Was findet ihr besser für Leder Colourlock oder Lexol???

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • habe ich bereits:

      Moin Herr Beck,


      die typischen Verunreinigungen und Verschleißspuren bei Fahrzeugledern
      können Sie mit unseren Produkten wunderbar reinigen, reparieren und pflegen.
      Bildbeispiele von Kunden nach erfolgreicher Reparatur finden Sie in den
      Informationstexten im Anhang.

      Mit dem Reiniger wird das Leder im Bereich der intakten Farbe vorgesäubert.
      Der Leder Reiniger entfernt hervorragend normale Anschmutzungen.

      Mit dem Leder Reinigungsbenzin werden die zu reparierenden oder tönenden
      Stellen entfettet und alte Pflegemittelreste, die der Leder Reiniger nicht
      anlöst, mit entfernt. Das ist wichtig, damit Reparaturen oder
      Farbauffrischungen mit Leder Fresh gut haften. Auch im Hautkontaktbereich
      von Lenkrädern, Armlehnen oder Türgriffen und Armlehnen muss vor Leder Fresh
      immer zusätzlich entfettet werden.

      Danach werden die Farbschäden mit der Tönung (Leder Fresh) in passender
      Farbe nachgetönt. Das Leder Fresh färbt nicht an die Bekleidung ab.

      Mit dem Leder Protector pflegen und konservieren Sie das Ergebnis. Der Leder
      Protector enthält die wichtige Rückfettung, UV-Filter und Antioxidantien.

      Sollte das Leder der feuchten Witterung ausgesetzt werden oder im Winter im
      feuchten stehen oder sehr alt und trocken sein, empfehlen wir als
      zusätzliche Pflege und Imprägnierung unser Elephant Lederfett.

      Bei weiterhin starkem Gebrauch tragen Sie im Einstiegsbereich vor dem
      Protector noch die Versiegelung auf. Die Reibung wird dann dort gemindert.

      Durch den Verschleiß rau gewordene Stellen müssen Sie vor dem Reparieren
      oder Tönen mit dem Schleifpad glätten.

      An leicht aufgerauten Stellen und an den Stellen mit den größten
      Farbunterschieden müssen Sie die Tönung mehrfach auftupfen und zwischendurch
      mit einem Fön trocknen. Da auch die Tönung aufgrund der Bindemittel eine
      leichte Füllwirkung hat, müssten die Schäden dann nahezu vollständig
      verschwinden.

      Tiefere Kratzer, Risse oder Bruchstellen können Sie zusätzlich mit
      Flüssigleder in gleicher Farbe stabilisieren bzw. reparieren.

      Wie neu werden die Leder durch die Produkte nicht, aber alle Stellen, die
      jetzt durch Schäden auffallen, werden danach kaum noch oder gar nicht mehr
      erkennbar sein. Es wird wie ein sehr gut erhaltenes, altes Leder aussehen.
      Reicht einem dieses Ergebnis nicht, muss ein Lederreparaturbetrieb
      aufgesucht werden oder das Leder in Eigenregie professionell gefärbt werden.

      Empfohlene Produkte:
      - Glattleder Nachtönungs- und Pflegeset mit 125 ml Reiniger mild
      (Schaumspenderflasche), 150 ml Leder Fresh in F034 schwarz und 150 ml Leder
      Protector für 47,00 Euro
      - Leder Reinigungsbenzin 250 ml 8,00 Euro (zusätzlich, wo mit Fresh oder
      Flüssigleder gearbeitet wird)
      - Schleifpad 3,00 Euro (wenn nötig, raue Stellen)
      - Flüssigleder 7 ml 16,50 Euro (wenn nötig)
      - Elephant Lederfett 125 ml 13,50 Euro (bei offenen, älteren Fahrzeugen oder
      sehr trockenen Ledern; nach dem Protector und/oder der Versiegelung)
      - Leder Versiegelung 150 ml 13,50 Euro für den Schutz des Einstiegsbereichs
      (Auftrag vor dem Protector und/oder Elephant, bei starkem Verschleiß)


      Bei Bankabbuchung betragen die Versandkosten 3,00 Euro, bei Nachnahme 9,00
      Euro. Bei Bankabbuchung benötigen wir Ihre Bankverbindung.


      Mit freundlichen Grüßen

      ************

      das kommt mir aber eher vor wie ein standard text oder? habe extra bilder mitgeschickt ?(
    • habe zwar schon einiges gelesen hier und auch beispiele gesehen! (leider gehen nicht mehr überall diese bilder)

      weis wer ob ich da noch erfolg habe?

      habe welche bei tag gemacht!






      @ Boxy meinst durch die tönnung kann ich die Falten sichtbar minimieren? das sie einem nicht so ins auge stechen?!
      muss ich keine bedenken habe das die tönnung wieder abgeht?

      würdet ihr mir bei tieferen falten das flüssigleder empfehlen?

      wäre euch dankbar um jeden rat

    • Sebo wrote:

      @ Boxy meinst durch die tönnung kann ich die Falten sichtbar minimieren? das sie einem nicht so ins auge stechen?!
      muss ich keine bedenken habe das die tönnung wieder abgeht?

      würdet ihr mir bei tieferen falten das flüssigleder empfehlen?

      Hi Sebo,

      ich habe z.B. an meinen Sitzen im Prosche ebenfalls das Problem (Fahrersitz stärken wegen ein/aussteigen).
      Natürlich noch nicht so arg wie bei dir. Ich habe im Herbst noch die Sitzwangen und das Lenkrad nachgetönt. Daher die Erfahrung, je öfters du einen Bereich nachtönst desto geringer sind die Gebrauchsspuren sichtbar. Ist also nicht so wie wenn du ne Deckfarbe an die Wand schmierst, also 0 oder 100 (digital 0 oder 1) T^

      Daher passt die Beschreibung mit Tönung. Somit kann man schön das gewünschte Output erzielen bzw. anpassen, wenn man Bereiche öfters behandelt. Allerdings sieht es auch schelcht aus, wenn der eine Sitz dunkler als der andere währe. Aber wenn Du paar mal getönt hast sind die Gebrauchsspuren zwar nicht 100% weg (verbessert sich aber mit jeder Anwendung), aber das weiße dieser Spuren ist nicht mehr so sichtbar bzw. es sieht eher wie Falten aus.

      Wenn die Tönung gut getrocknet ist, dürfte diese auch nicht mehr abfärben oder so. Ich und andere haben bisher keine negativen Erfahrungen gemacht.
      Daher gut trocknen lassen (am besten im warmen Rasum oder im Sommer 8) ). Auch das schwarze Leder sowie andere sind ja von Natur aus nicht in der Farbe, sondern gefärbt!


      Bei tiefen Falten oder Rissen könnte man mit dem Flüssigleder arbeiten, aber ich glaube kaum das dir dein Ergebnis gefallen würde!
      Das Flüssigleder kannst du dir wie z.B. Silikon vorstellen. Wenn du es auf den Sitz aufträgst hat dies nicht die Oberfächenstruktur wie das Leder. Möglich wenn du absolutes Glattleder hast. Hat dien Leder ne Oberflächenstruktur musst du diese nachformen. Dies kommt bei der Beschreibung vom Lederzentrum im Internet nicht so rüber. Ist beim Beipackzettel viel besser ersichtlich! Du müsstest er ne negativ Form mit. z.B. einem Silikonkissen erstellen und dies dann als so ne art Stempel nutzen. Wenn du das Flüssigleder einmal an einem alten Sitz oder sonstigem ausprobiert merkst du schnell was ich meine ... Wenn Du es direkt am/im Auto probierst geht viel mehr kaputt und du siehst es jeden Tag ...

      Daher lieber tönen und mehrfach mit der Pflege drüber gehen. An den Sitzen sind zwar wie gesagt die "Falten" sichtbar aber du selbst kannst ein viel besseres Output erzielen T^
      Schaue einfach mal hier im Forum rum, da haben schon einige sehr gute Ergebnisse damit erziehlt und beschreiben!
      g^^§

      Die Welt ist ein Schauplatz. Du kommst, siehst und gehst vorüber. :]
    • Habe vom Lederzentrum(zwar nicht direkt aber das ist ja egal) Lederreiniger, dann Leder Fresh(wo es halt nötig war) und danach Leder Protector verwendet, sieht aus wie neu.

      Habe hier leider nur vom Lenkrad Vergleichsbilder, da wurde kein Leder Fresh verwendet, da das Leder hier nicht brüchig ist oder Abschürfungen hat:
      Leider nur vom Handy:

      links am Lenkrad ist das Licht zu grell oben kann man die Wirkung aber sehr gut sehen:
      vorher
      nachher.

    • Diese Pflegekombination vom Lederzentrum kann ich auch nur empfehlen. Nach der Anwendung mit den Produkten sieht das Leder wieder aus wie neu ausem Laden. Bilder habe ich zwar selber keine aber die Wirkung kann man ja im vorherigen Post gut sehen.

      Habe doch noch Bilder aus nem anderen Forum wo ich bin gefunden. Sie sind zwar nicht von mir aber hier sieht man die Wirkung wirklich sehr gut (im unteren drittel der Seite):

      e36-forum.e36-page.net/viewtop…hilit=lederzentrum#p89653

    • Schaden würde ich jetzt nicht sagen, solange du nachher wieder ein Pflegemittel drauf machst, sonst ist das Leder ungeschützt.

      Habe den Lederreiniger Stark schon 2 Mal auf meinem Leder angewendet, konnte bis jetzt nichts feststellen.

      Agressiv ist er auch nicht zu den Händen, was auffähllt ist, dass er schmierig ist. Steht aber auch drin, leicht Rückfettend.

    • Schaden wird er dem ganzen Leder nicht, er ist halt agressiver als der andere und löst Schmutz stärker.

      Und Rückfettend muss er ja sein, da er sonst das Leder ganz trocken macht.

      Vergleichen kannste das mit einem agressiven Reiniger (Azeton), wenn du den so auf die Haut sprühst/Hautkontakt hast, wird diese auch ganz trocken/spröde. Wenn du dem ganzen was Rückfettendes mitgibst (Vergleichbar mit Creme oder so) wird die Haut auch wieder geschmeidig.

    • vom Prinzip kan ich mir das nicht anders erklären wie in der vorherigen Antwort.

      Vielleicht zieht der starke Reiniger alles vom Leder runter und der normale reinigt nur "oberflächlisch". Am besten wäre es, wenn das jemand beschreiben könnte der schon beide getestet hat, was ich nicht habe.

      Oder du fragst direkt beim Hersteller/Lederzentrum nach, warum nur der starke Reiniger leicht Rückfettend ist und worin die Unterschiede bestehen.

    • Hallo,
      ich habe mich gefragt, welche Daseinsberechtigung der Lederreiniger mild hat.
      Nach der Reinigung wird das Leder doch eh immer wieder gepflegt, daher kann man doch auch gleich den Lederreiniger stark verwenden ?(
      Aber welchen Sinn macht dann der milde Reiniger, oder ist hier anschließend keine Pflege mehr nötig?
      Ich werde morgen mal beim Lederzentrum anrufen und nachfragen.

      Gruß
      Hendrik

    • Probier mal lieber den Lederreininger auf dem A6-Lenkrad aus :D

      50/50 bitte ;)

      @Jones
      So, nach mehrmaligen Aufforderungen will ich jetzt mal nachgeben und die geforderten Sachen abliefern. Ich beginne mal mit dem 50/50



      Oh, wenn ich es so recht überlege meintest DU wahrscheinlich doch etwas anderes, aber das war nun mal das, was ich bisher vollbracht habe.

      Ich hatte mir aber noch etwas anderes überlegt. Da ich ja den Colourlock Lederreiniger stark und den Lexol Lederreiniger ( stark oder mild? Weiß nicht, steht bei Lupus nichts) mache ich gleich noch einen Vergleich. Zusätzlich habe ich als Hilfsmittel noch den Schmutzradierer und eine Bürste von Colourlock. Als Versuchsobjekt habe ich mir aber die Mittelarmlehne vorgenommen. Natürlich zusätzlich zum Lenkrad, das Du so gerne in 50/50 sehen wolltest.
      Also ergeben sich hier 25/25/25/25 Bilder die wie folgt zu interpretieren sind: Auf der linken Seite wird Lexol und rechts der Colourlock verarbeitet. In der hinteren Hälfte wurden die Produkte mit dem Schmutzradierer, in der vorderen Hälfte mit der Bürste eingearbeitet. Die Hilfsmittel wurden vor dem Auftrag mit Wasser angefeuchtet.



      Angefangen habe ich mit dem Colourlock mit Schmutzradierer und das brachte direkt einen Aha Effekt.



      Allerdings nur, da ich noch nie so einen Reiniger genutzt habe und das Feinwaschmittel wie in der BMW Bedienungsanleitung zur Reinigung angepriesen, definitiv nicht so ran geht.
      Weiter gemacht habe ich dann mit dem Colourlock und der Bürste. Der erste grobe Dreck wurde meines Erachtens genau schnell gelöst wie mit dem Radierer. Als es dann in den tiefer sitzenden Dreck ging, wurde es aber ein wenig Mühseliger und ich musste mit mehr Druck arbeiten. Am schlimmsten beim Arbeiten mit der Bürste fand ich allerdings diese Schweinerei auf der Mittelkonsole, verursacht durch Dreckspritzer von den Borsten.
      Als drittes habe ich dann den Lexol Lederreiniger mit dem Radierer eingearbeitet. Ich dachte erst das es viel schwieriger wird als mit dem Colourlock,da dieser ja noch den Beinamen "stark" trägt, aber weit gefehlt. Ich fand die Wirkung nur minimal schwächer.
      Zum Schluss habe ich dann noch Lexol mit der Bürste genutzt. Auch hier von der Verarbeitung und Wirkung sehr ähnlich dem Colourlock.



      Dieses Dreckskreuz nach dem Abziehen vom Tape finde ich echt widerlich! Mit was für einem dreckigen Wagen fahr ich eigentlich durch die Gegend???




      Als Lederpflege habe ich ein Spray von Collonil Car Care Leder Lotion Seidenmatt gebraucht.




      Da ich eine fast volle Flasche Lexol und eine Probe Colourlock Lederreiniger stark besitze ergibt sich für mich jetzt folgendes Fazit: Ich werde mir für die anstehende Erstreinigung meiner Lederausstattung ein paar Schmutzradierer besorgen und erst das Lexol verarbeiten und mit der Bestellung vom Colourlock noch warten da der Unterschied für mich zu gering ist und ich ja auch mal versuchen sollte ein gutes Produkt aufzubrauchen. Bei einer Neubestellung werde ich dann Preis/Leistung noch mal abwägen.
      Für die folgenden Reinigungen werde ich aber auf die Verarbeitung mit der Bürste umsteigen um die hier so oft beschriebene abrasive Wirkung des Schmutzradierers auf dem Leder zu umgehen.
      Absoluter Mist ist jetzt natürlich die saubere Mittelkonsole zwischen den dreckigen Sitzen :(

      Ich danke Forumsmitgliedern die durch den Verkauf und zur Verfügung stellen von Proben der Lederreiniger erst solche Tests ermöglichen! ;)

      So und das habe ich gestern vollbracht und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

      Ach Jones jetzt hätte ich fast das Lenkrad vergessen.





      Aber Schau her, ist schön geworden.






      PS: Wollte ich nicht eigentlich nur ein Bild einstellen???

      The post was edited 3 times, last by ninjagonzo ().

    • Ninjagonzo, danke für den kleinen Beitrag!

      Sehr unterhaltsam und lehrreich zum lesen!

      Ich denke mal, dass sich das Lexol und das Colorlock allgemein nicht viel schenken und beide sehr gute Produkte sind. Die größeren Unterschiede sind meiner Meinung nach wahrscheinlich eher die Verarbeitung bzw die Technik des Anwenders.

      Ich verwende selbst Lexol, werde aber nach Ende des Vorrats auch mal auf Colourlock umsatteln, um die Sachen zu vergleichen!

      Gruß, Gonzo!

    • Kaufberatung welchen Lederreiniger zu Lexol

      Hallo,

      ich habe leider festgestellt das mein Lexol Lederreiniger ausgelaufen ist =(

      Jetzt habe ich noch 500ml Pflege hier stehen :/

      Ich wollte jetzt mal Colorlock Reiniger stark probieren. Weil mir das Lexol nicht so gefallen hat auf dem Sattelbraun im BMW es blieben leichte Rückstände.

      Kann ich den Reinger stark auf gepflegtem Leder Trotzdem anwenden und kann ich die gereinigte Fläche mit Lexol pflegen oder soltle ich auch Colorlock Pflege nehmen?

      Gruß

      Paul

    • Hallo Paul,

      nach allem was ich bisher hier gelesen habe vertragen sich die Reiniger vom Lederzentrum prinzipiell gut mit der Lexol-Pflege. Eigene Erfahrungen hiermit habe ich aber nicht.

      Ich bin im Besitz des starken Reinigers sowie des Protectors. Allerdings werde auch ich mir noch den milden Reiniger dazu holen, da der starke bei einmal gereinigten Sitzen echt nen bist Overkill ist.

      Alternativ habe ich jetzt schon gehört, dass sich auch das Surf City Garage Dass Away recht gut als Reiniger eignen soll. Hier würde ich aber auch lieber nochmal auf Erfahrungen derer zurückgreifen, die das tatsächlich schon so benutzt haben. Persönlich denke ich, dass man mit einem speziell für Leder entwickeltem Reiniger doch noch irgendwie besser / schonender unterwegs ist.

      Gruß,
      Florian

    • Hallo Florian,

      vielen Dank für deine Einschätzung.

      Ich habe Angst das der Reiniger stark zu stark ist und Schaden anrichten könnte. Liege ich damit falsch?

      Gruß

      Paul

    • @2slow4u
      Naja der starke Reiniger wird bei korrekter Anwendung nicht dein Leder auffressen. Aber wenn man es nicht braucht, sollte man grundsätzlich immer zum möglichst mildesten Verfahren greifen.
      Zeig uns doch mal ein Bild vom Leder, dann kann man sicherlich abschätzen, ob mild ausreicht oder nicht.
      Der Service beim Lederzentrum soll übrigens sehr gut sein, auch dort kann und wird man dir sicherlich einen Rat geben.

      ______
      Gruß
      André

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.