Wie dick ist der Lack bzw. Klarlack?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Lackschichten

      Hi Leute, mich interessiert ja das Thema Aufbereitung extremst:) Ich brauche immer ein wenig Theorie dazu. Ich habe mich die Tage gefragt, wie das mit der Schichtenmessung funktioniert! Die Geräte messen doch die gesamte Lackdicke und nicht die Dicke des Klarlacks! Woher weiß ich, wieviel noch von der Schicht vorhanden ist, die ich abnehme ?(

      oder gibt es da Richtwerte? Falls ja, wie verhält es sich, wenn es nachlackiert wurde?

      Gruß

      Just can't get enough.......

    • die lackstärke bei 100-110µ ergibt sich durch grundierung ca.20µ, füller ca. 40µ und dem unilack ca.30µ

      bei 2schicht metalliclacken: grundierung 20µ, füller40µ, basislack 10µ und klarlack 30µ

      quelle Christian Petzolds


      ;)

      es gibt immer irgendwo einen eskimo,der den kongolesen zu erklären versucht,wie man mit einer hitzewelle umzugehen hat

    • Jep, da gibt es schon richtige Unterschiede!
      Mein Audi hat rund um so ca. 120-130mü
      der Mini den ich am Wochenende da hatte hingegen meist nur so 75-85mü

      daher je nach Hersteller besser vorher mal durchmessen, sofern du die Möglichkeit hast ;)

    • Auf jeden Fall!

      Schau dir mal ein paar Show it offs an, teilweise werden die Schichtdicken da angegeben.

      Bei manchen Fahrzeugen wird auch bei der Grundierung gespart, bei BMW soll das bei manchen Modellen wohl der Fall sein.

      Bei mir persönlich war das niedrigste bis jetzt der Mini mit 75-85mü und das höchste ein Rolls Roys mit >900mü :D

      Einfach mit etwas vorsicht an die Sache gehen, Kanten ggf. Abkleben, Testspot machen, lieber 2 mal mit milden mitteln als 1 mal die Hardcorepaste auszupacken, ...

      Dann klappt das alles schon ;)

    • christoph1980 wrote:

      Aber dann variieren doch auch die Schichtdicken!

      Ergo gibt doch die Messung lediglich einen wirklich groben Hinweis, bezogen auf das Polieren, oder?

      genau so ist es, zu 100 Prozent verlassen kann man sich drauf nicht aber es gibt halt immerhin Hinweise wo man Vorsichtig sein sollte, an Kanten und Kunststoffteilen wo man schlecht messen kann ist natürlich noch mehr vorsicht geboten und da kann es gut sein das der Lack noch etwas dünner ist.


      Edit by heli: die letzten 8 Post in den schon vorhandenen Thread verschoben, @christoph1980 bitte in Zukunft die Forenregeln beachten und die Suche-Funktion benützen, danke
    • Zuerstmal: Super Arbeit!



      Jetzt meine Frage : Hat irgendjemand der Profis schonmal ein Typ 89 Audi Cabriolet der letzten Faceliftreihe (Baujahr 99/2000) gehabt? Weil ich mir nämlich eins gekauft habe und erschrocken war, als ich rundrum die Schichtdicke gemessen habe... Sind überall so um die 75 Mikrometer. Motorhaube um die 90. Ich finde das erschreckend dünn und hab nun Bammel vor der Aufbereitung.

      Laut Vorbesitzer/Erstbesitzer hatte er es einmal beim Aufbereiter. Aber der hat doch wohl keine 20 Mikrometer Klarlack runtergeholt? Wieviel wäre denn dann noch schätzungsweise da?

      Oder haben die da schon mit der Sparerei angefangen?

      Ich fahre nämlich auch noch einen Audi 80 Bj. 92 und der hat überall so um die 90-100.

      Bitte um Meinungen.



      vielen Dank schonmal und viele Grüße



      Sascha

      [edit]by v2.moto... mal in den passenden Thread verschoben[/edit]

      The post was edited 1 time, last by v2.moto ().

    • Wenn er Unifarben ist, könnte ich mir vorstellen das er evtl. mal komplett nass geschliffen wurde... Kommt mir auch ziemlich dünn vor. Dein Lackdickenmesser war aber schon kalibriert? Batterien auch noch gut? Wenn di schwach sind, misst er oft ziemlich ungenau...

      v2.moto SignaturUnbenanntes Dokument

      Gruß Markus

      Wie wasche ich mein Auto richtig | Mein Golf 1 Cabrio | Porsche 911 G | Audi Urquattro

    • Hi,

      nee, is mingblau perleffect... Und nein, neu ist die Batterie net ganz, aber ein paar Tage zuvor habe ich an einem 97er Audi Cabrio noch um die 110 Mikrometer gemessen. Auch an meinem Audi 80 wie gesagt um einiges mehr, obwohl ich da schon paarmal dran war mit Feinschleifpolitur...

      Deshalb hab ich ja auch zum Vergleich den neuen T4 der Familie in der Garage gemessen mit um die 85 rundrum. Das is realistisch, da die neuen VW schon ziemlich wenig LAckdicke ham.

      Immer noch bissl besorgt... ?(

      Grüße

      Sascha

    • Habe zwei Fragen zum Lack / Polieren ???

      Hallo zusammen, ;)

      Habe zwei Fragen zum Lack / Polieren

      Würde gern mal wissen, wie dick eine Klarlacksicht im Durchschnitt ist, in (Mikrometer) 0.001mm?
      Und wie viel Mikrometer beim Polieren circa von Hand abgetragen wird, wenn man von einer Politur mittlerer Schärfe ausgeht?

      Wie viel mal könnte ich also circa von mit einer mittleren Politur, den Lack bearbeiten, bis die Klarlackschicht nicht mehr vorhanden ist.

      Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.



      Gruß Marcel T^

      [edit]by heli: Post in den schon vorhandenen Thread verschoben, bitte in Zukunft die Forenregeln beachten und die Suche-Funktion benützen, danke[/edit]

    • Klarlack Abtrag beim maschinellen Polieren?

      Hallo zusammen ;) ,

      mich würde mal interessieren, wie hoch der durchschnittliche Klarlack Abtrag in µm (0.001mm) ist, wenn ihr euer Auto maschinell poliert? Es ist mir durchaus aus bewusst das hier die Lackhärte, Defekte und die Körnung der Schleifpaste eine große Rolle spielen. Trotzdem musste sich ja ein Durchschnittlicher Abtrags Wert ergeben, der messbar ist!

      Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.



      Gruß Marcel T^

    • Das Problem an der Sache ist:

      Bezahlbare Meßgeräte sind so ungenau das der Lackabtrag beim polieren in die Meßunsicherheit (manche nennen es auch Toleranz) fällt.
      Zum anderen musst du erst mal genau den Punkt wieder finden, an dem du vor der Politur gemessen hast. Last not least kommt es auch enorm auf die Lackhärte sowie die verwendete Politur, Pad usw usw. an. Eine pauschale Aussage fällt daher schwer.

      Ich meine aber hier gelesen zu haben das, wenn du nicht gerade Naß- oder Trockenschliff einsetzt sondern wirklich "nur" polierst, der Lackabtrag irgendwo zwischen 1 und 2 µm liegt.

    • Vielen Dank für die schnelle Antwort. #0da^

      Wenn mir mal von einer durchschnittlichen Klardicke von 40µm ausgehen würden, könnte man also das Auto circa 20-40 mal mit einer Poliermaschine bearbeiten, bis der Klarlack abgetragen ist.

      Erste Frage:
      Jetzt frage ich mich als Laie, wie oft polieren hier die meisten Mitglieder ihr Auto durchschnittlich im Jahr? ?(

      Zweite Frage:
      Normalerweise dürften doch keine Swirls bzw. Lackdefekte entstehen, wenn das Auto immer von einer Wachsschicht geschützt ist oder nicht? Abgesehen von tieferen Kratzern durch Fremdeinwirkung! ?(

      Würde mich auch hier über eine Antwort von euch sehr freuen.


      Gruß Marcel T^

    • Das kommt schon so in etwa hin.

      Die meisten User, die hier schon länger dabei sind, polieren ihr Auto 1-2 mal im Jahr. Nur, wenn du das Auto einmal "richtig" aufbereitet hast und danach sorgfältig pflegst, musst du natürlich bei der nächsten Aufbereitung nicht mehr das volle Programm durchziehen. Da reicht dann oft eine Hochglanzpolitur bei der der Lackabtrag wirklich minimal ist. Ich poliere z.B. meinen Wagen meistens im Frühjahr für die Saison und dann noch mal im Winter um den Lack opimal für die Winterversiegelung vorzubereiten. Bei letzterem reicht inzwischen ein milder Lackreiniger ohne grossen Schleifanteil.

      Lackdefekte entstehen auch bei sorgfältigster Behandlung, ganz vermeiden lässt sich das nie. Man darf ja auch nicht vergessen, das ein Auto ein Gebrauchsgegenstand ist. Gerade Autos, die viel bei hohem Tempo auf der Autobahn bewegt werden und das bei Wind und Wetter, sehen 1 Jahr nach der Aufbereitung schon wieder arg stumpf aus. Bei guter Pflege und Schutz durch Wachs / Versiegelung sind die Defekte aber nicht tief und lassen sich so sehr schonend auspolieren.

    • Es gibt keine Wäsche ohne Kratzer. Selbst wenn du super schonend ran gehst, mit foam gun und prewasch so wie der 2eimerwäsche mit gutem Waschhandschuh. Ein par kleine Kratzer bekommt man immer. Natürlich bedeutet weniger als waschstrasse und Co.

      Mein eigenes Auto ist Top in Schuß. Ich gehe immer nach dem Winter einmal mit einer Hochglanzpolitur, oder einem Precleaner drüber. Mehr brauch ich meist nicht. Hängt aber hauptsächlich von deinen waschkünsten ab!


      Tobias aka Cybershot with
      FRANKENSTEIN aka 2001 Jeep XJ 4.7L Strokerand the Black Widow Audi TT 8J
      Die Länge einer Minute ist ganz klar davon abhängig auf welcher Seite der Toilettentür man steht--A. Einstein--
    • Schichtdicke vorher nachher

      Hallo folks,
      ich habe mal eine frage an die messfetischisten hier. Wenn ihr ein Fahrzeug normal poliert, z.B. Menzerna 2000er oder 4000er wieviel wird da abgetragen? Läßt dich das messen, oder ist die abtragung zu gering? Wenn ich vorher meinetwegen 150 habe, wieviel habe ich dann noch nach der Arbeit. Ohne jetzt extrem fälle zu nehmen, wo 5 mal drüber geschrubbt wurde.
      Das würde mich mal interessieren, ich selber habe leider kein lack Messgerät
      @karsten1077:
      [edit]Edit by heli: Post in den schon vorhandenen Thread verschoben, bitte in Zukunft die Forenregeln beachten und die Suche-Funktion benützen, danke[/edit]

    • Genaues kann ich dir leider nicht sagen.

      Habe aber schon oft von 3-5 mü pro Aufbereitung gelesen.
      Aber ich denke da können die Profis mehr zu sagen.

      Mfg ;)

      Schein oder nicht Schein!
      Das ist hier die Frage

    • Das ist immer davon abhängig wie dir arbeitest ;)


      Tobias aka Cybershot with
      FRANKENSTEIN aka 2001 Jeep XJ 4.7L Strokerand the Black Widow Audi TT 8J
      Die Länge einer Minute ist ganz klar davon abhängig auf welcher Seite der Toilettentür man steht--A. Einstein--

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.