Wann wechselt man das Pad?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Wann wechselt man das Pad?

      Hi,

      ich lese mich für meine erste Maschinenpolitur mit dem Buff Daddy immer noch ein.

      Was ich bisher gar nicht finde: Woran erkennt man, dass ein Pad gesättigt/verschmutzt/was auch immer ist, und man wieder ein frisches braucht?

      Bei Megs las ich, dass man sie nach jeder zweiten Fläche mit einem Frotteetuch o.ä. reinigen soll, um verbrauchtes Material rauszuholen. Aber wie viele Durchgänge (30x30) kann man mit einem Pad denn machen, bis man zum nächsten wechselt? Wird die Oberfläche grau, oder woran erkennt man dass das Pad für heute durch ist und richtig gereinigt werden muß?

      Ciao,

      Detlev

    • Das erkennst du daran das du die Politur nicht mehr richtig durchgearbeitet bekommst. Dann schmiert es auch nur noch rum. Das abwischen mit dem Microfasertuch hilft da auch nur bedingt. Wechseln ist angesagt. Wichtig ist auch das du nie zu viel politur nimmst, sonst sind die Pads schon mal nach ner Motorhaube dicht.

      Wenn man ein bis 2 Durchgänge mit einer Paste machen muss bei einem Mittelklassewagen wie einem Golf IV zum Beispiel braucht man in der Regel 4 Pads. Da darf aber nix runter fallen.

      Ansonsten lernt man das am besten durch die Anwendung.

      The post was edited 1 time, last by William ().

    • b) sollten eigentlich logisch sein. Dreck gibts aber nich nur auf dem Boden.

      Wenn es bei c) Schon krümelt ists schon imho zu spät. Das kommt deshalb in der reihenfolge weil zuerst das Pad nur so gesättigt ist, das sich die neue Politur nicht mehr zerlegen kann, das Pad kann aber noch Politur aufnehmen. Wenn man dann weiter poliert wirds jedoch so voll das es keine Politur mehr aufnehmen kann. Die neue verbindet sich mit der alten und verteilt sich einfach in Würsten übern lack. Mal vorrausgesetzt das man die ganze Zeit annähernd die richtige Menge an Politur verwendet hat. Wenn man gleich zum anfang das Pad zukleistert kommts schmieren und die Würste ziemlich zeitgleich, weil dann der betroffene Teil des Pads, wo man die Paste aufgetragen hat einfach zu gesetzt ist.

      Für 2 Durchgänge mit einer Feinschleif brauche ich am Auto 4 pads. Dann noch mal 2 weiche für einen Durchgang Hochglanz und ein bis 2 Finish für die Glanzverstärker wie Zaino ZAIO oder Dodo Lime Prime. Ich würde mir aber noch jeweils ein Packup Pad holen. Dreck gibts wie gesagt nicht nur auf dem Boden.

      The post was edited 1 time, last by William ().

    • Hallo,

      Ich lese mich gerade intensiv in das Thema ein. Ich plane die Anschaffung einer DAS 6, o.ä., 4 orangene, 3 weiße und 2 schwarze Lake Country CCS Pads und das Menzerna Einstiegsset.
      Man soll sich ja von "mild" nach "scharf" vorarbeiten, was die Kombination aus Pad und Politur angeht. Wenn ich also beispielsweise mit dem weißen Pad und der PO 85 RE 5 anfange und ich merke, dass ich damit nichts bewirken kann, kann ich dann auf dem selben Pad die PO 85 RD 3.02 probieren, oder müsste ich dann ein anderes weißes wechseln, da das erste ja mit der RE 5 "kontaminiert" ist?

      Ciao!

    • Nicht gant. Du fängst mit der mildesten Politur und dem mildesten Pad an. Klappt das nicht dann nimmt man das nächst schärfere Pad. Klappt das auch nicht dann würde ich zur schärferen Politur greifen und wieder mit dem milden Pad anfangen. Funktionierts immer noch nicht dann zum nächst schärferen Pad. So arbeitet man sich dann durch. Darum macht man meist auf der Motorhaube 2-3 Testspots, so kann man sehen welche Pad-/Politurkombination am besten Funktioniert.
      gruss, Alex

    • Ich glaube du hast an seiner Frage vorbeigeschrieben. Die Frage ist ja, ob er das "kontaminierte" Pad mit milder Politur jetzt nicht mehr verwenden kann oder auf dem gleiche Pad die schärfere versuchen kann. Bin zwar kein Profi aber ich denke von mild zu grob am gleichen Pad sollte keine Probleme geben, umgekehrt schon...
      Allerdings lasse ich mich gerne eines besseren belehren :smb:

    • Hi,

      ich würde es nicht machen, steht auch auf den meisten Polituren drauf, das man diese nicht mischen soll.

      Wobei einige Pro´s ja gezielt mischen, nur die wissen was Sie da machen.

      Gerade am Anfang sollte man so sauber und ordentlich wie möglich arbeiten, damit man auch die Arbeitsweise der Pad/Politur Kombi lernt und versteht

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Ich habe jetzt an drei Tagen mit drei Orangen Lake Country Pads meinen Combi poliert:
      Octavia Combi BJ.2005 blackmagic perleffekt, endlich strahlt er wieder!

      Habe dabei festgestellt, dass es beim Wechseln der Pads immer leicht rausgedampft zwischen dem schwarzen Klett und dem Stützteller. Ist das normal, dass hier solche Temperaturen entstehen?

      Weiterhin scheinen die Pads jetzt schon am Ende zu sein. Sie haben nicht mehr die Festigkeit vom Anfang und auch die Oberfläche ist nicht mehr so "stabil" wie am Anfang.

      Wie lange halten in der Regel solche Pads bei der richtigen Anwendung?

      Habe ich eventuell zu viel Politur verwendet (aus Angst zu wenig zu verwenden und dann zu "trocken" zu arbeiten)?

      Habe am Anfang einmal ein Kreuz auf die Pads mit der Politur gemacht und dann nach jedem Durchgang immer einen Klecks in der Größe einer Murmel.


      Gruß
      nidom

    • So, hab mir die Aufbereitung mal durchgelesen.

      Dein Politurverbrauch ist ja schon ganz schön krass. Denke da haste du zu viel genommen. Ich hab mit der kleinen Flasche jetzt einen A3, einen Golf V und nen Clio gemacht und da sind locker noch 1/3 drin. Am Anfang immer 4 Kleckse und nach 1-2 Durchgängen dann immer 3.

      Zu den Pad´s: I.r.R. sollten die fast ewig halten. Bei richtiger Pflege locker 10 Auto´s. Hinterher verünftig auswaschen (manch einer tut sie sogar in die Waschmaschine) und sie sehen wieder aus wie neu. Probleme mit dem Klett treten ab und an mal auf, ist aber relativ selten. Kann es einfach sein das du zu fest aufgedrückt hast oder das Pad evtl. verkantest und es so an stellen wie z.B. dem Schriftzug am Heck ausreißt??

    • Also ausgerissen sind sie mir nicht. Vermute dass es an viel Druck in Verbindung mit zu viel Politur liegt.

      Wundert mich nur, dass das Ergebnis trotzdem so gut geworden ist ?(

      Hab irgendwie den Dreh noch nicht so raus wieviel ich genau nehmen muss und wann ich Politur "nachlegen" muss. :O

    • Und mir ist aufgefallen desto länger ich ein Pad verwende, desto schlimmer wird es mit dem stehen bleiben.
      Mach ich ein neues Pad drauf dann geht es wie erste Sahne.

      Wo dran kann es liegen?
      Und wie lange kann man die Pads verwenden?

    • Frage bzgl. Stauchhärte und Pad-Tausch

      Hallo,

      habe neulich ja hier gelesen das der Unterschied der Abbrasivität der verschiedenen Pads eigentlich lediglich in deren Stauchhärte liegt beziehungsweise eben stark damit zusammenhängt.

      Daher stellt sich mir die Frage ob sich dann auch danach der Tausch auf ein neues Pad richtet. Also vom Verschmutzungsgrad oder eben bzgl. des zusetzens eines Pads hab ich eigentlich weniger Probleme. Ich fahre meine Polituren sehr gut durch und gelegentlich zwischendurch geh ich kurz mit ner sehr weichen Bürste über die Padfläche zum säubern.

      Was mir aber dann sorgen bereitet, wenn ich mit gröberen Lackdefekten zu kämpfen habe und meine 139mm Pads (orange) dann mit wirklich ordentlich Druck auf meiner T-3000 fahre dann sind diese meist bereits nach ca. 35-45min wirklich extrem weich !
      Meine auch beobachtet zu haben das hier ein Wechsel auf ein frisches Pad wieder eine Erhöhung der Leistung ergibt. Kann aber auch nur Einbildung sein. Aber würde ja auf grund der oben genannten These Sinn machen.
      Es geht mir jetzt nich darum das Pad wegzuwerfen, sondern eben um den Tausch auf ein frisches, gereinigtes Pad. Nach der Reinigung und dem Ausspülen der Pads mit Wasser haben diese ihre alte Festigkeit wieder.

      Also sollte ich die Pads tauschen wenn diese weich sind ? Oder hab ich hier falsch schlußgefolgert und es bringt eigentlich nichts ?
      Wie sind eure Erfahrungen ?

      Pads sind von RotWeiss und ChemicalGuys HexLogic (beides mal orange)

      gruß Tim

    • Elchbier wrote:

      So, hab mir die Aufbereitung mal durchgelesen.
      Dein Politurverbrauch ist ja schon ganz schön krass. Denke da haste du zu viel genommen.


      Ich würde jetzt echt mal gern wissen was viel und wenig ist :-) Ist das Glas nun halb voll oder halb leer?

      Na im Ernst jetzt, ich hab mir die DVD von Mike Phillips (How to for showcar results) angesehen und bin verwundert wie viel Mittel er aufs Pad gibt. Hier lese ich, dass vier kleine Klexe in der Größe einer Erbse ausrechen. Wenn ich mir die DVD ansehe, kann ich kaum glauben, dass die Menge (ein runter Kreis rum ums Pad oder ein X über ganze Pad), genau die gleiche Menge ergeben wie 4 so Erbsenklexe. Täuscht dies so von der Optik, oder gibt er zuviel des guten aufs Pad?

      Lg Mario
    • z220981 wrote:

      Ich würde jetzt echt mal gern wissen was viel und wenig ist :-) Ist das Glas nun halb voll oder halb leer?

      Na im Ernst jetzt, ich hab mir die DVD von Mike Phillips (How to for showcar results) angesehen und bin verwundert wie viel Mittel er aufs Pad gibt.

      :D An genau der gleichen Stelle im Video kam es bei mir auch zu Falten auf der Stirn :D

      Viel hilft viel, dachte ich daher und hab meine ersten Versuche auch mit ordentlich Material auf dem Pad gemacht.
      Nachdem dann aber ruckzuck die 250ml Flasch leer war, hab ich bei den nächsten Versuchen die "vier kleine Klexe in der Größe einer Erbse" Methode
      probiert, und konnte nichts negatives an einem sparsameren Verbrauch feststellen.
      Das Ergebnis war gleich gut, und die Sauerei mit rumspritzender Politur war auch Vergangenheit.
      Seitem wir der Geldbeutel etwas mehr geschont ohne Leistungsabstriche.

      Wenn es also auch mit weniger geht, warum nicht :D

      Gruß Agent
    • Dirk hat ja schon geantwortet ;)
      Lustigerweise hab ich die DVD auch, muss aber zugeben das ich mir die erst nach meinen ersten beiden Maschinellen Polieraktionen angesehn habe und mir das dabei gar nicht aufgefallen ist.
      Am Anfang hab ich auch zuviel genommen, aber mittlerweile nehm ich am Anfang immer 4, aber dem 2 bis 3ten Durchgang dann 3 Kleckse.
      Wichtig ist auch, die Politur nah an den Rand zu setzen, nach innen wandert sie dann von ganz alleine.

      Denke jeder hat da so seine eigenen "Arbeitsvorlieben". Beim Fell ist ja z.B. viel Politur nötig.
      Von daher einfach mal ein wenig rumprobieren!

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.