[Koch Chemie Polituren Programm]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Hallo,

      eine Frage zur Koch Feinschleifpaste, da habe ich noch nicht direkt eine Antwort finden können. Kann die ähnlich wie die 2500er Menzerna als Finish verwendet? Oder muss man dann auf alle Fälle nochmal mit der Anti Hologramm drüber?

      Wollte bei meinem Alltagsauto nur eine Runde mit der Feinschleifpaste machen, das perfekte Finish ist hier nicht gefragt. Aber es sind doch einige Alltags-Waschanlagenspuren im Lack.

      Viele Grüße
      Epson

    • epson wrote:

      Hallo,

      eine Frage zur Koch Feinschleifpaste, da habe ich noch nicht direkt eine Antwort finden können. Kann die ähnlich wie die 2500er Menzerna als Finish verwendet? Oder muss man dann auf alle Fälle nochmal mit der Anti Hologramm drüber?

      Wollte bei meinem Alltagsauto nur eine Runde mit der Feinschleifpaste machen, das perfekte Finish ist hier nicht gefragt. Aber es sind doch einige Alltags-Waschanlagenspuren im Lack.

      Viele Grüße
      Epson
      Es kommt halt darauf an was für einen Lack (metallic, uni, schwarz, weiss), was für eine Maschine du besitzt (Rotationsmaschine, Exzenter, Zwangsexzenter) und was für ein Ergebnis du erwartest.

      Auf meinem metallic rot kann ich die Feinschleifpaste ohne Probleme als One-Step fahren mit der Zwangsexzenter und gelbem Pad ohne Hologramme zu hinterlassen, was aber vorkommen kann ist das sich eine Vermattung einstellt (hatte ich an 2 Spots). Da einfach mal auf reine exzentrische Laufbahn umgestellt und schon war die Vermattung weg und das Ergebnis war gut. Allerdings muss ich ebenfalls dazu sagen, als alter Glanzfetischist und semi Perfektionist bin ich mit der Antihologramm noch mal für maximalen Glanz hinterher. ;)
    • Ich hatte kürzlich, quasi gestern einen roten Honda Jazz in der Garage. Bj. 2009/ca. 40tkm. Sah auf den ersten Blick nur nach den typischen Waschanlagenkratzern und totem Lack aus. Da nur "quick and dirty" gewünscht war, habe ich mir das erste mal ein One-Step Produkt bestellt und damit gearbeitet. Die Koch Chemie Micro Cut & Finish P2.02. Aus Erfahrung wusste ich, dass für reine Waschstraßendefekte eine Hochglanzpaste meist ausreicht, besonders auf den tendenziell weicheren japanischen Lacken.

      Was die Paste so drauf hat seht ihr mal hier:










      Passte, fast.
      Die Aktion hat mir an dem Tag ganz schön Kopfzerbrechen bereitet. Nach dem Testspot mit der Micro Cut & Finish war der Großteil der Kartzer raus, aber der Lack zum Teil noch ausgeblichen. Also noch alle Kombinationen bis runter zur Menzerna 400 (Finish dann wieder P2.02 auf Exzenter) getestet und nichts brachte einen nennswert besseres Ergebnis. Mal abgesehen davon, dass an dem Tag sich keine Menzerna Paste ordentlich fahren lies und auch die Rotationsmaschine nur am Zicken war. Dann habe ich das ganze Auto mit 8mm Exzenter, P2.02 und mittelharten Pads abgezogen. War ja auch die einzige Kombination die funktioniert hat. Nachdem ich ein vereinzelt Politurreste gefunden habe, dachte ich mir "Da muss schon mal jemand richtig Klarlack weggekloppt haben und deshalb ist der Basislack ausgeblichen", wie sich später herausstellte war das wohl auch der Fall.
      Jedenfalls, was die Kratzer anging, hat die P2.02 echt ganze Arbeit geleistet, an einigen Bauteilen habe ich fast 100% der Kratzer raus bekommen. Sie lies sich echt super fahren, die fast leere Pulle wird bei der nächsten Bestellung ersetzt und die zwei hier vorgestellten Brüder werden auch gleich mitgeordert. Geiles Zeug T^
      Toten Basislack bekommt die aber leider auch nicht wieder fit. Da muss man sich wohl beim Teleshopping umschauen =)

      P.S.: Ich war echt happy, dass ich vor kurzem auf dem Exklusiv Workshop war und viel Wissen von Florian und Michael mitgenommen habe, in dem Fall weil es mir das Selbsvertrauen gegeben hat, einfach mal wieder "back to basics" zu gehen wenn's mal so gar nicht läfut :D

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • Da am E39 M5, den ich gerade in Arbeit habe, die rechte Seite tiefere Defekte aufwies als die linke, hab ich mich entschieden die Makita einzusetzen.
      Mit der Kombination aus Makita 9227, 3M Teller, Lake Country Hybrid Wool Pad und der Koch Chemie Feinschleifpaste war das problemlos möglich.

      3 lockere Kreuzstriche bei ca. 1000 1/min (Stufe 2 + einen Klick am Drehregler) und die Paste lies sich einfach "abstauben".


      Nach weiteren 3 Kreuzstrichen mit der Lupus Exzenter und der Koch Antihologramm auf gelben Rupes Pad sah es dann so aus. :lvit:




      Mein Fazit: es muss nicht immer die Heavy Cut sein! Die Kombi aus Hybrid Wool Pad und der F5.01 hat genug Biss für den Großteil aller Defekte. :shckd:


      PS: Die erfahrenen Mitglieder hier schaffen es wahrscheinlich auch mit der Makita und dem Wollpad ein hologrammfreies Finish zu fahren. Dafür brauch ich jedoch noch sehr viel mehr Übung! T^

      "Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd" Da hat sich der Kaiser wohl getäuscht :]

      "Am Anfang schaute ich mich um und konnte den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn selber zu bauen" ...Ferry Porsche

    • Sehr schön, der Trick bei den Pads ist, nur mit Maschinengewicht arbeiten, auch an den vertikelen Stellen und nun genug :offtopic:

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • gibt es doch alles in 250 ml zu kaufen hier z. B. lupus-autopflege.de/Koch-Chemie-Anti-Hologramm-M201-250ml

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Ist mir schon klar aber kleinere Mengen würden mir völlig reichen, bevor ich die Katze im Sack kaufe..........

      Dieser Beitrag wurde automatisch erstellt und ist ohne Unterschrift wirksam, :D

    • @copterx schön das Dir die Bericht weiterhelfen

      Es wäre jedoch schön wenn Du Bitte für solche Posts einfach die "Gefällt mir" Button benützen würdest, wie in den Forenregeln genannt, Danke

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Erstmal vielen Dank für die super Test zu den Polituren T^
      Weiß zufällig einer warum Koch Chemie die F5.01 nur in 1l Gebinde verkauft? Ist der Absatz der F5 so gering das es sich nicht lohnt kleine Größen anzubieten? Bei den anderen gibt es auch 250ml. Würde die F5 gerne mal testen und mit anderen Polituren vergleichen aber am Ende habe ich 1l und bin damit nicht zufrieden. Werdet ihr die F5 noch testen? Da könnte man sich ein Bild von der Politur machen.

    • Hey @Edifier89

      Ich war selbst etwas skeptisch weil die nur in 1L verkauft wird. Muss aber sagen dass die Entscheidung gut war. Lässt sich super auf der Makita mit Wolle fahren, staubt nicht und hinterlässt ein ordentliches Finish. Auch auf der Exzenter ein Genuss, egal welches Pad, von hart bis weich.
      Ich bin zufrieden und werd sie auch auf dem A4 nochmal ausgiebig testen.

      Gruß André

      "Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd" Da hat sich der Kaiser wohl getäuscht :]

      "Am Anfang schaute ich mich um und konnte den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn selber zu bauen" ...Ferry Porsche

    • Am Audi A4 konnte ich die Koch Chemie Feinschleifpaste F5.01 testen.

      Zuerst eine meiner bevorzugten Kombis die ich schon am E39 M5 eingesetzt habe.
      Makita 9227 mit Lake Country Hybrid Wool Pad und die F5.01

      Ausgangszustand waren sehr tiefe Kratzer auf der Heckklappe.


      Noch dazu kamen 19 Jahre Waschanlage... 8o



      Also erst mal mit Kovax 3000 die Kratzer etwas angeschliffen und dann mit der Rotationsmaschine drüber. Wie man sieht die Kratzer sind sehr gut minimiert worden und die F5.01 kommt ganz locker mit 3000er Schleifspuren klar. T^



      Die Heckklappe (Step 2) und das linke Seitenteil wurden mit der Makita PO5000C, einem blauen Rupes Pad und der F5.01 bearbeitet. 3 Kreuzstriche mit Zwangsantrieb und dann noch 2 ohne, jeweils auf Stufe 5.






      Ich bin begeistert und hab es definitiv nicht bereut die 1L Flasche gekauft zu haben. Für solche "Verbrauchtwagen" genau das richtige. Genug Cut für tiefere Defekte und ein Finish das sich sehen lassen kann. :lvit:

      "Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd" Da hat sich der Kaiser wohl getäuscht :]

      "Am Anfang schaute ich mich um und konnte den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn selber zu bauen" ...Ferry Porsche

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.