Buff and Shine Pads

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • NightWish wrote:

      man hat einen Vorrat von 5 oder 6 Stück um nach jedem Bauteil das Pad zu wechseln und das genutzte abkühlen zu lassen.
      das wäre die bessere Lösung, bei den Microfaserpads würde ich eh immer mehr Stück rechnen und wirklich je Bauteil 1-2 Pads verwenden dann wieder ein neues, das schont nicht nur die Pads und verlängert die Lebensdauer sondern erleichtert das arbeiten und macht sich deutlich im besseren Ergebnis bemerkbar

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Hi
      Danke für eure Infos! Immer top und topaktuell aus der Praxis. :respekt:

      passen die Pads von der Klettung her auf die Lupus 6100 pro?
      Wobei ich gar nicht weiß, welche Klettung die Lupus Maschine hat. EU oder US.

      vlG Kalli

    • bab wrote:



      passen die Pads von der Klettung her auf die Lupus 6100 pro?
      Wobei ich gar nicht weiß, welche Klettung die Lupus Maschine hat. EU oder US.


      Die Pads passen auf die jeweilligen und zur Verfügung stehenden Stützteller. Die Microfiber Cutting und/oder Polishing sind ja gerade für Exzenter geeignet.
      Rupes, Lupus DAS... usw
      "The
      meaning of life is that it is to be lived, and it is not to be traded
      and conceptualized and squeezed into a pattern of systems." - Bruce Lee
    • Ramac wrote:

      ist dann eher Orange oder Gelb angemessen?
      hängt von den Defekten ab, aber weicher als orange sollte es nicht sein ;)

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • [Buff and Shine Pads]---Produktvorstellung...



      Moin Leute....

      es gibt Neuigkeiten..... :) Björn hat eine neue Sorte Pads in seinen Shop aufgenommen und die möchte ich euch heute einmal näher vorstellen.
      Es handelt sich hierbei um die Buff and Shine Pads welche in mehreren Größen und Sorten angeboten werden.

      Danke Björn...ohne deine Testmuster wäre das Autopflegeforum nur halb so exzellent gefüllt... #0da^

      Erstmal die knallharten Fakten:

      Schaumstoffpads:
      • 101/139 mm
      • 4,95/6,95 Euro ohne Rabatt
      • mehrere Härtegrade
      • Rand abgesetzt
      • Großhub/Exzentertauglich


      Microfaserpads:
      • 101/139/165 mm
      • 6,95/8,95/9,95 Euro ohne Rabatt
      • 2 Härtegrade
      • Rand abgesetzt
      • Großhub/Exzentertauglich


      und los, schauen wir mal drauf.....



      schön verpackt....links -> recht...hart -> weich
      wobei sich die der Härtegrad von orange auf gelb nicht signifikant ändert, dafür aber die Schaumstoffstruktur...die wird bei gelb gröber..




      Größe und Härtegrad sind schön aufgedruckt....








      gut...jetzt aber mal ausgepackt...






      hier ist schon etwas die gröbere Schaumstoffstruktur des gelben Pads zu sehen...

      mal näher ran...






      ich denke der Unterschied zwischen Geld gelb und orange wird ersichtlich...




      die Rückseite...abgesetzter Klett, perfekt...




      hier nochmal der abgesetzte Rand etwas näher....


      nachfolgend der Versuch den Härtegrad etwas zu verdeutlichen...mittels einer vollen 1 Liter Einszett Hartglanz Flasche...



      auf dem gelbe Cutting Pad erzeugen wir somit kaum Tiefgang....




      auch das orangene light cutting Pad lässt sich kaum beeindrucken...




      das weise heavy polish Pad geht etwas ein....




      und das schwarze finishing Pad geht voll in die Knie...logisch :)



      kurze Anmerkung:


      zwischen dem weisen und schwarz Pads liegt noch das grüne polishing Pad und das blaue light polishing Pad. Ihr habt somit die volle Auswahl und könnt die Pads individuell an eure Lacke/Defekte anpassen...


      Ihr braucht noch etwas mehr Durchschlagskraft??...dann kommen wir jetzt mal zu den
      Buff and Shine Microfaser Pads





      fix ein Foto vom Lieferzustand...schön eingeschweißt...




      ...vorne 101 mm, mittig die 139 mm und hinten die 165 mm Version...





      schwarz und orange ....

      orangener fester Schaumstoff fürs grobe/ Cutting, man kann somit gut "Druck" erzeugen
      schwarzer weicher Schaumstoff fürs feine/ Finish, reduziert deutlich den Druck...

      am oberen Ende dicke feine Microfaser...






      der Klett ist sauber abgesetzt...




      hier nochmal schön zu sehen...






      ihr seht, hier ist wirklich viel und auch dichte Microfaser verarbeitet...


      WICHTIG:

      kurzer Hinweis, bitte habt die Hitzeentwickling bei diesen Pads etwas im Auge. Oft lese ich das Auto mit 1-2 Microfaserpads beackert werden. Ich würde dann bei diesen Pads nach jedem Bauteil schön im Wechsel arbeiten...

      Auf den Teller gezogen sehen die Pads so aus....



      hier auf einer DAS6...






      passt sich perfekt der Tellerform an....




      Hier auf 15er Rupes ....








      hier eben so....die Tellerform wird perfekt verlängert....T^





      kleines zwischen Fazit:

      Verarbeitung, Haptik sowie Preis/Leistung lassen die Buff and Shine Produkte sehr interessant wirken.
      Neue Hersteller haben es auf dem Markt immer etwas schwer sich neben den Platzhirschen zu positionieren. Buff and Shine macht es hier aber richtig und bringt mit den Buff and Shine Microfaser Pads schon mal ein Produkt mit Alleinstellungsmerkmalen an den Mann/die Frau. Die Schaumstoffpads widerum bestechen durch ihren günstigen Preis und die fein abgestuften Härtegrade....

      Wie die Buff and Shine Produkte in der Detailing Garage ihren Mann stehen...dazu demnächst mehr.:D

      Danke fürs lesen....
    • Danke für deinen kleinen Bericht T^
      Was mir bis jetzt entgangen war bei den Mikrofaserpads (habe es bei Helis Bildern leider übersehen), dass die Form anders ist als bei Optimum
      Kannst du zufällig schon ein Vergleich ziehen, zwischen optimum und buff and shine mikrofaser auf den Cut bezogen?

      Gruß Marco
      Anleitung umbau der Kwazar Orion Pro+ 3l
      Proper words in proper places make the true definition of a style


    • Hallo Autopflegeforum,

      Auch wenn die aktuellen Temperaturen nicht gerade dazu einladen sich in die Garage zu stellen um Autos aufzubereiten, so kann man sich doch ganzjährig informieren was es so Neues gibt. Daher darf ich euch heute ein paar Infos über den neuesten Padzugang im Sortiment von Lupus Autopflege geben.

      Unser Testcrewler @michaelp23: hat ja schon HIER eine tolle Beschreibung der Buff and Shine Pads abgeliefert, daher spare ich mir die Details und gebe euch ein direktes Hands-on mit den Produkten.

      Vielen Dank an unseren langjährigen Forenpartner Lupus-Autopflege für das zur Verfügung stellen der Testsamples T^ Für mich gab es dieses Mal ein Exemplar der beiden Mikrofaserpads in 139mm, sowie je ein Exemplar des gelben (cutting), orangenen (light cutting), weißen (heavy polishing) und schwarzen (Finish) Schaumstoffpads.

      Die Testkandidaten habe ich in folgender Reihenfolge aufgebaut (von links nach rechts):

      Finish Pad Mikrofaser, Cutting Pad Mikrofaser, Cutting Pad Schaumstoff, light cutting Pad, heavy polishing Pad, Finish Pad. Der Sinn dahinter war natürlich einen direkten Vergleich zwischen dem schärfsten Mikrofaserpad und dem schärfsten Schaumstoffpad zu haben.



      1:1 Vergleich, von oben erkennt man den Unterschied nur sehr schwer:



      Von der Seite erkennt man auf den ersten Blick was Sache ist!



      Bei den Schaumstoffpads ist auf die Verpackung auch gleich aufgedruckt was drin ist – sieht gut aus T^





      Um ein möglichst gutes Bild über die Leistungsfähigkeit der einzelnen Pads zu erlangen und die Vergleichbarkeit zwischen Mikrofaser- und Schaumstoffpads zu wahren wurde als Testsystem meine Rupes Duetto und die Menzerna SF4000 gewählt. Auch die weiteren Parameter habe ich praxisorientiert ausgewählt: einfahren und verteilen auf Stufe 1, anschließend 4 Kreuzstriche auf Stufe 6 mit einem Druck von Maschinengewicht + 2-3 Kilogramm, ein Kreuzstrich ausfahren ohne Druck.



      Hier noch einmal die Kontrahenten vor ihren jeweiligen Testpanels. Zum Testen durfte die A-Klasse meiner Oma herhalten.



      Die Ausgangslage:





      Die Motorhaube war gleichmäßig mit ordentlichen Swirls verziert, eine Aufgabe welche die Menzerna SF4000 erfahrungsgemäß im Idealfall packen kann.

      Beginnen wir mit dem weichen Mikrofaserpad. Beim 1. Auspacken der Mikrofaserpads bürste ich diese immer mit einer straffen Teppichbürste durch um lose Fasern zu entfernen. Bei den Buff and Shine Pads hat sich aber nahezu garnichts gelöst. So lobe ich mir das!



      Den tollen, zur Arbeitsfläche hin breiter werdenden Kunststoff hat Michael ja schon erwähnt, er bewahrt den Anwender vor Schäden wenn man mit dem Rand des Stütztellers zu nahe an eine nach oben stehende Kante fährt. Ich will noch anmerken, dass der Klett im Vergleich zu den original Rupespads etwas weniger stark haftet, was ich in diesem Fall aber eher als Vorteil werten möchte, da man so nicht bei jedem Abziehen des Pads Gefahr läuft das Pad zu zerstören.

      Kommen wir zu dem einzigen Unterschied den ich in dem Test zwischen Mikrofaser- und Schaumstoffpads gemacht habe: die Politurmenge. Bei den Mikrofaserpads gab es jeweils 9 Klekse Politur, bei den Schaumstoffpads nur je 5:



      Erstmal 6 Klekse auf das Pad geben und mit dem Finger grob verteilen und anschließend nochmal nachlegen:





      Gefahren wurde wie oben beschrieben insgesamt 6 Kreuzstriche.

      Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen!



      Da das Vorbereiten der Mikrofaserpads immer eine kleine Sauerei ist habe ich leider vergessen vom Cutting pad ein Bild zu machen, vom aussehen her hat sich zu den schwarzen Pads ohnehin nichts getan ;)

      Das Ergebnis lag nochmal eine Schippe über dem des Finishpads, was wohl daran liegt, dass der leichte Druck durch den härteren Schaumstoff besser an den Lack abgegeben wird.



      Kommen wir zu den Schaumstoffpads. Den abgesetzten Klettrand hatte Michael schon erwähnt, auch ich kann den Pads eine tadellose Verarbeitung bescheinigen.



      Hier auf dem Bild noch mit 4 Kleksen Politur, ich habe mich erst kurz vor dem Aufsetzen für einen weiteren Kleks entschieden, da die behandelten Flächen etwas größer als 40x40 cm waren.



      Beim Ergebnis bin ich noch etwas am hardern mit mir selbst, entweder hat die Kombination aus Maschine, Politur und Pad überhaupt nicht gepasst und ich habe wirklich keine Defekte entfernt, oder ich habe mir direkt wieder frische Kratzer in den Lack gezogen. Jedenfalls lag die Defektkorrektur abgesehen von einem leichten entfernten Grauschleier genau bei 0%. In Verbindung mit einer (Fein-)Schleifpaste ergibt sich ein anderes Bild, da das Pad hier seine stärken (Struktur und Stauchhärte) voll ausspielen kann und einen echten Mehrwert gegenüber den weicheren Pads hat.





      Ein komplett anderes Bild zeigte sich bei dem orangenen Pad. Generell wird ja die Menzerna SF4000 sehr gerne mit mittelharten Pads verwendet. Warum, sieht man hier ganz genau!



      Die Defektkorrektur lag meiner Meinung nach im hohen 80%igen Bereich, aber seht selbst!



      Wie vorhin bei den Mikrofaserpads auch haben wir natürlich an diesem Punkt auch das Problem, dass die Stauchhärte der frischen Pads der unterschiedlichen "Grade" immer geringer wird und dieser dann natürlich den Druck auch nicht mehr so sehr an die Oberfläche abgeben.



      Das ein eher weiches Pad dann nicht mehr die Defektkorrektur erreicht wie ein orangenes, mittelhartes Pad sollte klar sein. Zudem ist natürlich die Zellstruktur der weicheren Pads mehr auf Finish denn auf Cut ausgelegt. Das Ergebnis entspricht den erwarteten 70% Defektkorrektur:



      Das weichste Pad im Bunde (schwarz)...



      ...hat natürlich schlechte Karten, da es zu weich ist um die Polierkörper in ihre Einzelteile zu zerlegen und somit liegt das Ergebnis auch nur leicht über dem gelben Pad. Die Defektkorrektur liegt irgendwo bei 10-20 %



      Fazit des Tests: eine gute Politur macht noch lange kein gutes Ergebnis, genau wie ein gutes Pad noch kein Garant für eine kratzerfreie Oberfläche ist – die Kombination machts.

      Die Buff and Shine Pads sind top verarbeitet und wirken sehr hochwertig. In Verbindung mit den richtigen Polituren machen die Pads jeweils eine sehr gute Figur. Die Haltbarkeit der Pads wird sich noch in den nächsten Monaten herausstellen, aber bisher mache ich mir da keine Gedanken!

      Schlussendlich bekommt man mit den Buff and Shine Pads viel Pad für wenig Geld, und wenn man auf diverse Pockets oder „Politurdepots“ verzichten kann und keine Ausgleichsschichten mehr benötigt gibt es von meiner Seite eine ganz klare Kaufempfehlung für die Pads.

      Ich hoffe euch diesen Wintertag/Abend etwas versüßt zu haben T^ Demnächst wird es noch von Tobias (cybershot) einen Test zum Thema "Glanz" mit diesen Pads geben - es wird also auf absehbare Zeit nicht langweilig!

      Gruß

      Christian

      "Ich habe nichts gegen Elektroautos. Es ist bloß so: Ich bevorzuge V8-Motoren. Das ist mein Dienst an der Menschheit." Jeremy Clarkson

      The post was edited 2 times, last by Himmel ().

    • Christian, top Test...sehr ausführlich und aufwändig....danke für deine investierte Zeit und Mühe.

      ....getapatalkt

    • Bäääm, voll auf die Neun!!!
      Krass, sehr sehr gut Christian. Vielen Dank fur den Test

      "The
      meaning of life is that it is to be lived, and it is not to be traded
      and conceptualized and squeezed into a pattern of systems." - Bruce Lee
    • Danke für den Test.
      Wenn bei mir nächstes Jahr ne Maschine ansteht, hab ich jetzt schon mal Pads im Hinterkopf.
      Hoffe bis dahin noch was über die Haltbarkeit zu erfahren.

      NobodyKG (Kai)

    • Habe dies Pads bei meiner lupus DA6100 mit dazu gekauft und bin echt zufrieden ! ;)

      @Himmel bei mir war das selbe mit dem gelben cutting Pad ich bin jedoch mit dem chemical Guys v34 gefahren und dann als Finish mit den weißen Polishing Pad und der v38 von chemical guys habe somit die feine Mini swirl die mit dem gelben scheinbar reingekommen sind super wegbekommen T^



    • Hallo liebe Pflegejunkies,

      ich hatte heute die Möglichkeit mal die neuen Buff and Shine Pads testen zu dürfen. Ich wollte mal die Mikrofaserpads gegen die normalen Schaumstoffpads antreten lassen. Die Mikrofaserpads sind allgemein eine Erleichterung (weil mit weniger Druck gearbeitet wird) für die Exzenter ohne Zwangsrotation und mit wenig (6-8mm) Hub. Dabei muss man sagen dass die Mikrofaserpads nicht nur Vorteile haben. Zum einen generieren sie mehr Hitze und man muss die Pads auch mal auskühlen lassen (ggf. auch mal wechseln und ein zweites kühles benutzen) dafür überzeugen sie mit einer bessern Cut Eigenschaft. Der zusätzliche Cut kommt meist daher, das die Mikrofaserfäden sich beim polieren bewegen und immer neue an den Fasern haftende Polierkörper Ihre Kraft entfalten können. Dafür ist es auch schwerer die Feinschleifpolituren auf den Pads voll durchzufahren, da sich an den Fasern immer noch einige Polierkörper befinden die noch nicht durchgefahren sind. Dadurch entsteht ein Grauschleier auf dem Lack. Das kann bei Schaumstoffpads nicht passieren, da die Polierkörper hier keine "Rückzugsmöglichkeit" haben und immer auf dem Lack wirken und sich entsprechend zerlegen....

      Daher für mich beim Test um so wichtiger, wie Buff and Shine sich der Problematik angenommen hat und wie die Finishpads diesem Problem entgegenwirken.

      Verwendet habe ich 4 x 5,5" Pads

      1x Buff and Shine - Orange Foam Flat Pad Light Cutting Pad 5,5" / 139mm

      1X Buff and Shine - White Foam Flat Pad Heavy Polishing Pad 5,5" / 139mm

      Getestet gegen

      1x Buff and Shine - Thick Microfiber Cutting Pads 5,5" / 139mm

      1x Buff and Shine - Thick Microfiber Finishing Pads 5,5" / 139mm

      Abgeklebt wurden 2 Testspots auf Uni Schwarz. Auf einem silbernen oder weissen Lack wäre ein Grauschleier kaum zu photographieren.



      Hier das orange Pad



      Und hier das weiße



      Die zwei Mikrofaserpads nebeneinander. Schön zu sehen das der Schaumstoff sehr dick aufgeführt wurde.





      Die Fasern sind auf den ersten Blich garnicht so unterschiedlich. Links beim Cutting Pads wirken die Fasern etwas grober.



      Bei den Schaumstoffpads ist der Rand zum Klett abgesetzt, das minimiert das Risiko mit dem Klettrücken Beschädigungen am Lack zu produzieren.



      Die Zellstruktur sieht fast gleich aus....



      139mm passt perfekt auf den Lupus 6100 Pro Exzenter.....



      Erste Durchgang mit der Menzerna 2500..... beim Schaumstoffpad mit mittlerem Druck



      Ich hab mich dazu entschieden die Flächen genau auf Kante abzukleben.... da nur so der genaue Unterschied erkennbar wird.



      Ebenso passt das Mikrofaserpad perfekt auf den Teller....



      Erste Durchgang mit der Menzerna 2500.....



      Mann sieht gleich das nach der Politur das Mikrofaserpad ganz andere Spuren zurück lässt..... man kann fast die einzelne Fasern sehen, im Gegensatz zum Schaumstoffpad.



      Hur im direkten Vergleich.... ohne LED Leuchte sieht alles noch bestens aus..... aber dann kommen die üblichen Schatten durch das Mikrofaserpad..... das ist nichts ungewöhnliches. Irgendwoher muss ja der größere Cut kommen und das ist bei anderen Herstellen genau so. Mir ist nur wichtig wie das System abgestimmt wurde.... nach dem Finishpad muss der Grauschleier verschwinden...... dann passt das Konzept wieder.



      Hier die beiden Finsihpads....



      Gefahren habe ich die Menzerna SF4000



      Das Klebeband genau auf Kante umgesetzt.....



      Das MF Pad mit der 4000er gefahren..... und mal sehen wie es im direkten Vergleich aussieht......

      Ohne LED Licht schon mal ganz gut....




      Und auch mit LED Licht zeigt sich das mit dem Finishpad kein Grauschleier mehr zu sehen ist..... Somit ein gut aufeinander abgestimmtes System das funktioniert.






      Mein Fazit:
      Bei den Schaumstoffpads gefällt mir sehr gut dass die Stauchhärte sehr langsam nachlässt und man lange mit viel Druck die Pads fahren kann. Dazu den zurückgesetzen Klettrand und die leicht schrägen angefassten Kanten. Dazu scheint die Verarbeitung sehr solide und hochwertig.
      Bei den Mikrofaserpads gefällt mir der dicke Schaumstoffrücken und wie beim Schaumstoffpad der zurückgesetzte Klettrand und die gefasten Seiten. Dazu wieder ein Mikrofaserpad das im System funktioniert. Schönen Cut und mit dem Finishpad auch guten Glanz.

      Die Buff and Shine Pads werden zumindest ihren Weg in meine Pflegekiste finden.

      Danke an Lupus Autopflege für die Bereitstellung der Testprodukte

      Tobias aka Cybershot with
      FRANKENSTEIN aka 2001 Jeep XJ 4.7L Strokerand the Black Widow Audi TT 8J
      Die Länge einer Minute ist ganz klar davon abhängig auf welcher Seite der Toilettentür man steht--A. Einstein--

      The post was edited 1 time, last by cybershot ().

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.