Akku Poliermaschine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Leider sind es zu meiner Wohnung über 100m+3stock. (Vor meiner Tür war etwas zu direkt verstanden. ;))
      In der Nähe der Garage gibt es leider in 100m Umkreis keine Stromanbindung.

      Woanders hinfahren kann ich nicht, da das Fahrzeug abgemeldet ist.

      Ein Stromerzeuger ist leider aufgrund der Geräuschkulisse keine Alternative. :(

    • Du wirst ohne Drehzahlregelung keine brauchbaren Ergebnisse bekommen. Zudem ist die Gefahr den Lack zu schädigen bei über 2000 u/min exorbitant hoch. Die Hitzeentwicklung ist enorm.
      Wichtig ist auch eine elektronische Drehzahlüberwachung, damit die Drehzahl nicht unter Druck zusammenfällt. Die meisten Pasten haben ihre Maximaldrehzahl bei 1000-1500 Undrehungen.
      Miete dich doch sonst einfach für ein paar Stunden in einer Selbsthifewerkstatt ein. Eine Ecke ohne Hebebühne etc kann nicht viel kosten. Du brauchst ja auch vernünftiges Licht, da ist ein Stromanschluss von Vorteil.
      Wenn das alles nicht möglich ist, bleibt dir nur die Handpolitur.
      Gruß

      Ps. Jetzt erst gelesen das es abgemeldet ist.

    • Die Sache mit den Akkupolierern ist die, dass die Akkulaufzeit ein stark limitierender Faktor ist.
      Wenn du eine akzeptable Laufzeit brauchst, wird die "Mühle" sehr schwer.

      Ich habe so ein Exenter-Teil von Cartrend. Akkulaufzeit ca.20 min. Es liegen 2Akkus dabei, also ist nach kurzer Zeit Schluss. Insbesondere, wenn man die hier üblichen Polierzeiten zum Vergleich heranzieht. Zum mal etwas auffrischen reicht es, aber nichts, was man hier dem Forum vorstellen könnte.
      Gruss

      PS: Ich denke, wenn der Fragesteller nach einen Akkupolierer fragt, dann sollte hierzu auch eine einschlägige Antwort erfolgen.
      Hinweise auf die bessere Eignung von Netz-abhängigen Poliermaschinen sollte einen kleinen Anteil umfassen und nicht den Schwerpunkt des Threads ausmachen. ;)

      Vertreter der Stino-Putzfraktion

      T5 schwarz kompaktes Ultrakompakt; W5 Lidl Wachs

    • Zur Autobatterie hätte ich noch eine Anmerkung:
      laut Testseite zieht eine Flex bis zu 1400 W, um 880 Watt Leistung am Polierteller abzugeben. Selbst wenn du diese Leistung verlustfrei aus der Autobatterie bekommen willst, benötigst du ca. 100 A(mpere) (bei schön gerechneten 13 Volt). Eine 100 Ah Autobatterie wäre bei max. Leistungsabgabe nach einer Stunde leer. Für ca. 100 A Dauerlast benötigst du auch Zuleitungen im Anlasserformat, sonst werden sie schnell warm (bis hin zur Brandgefahr). Der Anlaufstrom (bis zum 7,5 fachen) ist weniger das Problem, da du die Maschine immer korrekt auf Stufe 1 anfahren wirst T^
      Auch bei Rupes Maschinen sehe ich die 880 W angegeben. Wenn jemand mit einem Leistungsmessgerät seine Maschine in den einzelnen Stufen durchmessen (Leerlauf und Belastung) würde, würden wir diesbezüglich nicht so im Dunklen tappen. Vielleich nimmt sie in Stufe "1" tatsächlich nur 50 Watt auf, dann könnte der Autobatterie Ansatz funktionieren.
      Gruss

      Vertreter der Stino-Putzfraktion

      T5 schwarz kompaktes Ultrakompakt; W5 Lidl Wachs

    • @Riza mein Hinweis sollte nur ein Denkanstoß für @Achirus sein

      wenn dann aber für Einsteiger so Tips von Dir wie dieser kommen

      Riza wrote:

      Vielleich nimmt sie in Stufe "1" tatsächlich nur 50 Watt auf, dann könnte der Autobatterie Ansatz funktionieren.
      frage ich mich wirklich ob das hilfreich sein soll. Oder hast Du etwa schon einmal ein Auto mit Stufe "1" aufbereitet?

      Zum Thema "Brandgefahr" der Zuleitung, die Hersteller der Spannungswandler liefern immer passende Zuleitungen mit.
      Zur Info der Anlaufstrom steht nur im Millisekunden Bereich an und sollte zum größten Teil durch den verbauten Anlaufkondensator des Spannungswandlers kompensiert werden.

      PS: Bei 1400W und 13V, die übrigens bei einer Autobatterie im stand-alone nie anstehen werden, kommt man auch nicht auf 100A

      Denke weitere Kommentare kann man sich ab hier sparen.
      Du Schreibst es ja selbst

      Riza wrote:


      PS: Ich denke, wenn der Fragesteller nach einen Akkupolierer fragt, dann sollte hierzu auch eine einschlägige Antwort erfolgen.
      Hinweise auf die bessere Eignung von Netz-abhängigen Poliermaschinen sollte einen kleinen Anteil umfassen und nicht den Schwerpunkt des Threads ausmachen. ;)

      alles andere wird jetzt :offtopic:

      Gruß Swou
    • Um auf das eigentliche Thema wieder zurückzukommen...
      Eine Maschine mit nur einer Drehzahleinstellung halte ich für wenig Sinnvoll.
      Da wird selbst das Thema Politur verteilen zur Herausforderung... :smb:

      Da würde ich lieber "etwas" mehr investieren und auf ein Modell mit Drehzahlregulierung zurückgreifen.

      Dass die kleinen Maschinen eine höhere Drehzahl aufweisen wie die größeren sollte klar sein.

      Wenn man ein 150mm Pad und ein 80mm Pad mit der gleichen Drehzahl laufen lässt, ist trotzdem die Geschwindigkeit an der Außenseite der Pads unterschiedlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1876 mal editiert, zuletzt von »skally« (01. April 1988, 11:11)

    • Gibt es Leute, die Erfahrungen mit der Makita DPO 500/600 Z (also Akku Exzenter) oder der Flex XCE 8-125 EC 18.0 haben?

      Ich weiß, dass die Flex XFE EC 18 recht schlecht abschneiden, aber die XCE Akku Version scheint mir recht neu, vielleicht wären die Probleme mit dem Nachlassen der Leistung ja behoben? Oder ist die Makita besser?
      Ich suche nur eine Akku Exzenterpoliermaschine, kabelbetriebene habe ich bereits^^. Ich stelle mir in manchen Situationen das als praktische Ergänzung zur XC3401 bzw PE 14-150 vor...

    • Tabaluga wrote:

      Gibt es Leute, die Erfahrungen mit der Makita DPO 500/600 Z (also Akku Exzenter) oder der Flex XCE 8-125 EC 18.0 haben?

      Ich weiß, dass die Flex XFE EC 18 recht schlecht abschneiden, aber die XCE Akku Version scheint mir recht neu, vielleicht wären die Probleme mit dem Nachlassen der Leistung ja behoben? Oder ist die Makita besser?
      Ich suche nur eine Akku Exzenterpoliermaschine, kabelbetriebene habe ich bereits^^. Ich stelle mir in manchen Situationen das als praktische Ergänzung zur XC3401 bzw PE 14-150 vor...
      Ich würde davon ausgehen, das die XCE Akku genauso gut oder schlecht ist wie die XFE Akku (Die PE Akku ist es übrigens auch). Der Antriebsteil hat eine starke optische Ähnlichkeit mit der XFE/PE. Daher denke ich, es ist der gleiche. Aufschluss könnten de Ersatzteillisten geben.

      Ob es Makita mit der DP500/600 besser hinbekommen hat, bleibt abzuwarten. Erfahrungen dürfte kaum vorhanden sein, da diese gerade erst in Deutschland bei Makita gelistet. Mich interessiert die Maschine auch. Besonders weil mit Konstantelektronik geworben wird, was Flex nur bei den Kabelversionen tut.

      Allerdings sehe ich die Maschinen nicht unbedingt als Ergänzung zu den von dir Erwähnten. Das wäre eher eine mit kleinem Teller...

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.