[Audi A3 Limusine] [Gyeon MOHS] Der Lady in Black zu neuem Glanz verholfen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • [Audi A3 Limusine] [Gyeon MOHS] Der Lady in Black zu neuem Glanz verholfen

      [Audi A3 Limusine] [Gyeon MOHS] Der Lady in Black zu neuem Glanz verholfen


      Hallo Freunde des verwoehnten Autolackes!


      Heute praesentiere ich euch die Aufbereitung einer A3 Limusine in Schwarz. Der Wagen gehoert dem Bruder eines Arbeitskollegen der den Wagen - also hauptsaechlich den Lack - moeglichst lang anhaltend geschuetzt haben moechte. Ich habe ihm daher einige Vorschlage unterbreitet und er hat sich fuer das Gyeon Q2M MOHS entschieden - eine wie ich finde sehr gute Wahl.
      Nun aber in medias res, fangen wir an...


      Fahrzeug:
      Audi A3 Limusine
      2.0 TDI
      Farbe: L8L8 Phantomschwarz Perleffekt
      Laufleistung: ca. 44000 km
      Baujahr 11/2013


      Der Wagen war vorher ein Mietwagen und das sieht man auch sehr deutlich am Lackbild, dazu spaeter mehr. Jetzt erst einmal zu den verwendeten Materialien:


      Felgen:
      - Bilberry Wheel Cleaner 1:5
      - ValetPRO chemical resistant Pinsel
      - Schwarze Microfasertuecher



      Waschen und Trocken legen:
      - Lupus Eimer 13l mit Grit Guard
      - Lupus Eimer 20l mit Grit Guard
      - Lupus Premium Waschhandschuh 2x (1x oben, 1x unten)
      - Zottelhandschuh ausm Baumarkt fuer die Schweller
      - Lupus Super Plush 530 Trockentuch 90x60
      - Lupus Super Plush 530 Microfasertuch 60x40
      - Lupus Basic Microfasertuecher 40x40
      - ValetPRO Concentrated Car Shampoo


      Entrosten:
      - Magic Cleant Knete 100g
      - ValetPRO Citrus Bling 1:10
      - Gyeon Q2M Iron


      Polieren:
      - Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro CPS
      - Lake Country Constant Pressure Hi-Gloss Orange CCS Polishing Pads 4" und 5,5"
      - Lupus Double Soft Touch 900 Microfasertuch 40x40
      - Lupus Double Soft Touch 700 Microfasertuch 40x40
      - HPX Masking 4400 Tape Premium
      - 3M Scotch Tape
      - Meguiars Final Inspection #34
      - Menzerna PP 2500 (nach alter Bezeichnung)
      - Menzerna SF 4000 (nach alter Bezeichnung)
      - Menzerna Super Finish Plus 3800


      Schleifen:
      - Kovax Tolecut Schleifblock
      - Kovax Tolecut Trockenschleifmittel 3000er Koernung
      - H20 dest.
      - Lupus Basic Microfasertuch 40x40


      Versiegeln:
      - Gyeon Q2M Prep
      - Gyeon Q2M MOHS
      - Lupus Basic Microfasertuch 40x40


      Scheiben Reinigung und Versiegelung
      - Meguiars Glass Cleaner Concentrate 1:10
      - Lupus Wave 500 Waffel Microfasertuch 40x40
      - ValetPRO Microfasertuch für Scheiben
      - Nanolex Glaspolitur
      - Nanolex Premium
      - Lake Country Constant Pressure Hi-Gloss Orange CCS Polishing Pad 4"


      Innenreinigung
      - Koch Chemie TopStar
      - Lupus Buffing 380 Microfasertuch 40x40
      - Lupus Microfiber Applicator Cube
      - Kaercher MV3 Premium


      Aussenreiniung:
      - Koch Chemie Plaststar Silikonhaltig
      - Lupus Applicator Pad
      - Lupus Basic Microfasertuch 40x40


      Motorraum:
      - Meguiars Hyper Dressing
      - Lupus Basic Microfasertuch 40x40


      Auspuff und andere Chromteile:
      - Menzerna Polishing Cream Rosa
      - Baumwolltuch (n altes weisses T-Shirt in Streifen geschnitten)


      Der Wagen kam, wie ich gewuenscht hatte, ungewaschen an. Am Tag der Uebergabe war er von oben bis unten verdreckt, voller Fliegenleichen an der Stosstange usw. Ueber Nach hat es dann andauern geregnet sodass der meiste Schmodder verschwunden war ;) Aber leider regnete es an dem Tag an dem ich beginnen sollte in Stroemen, sodass ich gezwungen war im Regen zu Waschen und zu Kneten...















      Die Felgen sahen einigermassen gut aus.






      Normale Verschmutzung wenn man n paar Wochen nicht waescht...


      Fangen wir mit den Felgen an:





      Da die Verschmutzung nicht soooo extrem war, reichte der Bilberry Wheel Cleaner 1:5 aus. Die Vorgehensweise ist denke ich klar: Einspruehen, einige Minuten einwirken lassen, dann mit dem Pinsel aufschaeumen, wieder einwirken lassen, abkaerchern, trocknen, fertig.





      Das Ergebnis spricht fuer sich.





      Und hinten.


      Als naechstes wurde der Wagen gewaschen.





      Ich wende die bekannte Zwei-Eimer Waesche an, diesmal mit einem ueberdosierten ValetPRO Concentrated Car Shampo. Fuer den oberen Bereich bis zu den Seitenleisten verwende ich den Lupus Wash Mitt Premium. Fuer den Bereich Seitenleisen - Schweller einen alten Lupus Wash Mitt Premium und fuer den Schwellerbereich ganz unten einen Zottelhandschuh aus dem Baumarkt.











      Hier sieht man deutlich, dass das sogut wie kein Schutz mehr auf dem Lack vorhanden ist.


      Weiter mit der Flugrostentfernung








      Als erstes das Gyeon Iron satt aufgesprueht. Leider ist auf dem Schwarz kein Indikator erkennbar und ich konnte nach einem erneuten Abkaerchern zum naechsten Schritt uebergehen: KNETEEEEEEEEN





      Mit der Magic Clean Knete Blau und einer Mischung Citrus Bling 1:10 gings ans Werk.





      Nach der Motorhaube dachte ich erst, da waere nur wenig zu holen. Dem war auch so, bis ich beim Dach angekommen war:








      Hier war dann doch etwas mehr zu holen als beim Rest des Wagens...





      Nach dem Kneten und einem erneuten Abkaerchern gings dann fuer alle weiteren Arbeiten ab in die trockene Garage. Mit den Lupus 530 Trockentuechern in verschiedenen Groessen war das Trockenlegen gleich erledigt. Die Einstiegsleisten und die Tuerrahmen wurden mit den Lupus Basic Tuechern gereinigt. Hiervon gibts leider keine Fotos.


      Womit wir beim naechsten Schritt waeren - der Lackinspektion

















      Wie man schoen sieht ist alles dabei: Normale Swirls von der Waschanlage, Grauschleier und fest eingebrannter Vorgelkot...









      Also ran ans Werk und erst mal Testspot abkleben. Anfangen wollte ich mit meiner neuen Menzerna 3800 Super Finish Plus und nem orangen Lake Country Constant Pressure Pad.









      1 Kreuzstrich zum Verteilen und 5 weitere mit gut Druck zum Polieren. Fuer mich sieht das Ergebnis akzeptabel bis gut aus. Schliesslich sollten nicht alle Defekte zu 100% beseitigt werden. Also mit der Kombination erst mal loslegen...





      Auf der Motorhaube funktionierte das erstaunlicherweise relativ gut. Aber beim Rest des Autos reichte es nicht, da musste ich ab der Motorhaube mit der PP 2500 ran.





      Hier mal was ganz Krasses, fuer mich eindeutig die Spuren von zuviel Waschanlage...





      Impressionen aus der Detailer Garage ;) Links sieht man meinen neuen 50W LED Strahler - einfach geil das Teil!!! Gut dass ich ihn vorher angeschafft habe, mit ihm sieht man Defekte und das Polierergebnis viel besser. Ich werde mir auf jeden Fall mindestens noch einen 30 W Strahler fuer den unteren Bereich kaufen.








      Kotfluegel vorher, Kotfluegel nachher.








      Spiegel vorher und nachher.





      Eingebrannter Vogelkot








      Tiefe Kratzer vorher, nachher... Die wurden mit ner 3000er Bluete geschliffen...





      Impressionen des Abklebens











      Auch bei diesem Projekt habe ich versucht, meine Fotografie Ergebnisse zu verbessern. Die 50/50 sind (fuer mich) gut geworden - genauso wie das Ergebnis auf dem Lack ;)








      Auch die Scheinwerfer durften nicht vergessen werden.








      Genauso wie die Chromleiste am Kuehlergrill mit der Menzerna Polishing Cream Rosa behandelt wurde.


      Das Polieren gestaltete sich fuer mich sehr schwierig und auch langwierig. Der Audi Lack ist sehr hart, was bedeutete, dass ich Teile oft zweimal angehen musste um ueberhaupt ein akzeptables Ergebnis zu erhalten. Tiefere Kratzer konnte ich dabei nicht mit entfernen (was auch lt. Auftraggeber nicht geschehen sollte). Und dann ist das Schwarz auch noch sehr schwierig zu fotografieren... Aber man waechst ja schliesslich an seinen Aufgaben...


      Aber irgendwann war ich dann doch fertig und konnte die Vorbereitungen fuer die Versiegelung treffen.





      Erst mal den ganzen Wagen mit Gyeon Q2M Prep abwischen und so ne gute Grundlage fuer das MOHS schaffen.





      Womit wir gleich beim Thema waeren: das MOHS... Ich habe es das erste mal angewendet und mich natuerlich vorher entsprechend hier im Forum intensiv eingelesen.





      Hier das aufgetragene MOHS. Aufgetragen habe ich es mit dem Applikatortuch und dem Schwamm (die beide mitgeliefert wurden) drunter in mindestens einem Kreuzstrich. Dann liess ich es so ca. eine Minute ablueften und habe dann mit dem Lupus Basic Micorfasertuch abgetragen und mit einem zweiten Basic Microfasertuch nachpoliert. So konnte ich ziemlich sicher sein, dass auch keine Reste vom MOHS auf dem Lack uebrig bleiben.





      Erste Schicht auf der Motorhaube ist fertig...





      Beifahrerseite ist auch mit der ersten Schicht fertig...





      Verbrauch nach der ersten Schicht.





      Verbrauch nach der zweiten Schicht. Bevor ich diese aufgetragen habe, wurde wie empfohlen eine Stunde gewartet.





      Und hier der Verbrauch nach der dritten Schicht. Ich finde man muss ganz schoen sparsam sein um wie hier ca. 25 ml fuer die drei Schichten zu verbrauchen. Die anderen 25 ml sind fuer den Wagen meines Arbeitskollegen...











      Der Glanz kann sich aber dennoch sehen lassen...

















      Die Plastikteile aussen bekamen bei mir - wie immer - Koch Chemie Plaststar Silikonhaltig. Und auch das Ergebnis kann sich denke ich sehen lassen!


      Weiter mit dem Innenraum. Hier gab es wenig zu tun. Nur ein wenig aussaugen und mit Koch Chemie TopStar die Plastikteile pflegen.








      Wie man sieht, nur normale Verschmutzung. Das Ergebnis dann in den Finish Pics.


      Nun zum Motorraum. Auch hier reichte eine einfache Behandlung, verwendet wurde Meguiars Hyper Dressing.











      Normale Verschmutzung.














      Nach der Bearbeitung mit Hyper Dressing.


      Die Felgen wurden - da montiert - nur im Aussenbereich versiegelt. Anwendung fand das Gyeon Q2M RIM. Vorarbeit wie in der Anleitung beschrieben mit dem Gyeon Q2M Prep. Dann Auftragen der Versiegelung mit einem Kosmetikpad und nach ca. 3-5 Minuten Wartezeit abtragen mit einem Lupus Basic Microfasertuch. Hiervon gibts leider keine Bilder.


      Nun aber zum Hoehepunkt des Ganzen - den FINISH PICS. Da es noch regnete, erst mal nur in der Garage:










































      Als mein Arbeitskollege dann zur Abholung kam, hoerte es auf zu Regnen und ich konnte noch schnell ein paar Fotos im Freien schiessen.













































      So, das wars... Insgesamt gedauert hat das ganze ca. 23 Stunden. Das Show-it-off schreiben zaehle ich nicht dazu ;)


      Was habe ich dabei gelernt... Nunja, einiges... Als erstes die Anwendung des MOHS die mit ein wenig Uebung absolut machbar ist. Dann natuerlich die Verbesserung meiner Poliertechnik und nicht zu vergessen die Verbesserung meiner Fotografiertechnik. Der neue LED Scheinwerfer hat meiner Meinung nach entscheidend dazu beigetragen.


      Kommentarte und Anregungen sind willkommen und erwuenscht ;)


      Viel Spass und schon mal an alle Leser danke fuers lesen


      snIP3r

    • HolgerP. wrote:

      Klasse Arbeit und Bericht! ()!

      So eine breite Garage hat schon was. <&bn
      Danke danke!
      Ja die Breite der Garage ist jedes Mal ein Genuss. Schoen viel Platz auf beiden Seiten sowohl zum Polieren als auch fuer die Innenreinigung bei geoeffneten Tueren...

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.