NEUE Tornador Gun Black Z-020 - Test Post 105

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Im Video steht:

      1Z Car Star 1:10



      Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Schade, dass ich keine Garage mit Kompressor zur Verfügung habe. Aber ich werden demnächst mal an der Tankstelle den Tornadorautomaten ausprobieren.

    • Hi Flashshark,

      die lackierten Teile im Motorraum glänzen ja mehr wie bei manch anderem der Lack außen

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • @Muskelkatermann

      wie willst du das denn an der Tankstelle machen ? Den Druckluftschlauch an die Pistole pfrimmeln ? Wie ist denn dann der max.Druck ?
      hmm ? vieleicht ne gute Idee

    • Ich klink mich hier mal ein, und wollt fragen ob der Güde 410/10/50 auch ausreichend ist, oder sollte es dann doch eher der 415er sein?

      Soll auch nen Tornador Black befeuern.

      Der fette Vogel bricht den Ast...

    • Pflegejunkie wrote:

      Ich klink mich hier mal ein, und wollt fragen ob der Güde 410/10/50 auch ausreichend ist, oder sollte es dann doch eher der 415er sein?

      Soll auch nen Tornador Black befeuern.


      Der sollte laut Herstellerangaben (270l/min effektive Liefermenge) gerade so ausreichend sein - natürlich unter Dauerlauf, was man nicht übertreiben sollte - gerade bei Güde & Co.
      Wichtig bei solchen Geräten ist die wirkliche Liefermenge (wo leider oft beschissen wird). Die Kesselgröße spielt nicht wirklich eine Rolle, außer man arbeitet nur paar Sekunden etwas ab, wodurch man Glück haben könnte, dass der Motor nicht anspringen muss.
      Perfekt ist natürlich ein Kompressor, welcher viel mehr liefert (nicht normal mit 230V Modellen möglich), oder ein Profigerät, welches Dauerlauf-Fest ist.

      Ausreichende Schneider & Co. Geraete sind quasi fuer jeden Privatanwender zu teuer, daher empfehle ich persoenlich Aircraft oder noch besser Gieb.

      Damit der Post wenigstens etwas on-topic ist: Die Z020 hat meine Erwartungen übertroffen und reinigt tatsaechlich schneller als die Z010. Ich werde demnaechst mal, wenn ich Zeit habe, ein Video einstellen, wie so ein moeglichst grosser 230V Kompressor mit der Gun arbeitet - sofern gewollt.


    • Ich wollte nur gerade mal durchgeben, dass es gar nicht so leicht ist, einen geeigneten Kompressor zu finden. Das gilt jedenfalls für Leute wie mich, die in Ihrer Garage nur 230V haben. Ich hatte mich in alle Richtungen guter Hersteller informiert (Kaeser, Boge, Schneider, Aircraft und Birkenstock). Von allen Firmen reichen die größten 230V-Modelle (teils deutlich über 1.000 EUR) von der Lieferleistung her gerade so aus, würden dann aber unter Dauerbetrieb laufen, was den Kompressor nach einiger Zeit zerstört. Kaeser machte mir eine Rechnung, wo ich schnell merkte, dass es so nicht geht und wollte mir Drehstrom-Modelle (400V) verkaufen.

      Doch dann sah ich Licht: Aircraft bietet eine Premium-Serie an, welche durch patentierte Techniken einen 230V Dauerläufer (100% Einschaltdauer) mit 370L/min anbietet. Kostenpunkt rund 1.600 EUR. Also nicht lange gefackelt und bestellt. Ich musste mir dann zwar den 16A-Sicherungsautomaten von "B" nach "C" (verhält sich träger) umtauschen lassen, da sonst die Sicherung zu oft geflogen ist, aber es hat sich gelohnt.

      Der Kompressor "Airprofi 461/100 Premium" betreibt die Tornador-Gun black bei 6,5 bar bei einem Kesseldruck von konstanten 9 bar.

      Natürlich habe ich das Modell nicht nur wegen der Tornador-Gun gekauft, aber es war auch ein Punkt dafür. Jetzt kann ich die Gun im Dauerbetrieb ohne Leistungsverlust betreiben.

      Das ganze soll nicht nur ein Tipp sein, sondern aufzeigen, dass man mit kleinen Geschützen keine Chance hat, bzw. absolut nervig ist und den Kompressor überlastet.

      Meine Garage hat 60m². Innerhalb kurzer Zeit war sie vernebelt. Ich kann nur raten, Handschuhe, Maske (Kohlefilter) und Augenschutz zu tragen. Am besten noch Ohrenstöpsel. Als ich das Garantör öffnete, kam guter Nebel heraus :shckd:

      Ist das alles erfüllt, kann man los legen _BEE
    • Ja, das ist, sofern mir bekannt, sonst bei keinem Hersteller/Modell. Jedoch muss man auch sehen, dass man für diesen Preis bei Drehstrom-Modellen mehr Füll-Leistung bekommt - wenn auch nicht als Dauerläufer ausgeschrieben. Allerdings müßte ein solcher dann auch nicht mehr durch laufen. Hoffe, das kleine Offtopic geht in Ordnung.

      Bisher habe ich die Z20 mit Orangenölreiniger und Koch Chemie Green Star 1:10 verwendet. Das oben benannte Top Star sollte nochmals mehr Wirkung haben - habe es aber leider nicht parat, um es zu probieren.

      Am liebsten verwende ich die Gun für die Türeinstiege + Räume zwischen den Türen, Heckklappe, Embleme, Vorwäsche des KfZ, Fussmatten, Motorwäsche, Boden im Kofferraum/Sitzplätze.

      Bei Stoff mit Polsterung dahinter muss man aufpassen, dass man keine "Reinigungs-Flecken" hinterlässt. Das habe ich noch nicht so raus, außer man reinigt das komplette Teil. Hierfür würde ich aber Waschsauger bevorzugen.

      Die Armaturen kann man auch sehr gut damit reinigen, sollte aber den Regler für das Reinigungsmittel stark minimieren. Oft wird kritisiert, dass der Dreck dadurch in die Ritzen gepustet wird. Im Grunde stimmt das natürlich, aber die Feuchtigkeit die bei dieser Reinigung entsteht fließt ja nur zu einem geringen Teil in diverse Ritzen. Das meißte nimmt man anschließend mit einem Tuch auf, weil die Feuchtigkeit auf der Oberfläche verbleibt. Man könnte quasi sagen, dass nur die Flüssigkeit in die Ritzen gelangt, welche man gerade auf diese sprüht.

    • Moin

      wie sieht das eigentlich aus. Gibt es für den Tornador einen Aufsatz wie für die Schaumkanone oder kann man sich da irgendetwas basteln? Das wäre ja ein super Ersatz anstatt gleich eine komplett neue Tornadorgun zu kaufen nur für den Schaum. Gibt es überhaupt jemanden der die Schaum-Tornador (z-011) hat?

      Grüße;)

    • dafür ist die Tornador Gun nicht so gut geeignet um eingetrocknete Insektenreste zu entfernen. Auf dem glatten Lack macht die Gun nicht so eine gute Figur, sie ist primär für Textil Oberflächen oder Raue unebene Flächen eher geeignet.
      Das Problem ist auch das wenn man einen etwas schärferen Universal Reiniger für das Entfernen der Insektenreste nimmt das dieser über die gesamte Front Motorhaube usw. nebelt und schnell antrocknet das kann unschöne Flecken hinterlassen und die Versiegelung angreifen.

      Da ist man mit der Lackreinigungsknete besser beraten.

      Reinigungs Tipp wenn die Reinigungsknete überfordert ist:
      Wenn die Insektenreste in großer Anzahl über Monate/Jahre eingebrannt sind und die warmen Außentemperaturen ein langes Einweichen nicht ermöglichen gibt es eine schonende Möglichkeit diese zu entfernen.

      -Lack mit dem Shampoo vorreinigen und den gröbsten Schmutz und Sand zu entfernen.
      -Die Lackoberfläche nass machen und mit einem geeigneten Reiniger gut einsprühen.
      -Danach Zeitungspapier oder Küchenpapier auf die nassen Lack legen und die Zeitung weiter befeuchten.
      -Anschließend kann man in alle Ruhe den Rest des Fahrzeuges waschen ohne das der Reiniger auf dem Lack eintrocknet.
      -Zeitung entfernen und mit dem Waschhandschuh die eingeweichten Insektenreste entfernen.
      -zum Schluss mit der Lacknete den Rest entfernen.

      Ich habe das mal bei einem Van an der Motorhaube und Frontstoßstange erfolgreich probiert nach 30-40 Minuten Einwirkzeit ließen sich die meisten Insektenreste mit dem Waschhandschuh entfernen. Die Zeitung bleibt auch an senkrechten Flächen sehr gut haften. Die nasse Zeitung verhindert das der Reiniger direkt vom Lack herunter läuft und eintrocknet und weicht zusammen mit dem Wasser die Insektenreste sehr schonend auf.

      Und schmeißt den gelben Fliegenschwamm weg oder nimmt diesen um Blumengestecke damit zu basteln. Der hat auf dem Lack nichts zu suchen!

    • Nach langem hin und her und einem Gespräch mit einem Kumpel und Mechaniker meiner vertrauens, habe ich mir eine Tornador Black gekauft.
      Ich betreibe diese an einem kleinen Güde 50l 230V Kompressor und es funktioniert tadellos.

      Die Tornador ist ein geniales Gerät. Geeignet für alle "rauen" Flächen. Was man damit aus den Teppichen und Plastikteilen holen kann ist erstaunlich. Auch Sitze sehen danach sehr sauber aus und nahezu neuwertig.

      Einzig mit der Dosierung des Reinigers bin ich noch nicht so zu frieden. Entweder es kommt sehr viel oder nichts. Muss ich noch ein bissen mit der einstellung testen.

      Noch ein paar Bilder.

      Links nur (gründlich) gesaugt und rechts mit der Tornador bearbeitet (trocken)



      Vorher



      Nachher





      Auch für den Motorraum bestens geeignet. Als Reiniger hatte ich Green Star in ca. 1:10 in der Tornador. Danach gespült mit der Gießkanne, trocknen lassen und mit Chemical Guys Natural Matt Shine Dressing kurz nachgewischt.










      Auf glatten Flächen wie dem Lack passiert übrigens nichts, da ist klassisches "schrubben" die bessere alternative. ;)


      Aber insgesamt hat mich die Tornador sehr positiv überrascht und erspart einem sehr viel lästiges saugen, bürsten und sprühen. Gerade an engen und verwinkelten Stellen.


      PS: Nein ich arbeite nicht für/bei Bendel Werkzeuge. öq^

      The post was edited 1 time, last by Mp412 ().

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.