DODO JUICE® - Blue Velvet Hard Wax

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • DODO JUICE® - Blue Velvet Hard Wax

      So, nun bin ich auch u. a. dodoinfiziert.

      Heute konnte ich das „Blue Velvet“ in Verbindung mit dem „Lime Prime Cleanser“ auf unserem Astra Caravan in Saphirschwarz anwenden.

      Ausgangsbasis:

      Den Astra haben wir im September bekommen. Trotz wöchentlich stattfindender Handwäsche hielt es meine bessere Hälfte für notwendig, auch unter der Woche in die „so geliebte“ Waschstraße mit den so schonenden Lappen zu fahren. Ich schätze, dass dies so ca. 4 mal der Fall gewesen ist. Nicht oft ....... mag so mancher jetzt denken. Stimmt! Aber es hat dennoch gereicht, dem Lack in puncto Swirls und Striemen richtig auf die Sprünge zu helfen und zwar richtig. Der Lack befand sich auf gar keinen Fall in einem Zustand, der ein sofortiges Auftragen des BV ermöglichte.

      Was habe ich verwendet?:

      Ich habe jetzt nicht die ganze Palette an Produkten zur Hand, wie es vielleicht viele andere hier haben. Von daher griff ich zu folgenden Produkten innerhalb der Anwendung:

      - Zaino Z-7
      - MagicClean Reinigungsknete
      - Meguiars Final Inspection #34
      - DoDo Lime Prime Cleanser
      - DoDo Blue Velvet Hard Wax

      Schritt 1 (Fahrzeugwäsche):

      Zu allererst habe ich den Wagen gründlich mit Z-7 Shampoo gewaschen und oberflächlich getrocknet. Das Trocknen gestaltete sich auf Grund der aktuell hier vorherrschenden Temperaturen (-0,5 Grad) etwas schwierig. Aber irgendwie bekommt man es doch noch hin.

      Schritt 2 (Knetorgie):

      Nun folgte die Knet-Orgie, die ich auf dem gesamten Fahrzeug angewandt habe. Als Gleitmittel für die Knete habe ich ganz normales Leitungswasser benutzt. Vor einigen Wochen hatte ich mir für die ZAINO-Vorbereitung meines Vectras ein Gemisch aus Wasser und Shampoo angeschmischt, welches aber für mich nicht hilfreich war. Auch seinerzeit bin ich schnell auf klares Leitungswasser umgestiegen. Und ich persönlich kam und komme damit gut zurecht.

      Schritt 3 (erneute Fahrzeugwäsche):

      Nach der Knetorgie erfolgte noch mal ein Waschdurchgang mit Z-7 mit anschließender gründlicher Trockung des Fahrzeugs.

      Schritt 4 (Abkleben):

      Auf Grund der Verwendung des Zaino ZPC (optional) ist das Abkleben von freiliegenden Fenstergummis, Dichtungen etc. einfach obligat. Hätte meine „bessere Hälfte“ auf die Waschanlagenbesuche verzichtet, hätte ich in Bezug auf die DoDo-Behandlung auch auf diesen Schritt 4 verzichten können. Warum das so ist, erfahrt ihr noch in diesem Kurzbericht.

      Schritt 5 (Lackreingung mit Zaino ZPC):

      Anwendung des ZPC. Hier habe ich mich für eine maschinelle Verarbeitung mittels der Rotex in Verbindung mit einem weißen (feinen) Festool-Pad entschieden.

      Schritt 6 (Lime Prime Cleanser):

      Anwendung des Lime Prime Cleanser (LPC). Da es sich hierbei um ein für mich komplett neues Produkt handelte, machte ich auch hier direkt den Schnuppertest. Ein frischer Limonenduft strömte mir entgegen. Auch hier entschied ich mich für die maschinelle Verarbeitung mit der Rotex in Verbindung mit einem schwarzen (weichen) Festool-Pad. Die Verarbeitung gestaltete sich sehr sehr einfach. Man braucht wirklich sehr wenig vom LPC auf das Pad aufzutragen um eine ausreichend große Fläche damit zu bearbeiten. Er lässt sich sehr lange verarbeiten und trocknet nicht an. Mit der Maschine kann man ihn also sehr lange und sauber fahren. Der Clou an dem LPC: Man braucht keine Abklebearbeiten vorzunehmen. Fenstergummis können ohne Probleme mit dem Produkt in Berührung kommen, ohne jegliche Rückstände.

      Die Verarbeitung habe ich sektionsweise nach Karosserieteilen vorgenommen. Maximal zwei Teile und danach habe ich die Produktüberstände direkt mit einem weichen Microfasertuch abgenommen.

      Der LPC überzeugte mich auf der ganzen Linie, kann man nicht anders sagen. Der Verbrauch ist kaum wahrnehmbar. An der Flasche mit 250ml wird man lange Freude haben.

      Schritt 7 (DoDo-Juice “Blue Velvet”):

      Das Produkt kommt in der typischen DoDo „Verpackung“ her. In einem Behälter aus Glas befindet sich ein wohlriechendes Wachs. Dufttechnisch gesehen würde ich es irgendwo bei Haribo-Teufelchen ansiedeln. Der Duft passt und versüßt einem die Verarbeitungszeit. Mittels einem Meguiars Applicator-Pad (orange) lässt sich das Blue Velvet wunderbar auf dem Lack in kreisenden Bewegungen verarbeiten. 2-3 Striche durch den Wachs-Behälter genügen, um eine ausreichend große Fläche mit dem Hartwachs bearbeiten zu können.

      Auch hier habe ich sektionsweise gearbeitet und maximal 2 Karosserieteile mit dem DoDo BV eingerieben. Das nachfolgende Auspolieren gestaltete sich wirklich einfach und ohne Schlieren. Nachdem man alle Flächen bearbeitet und auspoliert hat, sollte man noch einen abschließenden Gang mit dem Microfasertuch über alle Fahrzeugteile durchführen. Das Wachs gast auch nach dem Auspolieren noch ein wenig aus. Somit kann man mit dem zweiten Abreiben/Auspolieren mittels eines MF-Tuchs das Ergebnis nochmals verfeinern.

      Der Verbrauch ist nicht wirklich erwähnenswert. Im Falle des Astra Caravan habe ich ein paar mal in dem Tiegel mit dem Pad gerieben und der Behälter ist immer noch voll. Ich weiß nicht, ob ich es in Gramm überhaut ausdrücken könnte. An „Blue Velvet“ werde ich auf jeden Fall einige Jahre noch was von haben.

      Ergebnis:

      Die nun vorliegende Lackoberfläche vermittelt einem diesen sogenannten „Wow-Effekt“. Der Lack gewinnt an Tiefe und erhält einen außerordentlichen Nassglanz. DoDo-Wachse lassen sich ja generell mehrschichtig auftragen. Von daher werde ich auch auch noch eine 2. Schicht des BV in den nächsten Tagen nachlegen. Dies auch deshalb, weil der Zeitaufwand wirklich als gering bezeichnet werden kann. Für das Auf- und Abtragen habe ich für die ersten Schicht ca. 1 ¼ Stunden benötigt.

      Fazit:

      Das DoDo-Juice „Blue Velvet“ punktet bei mir in Verbindung mit dem DoDo „Lime Prime Cleanser“ enorm, weil es wirklich einfach in der Verarbeitung ist. Eine perfekte Vorarbeit ist natürlich eine Grundvoraussetzung. Es macht Spaß, das Produkt zu verarbeiten und gleichzeitig zu sehen, wie man sich Schritt für Schritt dem Ergebnis nähert. Abklebearbeiten gehören in Bezug auf den LPC und den DoDo-Wachsen der Vergangenheit an. Auch hier punktet es zusätzlich in Bezug auf den zeitlichen Aufwand.

      Jetzt warte ich noch bei uns die nächsten Regentage ab, um zu schauen, wie es sich hier verhält.

      Zum Thema Standzeit kann ich an dieser Stelle noch nichts sagen. Jedoch gehe ich davon aus, dass das „Blue Velvet“ die gleichen Standzeiten aufweist wie die anderen Wachse aus der DoDo-Serie.

      Also, mein Winter kann kommen.

      Anbei findet ihr ein paar Bilder vom Endergebnis. Bitte betrachtet hier ausschließlich das Lackergebnis. Zu den Reifen oder Radhäusern bin ich im Detail heute nicht gekommen.

      Viele Grüße ;)


      Alexander

      Images
      • BV_01.jpg

        159.21 kB, 800×531, viewed 591 times
      • BV_02.jpg

        174.92 kB, 531×799, viewed 521 times
      • BV_03.jpg

        263.54 kB, 800×531, viewed 530 times
      • BV_07.jpg

        200.92 kB, 800×531, viewed 632 times
      • BV_08.jpg

        187.9 kB, 800×531, viewed 559 times
    • RE: DoDo "Blue Velvet" und "Prime Lime Cleaner"

      Moin Elton,


      vielen Dank für die Blumen. Hab mir ja auch Mühe gegeben. ;)

      Es schaut auf den Bildern nie so aus, wie in Wirklichkeit. Man muß sich das Auto aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Dann trifft einen wirklich dieser sog. WoW-Effekt. Gerade jetzt bei der tiefstehenden Sonne, kommt es zu enorm schönen Spiegelungen. Die Oberfläche fühlt sich aber auch spiegelglatt an. Ein schönes Gefühl.

      In den nächsten Tagen, also relativ zeitnah, werde ich noch eine zweite Schicht Blue Velvet auftragen. Wenn es das Wetter zuläßt, werde ich dann nochmal ein paar schöne Bilder einstellen.

      Viele Grüße ;)

      Alexander

    • So hab das Dodo jetzt auch mal ausprobiert und muss sagen bin total begeistert _Ho

      Hab zuerst das Dodo Juice Lime Prime angewendet danach das Dodo Blue Velvet Wax. Von der verarbeitung sehr einfach und der geruch einfach nur geil, macht richtig Spaß damit zu Arbeiten.

      Hab mit dem Lime Prime zwar kaum Haarlinienkratzer wegbekommen aber es hat einen schönen Nasseffekt und einen sauben Lack hinterlassen.
      Hab heute noch eine 2 schicht Dodo draufgemacht, hat noch ein klein wenig mehr Nassglanz und Tiefe erzeugt.

      Als Fazit muss ich sagen total geil das Zeug. Bisher das beste was ich auch meinem Auto hatte. Hab letztes Jahr LG draufgehabt und das sieht bei weitem nicht so gut aus wie das Dodo.

      Jetzt freu ich mich schon auf den ersten Regen.

      Die Bilder hab ich mit dem Handy gemacht ist nich gerade die Beste Qualität und das Wetter war auch nicht so toll!

      Gruß
      Dawid

      Images
      • 1.jpg

        146.56 kB, 830×623, viewed 619 times
      • 2.jpg

        136.47 kB, 830×623, viewed 554 times
      • 20012008029.jpg

        51.65 kB, 701×526, viewed 555 times
    • Ich habe vorhin auch mein DODO Juice Blue Velvet bekommen und auch gleich getestet wenn auch nur auf der Haube.

      Echt genial zu verarbeiten sehr sparsam und und der Glanz ist GEIL.
      So weich hat sich mein Lack noch nie angefühlt.

      Freue mich schon wenn ich den rest des Wagens machen kann :D

    • nachdem endlich mal die Sonne scheint :], habe ich mich gleich mal rangemacht endlich mein Dodo auszuprobieren. Also ran.. waschen...kneten...polieren mit Lime Prime (mir fallen schon die die Hände ab) und das Blue Velvet drauf. Alles schön auspolieren und so sieht dann das ergebnis aus. Hoffe es gefällt euch, war meine erste Arbeit

      Images
      • 1.jpg

        167.68 kB, 800×600, viewed 659 times
      • 2.jpg

        130.94 kB, 800×600, viewed 651 times
    • Bei korrekter Vorarbeit und Verarbeitung beträgt die Standzeit der Dodos mehrere Monate. Wie lange genau hängt natürlich von vielen Faktoren ab (Garagenwagen, Laufleistung, usw...)

      Glänzende Grüße,
      Senior

      Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen.

    • Bei mir war nach jetzt ca. 3 Monaten am Heck seltsamerweise so gar nichts mehr übrig ?(, ansonsten war das Abperlverhalten noch in Ordnung - nicht mehr ganz frisch, sondern etwas schlechter als auf dem Bild mit dem gelben Lack ein paar Posts über mir vllt...
      Hatte die Scheibenwaschanlage nur sehr selten genutzt, erst recht hinten, deswegen verwirrt mich das Ergebnis am Heck schon ein wenig. Kann es durch erhöhte mechanische Belastung (mein Wagen schleudert sich mit einer Regenfahrt das ganze Heck dreckig, was dann logischerweise bei der Wäsche wieder weggewischt werden muss) stärker belastet gewesen sein?
      Habe jetzt nachgewachst und das Wasser perlt wieder sehr schön ab überall. (Besser als auf dem Foto.)

      Mein Wagen steht so gut wie nie in der Garage, wird im Schnitt ein mal pro Woche in der Waschbox gewaschen mit Programm "Wäsche" (gibt auch "Vorwäsche", kann also nicht so extrem sein) und danach Eimer + Handschuh, anfang noch mit LG-, jetzt mit Zaino-Shampoo.
      Kilometerleistung lag bei ca. 5000km in diesem Zeitraum.

      Vorbehandlung erfolgte ohne Lime Prime, nur Wäsche und Knete.

      Würde ich nicht demnächst auf Zaino umsteigen würde ich wohl alle 2 Monate neu wachsen empfehlen, damit es rundherum gut aussieht.
      Hatte noch LG drunter und DoDo mehr als Zusatzschutz und Topping gesehen, deswegen war ich auch recht verwirrt beim Heck. ;)

      The post was edited 1 time, last by chrisfr ().

    • Hallo Leute,

      bin relativ neu hier (sorry werde mich am WE mal im Newbie Bereich vorstellen!) und überlege, mir das Dodo Blue Velvet für meinen schwarzen TT zu holen. Bisher hatte ich das NXT Wax benutzt, bis auf die geringe Standzeit war ich da immer sehr zufrieden.
      Da mein schwarzer Lack sehr anfällig ist für feine Krätzerchen war NXT meine erste Wahl da es diese feinen Kratzer und Hologramme bekanntlich relativ gut abdeckt.
      Deckt ein Carnauba Wax wie das Dodo solche feinen Kratzer evtl. auch etwas ab?

      Gruß

    • Original von freakly04
      Deckt ein Carnauba Wax wie das Dodo solche feinen Kratzer evtl. auch etwas ab?

      Nein.

      "We wouldn't put a washer underneath the head of a bolt. Why do you want to take the washer around the track?"
      Colin Chapman
    • ich habe mir das dodo juice wax für einen dunkelblauen neuwagen gekauft.

      möchte es gerne vor der nächsten großen ausfahrt auftragen.

      mal ganz blöd gefragt...gibts da ne bedienungsanleitung wie das richtig angewendet wird? (stichwortartig!)

      zur vorreinigung: ich habe 2 möglichkeiten, waschanlage oder waschbox, reicht das aus? fürs finish hab ich noch ein trockenreiniger und etwas knet..

      habe irgendwie nix passendes dazu gefunden..

      danke

    • dodo hardwax wie schichten?

      hallo,

      langsam wird der "dodo jetzt auch in deutschland" threat etwas unübersichtlich, also mache ich mal ein neues thema auf...

      bekomme in den nächsten tagen dodo juice blue velvet hardwax. vorgehen ist klar, erst waschen, dann lime prime, dann dodo.
      nun meine fragen:

      - wie lange muss ich warten, bis ich eine weitere schicht auftragen kann?
      - wie viele schichten lohnen sich?
      - ist eine standzeit von ca. 10 wochen bei wöchentlicher fahrzeugwäsche (kein garagenwagen) realistisch?

      danke im voraus für jede antwort.

    • hi ststanev,

      meiner bescheidenen meinung nach lohnen bei einem wachs zig schichten nicht, vielleicht 2 max. 3 schichten, lieber alle ca. 4-6 wochen mal nachwachsen

      ich warte immer mind. über nacht für eine neue schicht (dann bin ich garantiert auf der sicheren seite)

      standzeit von 10 wochen: kann ich nix dazu sagen, nur soviel auf dem skoda (garagenwagen) mit dodo supernatural (1 schicht) ist jetzt nach 5 wochen und 5 wäschen(kärcher schaum-lanze mit ssf und meg. gold class mit anschl. 2 eimer methode) mit einmal kneten noch alles bestens

      gruß ;)
      heli

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • RE: dodo hardwax wie schichten?

      Original von ststanev
      1) wie lange muss ich warten, bis ich eine weitere schicht auftragen kann?
      2) wie viele schichten lohnen sich?
      3) ist eine standzeit von ca. 10 wochen bei wöchentlicher fahrzeugwäsche (kein garagenwagen) realistisch?


      1) Dodo Juice rät 24h zwischen den Schichten zu warten.

      2) 2-3 Schichten - mehr würde ich nicht anstreben.

      3) Laut dem langen Dodo Juice Thread sollte sich die Standzeit bei ca. ~6 Monaten halten. Sofern man keine Waschstraßen usw besucht.

      Original von overcast
      wie soll man die oberfläche behandeln wenn man neu wachst...so nach 12 wochen?

      Einfach waschen und drauf?
      Oder nochmal das volle programm mit knete und cleanser?


      Waschen, Knete, ..
      Cleanser solltest du nicht benötigen, da das Wachs ja deinen zuvor gereinigten Lack noch schützt, also der Lackzustand nicht verschlimmbessert haben sollte.


      Mfg,
      iC-T
    • Ich hatte nun auch mal wieder das Vergnügen mit Dodo Blue Velvet.

      Vor ca. 3 Wochen habe ich mit meinem Freund in München einen gebrauchten Toyota Yaris TS für seine Frau gekauft. Baujahr 2001, 86.000 km in mysticschwarz metallic.

      Technisch in einem einwandfreien Zustand, das Lackkleid hat jedoch mächtig gelitten. Diverse Kratzer - teils stärker, teils schwächer - zogen sich über das ganze Fahrzeug. Die komplette Front ist übersät mit Steinschlägen, die teilweise richtig lieblos mit einem zu großen Pinsel ausgebessert wurden. Des weiteren Flugrost im unteren Fahrzeugbereich und auch auf lackierten Kunststoffteilen. Kleinere Dellen in den Türen von rücksichtslosen Parkhausnachbarn, die der Meinung sind, die Tür ganz weit aufreißen zu müssen -> Tick! Delle drin. 8o

      Naja, alles in allem ein Fahrzeug, welches im ersten Augenblick ausschließlich auf der technischen Seite überzeugte. Die Rückfahrt ins Bergische Land mit dem kleinen Pistenschreck hat auf jeden Fall Spaß gemacht.

      Ziel war es nun, den Yaris wieder in einen ansehnlichen Zustand zu bringen.

      Zum Einsatz kamen folgende Produkte und Hilfsmittel:

      Meguiars Shampoo Plus
      Meguiars All Purpose Cleaner (10:1 und 4:1)
      Magic Clean Reinigungsknete (blau)
      Meguiars #83 Dual Action Polish Cleaner
      Dodo Lime Prime Cleanser
      Dodo Blue Velvet
      Meguiars Endurance High Gloss
      Meguiars #34 Final Inspection
      Meguiars Endurance

      Fix40 Mikrofaserwaschhandschuh
      Petzoldts Mikrofaser Poliertuch superweich (gelb)
      Meguiars Supreme Shine Mikrofasertücher
      Meguiars Applikator-Pads (gelb)
      Malerpinsel
      Meguiars Water Magnet
      Weiße Festool-Pads
      Schwarze Festool-Pads
      Orange Noname-Pads von Carparts bzw. Petzoldts
      Lackierpinsel aus dem Baumarkt


      Hier mal ein paar Fotos des Yaris vor dem Start:





      Gestartet wurde mit einer gründlichen Vorreinigung mittels Hochdruckreiniger. Besonders in den Radhäusern konnte hier einiges an losem Grind entfernt werden. Mit dem All Purpose Cleaner (Mischung 4:1) wurden z. B. Embleme, Kühlergrill, Schwellerbereiche, Türeinstiege sowie alle schwer zugänglichen Bereiche eingesprüht und mit einem Pinsel aus dem Baumarkt aufgeschäumt und bearbeitet. Anschließend mit dem Hochdruckreiniger abgespült.

      Im Nachgang erfolgte die Handwäsche mit Shampoo Plus. 15 Liter Waschwasser habe ich mir hierzu mit ca. 116 ml Shampoo (Mischung 128:1) angerührt.

      Jetzt konnte ich auch schon sehen, worauf ich mich eingelassen hatte:





      Nun stand die Behandlung mit der Reinigungsknete an. Als Gleitmittel setze ich mittlerweile Meguiars #34 Final Inspection in Verbindung mit Wasser (Mischung 1:1) ein. Die Knete gleitet einfach weicher über den Lack, als nur mit Wasser oder Wasser/Shampoo-Mischungen. Nun war der Lack schön glatt, da alle oberflächlichen Ablagerungen entfernt wurden.

      Jetzt waren die Räder/Reifen und die Radhäuser dran. Da der Arbeitsbereich vor der Garage leicht abschüssig war (für den Wagenheber sehr ungünstig), musste dieser Arbeitsschritt einfach in die Garage verlegt werden. Räder demontiert, Radhäuser mittels dem All Purpose Cleaner (Mischung 4:1) und einer Bürste ordentlich aufgeschäumt und gebürstet. Was da noch an Dreck aus den Radhäusern kam, war enorm. Den ganzen Grind konnte man aber mit viel Wasser und einem Abzieher wieder aus der Garage entfernen. Die Reinigung der Alufelgen und Reifen konnte aber wieder draußen erfolgen. Ausschließlich die Reifen wurden mit einer milderen Mischung von 10:1 gereinigt. Hat auch wunderbar geklappt. Abschließend nochmal mit der Wasserbrause drüber und eine abschließende Handwäsche des gesamten Fahrzeuges mit Meguiars Shampoo Plus.

      Nach der gründlichen Trocknung mit dem Meguiars Water Magnet haben wir den Yaris zur weiteren Bearbeitung wieder in die Garage gestellt. Es waren an diesem Tag fast an die 30 Grad und so konnte das Blechkleid erst mal schön abkühlen.

      Nun ging es an das Abkleben der Zier- und Gummileisten sowie alle Kunststoffteile, die evtl. in Berührung mit der #83 kommen könnten. Kühlergrill und Nummernschild-halterungen wurden gänzlich entfernt. Mittels weißer Festool-Pads wurden die Bereiche - teilweise zweimal - mit Meguiars #83 bearbeitet. Vier 5-Cent-Kleckse von der #83 reichten auf dem Pad aus, um die ca. 50 x 50 cm großen Teilbereiche bearbeiten zu können. An hartnäckigen Stellen bin ich auch auf härtere Noname-Pads von Petzoldts und Carparts umgestiegen. Da waren die weißen Pads einfach noch einen Tick zu weich. Rückstände der Politur habe ich mit den gelben Mikrofasertüchern von der Fa. Petzoldt abgenommen. Die Supreme Shine Tücher waren mir hierfür einfach noch zu schade.

      Die #83 hat dennoch einiges an Lackdefekten beseitigen können, aber nicht zu 100%. Hier wären schwerere Geschütze wie z. B. eine Rotationsmaschine, evtl. #84 und aber auch ein Nassschliff von Nöten gewesen. In Ermangelung dieser Gerätschaften und Materialien habe ich mich dennoch mit dem Ergebnis zufrieden stellen können.

      Nach dem Entfernen der Klebebänder folgte die sehr angenehme maschinelle Verarbeitung des Dodo Lime Prime Cleanser mittels einem weichen, schwarzen Pad. Abgetragen habe ich die Rückstände mit Meguiars Supreme Shine Mikrofasertüchern. Ein hervorragender Glanz stellte sich ein. Ich hatte es bereits hier in diesem Thread erwähnt: Das Lime Prime lässt sich hervorragend und sehr sparsam verarbeiten. Klasse! Abschließend eine Schicht Dodo Blue Velvet. Hiermit sollte es für den ersten Tag getan sein. Am Folgetag wurde nochmals eine Schicht Wachs aufgelegt und die Reifen mit Meguiars Endurance High Gloss behandelt. Außenliegende Kunststoffe, wie z. B. die Scheibenwischerverkleidungen oder die Kunststoffleiste unterhalb der Windschutzscheibe, wurden mit dem normalen Meguiars Endurance bearbeitet. Das Fahrzeug steht jetzt erst mal eine Zeit lang in der Garage bis es wieder angemeldet wird. So kann das Endurance schön in das Kunststoff einziehen.


      Hier aber jetzt nach langem Geschwafel _LA das Ergebnis:











      Wie schon gesagt: Nicht zu 100 % perfekt. Aber es hat uns doch ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Leider habe ich aus zeitlichen Gründen keine 50/50 Bilder machen können. Wenn man einmal dran ist, dann will man auch weiterkommen. Hätte den ganzen Beitrag aber mit Sicherheit abgerundet. Das nächste mal halt.

      Viele Grüße ;)


      Alexander

    • Original von daywalker
      klasse Arbeit.........sieht super aus


      Hi Thomas,

      danke für die Blumen. Ich will hoffen, daß der Yaris zukünftig ein bißchen mehr Pflege bekommt und der Zustand einigermaßen gehalten wird.

      Gruß ;)

      Alexander
    • Hallo Zusammen,

      kurze Frage zu Blue Velvet.

      Habe gestern auf der Motorhaube mit Megs #83 + #82 eine kleine Lackkorrektur auf der Haube durchgeführt. Danach kam Lime Prime Lite auf die Haube und dann eine Schicht Blue Velvet. Habe es gestern das erste Mal benutzt und habe mich gewundert das der Lack nach dem Abtragen des Wachses irgendwie bremst. Bei anderen Wachsen (das restliche Auto hat 3 Schichten XXX Hardcore Paste Wax von ChemicalGuys drauf) gleitet das Microfasertuch regelrecht über den Lack Nach Blue Velvet ist er aber irgendwie, ich will nicht sagen stumpf, aber irgendwie bremst die Oberfläche. Blöd zu beschreiben.

      Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht?
      Gruß
      Alex

      ;)wolfsburg-edition.de /.info

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.