Gesundheitsgefährdung von APC und Co.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

  • Gesundheitsgefährdung von APC und Co.

    Hallo zusammen,

    da hier viele das AllPurposeCleaner und andere Universalreiniger verwenden, wollte ich mal das Thema Gesundheitsrisiken und Vorsichtsmaßnahmen näher beleuchten.
    Ich persönlich verwende neuerdings den Green Star von Koch Chemie. Verwende ihn 1:10 in einer Sprühflasche.

    Welche Schutzausrüstung tragt Ihr und wie gefährlich sind solche Reiniger wirklich? Zum Beispiel auch beim Beimischen in die Foam-Gun...

    Ich trage einweg Reinigungshandschuhe (Packung vom Aldi) und eine Fahrradbrille von Uvex: raleigh.co.uk/media/panda/medium/UGL152C.jpg .
    Wie ist es mit Mundschutz? Notwendig im Freien? Was ist, wenn mal ein paar Tropfen vom Zerstäuber der Sprühflasche auf die Haut kommen?

    Ich bin mir sehr unsicher bei der Anwendung.


    Vielleicht haben einige Profis hier ja Tipps und Erfahrungen?!


    Danke und Beste Grüße

  • Hallo,

    Ich verwende fast immer Handschuhe beim Arbeiten mit dem AllPurposeCleaner. Wenns wo schnell gehen muss wegen einem Fleckerl dann eher nicht. Bei 1:10 Verdünnung braucht man sich keine großen Ängste machen wegen Hautberührung und so. Da fällt einem sicher nicht gleich die Haut ab ;)
    Mundschutz hab ich auch noch nie verwendet, habe aber bis jetzt ausschließlich im Freien damit gearbeitet. Im geschlossenen Raum vielleicht eher notwendig, vor allem, wenn man den AllPurposeCleaner nur zerstäubt verwendet (gibt ja auch Foaming Sprayer, da isses IMHO egal).
    Beim Abfüllen in die Foam Gun war ich bis jetzt etwas nachlässig, hab da wenigstens ein Papiertuch und einen Wasserhahn in der Nähe zum Abspülen. D.h. der direkte Hautkontakt mit ein paar Tropfen unverdünntem AllPurposeCleaner ist auch nicht weiter schlimm, habe keine Reizungen festgestellt.

    Ich finde: Handschuhe wären bei längerer Arbeit auf jeden Fall Pflicht. Und wenn Hautkontakt zustande kommt, dann halt gleich abspülen unterm Wasserstrahl.

    Zumindest ich mach es so und hab damit keinerlei Probleme im Umgang mit AllPurposeCleaner.

    Gruß,
    Matthäus

  • Mir ist schon AllPurposeCleaner unverdünnt über die Hand gelaufen, und ich habe es ca. 30 Minuten abgewaschen. Hmm ich labe aber noch ;)

    Wenn ich weiss das ich schlabbere, ziehe ich immer Einweghandschuhe an (beim umgang mit AllPurposeCleaner) Wenn man unverdünnt zerstäubt, würde ich auch 100% zm Mundschutz raten.

    Aber nicht übertreiben Helm etc sind nicht notwendig. Dies muss jedoch jeder für sich entscheiden. Für AllPurposeCleaner gelten die gleichen Vorschriften wie für Säure haltigen Felgenreiniger.

    Day

  • Hi,

    -Gummihandschuhe (gibt´s in der Apotheke)
    -Mundschutz (bekommt man in der Metro nachgeschmissen)
    -Schutzbrille gibt´s bei allen Werkstattausrüstern und von allen möglichen Herstellern

    Ich finde die ganzen Arbeitsschutzmaßnahmen auf jeden Fall sinnvoll. Gerade bei Reinigungsmitteln aus dem Gewerbebereich. Klar, man muß sich nicht gleich in Watte einwickeln, aber manchmal ist ein bißchen Vorsicht halt doch ganz angebracht. Der AllPurposeCleaner ist nun ein komisches Beispiel, weil der in der Tat nicht gleich die Haut runterholt. Und in dem Maße, wie ihn der normale Endverbraucher benutzt, merkt man da so schnell nichts. Wenn man allerdings mal einen ganzen Tag an einem extrem verdreckten Innenraum gesessen hat und der AllPurposeCleaner im Dauereinsatz war, merkt man das schon. Und mal ehrlich, was so teuflisch gut sauber macht, will nun wirklich keiner in der Luftröhre haben. ;)
    Anders sieht´s da beim Wheel Brightener aus. Den würde ich niemanden mit einer Egal-Haltung empfehlen.


    Allgemein scheint hier in letzter Zeit der Trend durch´s Forum zu gehen, die ganzen Sachen, die ursprünglich nicht für den Endverbraucher gedacht waren, erheblich zu unterschätzen. Ich denke da nur an AllPurposeCleaner in Getränkeflaschen und die Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Schutzmöglichkeiten. Ich kann jedem nur empfehlen, sich die Sicherheitsdatenblätter zu besorgen, zu lesen und dann eine Google-Suche zu starten. Ich meine, wenn ein Felgenreiniger Verschmutzungen in einem Zug von Felgen holt, die 2 Jahre lang nicht geputzt wurden, dann sagt mir schon die Vernunft, daß meine Haut der letzte Ort ist, wo ich das haben drauf haben will.


    MFG

  • Elton wrote:

    Hi,

    -Gummihandschuhe (gibt´s in der Apotheke)
    -Mundschutz (bekommt man in der Metro nachgeschmissen)
    -Schutzbrille gibt´s bei allen Werkstattausrüstern und von allen möglichen Herstellern

    Ich finde die ganzen Arbeitsschutzmaßnahmen auf jeden Fall sinnvoll. Gerade bei Reinigungsmitteln aus dem Gewerbebereich. Klar, man muß sich nicht gleich in Watte einwickeln, aber manchmal ist ein bißchen Vorsicht halt doch ganz angebracht. Der AllPurposeCleaner ist nun ein komisches Beispiel, weil der in der Tat nicht gleich die Haut runterholt. Und in dem Maße, wie ihn der normale Endverbraucher benutzt, merkt man da so schnell nichts. Wenn man allerdings mal einen ganzen Tag an einem extrem verdreckten Innenraum gesessen hat und der AllPurposeCleaner im Dauereinsatz war, merkt man das schon. Und mal ehrlich, was so teuflisch gut sauber macht, will nun wirklich keiner in der Luftröhre haben. ;)
    Anders sieht´s da beim Wheel Brightener aus. Den würde ich niemanden mit einer Egal-Haltung empfehlen.


    Allgemein scheint hier in letzter Zeit der Trend durch´s Forum zu gehen, die ganzen Sachen, die ursprünglich nicht für den Endverbraucher gedacht waren, erheblich zu unterschätzen. Ich denke da nur an AllPurposeCleaner in Getränkeflaschen und die Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Schutzmöglichkeiten. Ich kann jedem nur empfehlen, sich die Sicherheitsdatenblätter zu besorgen, zu lesen und dann eine Google-Suche zu starten. Ich meine, wenn ein Felgenreiniger Verschmutzungen in einem Zug von Felgen holt, die 2 Jahre lang nicht geputzt wurden, dann sagt mir schon die Vernunft, daß meine Haut der letzte Ort ist, wo ich das haben drauf haben will.


    MFG


    100% Zustimmung. Vor allem der Augenschutz wird recht oft vernachlässigt, da die Brillen ganz gern mit einem Mundschutz anlaufen. Wer aber Reiniger schon mal in den Augen hatte und nun mit den Folgen leben muss, weiß wovon ich rede.

    Also immer schön Brille, Handschuhe und Mundschutz tragen ;)
  • Hallo Elton!

    Hast absolut recht! Mir fällt bei meinem Post auf, dass ich mich eigentlich nur auf den AllPurposeCleaner bezogen habe. D.h. alles weitere, vor allem schärfere (Super Degreaser, Wheel Brightener, etc.) sollte mit mehr Vorsicht behandelt werden als AllPurposeCleaner in der 1:10 Verdünnung.
    D.h. meine Antwort bezüglich Schutzmittel bezog sich auf den AllPurposeCleaner.
    Ärgeres war bis jetzt nur der Orange Degreaser von Chemical Guys und da im Freien und mit Handschuhen. Keine Probleme.

  • Elton wrote:

    Hi,

    -Gummihandschuhe (gibt´s in der Apotheke)
    -Mundschutz (bekommt man in der Metro nachgeschmissen)
    -Schutzbrille gibt´s bei allen Werkstattausrüstern und von allen möglichen Herstellern

    Ich finde die ganzen Arbeitsschutzmaßnahmen auf jeden Fall sinnvoll. Gerade bei Reinigungsmitteln aus dem Gewerbebereich. Klar, man muß sich nicht gleich in Watte einwickeln, aber manchmal ist ein bißchen Vorsicht halt doch ganz angebracht. Der AllPurposeCleaner ist nun ein komisches Beispiel, weil der in der Tat nicht gleich die Haut runterholt. Und in dem Maße, wie ihn der normale Endverbraucher benutzt, merkt man da so schnell nichts. Wenn man allerdings mal einen ganzen Tag an einem extrem verdreckten Innenraum gesessen hat und der AllPurposeCleaner im Dauereinsatz war, merkt man das schon. Und mal ehrlich, was so teuflisch gut sauber macht, will nun wirklich keiner in der Luftröhre haben. ;)
    Anders sieht´s da beim Wheel Brightener aus. Den würde ich niemanden mit einer Egal-Haltung empfehlen.


    Allgemein scheint hier in letzter Zeit der Trend durch´s Forum zu gehen, die ganzen Sachen, die ursprünglich nicht für den Endverbraucher gedacht waren, erheblich zu unterschätzen. Ich denke da nur an AllPurposeCleaner in Getränkeflaschen und die Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Schutzmöglichkeiten. Ich kann jedem nur empfehlen, sich die Sicherheitsdatenblätter zu besorgen, zu lesen und dann eine Google-Suche zu starten. Ich meine, wenn ein Felgenreiniger Verschmutzungen in einem Zug von Felgen holt, die 2 Jahre lang nicht geputzt wurden, dann sagt mir schon die Vernunft, daß meine Haut der letzte Ort ist, wo ich das haben drauf haben will.


    MFG


    Elton,

    dies ist nicht das erstemal, das du darauf hinweist und dies mit gutem grund.

    wenn ware die für den gewerblichen bereich produziert wurde in die hand von endverbraucher kommt, überwiegt meist die emotinonale freude über den super reinigungserfolg und die eigene sicherheit gerät in den hintergrund.

    ich denke du wirst auch in der zukunft immer mal wieder darauf hinweisen und das ist gut so T^

    gruß ;)
    heli

    Gruß heli

    Unbenanntes Dokument                    agentur
  • Ich habe Beruflich viel mit öle, lacke und verdünnungen zu tun, und kann nur jedem raten sich auch um den Gesundheitsschutz zu kümmern, wer sich Festool, Flex, Makita leisten kann, dem sollten die paar Euros für den Gesundheitschutz schon wert sein, zusammengerechnet ca 50€ und da bekommt man 3M Atemschutz, UVEX Ultravision, und diversen Gehöhr/Handschutz. Auch die Pflege für Hände nicht vergessen. Die ganzen Aerosole sind nicht ohne, auch wenns schwer fällt weils so gut nach Bonbon, Beeren und sonstwas riecht, die spätfolgen sind das leidige Thema, man will ja fit in die Rente gehen können, und nicht mit nem Sauerstoffgerät verheiratet sein.

    Gruß Chris

  • Ich benutze auch immer Einweg-Latex-Handschuhe & dazu eine 3M Schutzbrille wenn ich mit AllPurposeCleaner arbeite.

    Bei meinem bisher einzigen Einsatz mit dem CGs - Grime Reaper hab ich auch gehörigen Abstand zum Sprühnebel eingehalten :D

    "The good people of the world are washing their cars on their lunch breaks"
  • Elton wrote:


    Allgemein scheint hier in letzter Zeit der Trend durch´s Forum zu gehen, die ganzen Sachen, die ursprünglich nicht für den Endverbraucher gedacht waren, erheblich zu unterschätzen. Ich denke da nur an AllPurposeCleaner in Getränkeflaschen und die Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Schutzmöglichkeiten. Ich kann jedem nur empfehlen, sich die Sicherheitsdatenblätter zu besorgen, zu lesen und dann eine Google-Suche zu starten.
    MFG

    Wenn man den ganzen Tag damit hantiert sicherlich sinnvoll. Aber mal eben die Felgen damit einsprühen geht ohne Probleme. Sicherheitsdatenblätter sind aber ohnehin extremer ausgelegt als es normaler weise ist. Bei McDonalds steht auch auf den Kaffee-Bechern "Vorsicht Heiß!"... Sinnvoll? Sicher nicht. Aber hat präventierende Wirkung auf die sorte von Leuten die alles und jeden verklagen wollen ;)
    Nichts zu ungut, aber dieser ganze Sicherheitswahn ist für mich total quatsch. Gesunder Menschenverstand, mehr brauch man nicht.
  • Elton wrote:

    Allgemein scheint hier in letzter Zeit der Trend durch´s Forum zu gehen, die ganzen Sachen, die ursprünglich nicht für den Endverbraucher gedacht waren, erheblich zu unterschätzen. Ich denke da nur an AllPurposeCleaner in Getränkeflaschen und die Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Schutzmöglichkeiten. Ich kann jedem nur empfehlen, sich die Sicherheitsdatenblätter zu besorgen, zu lesen und dann eine Google-Suche zu starten. Ich meine, wenn ein Felgenreiniger Verschmutzungen in einem Zug von Felgen holt, die 2 Jahre lang nicht geputzt wurden, dann sagt mir schon die Vernunft, daß meine Haut der letzte Ort ist, wo ich das haben drauf haben will.
    Also der Nigrin Flugrostentferner steht im Real direkt frei zugänglich im Regal. Auf der Verpackung steht max 60s einwirken lassen und dann abspülen.
    Das Zeug benutze ich nur noch mit Handschuhen (wenn überhaupt). Der Schwamm (Ein Handpolierschwamm von Devilgloss) mit dem ich das Aufgetragen habe damit es nicht so rumsaut ist nämlich weggeätzt. Es hat zwar ne Nacht gedauert aber da ist jetzt ein schönes Loch drin weil ich den nicht ausgespült habe.
    Ein Teil des Schwammes der sich nun in einem Aggregatzustand irgendwo zwischen fest und flüssig befindet klebt jetzt in meinem Kofferraum auf dem Teppich 8o .

    Ich werde mir wohl mal aus dem Klinikbedarf ne Box Latexhandschuhe besorgen, die sind nicht besonders Teuer und man hat den positiven Nebeneffekt kein Fett mehr auf dem Lack zu verteilen.
  • Ich verwende weder Handschuhe, noch Mundschutz noch eine Brille, und wenn ich das hier so lese...ich müsste mittlerweile aussehen wie Niki Lauda und atmen wie Darth Vader. Tu ich aber nicht, komisch...

    man kann sich Sachen auch einbilden. Mit ein bißchen Hirn mit den Sachen umgehen, dann ist das kein Problem! Ihr badet ja nicht im sauren Reiniger oder?

    Du nennst es Aufbereitung, ich nenn es sauber machen...
  • Würde ich nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Gerade Handschuhe sollten pflicht sein.
    Schnell kann der Fettsäureschutzmantel der Haut angegriffen,gestört werden und dann beim Wiederaufbau komplett durcheinander kommen das äussert sich dann mit schwitzigen Händen im Sommer und extrem trockener rissiger Haut im Winter. Das ist gerade im Sommer extrem unangenehm. :S
    Auch zur Warzenbildung kann es unter Umständen kommen.
    Wird von einigen Krankenkassen auch als Berufskrankeit in der Autopflegebranche bezeichnet.

    Grundsätzlich nach jeder Anwendung mit Reinigungsmitteln ob mit Handschuhen oder nicht die Hände eincremen.

    Viele Grüsse

    Viele Grüsse ;)

    Matthias

  • Autopflegemann wrote:



    Grundsätzlich nach jeder Anwendung mit Reinigungsmitteln ob mit Handschuhen oder nicht die Hände eincremen.



    ja, darauf kommt es meiner Meinung nach an!
    Du nennst es Aufbereitung, ich nenn es sauber machen...
  • Akzeptiert doch mal die Meinung derer , welche sich Gedanken um Ihre Gesundheit machen .. Jemand der das Täglich bzw. Beruflich betreibt sollte das eh wissen ..Das "Ihm" noch nix "passiert" ist , wir sich mit Sicherheit auch nicht sofort zeigen .. Da könnten man genauso das Raucher/Nichtraucher Debatte ausgraben ..

    Mit Aceton oder Bermsenreigiger kann man sich auch super das Öl und Fett von den Fingern waschen , selbst wenn ich mir danach die Hände wieder eincreme , so bekomme ich auf dauer doch massive Hautschädigungen , das die ganzen Substanzen , von den Größten Organ , der Haut auch aufgenommen werden und so in den Körper gelangen sollte wohl logisch sein..

    Aber die Grundsätze wurde ja schon genannt .. Einfach mal bissl bei der Benutzung nachdenken ..

    Gruß Markus..

  • Hallo,

    reicht als Augenschutz auch die eigene Brille aus?
    Und kann jemand bitte Marke und Preis für einen guten
    Hand und Mundschutz nennen? Metro kommt man als
    "normaler" nicht rein!

    Gruß
    BMW

  • Früher habe ich mir auch nie Gedanken drüber gemacht...geschliffen und geflext ohne Brille....Hände in Öl und Benzin gebadet.
    Die Haut mit Nitroverdünnung gereinigt, mit Entrostersäure hantiert usw.


    Heutzutage sehe ich vieles anders.


    ;)

    Möge der heilige Ladedruck mit Euch sein......

Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.