Welche Pads empfehlt ihr für eine Excenterpolierer?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Ah ok, die Infos aus dem anderen Thread hatte ich nicht gesehen.

      Dann wundert es mich nicht, dass die Kratzer nicht so einfach rausgehen....

      Der Lack der Smarts ist relativ hartnäckig, könnte am GFK liegen. Kann ich aber nicht sicher beurteilen.
      Eine 8 mm Exzenter ist ja heutzutage auch nicht mehr das Level für starke Defektkorrektur

      Wenn das Fahrzeug Uni-Schwarz ist, lohnt auf jeden Fall ein Durchgang mit der 3500er.
      Ein Problem könnte natürlich sein, das einige Heavy Cut Polituren nicht optimal auf einer Exzenter funktionieren, weil sich aufgrund der geringeren Wärmeentwicklung gegenüber einer Rotationsmaschine die Polierkörner nicht optimal zerlegen. Welche Politur hier besser funktioniert ist schwierig zu sagen. Wenn Du gerne noch etwas testen möchtest, würde ich mir an Deiner Stelle die Sonax Ultimate Cut bestellen. Gibt es auch in 250ml...

      Bitte halte uns auf dem Laufenden.

    • @Mitch_A5 Gerade auf GFK hätte ich gedacht, dass man mit der Temperatur aufpassen muss. Ich arbeite auch zT mit der 8mm Excenter (Buff Daddy), aber da kriegt man die Bauteile (=Lack) schon ziemlich warm. Das kommt halt auf den Druck und die "Vorschubgeschwindigkeit" an; max. Drehzahl ist eh klar.

      mfg
      Georg
    • @Mitch_A5 Bilder einfügen gemäß How-To klappt bei mir nicht. Habe die Links/korrekte Größe etc, aber es erscheint nur die Error-Grafik für [imgXX] xxxxx [/imgXX] (ohne XX natürlich).


      @georg1975 Tendenziell würde ich den Lack auch als deutlich härter als z.B Opel Metallic Schwarz einstufen. Zudem ist es halt Uni-Schwarz, weshalb man nach Lammfell und 300er enorm achtsam sein muss, mit der 3500er nichts zu "vergessen" und an schwierigen Stellen doppelt durchgehen. Man sieht einfach alles.

      Temperaturmäßig hätte ich auch gedacht, dass man aufpassen müsste, da anders als auf Alu/Stahl etc. sich durch die schlechtere Wärmeleitfähigkeit von Plastik/GFK die Temperatur lokal deutlich erhöht. Jedoch muss ich sagen, dass ich dahingehend nicht all zu große Probleme hatte. War im Sommer auf Aluteilen schon deutlich schlimmer
    • @georg1975

      Das Thema einer anderen Maschine war eher allgemeiner Natur. Bei den heutigen teilweise harten Lacken kommt man halt oft mit einer 8mm Exzenter nicht weiter. Des Weiteren muss eine andere Maschine nicht immer mehr Wärmeentwicklung bedeuten. Hier spielen viele Faktoren eine große Rolle.

      Bzgl. der Wärmeentwicklung hilft es regelmässig die Temperatur des Lackes zu messen und dann seine Arbeitsweise entsprechend anzupassen.
    • @Molino666
      Deinen Kommentar habe ich erst jetzt gelesen...
      Anhand der Fehlerbeschreibung ist schwer zu sagen, woran es liegt.
      Kopiere bitte die Abload Direktlinks in einen Post, dann versuche ich die Bilder korrekt einzubinden
    • georg1975 wrote:

      @Mitch_A5 Gerade auf GFK hätte ich gedacht, dass man mit der Temperatur aufpassen muss. Ich arbeite auch zT mit der 8mm Excenter (Buff Daddy), aber da kriegt man die Bauteile (=Lack) schon ziemlich warm. Das kommt halt auf den Druck und die "Vorschubgeschwindigkeit" an; max. Drehzahl ist eh klar.

      mfg
      Georg


      Deshalb poliert man GFK eigentlich mit einer Rotationsmaschine. Mag im ersten Moment komisch klingen, gerade im Bezug auf die Hitzeentwicklung.

      Mit einem 8 oder 15mm Freilaufexzenter ewig auf der Stelle zu polieren weil nichts voran geht ist bei GFK genau das was man nicht haben möchte. Und bei GFK gehts leider nie "so richtig" voran.

      Eine Rotationsmaschine mit Fell und einer Politur mit ordentlich Zug zieht dir die Kratzer schneller und mit wesentlich weniger Hitze on Point raus. Die Bewegung ist einfach schneller und die Verweildauer auf der Stelle viel kürzer.

      Die alten Ami GFK Bomber der 80 und 90er Jahre hat man damals mit relativ viel Drehzahl und sehr weichen Pads korrigiert.... ( Danke an Christian Petzoldts für die Info)
      S
      ollte man mal probieren... T^

    • @michaelp23 Danke für die Info. Eine Rotationsmaschine ist halt von der Handhabung nicht mein Favorit, weil die eher mit mir fährt als ich mit ihr. Ich habe mal die Makita von einem Freund von mir ausgeborgt, aber leichten Herzens wieder zurückgegeben und mir eine 21mm Excenter gekauft.
      Wenn ich mal so einen GFK-Bomber zur Aufbereitung kriegen sollte, dann weiß ich, was zu tun ist.

      mfg
      Georg
    • georg1975 wrote:

      @michaelp23 Danke für die Info. Eine Rotationsmaschine ist halt von der Handhabung nicht mein Favorit, weil die eher mit mir fährt als ich mit ihr. Ich habe mal die Makita von einem Freund von mir ausgeborgt, aber leichten Herzens wieder zurückgegeben und mir eine 21mm Excenter gekauft.
      Wenn ich mal so einen GFK-Bomber zur Aufbereitung kriegen sollte, dann weiß ich, was zu tun ist.

      mfg
      Georg
      Hallo George,

      ist deine Excenter denn zwangsangetrieben oder freilaufend?
      Wenn es eine freilaufende ist, ist es meiner Meinung nach nicht zu einer richtigen Lackdefektkorrektur zu gebrauchen.
      Sie wird eher zum Wachsauftragen verwendet.
      Die zwangsangetriebene wäre da besser, weil sie mehr Cut hat. Hier kann es dir aber auch passieren, dass sie etwas rumtänzelt, aber noch lang nicht so stark wie bei der Rotationsmaschine.

      Mfg
      Alex
    • @Keramik Ich arbeite seit ich 2012 mit dem Aufbereiten angefangen habe, mit Excentermaschinen ohne Zwangsantrieb und man kann damit durchaus Defekte korrigieren. Natürlich geht es mit Zwangsantrieb bzw. Rotation schneller, aber ich betreibe Aufbereitungen als Hobby und nicht unter wirtschaftlichen Aspekten und deswegen sind auch mehrere Durchgänge drinnen. Ein hartes Pad und die Menzerna 400 sind schon ziemlich heftig und ein Bekannter, der etwas ungestüm an die Materie herangegangen ist, hat auch schon mal eine Fläche durchpoliert.

      mfg
      Georg
    • Keramik wrote:

      ist deine Excenter denn zwangsangetrieben oder freilaufend?
      Wenn es eine freilaufende ist, ist es meiner Meinung nach nicht zu einer richtigen Lackdefektkorrektur zu gebrauchen.
      Sie wird eher zum Wachsauftragen verwendet.

      Das ist eine für mich nicht nachvollziehbare Äußerung, die Anfänger in die falsche Richtung lenkt. Ich habe mehrere Workshops im Münsterland mit der Kamera begleitet und dabei viele mehr als zufriedene Teilnehmer erlebt, die erstaunt waren, welche Defektkorrektur mit der richtigen Anwendung der Exzentermaschine ohne Zwangsantrieb möglich ist.

      OFF-TOPIC-ENDE: Hier geht es um Pads für Exzenter, nicht um Exzenter.
    • Hatte zufällig schon jemand Erfahrung mit den Pads des Herstellers "Royal Pads", speziell mit der "Ultimate Line" ?

      Bin aktuell auf der Suche nach neuen Pads für meine Makita PO5000C.
      Im zugehörigen Makita-Testbericht habe ich auf alle Fälle gelesen, dass die Menzerna sehr gut klappen.
      Wollte mich aber dennoch mal hier nochmals erkundigen bzw. bin für Vorschläge offen.

      Aktuell habe ich eine Mischung unterschiedlicher Hersteller, z.B. Rot/Weis, Lake Country Constant Pressure und 1 der Marke Dope Fibres.

    • Bei Pads würde ich nur Markenhersteller/Anbieter verwenden.

      Warum?

      Die Maktíta ist eine Profimaschine, damit diese Ihre ganz Professionalität ausspielen kann, sind hochwertige Pads ein MUST. Einen Porsche bestückt man auch nicht mit Billig Reifen oder eine Hilti mit billigem Bohrer :D

      Menzerna, Koch Chemie und auch Rupes und Lake Country (Ein Weltmarktführer), sind alle Produkte aus dieser Liga.

      Aber probier die von Dir genannten doch einfach mal 1-2 Stück aus, kosten ja echt fast nix, und entscheide dann ;)

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Bei einer Excenter mit Zwangsantrieb würde ich auf jeden Fall zu Slim Pads greifen.. Die Lake Country Constant Pressure sind dafür nicht geeignet.

      Von Lake Country lupus-autopflege.de/Lake-Count…ange-Cutting-Pad-55-139mm

      oder die genannten Menzerna Pads

      oder von Rupes
      lupus-autopflege.de/Rupes-Roto…-140mm-Einzeln-unverpackt

      Ich würde ebenfalls auf jeden Fall zu Markenpads der von @heli genannten Marken zurück greifen

    • Danke für euer rasches Feedback. #0da^

      Die Royal Pads wurden mir von einen YouTuber empfohlen, der doch schon ein wenig größer ist und auch mehrere Tests zur Makita gemacht hat.

      Aber auch ich war skeptisch, da die Pads im Vergleich schon verdammt günstig sind. Da ich häufiger schon die Situation hatte wer günstig kauft kauft 2 mal dachte ich mir ich Frag einfach mal nach :(

      Vlt werd ich mir mal 2 Stk bestellen wie von Heli vorgeschlagen, aber am Ende bleibe ich denk ich bei den Markenpads.

      Die unverpackten Rupes Roto-Exzenter Pads haben ja auch einen sehr attraktiven Preis bei Lupus, denke auf diese werde ich zurück greifen.

      Ein Kumpel von mir hat die Menzerna Pads, denke die werde ich dann irgendwann mal vergleichen. ?(

      Gibt einfach so viel auf dem Markt was ich so gern Testen würde ;(;(

    • @xRuesselx

      Und dieser YouTuber hat nicht zufällig Affliate Links zu dem Shop, der die Pads anbietet ;) Und der Shop, der die Pads anbietet ist auch nicht zufällig Generalimporteur der Marke von der die Royal Pads stammen?
    • xRuesselx wrote:




      Aber auch ich war skeptisch, da die Pads im Vergleich schon verdammt günstig sind. Da ich häufiger schon die Situation hatte wer günstig kauft kauft 2 mal dachte ich mir ich Frag einfach mal nach :(
      Zu den Influencern/youtubern nur soviel: hier wird meist nur kurzfristig immer wieder was neues gebracht um Klicks zu generieren, das ist deren Geschäftsmodell (ist ja nicht verwerflich). Nur das sollte man im Hinterkopf behalten.

      Wir hier nutzen die Dinge wirklich laaaangfristig und können so ordentliche und seröse Aussagen treffen. Da wir nicht jedenTrend(Schweinderl) durchs Dorf treiben um Klicks zu generieren.

      Und der Statz wer billig kauf kauft 2mal. hat schon seit vielen Jahrzehnten Bestand und das nicht umsonst ;)

      Aber hey, halt uns auf dem Laufenden was es geworden ist

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Ihr beide habt natürlich recht, auch ich hatte das Thema Afilliate Links im Hinterkopf.

      Auch war mir der Shop, welcher diese Pads vertreibt bis daher komplett unbekannt. Der Shop verkauft auch recht viel von der Mark ADBL, hierbei handelt es sich ja auch eher um günstigere Produkte.
      Muss zugeben von dieser Marke halt ich nicht so viel, da ich wie schon gesagt das Sprichtwort "wer billig kauf kauft 2mal" im Hinterkopf haben, muss aber auch zugeben dass ich diese Produkte noch nicht getestet hab.

      Und da ich weiß, dass der Support hier im Forum immer super & auch langfristig gedacht ist habe ich mal nachgefragt :)

      Aktueller Stand ist, dass ich zu den Rudes Roto-Ex Pads greifen werde, speziell für Zwangs-Exzenter entwickelt klingt einfach zu verlockend.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.