Klimadesinfektion mit dem Wynn´s Aircomatic

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Klimadesinfektion mit dem Wynn´s Aircomatic

      Hallo allerseits,
      da die Klimaanlage von meinem F20 zu müffeln begann, dachte ich es ist an der Zeit für eine Klimadesinfektion. Und zwar nicht mit irgendeinem Spray sondern mit dem Gerät, welches auch in vielen Werkstätten zum Einsatz kommt: Dem Wynn´s Aircomatic III.
      Es handelt sich da um einen Ultraschallvernebler, welcher das Desinfektionsmittel ultrafein zerstäubt aus dem Ausblasrohr ausstößt. Es wird dann vom Umluftsystem der Klimaanlage eingesaugt und durch den Verdampfer und die Lüftungskanäle befördert.
      Zusätzlich besitzt das Gerät einen kleinen Ozonerzeuger (20 mg/h), welcher in Verbindung mit dem Air Purifier eine Geruchsbehandlung des ganzen Fahrzeugs erlaubt. Dazu stellt man das Gerät so im Auto auf dass es in den Innenraum nebelt und aktiviert die Ozonfunktion mit der O³-Taste (0. 15 oder 30 Minuten) Leider hatte ich noch nicht die Möglichkeit diese Funktion zu testen, werde aber berichten falls es so weit ist.

      Ich dachte mal ich mach eine Art "Show it off" von der Desinfektion:

      Vor der Aktion bin ich erstmal einige Zeit mit ausgeschalteter Klima gefahren (A/C aus), damit der Verdampfer abtrocknet und das Desinfektionsmittel seine volle Wirkung entfalten kann.
      Anschließend wird (nach Abnahme der Fußraumverkleidung) der alte Pollenfilter entfernt:


      Hmm....da hat sich doch tatsächlich auf der "sauberen" Seite Schimmel gebildet :O . Sowas hatte ich noch bei keinem Auto....sehr kurios.
      Der Filter ist nur etwas über ein Jahr alt.



      Mit einem speziellen "Pollenfiltergehäusereiniger" von BMW habe ich den Deckel und das Gehäuseinnere eingesprüht und mit einem Microfasertuch ausgewischt.


      Fertig gereinigt...



      Pollenfilterdeckel wieder zu und das Gerät im Beifahrerfußraum platziert, vorher habe ich mal die Klima kurz mit vollem Gebläse auf Umluft gestellt und gefühlt wo es am kräftigsten zieht, um die optimale Ausrichtung des Rohrs zu ermitteln.



      Betanken mit dem Desinfektionsmittel:



      Ready to rumble:



      Zündung an, Temperatur ganz runter, Umluft aktiviert, Luftverteilung auf die Düsen gestellt, niedrigste Gebläsestufe gewählt.



      Starttaste gedrückt und los gehts. Leider sieht man den Nebel auf dem Bild nicht so gut...



      Nebelt ordentlich <&bn



      Nach ca. 15 Minuten schaltet sich das Gerät ab, nun Zündung aus und ordentlich lüften. In der Zeit kann das Mittel im Klimasystem noch ein wenig einwirken.
      Der Geruch ist frisch mit einer gewissen chemischen Note, schlecht zu beschreiben. Es ist auf jeden Fall kein typischer stechender Desinfektionsmittelgestank wie man ihn sonst kennt.
      Dürfte nach einiger Zeit wieder vollständig verschwinden.
      Zwischenzeitlich wurde die Restflüssigkeit aus dem Desinfektionsgerät enfernt und dieses ein paar mal mit destilliertem Wasser ausgespült.




      Neuer Filter:



      Schimmelfrei T^


      Rein damit...


      Und Deckel wieder drauf. (Fußraumverkleidung natürlich auch...) Fertig!




      In den nächsten Tagen wird sich dann zeigen ob die Maßnahme erfolgreich war :smb:


      Sobald ich ein Stinkeauto in die Finger kriege werde ich auch mal die Geruchsbehandlung testen und hier berichten. Ich denke dass diese wesentlich weniger effektiv sein wird als ein richtiger Ozongenerator, aber dafür materialschonender ist.

      Mit heckgetriebenem Gruß
      Kim

    • Also, ich will dir die Illusion nicht nehmen, aber profigeräte zum ozonieren des Innenraums bringen 7-10g Ozon die Stunde.

      Die 20 mg die dein Gerät schafft sind sicher nur dazu geeignet unterstützend zu wirken bei der Desinfektion des luftsystems für den Innenraum aber keinesfalls ausreichend ein komplettes Auto mit ozon voll zu bekommen.

    • Danke für den Ausführlichen Test <&bn()!
      Zu den Niedrigen Ozonwerten:
      Da das Gerät ja für Endverbraucher entwickelt wurde die oftmals nicht über die schädliche Wirkung von Ozon für Mensch und Material wissen ist die Ozonmenge in Ordnung da man in diesen Konzentration wohl kaum über die unbedenklichen Grenzwerte kommt! Die Desinfektion soll ja in erster Linie über die Ultraschallflüssigkeit geschehen.

    • pm2025 wrote:

      Also, ich will dir die Illusion nicht nehmen, aber profigeräte zum ozonieren des Innenraums bringen 7-10g Ozon die Stunde.

      Die 20 mg die dein Gerät schafft sind sicher nur dazu geeignet unterstützend zu wirken bei der Desinfektion des luftsystems für den Innenraum aber keinesfalls ausreichend ein komplettes Auto mit ozon voll zu bekommen.
      Da mach ich mir auch keine Illusionen, habe das Gerät ja hauptsächlich für die Klimadesinfektion gekauft. Da lässt sich die Ozonfunktion garnicht zuschalten.
      Im Geruchsbehandlungsmodus wird eine Geruchsneutralisierung hauptsächlich durch das vernebeln des "Air Purifier"-Produkts eintreten denke ich. Dieser wird nach der einstellbaren Ozonzeit (15 oder 30 min) vernebelt und soll auch das Ozon neutralisieren damit man gefahrlos wieder einsteigen kann ohne längere Belüftungszeiten. So zumindest meint es der Hersteller.

      Mit heckgetriebenem Gruß
      Kim

    • Hallo Kimi,

      was mich erstaunt ist, das Du schreibst, Zündung an, Umluftschalter betätigt und niedrigste Gebläsestufe gewählt.

      Muss nicht die Klimaanlage dafür eingeschaltet werden, also mit Motor an ?

      Gruß
      Oberollen
      ... ich fahre einen Benz, der in der Sonne glänzt ... <&bn
    • Es muss nur das Gebläse laufen, also reicht Zündung an.
      Den Motor laufen zu lassen ist natürlich nicht verkehrt um die Batterie zu schonen, Problem ist bei BMW aber das der Feuchtigkeitssensor der Klimaautomatik bei laufendem Motor aktiv ist und ggf. die Umluftfunktion deaktiviert, um ein Beschlagen der Scheiben zu verhindern. Das Risiko wollte ich nicht eingehen.

      Mit heckgetriebenem Gruß
      Kim

    • Leider hatte ich noch keinen geeigneten Kandidaten für eine Geruchsbehandlung....habe niemanden mit einer richtigen Müffelkarre im Freundes- und Bekanntenkreis. :S


      Was die Klimadesinfektion angeht kann ich allerdings folgendes sagen:

      Die Klimaautomatik fing nach ca. 1 Monat wieder an zu müffeln :O
      Ich habe dann eine erneute Behandlung durchgeführt, die allerdings komischerweise überhaupt keinen Effekt hatte.

      Mittlerweile habe ich das Gefühl das es sich nicht um eine mikrobielle Problematik handelt sondern jemand mal im Umluftbetrieb im Auto geraucht hat. Der Rauch wurde dann über das Umluftsystem angesaugt und hat sich im Klimasystem niedergeschlagen. Und immer wenn die Klimaanlage zuschaltet führt die sich bildende Feuchtigkeit auf dem Verdampfer zur Freisetzung der Geruchsmoleküle.
      Dies würde erklären warum der Geruch immer beim Einschalten der Klima auftrat, nie jedoch beim Ausschalten.
      Ich habe den gleichen Klimageruch bereits in einigen Mietwägen festgestellt, wo definitiv mal drinnen geraucht wurde. Da meiner auch mal ein Mietwagen war liege ich mit meiner Theorie vermutlich garnicht so falsch.

      Daraufhin habe ich mir eine Druckbecherpistole mit Sprühlanze besorgt und damit den Verdampfer direkt abgesprüht. Erst mit einer All Purpose Cleaner 1:10-Mischung, dann mit VE-Wasser und anschließend mit BMW-Klimaanlagenreiniger auf alkoholischer Basis. Das war vor genau 2 Monaten, bisher ist das Problem nicht wieder aufgetreten.
      Ich kann es allerdings leider nicht weiter beobachten, da das Auto nun weggeht.....der Nachfolger hat allerdings genau das gleiche Klimasystem. Ich bin gespannt wie es da mit Gerüchen aussehen wird, denn diesmal ist es definitiv ein Fahrzeug wo nie jemand geraucht hat.

      Mit heckgetriebenem Gruß
      Kim

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.