[BMW 318] Pflege, was ist das? [Petzoldts Hochglanzversiegelung]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • [BMW 318] Pflege, was ist das? [Petzoldts Hochglanzversiegelung]

      Hallo,

      nachdem der Freund meiner Tochter und ich seinen Porsche aufbereitet hatten, stand fest, dass sein BMW folgen wird. Das Fahrzeug habe ich bislang nur aus der Entfernung gesehen und am ersten Urlaubstag auch aus der Nähe und von innen. Wir waren nachts auf dem Weg zum Flughafen und die Dunkelheit ließ nicht das erahnen, was mich erwarten würde. Dazu später mehr.

      Pünktlich am Samstag um 08:00 Uhr "fuhr" das Fahrzeug vor. Zunächst wurde Bestandaufnahme anhand von Fotos dokumentiert. Texte zu den Fotos stehen drüber.

















      Der Sitzplatz hinten rechts, auf dem ich auf dem Weg zum Flughafen saß *würg*


      Das Fahrzeug ist Baujahr 1999 und ich vermute, dass es seitdem auch keine Innenreinigung mehr gesehen hat.


      Für viele Nutzer ein normaler Zustand ...


      Ist doch nur der Motorraum und wer schaut schon unter die Haube?




      Patina schützt vor Rost, sagt der Volksmund ....






      Der Zustand hat mich ein wenig erschrocken. Gleichzeitig bietet ein weniger gepflegtes Fahrzeug mehr Aufbereitungspotential.

      Über dem Kemnader Stausee lag eine dichte Nebelwand, die uns unsicher machte. Jedwede bemühten Wetterprognosen halfen uns nicht weiter. Also einigten wir uns darauf, nach der Grundreinigung in Etappen vorzugehen.

      Zunächst starteten wir mit der obligatorischen Schaumparty (ValetPRO PH Neutral Snow Foam 0,2 auf 0,8 Liter kaltes Leitungswasser).













      Während der Schaum arbeitete, wurde die Felgen grundgereinigt. Zunächst wurde ValetPRO Blue Gel Wheelcleaner verwendet. Aufsprühen, pinseln, wirken lassen, abspülen. Danach kam der ValetPRO Bilberry Safe Wheelcleaner zum Einsatz bei gleicher Anwendung.
      Anschließend folgte noch eine Runde mit Iron out.



      Das Ergebnis:



      Endlich Frühstück ...



      Danach folgte die Fahrzeugwäsche mit einem alten und überdosierten Sonaxshampoo.



      Es folgte die übliche Knetrunde, wobei erstaunlich wenig zu holen war.



      Die folgende Katzenwäsche wurde nicht fotografisch dokumentiert. Nun war die Zeit gekommen, die Lackstärke zu messen. Den folgenden Fotos ist zu entnehmen, dass wir uns keine ernsthaften Sorgen machen mussten.



















      Der Blick nach oben ließ unsere das Wetter betreffende Unsicherheit nicht weichen. Deshalb entschieden wir uns für eine schrittweise Bearbeitung. Das heißt, zunächst wurde die Motorhaube poliert und der Staub abgenommen.

      Verarbeitetet wurde die Menzarnapolitur (2500) auf einem orangenen Pad, wahlweise von Rot-Weiß bzw. von Lake Country. Mein subjektiver Eindruck ließ die Rot-Weiß-Pads als Sieger hervorgehen, da sie bei gleichem Druck mehr Biss hatten.



      Meine Tochter hatten ihren Gönnertag (vermutlich, weil der Freund bei uns war :smb: ) und daher wurde uns ein "lecker" Eiskaffee (drei Kugeln Vanilleeis, kalter, mittelstarker und leicht gesüßter Kaffee und obendrauf zum Erhalt meiner 3-D-Figur - vgl. später folgende Fotos - natürlich Sahne). Die Finishpolitur hatte sich bereits platziert.



      Nach dem köstlichen Genuss wurde die Motorhaube mit der oben gezeigten Finishpolitur behandelt. Anschließend wurde sie mit dem Kontrollreiniger von Petzoldts behandelt und danach mit der Hochglanzversiegelung von Petzoldts "gefinished".



      Wegen des Wetters wurde von nun an getrennt gearbeitet. Während auf der einen Fahrzeugseite der Lack poliert und geschützt wurde, standen auf der anderen Fahrzeugseite die Innenarbeiten an. Hierbei war der Kärcher Sprühextraktionssauger eine große Hilfe.
      Die folgenden Fotos lasse ich unkommentiert.













      Hier ein Quasi 50/50 vom teilaufbereiteten Innenraum.


      Der Motorraum nach der Grundreinigung:


      Ich sprach weiter oben die 3-D-Figur an. Hier kann man sie erahnen. :smb: Natürlich wurde der Polierstaub erneut mit Wasser entfernt.






      ... und anschließend das Fahrzeug erneut abgetrocknet.

      Zwischendurch ein schneller Blick auf das Materiallager ....



      Scheibenreinigung innen macht tierischen Spaß ..



      Natürlich muss man sich irgendwo bei solchen Verrenkungen festhalten - aber doch nicht bitte auf der versiegelten Dachfläche ...



      Die Zeit war vorangeschritten, die Uhr zeigt 18 Uhr und wir waren vom Regen verschont.

      Zeit für die finalen Fotos.

































      Es ist nicht alles perfekt geworden und manches wurde gar nicht angefasst. Deshalb haben wir uns vorgenommen, Teil 2 der Aufbereitung demnächst durchzuführen. Ich werde danach berichten.

      Danke für die Aufmerksamkeit.

      The post was edited 3 times, last by Guenni ().

    • Klasse Teamwork habt Ihr da abgeliefert T^

      Schönes Ergebnis :lvit: . Hoffentlich bleibt der 3er so gepflegt.

      #0da^ fürs einstellen

    • Ich liebe Teamarbeit T^

      Schönes Ergebnis. Aber bitte beim nächsten Mal :baby:

      - keine Uhren
      - keine Ringe
      - keine Armbänder (ich habe immer ein Schweißband drüber :smb: )

      Dann vermindert ihr das Risiko von eventuell neuen Defekten durch den Schmuck

      Aufbereitung&Leidenschaft=autopflegeforum <&bn

    • Novma wrote:

      Ich liebe Teamarbeit T^

      Schönes Ergebnis. Aber bitte beim nächsten Mal :baby:

      - keine Uhren
      - keine Ringe
      - keine Armbänder (ich habe immer ein Schweißband drüber :smb: )

      Dann vermindert ihr das Risiko von eventuell neuen Defekten durch den Schmuck
      Ich habe bei der Aufbereitung seines Porsche schon auf ihn eingeredet wie die Zeugen Jehovas. Da es sein Auto ist, möge er mögliche Konsequenzen tragen. :smb:

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.