Chemical Guys - Der Felgenputz-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Chemical Guys - Der Felgenputz-Thread

      Moin Putzjünger,


      Frühlingszeit, Felgenputzzeit. Diesmal mit Mitteln von Chemical Guys. Ende März / Anfang April ist bei mir immer der große Frühjahrsputz der Sommerräder angesagt. Die Felgen meines Golfs sind bereits fertig. Nun geht´s eigentlich nur noch um 16" Audiräder als kleines Vorführobjekt für folgende Mittel...



      die das wären:



      Als Zubehör kamen zum Einsatz:

      Kleine Anmerkung zum Zubehör:
      Da der Blue Wheel & Rims Cleaner und Heavy Duty Orange Degreaser jeweils zur verdünnten Anwendung ausgewiesen sind, sollte man sich Gedanken über eine passende Sprühflasche machen. Ich habe hier die handliche Lösung in einer Z-7 Flasche gefunden, der noch das Etikett gestohlen wurde. Zwar sind Sprühköpfe bei beiden Reinigern oftmals beigelegt, doch habe ich aufgrund bevorzugt schäumender Verarbeitung beider Reiniger, auf Sprühköpfe von den oben genannten Endverbraucherprodukten zurückgegriffen, deren Saugschlauch gekürzt wurde.
      Außerdem greife ich seit letztem Sommer bei der Felgenreinigung auf Lackierpinsel der Marke Repac zurück, deren gewickelter Kopf die Gefahr von Kratzer usw. deutlich senkt. Diese gibt es in verschiedenen Größen für all die kleinen und großen Reinigungsaufgaben, die am Auto anfallen. Top Pinsel zum fairen Preis... :]




      Ausgangslage...

      Na dann wollen wir mal. Zu Beginn zwei Bilder des Aspiranten. Gute 1,5 Jahre alt, regelmäßig im 1-2Wochenturnus mit Pinsel und EZ-Detail Brush und verschiedenen Reinigern gepflegt und vierteljährlich versiegelt. Das Tagesziel war es, die Reifen auf´s Dressen und die Felgen auf´s Versiegeln vorzubereiten. Kompromisslose Sauberkeit stand auf dem Plan. Die Reinigung durfte ich freundlicherweise bei einem Freund erledigen, der über Ölabscheider usw. verfügt. Großes Dankeschön an dieser Stelle. ;)

      Frontansicht, schon grob vorgesäubert um nach eventuellen Beschädigungen zu suchen:



      Das Innenbett, das ein sündhaft teures 4 Wochen altes Designer-Schmutzkleid trägt:






      Vorreinigung...

      Um die gröberen, losen Verunreinigungen wie z.B. Sand usw. zu entfernen, habe ich Felge und Reifen erst einmal mit einer 64:1-Mischung Citrus Wash eingeweicht und nach zwei Minuten abgespült. Somit reduziert sich bei der nachfolgenden Reinigung schonmal die Kratzergefahr durch Sand usw.




      Reifenreinigung...

      Hartnäckigem Schmutz und alten Dressingresten auf Reifen begegne ich je nach Grad der Verschmutzung und Art des Putzziels mit All Purpose Cleanern oder leichten Degreaser-Mischungen. Da es sich hierbei um eine Grundreinigung handelt und noch keine Lackschutzmittel aufgetragen wurden, die der Degreaser entfernen oder zumindest schädigen würde, wurde eine 9:1 Mischung Heavy Duty Orange Degreaser aufgesprüht, die ich nach halbminütiger Einwirkzeit mit einem breiten Repac Lackierpinsel "einarbeitete". Ein großer Kraftakt war es bei der Reinigungsleistung des Orange Degreaser in der Tat nicht. Die Reinigung dauerte kaum eine Minute und wurde mit einer guten Spülung vollendet, nach welcher der Reifen schonmal um Welten freundlicher und vor allem sauberer aussahen. Die optimale Basis um Reifenpflegemitteln einen Untergrund zu bieten, auf dem sie ihr volles Potenzial in Sachen Optik und Haltbarkeit ausspielen können.




      Felgenreinigung...

      Es folgte die Reinigung des inneren Felgenbettes. Für gewöhnlich stellt dieser Bereich die größte Herausforderung bei der Grundreinigung dar. Durch regelmäßige Pflege schafft man es jedoch, den Aufwand im akzeptablen Rahmen zu belassen. Mit ein wenig Routine und Hingabe bei der Wagenwäsche bleibt einem somit der eingebrannte Bremsstaub und die damit verbundenen Anstrengungen bei der Entfernung für lange Zeit erspart.
      Ich habe das Innenbett also erst einmal mit einer 4:1 Mischung Blue Wheel & Rims Cleaner eingesprüht. Da es sich hierbei um einen säurefreien Felgenreiniger handelt, habe ich keine allzu großen Sprünge erwartet, obwohl dies natürlich angesichts des Verschmutzunggrades relativ überzogen wäre. Wie schon oben in der Zubehörauflistung erwähnt, habe ich die Mischung in eine de-etikettierten Z-7 Flasche mit gekürztem Carpet Cleaner Sprühkopf gefüllt, da ich bei Felgenreiniger aufgrund der besseren Oberflächenanhaftung eher zur schäumenden Verarbeitung tendiere. Dies setzt diese skurile Bastelei jedoch bestens um. :D
      Nach halbminütiger Einwirkzeit kam ein zweiter Repac Pinsel zum Einsatz, um das angelöste Schmutzkleid zu bearbeiten. Auch hier bedurfte es keiner großen Anstrengungen. Ein erster Durchgang entfernte rund 95% der vorhandenen Verschmutzungen ohne Probleme. Lediglich kleinere, nach dem Abspülen ersichtliche, verschmutzte Ecken im Bereich der Speichen, die bei der Initialreinigung nur überflogen wurden, mußte ich nochmals separat mit einem kleineren Pinsel nacharbeiten.
      Eine zweite Spülung folgte und es konnte mit der Vorderfront der Felge weitergehen. Auch hier vollzog sich der selbe Ablauf.

      Nach dem Abspülen folgte eine abschließende Wäsche mit einer 64:1 Mischung Citrus Wash & Gloss und einem Meguiars Even Coat Applicator, der sich hier durch seine kleineren Abmaße durchaus bezahlt macht. Hintergund dieser Wäsche ist es (neben dem guten Gewissen, daß man es nun 100&ig sauber hat), den Effekt des Shampoos als Abspülhilfe zu nutzen, um sich das Abtrocken etwas zu erleichtern. Dieser Schritt ist zwar nicht zwingend erforderlich, aber ich mache es immer so. Fertig:





      Sieht optisch schonmal sehr gut aus. Abgetrocknet wurde die Felge mittels eines Chemical Guys Elite MFTs. Lediglich vereinzelter Teer blieb im inneren Felgenbett übrig. Ansonsten schonmal ein gutes Ergebnis für einen nicht säurehaltigen Felgenreiniger in einem zugegebenermaßen moderaten Mischverhältnis. Mit Hinblick auf die Polier- und Versiegelungsdurchgänge habe ich den Reifen schonmal vorsorglich mit altem Car System Lackierband abgeklebt. Weiter geht´s...




      Teer entfernen, polieren und Versiegeln...

      Hier standen mir (außer zur Versiegelung) keine weiteren Chemical Guys Mittel zur Verfügung. Aus diesem Grunde beschränkte ich mich mit dem Fotografieren lediglich auf´s Versiegeln mittels Chemical Guys Wheel Guard. Für alle, die es trotzdem interessiert, welche Schritte noch davor kamen:
      • Teerentfernung mit Innotec Power Clean + Microfasertuch
      • Entfernung der Oberflächenablagerungen mittels Meguiars C-2000 Clay + Meguiars MG#34 Final Inspection
      • Lackkorrektur mittels Menzerna 106 FA + 80er Festool Polierpad schwarz bei 1200 U/min per Festool RAP 150 E


      Soviel dazu... Weiter geht´s mit dem Wheel Guard. Als heimlicher Forumsfavorit scheint sich ja im Bereich der Felgenversiegelung das Chemical Guys Jet Seal 109 herausgestellt zu haben. Da ich dieses bereits im letzten Sommer ausprobieren konnte, mußte was neues her, das ausschließlich für diesen Bereich konzipiert wurde. 226 Gramm apricot-farbene, süßlich-chemisch duftende Créme in einem nicht zu überzogenen Döschen...




      Um unbeschwerter arbeiten zu können und die volle Konzentration auf gleichmäßige dünne, deckende Schichten richten zu können, habe ich den Reifen mit verwaistem Carsystem Lackiererband abgeklebt. Fummelige Arbeit, die aber von großem Vorteil sein kann. Dann konnte es endlich losgehen. Entgegen meiner bisherigen Erfahrungen mit Felgenversiegelung in solchen Gebinden, bekommt man hier nicht einfach nur konsistenziellen Wackelpudding geliefert, sondern in der Tat (wie oben bereits angemerkt) eine Art Créme, die sich mit einem Meguiars Foam Applicator sauber deckend und ohne große Schwierigkeiten in puncto Verbrauch, sowohl auf der inneren, als auch auf der äußeren Lackierung, verarbeiten ließ.






      Da auf dem Gebinde keine expliziten Angaben über die Ablüftzeiten angegeben sind, habe ich es erstmal bei guten 15 Minuten belassen, nach denen die Schicht mittels eines Chemical Guys Elite Microfasertuch abgenommen wurde.






      Zwei Worte dazu: "Easy Off". Kein Problem, und das sich einstellende Finish mag sowohl in der Optik, als auch in der Haptik zu überzeugen.
      Angaben zur Schichtanzahl oder zum Schichten generell sind auf dem Gebinde nicht vorhanden. Um eine 100%ige Deckung zu gewährleisten, habe ich es deshalb erstmal nur bei zwei Schichten belassen, bei denen sich der Verbrauch laut Backwaage auf 1 Gramm pro Schicht belief.(Meßungenauigkeit der Waage d=1gr.) Das Finish nach zwei Schichten:






      Reifenpflege...

      Nichts sieht schlimmer aus, als ein frisch gewachster Lack mit sauberen Felgen, aber schmuddelig ergrauten oder vielleicht sogar noch braun angelaufenen Reifen. Die gründliche Vorreinigung wurde bereits oben abgehandelt und somit lag eine geeignete Basis für das Chemical Guys New Look Trim Gel vor, das ich schon seit ein Paar Wochen erfolgreich auf Kunststoffteilen im Fahrzeugaußenbereich verwende...




      Laut Name ausgewiesen für die Behandlung von Kunststoffteilen, kann es jedoch auch (laut Etikett) für die Reifenpflege verwendet werden. Wer hier eine ChemicalGuys-typische Duftorgie erwartet, den muß ich leider enttäuschen. Absolut geruchloses, glasklares Gel. Man könnte fast meinen, daß das Mittel garnichts kann, weil es halt nach "nichts" aussieht. Als Medium diente mir ein Auftragschwamm, den ich sonst immer für die Kunststoffpflege mit selbigem Mittel verwende. Also rauf damit.




      Viel benötigt man nicht für einen Reifen. Ist der vordere Bereich des Schwammes erstmal gesättigt, muß man eigentlich nur noch tropfenweise nachlegen. Obwohl ich bei der Reifenpflege doch eher flüssigere Mittel bevorzuge, läßt sich mit dem New Look Trim Gel hinsichtlich des Verbrauchs eigentlich recht gut arbeiten, obwohl diese Schwamm/Gel-Kombination leicht gebremst hat. Die Verwendung eines härteren Schwammes kann hier Abhilfe schaffen.
      Das Finish überzeugt dabei durch Farbvertiefung und Glanz, der bei der ersten Schicht IMHO jedoch nicht so extrem ausfällt, wie bei den High-Gloss-Varianten aus der Meguiarspalette. Durch Nachlegen einer zweiten Schicht kann man hier, wenn man denn wirklich Hochglanz auf Reifen favorisiert, Abhilfe schaffen. Ich beließ es in dem Fall aus Geschmacksgründen bei einer Schicht, die nun zeigen kann, was sie in puncto Standzeit zu bieten hat.

      Abschließend noch ein Bild vom fertigen Rad:






      Jetzt heißt es eigentlich nur noch die Standzeit vom New Look Trim Gel und dem Wheel Guard zu beobachten und hoffentlich nicht enttäuscht zu werden.

      MFG
    • Hallo Elton,

      schließe mich mit dem fetten Lob der anderen zu deinem Bericht an. ;)

      Hab meinen noch unbenutzen und noch nicht montierten Sommerradsatz (BMW M207) letzte Woche Donnerstag mit dem Wheel Guard behandelt und will Ihn in der nächsten Woche dann anschrauben. Für den Auftrag des herrrlich glibberigen Mittels habe ich neben einem Wach Applikator teilweise einen Schaumstoff Reinigungsapplikator aus einem Felgenreinigergebinde genommen. Das Ding sieht aus wie eine Mischung aus Backpinsel und angespitztem Schaumstoffrechteck und passte hervorragend in die relativ unzugänglichen Doppelspeichen.Dabei hab ich dann insgeheim gehofft das das Mittel tatsächlich auch eine Erleichterung der Reinigung bringt. :D

      Habe zwischen dem Wheel Guard und dem Jet Seal geschwank und mich letzten Endes aus dem Bauch heraus für das Spezial Mittel entschieden. Die Glanzsteigerung und das Glättegefühl war nach der Behandlung sehr deutlich.

      Da du ja schon Erfahrung mit Jet Seal hast: Wie schätzt du im direkten Vergleich die Glanz und die Oberflächenglätte (Haptik) der Mittel ein?

      Werde auch von der erhofften Reinigungserleichterung berichten sobald meine Erfahrung vorliegt.

      Grüße!

    • Original von Ziehblank
      Da du ja schon Erfahrung mit Jet Seal hast: Wie schätzt du im direkten Vergleich die Glanz und die Oberflächenglätte (Haptik) der Mittel ein?


      Moin,

      Glanzmäßig hatte ich vom Wheel Guard den Eindruck, daß ein wenig mehr kam. Zur Glätte ist es schon ein bißchen zu lang her, um wirklich was genaues sagen zu können. Glatt war´s, keine Frage. Aber ob nun Wheel Guard oder das Jet Seal einen Tick mehr Glätte bietet, kann ich dir nicht sagen. Bin mir da im Moment etwas unsicher. ?(

      MFG
    • hi elton,

      so sind halt nur die berichte von wenigen hier im forum, kompetent, aussagekräftig und absolut nachvollziebar, auf vor allem auch auf die eingtliche sache begrenzt und nicht mit irgendwelchem blabla aufgebläht

      das macht freunde zu lesen

      gruß ;)
      heli

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Danke ! ..

      genau deiner Meinung Heli . !

      Natürlich kann nicht jeder so schreiben , aber dann sollte man es wenigstens Probieren .. und sich Mühe geben .. oder es lassen .. Solche Berichte brauchen wir.. sehr Aussagekräftig und Lehrreich ..

      Gruß Markus..

    • Schöner Bericht, hat mich doch glatt zum Kauf verleitet... :]

      Da ich das Wheel Guard nun also bald auch besitze, drängt sich die Frage auf ob man das auch für die polierten Endrohre vom Auspuff benutzen kann. Würde es nach der Reinigung zum Versiegeln nehmen wollen. Spricht da was gegen (z.B. die Hitzeentwicklung an den Endrohren?)

    • Original von Elton
      Moin,

      ich würde es einfach probieren, aber erfahrungsgemäß hält da hinten nichts wirklich lange durch. :(

      MFG


      Daraus schliesse ich dass es sich zumindest nicht grün :O verfärben sollte oder so...
      Dann werde ich das mal versuchen, sollte es mich vom Hocker reissen werdet ihr es erfahren...



      EDIT: So, gestern habe ich das Mittel dann auch ausprobiert. Ich habe meine Sommeralus, die nach der Lagerung verstaubt waren, gewaschen, geknetet, mit Politur bearbeitet und anschließend mit dem Wheel Wax in zwei Schichten versiegelt. Zum Abkleben des Reifens war ich allerdings zu faul, klappte aber auch so.
      Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, so schön haben sich die Felgen vorher nie angefühlt, der Glanz ist auch super.
      Verarbeitung geht ganz einfach von der Hand, allerdings hatte ich Schwierigkeiten, den Duft wieder aus der Nase zu bekommen, das Wachs riecht schon recht intensiv, wenn auch nicht unangenehm.

      Am Auspuff habe ich es dann auch angewendet, Optik und Haptik stimmen auch hier, was die Haltbarkeit angeht erwarte ich an der Stelle keine Wunder.
      Begeistern konnte mich das Mittel auf Chrom, ich habe die Audi-Ringe und den Kühlergrill damit behandelt und durfte danach ohne Sonnenbrille nicht mehr in die Nähe des Fahrzeugs... 8)

      The post was edited 1 time, last by Santiago5 ().

    • vorsicht mit dem CHEMICALGUYS Premium Blue Wheel & Rim Cleaner auf hochglanzpolierten Alufelgen. Habe heute das Mittel zum ersten mal ausprobiert, unverdünnt, auf 19" Audi RS6 Rädern deren Rand ich zuvor entlackt, geschliffen und auf Hochglanz poliert habe. Das unbehandelte Alu ist sofort milchig angelaufen und mußte mühsam per NXT All Metal Polish wieder zum Glänzen gebracht werden. Ging zwar ohne Probleme, hätte ich mir aber lieber erspart.

      Kann also nicht bestätigen das es Oberflächen nicht angreift so wie in der Beschreibung angegeben.

      Auf lackierten, bzw. kunsstoffbeschichteten Felgen funktioniert der Reiniger einwandfrei.

      Viele Grüße
      Alex

      ;)wolfsburg-edition.de /.info
    • Original von shadowdiver
      vorsicht mit dem CHEMICALGUYS Premium Blue Wheel & Rim Cleaner auf hochglanzpolierten Alufelgen. Habe heute das Mittel zum ersten mal ausprobiert, unverdünnt, auf 19" Audi RS6 Rädern deren Rand ich zuvor entlackt, geschliffen und auf Hochglanz poliert habe.


      Warum gleich unverdünnt?

      MFG
    • Wollte mal schnell 1 Bild von vor 2 Wochen reinmachen.

      Sind meine Serienfelgen gelackt in RAL9007 mit "etwas" Metallic geputzt mit Meguiars Wheelbrightener (extrem sanfter Mischung ca. 1 : 25) und Wheel Face Brush.

      Danach 1 Schicht JetSeal109 und 2 Schichten Wheel Wax. Finde den Glanz ganz ok, die 2te Schicht WheelWax hat nochmal rihtig was rausgeholt....

      Ich wünsche meinen Felgen einen schönen Winterschlaf. 8)

    • Habe meine Sommerräder nun auch eingelagert und mit dem ChemicalGyus Sticky Gel - Wheel and Rim Cleaner gereinigt. Die Vorderseite ging wie nix, da ich sie vor drei Wochen erst versiegelt habe. Aber auch auf der hartnäckigen nicht versiegelten Rückseite der Felgen, die nun seit Januar nicht geputzt wurde, hat es schon gut funktioniert. Es ging nicht alles restlos runter, aber ich habe auch 1:5 mit Dest. Wasser gemischt. Dafür fand ich die Leistung schon ganz gut. Der Rest musste dann runterpoliert werden...

      Gruß

    • hallo zusammen ...

      ich bin grad am überlegen was ich mir fürs nächste frühjahr für meine felgen holen soll um sie zu schützen

      ich schwanke zwischen dem jetseal von ChemicalGuys und dem wheel wax .... gibts vom wheel wax schon eine erfahrung in bezug auf die haltbarkeit der schutzschicht ?

      das wäre für mich so der ausschlaggebende punkt

      wäre klasse wenn das jemand nachreichen könnte


      Mfg Jan

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.