschine zu polieren. Habe mit für den Anfang eine LE t2000 gekauft mit den Pad von LE.
      Soweit auch ganz gut. Auf die T2000 hab ich jetzt den kleinen Teller gemacht. Poliert habe ich mit der Mazerna 400/1000/3500.
      Nun wollte ich mein Sortiment erweitern, damit ich nicht immer die Teller wechseln muss.

      Dachte an die Krauss S15??

      welche Pads dazu??? die LE haben mir nicht so zugesagt.

      Noch was, muss von meiner Tochter den alten Golf V polieren, mit was versiegle ich Lack? Denke sie wird immer die Waschstraße nutzen.

      Danke Euch schon mal für die Antworten

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.