[Audi Urquattro] [Auto Finesse Desire] - Der Uri, oder des Kaisers alte Schuhe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • [Audi Urquattro] [Auto Finesse Desire] - Der Uri, oder des Kaisers alte Schuhe

      Nachdem ich dieses Jahr ja einige Audi's hatte, kam jetzt zum Saisonabschluß noch das Tüpfelchen auf dem i zu mir. Darauf hab ich mich schon eine ganze Zeit gefreut und genau deshalb sollte auch ein möglichst gutes Ergebnis herausgearbeitet werden.
      Aber bevor wir zum Wesentlichen kommen, möchte ich euch noch ein wenig zur Historie des Urquattros erzählen...
      Der Urquattro von Wolfgang weist eine lückenlos nachweisbare Historie auf. Jeder Klebezettel, jeder Zettel und jedes Protokoll ist noch im Original vorhanden. Natürlich auch die Betriebsanleitung, Scheckheft und sonstige Anleitungen. Bevor später noch die Fragen wegen des Radios und anderen Teilen, die geändert wurden… Alle Originalteile wie auch das Radio sind natürlich vorhanden!
      Erstbesitzer ist im Brief die Audi AG. Im Scheckheft steht allerdings ein anderer. "Schau ma mal" rein :smb: Ja... Der Kaiser steht drinnen... Zweitbesitzer war dann der damalige Werkstattmeister von mtm bevor er 1994 dann zu seinem jetzigen Besitzer kam.
      Vor ca. 10 Jahren wurde die Außenhaut bis auf das Dach, die Heckklappe und den Heckspoiler lackiert. Der Lackierer hatte ganze Arbeit geleistet und seine Sache sehr gut gemacht. Was dann um etliches besser war als die Werkslackierung. Diese fiel durch eine ziemliche Orangenhaut und etliche Staubeinschlüsse auf.
      Mittlerweile wird der Quattro (leider) kaum noch gefahren und wartet in einer dunklen Garage auf seine wenigen Ausfahrten im Jahr. Und diese finden auch nur bei bewölkten und nicht zu heißem Wetter statt. Auch ein Grund warum noch alle Gummis, Stoffe und Kunststoffe fast wie neu sind.


      Fahrzeug: Audi Urquattro
      Farbe:
      Baujahr: 1989
      Laufleistung: 180 TKm



      Verwendete Produkte

      Fahrzeugwäsche

      - Lupus Premium Washmitt und Basic Wash Mitt
      - ValetPro Concentrated Car Shampoo
      - Auto Finesse Avalanche Snow Foam
      - Gloria FM50
      - ValetPro Large Sash Pinsel
      - ValetPro Classic AllPurposeCleaner
      - Magic Clean Knete
      - Valet Pro Citrus Bling
      - Lupus Double Soft Touch 900 90x60cmLupus Double Soft Touch 900 90x60cm Lupus Double Soft Touch 900 90x60cm


      Felgen und Reifen

      - ValetPro Bilberry Safe Wheel Cleaner 1:4
      - EZ Detail Brush Daytona
      - ValetPRO chemical resistant Brush/Pinsel
      - Auto Finesse Satin Tyre Gel


      Schleifen & Polieren

      - HPX Masking Tape, blaues 3M Abklebeband
      - Makita CB 9227 Rotationspolierer
      - 3M Perfect it III Stützteller, Menzerna Stützteller,
      - Menzerna PF 2200
      - Menzerna SF4000
      - Lake Country Constant Pressure Pads orange 139mm und 101mm, Menzerna Pads 80mm
      - Menzerna Top Inspection
      - Diverse Microfasertücher


      Auspuff

      - Stahlwolle 000
      - Menzerna Polishing Cream Rosa


      Precleaner und Wachs

      - Auto Finesse Rejuvenate
      - Auto Finesse Desire
      - Lupus Applikator Pad



      Kunststoff

      - ValetPro Dionysus Trim Glitz Kunststoffpflege



      Innenraum

      - Kärcher Kärcher A2204
      - ValetPro Classic AllPurposeCleaner
      - Meguiars Teppich & Polsterbürste
      - ValetPro Talos Protectant
      - Colourlock Lederreiniger
      - Colourlock Bürste
      - Polytop Lederpflege
      - Cairbon CB88
      - ValetPro Dash Brush


      Motor

      - Koch Chemie Quick & Shine
      - ValetPro Talos Protectant


      Gesamtdauer der Aufbereitung: ca. 20 Std.







      Als erstes erfolgte natürlich eine Wäsche wie ich sie in meiner Anleitung beschrieben hab. Wie immer fing ich mit den Felgen an. Da diese kaum mit Bremsstaub aufwarten konnten, reichte hier eine milde Shampoomischung und ein weicher Pinsel. Um Wasserflecken zu vermeiden, wurden sie gleich getrocknet und mit Druckluft auch das Wasser aus allen Ecken geblasen.

      Der nächste Schritt war dann das Säubern der Tür- und Kofferraumfalze. Da auch diese sehr sauber waren, reichte hier eine milde Shampoomischung und ein weicher Pinsel. Einfoamen mit der Gloria FM50, in dem sich eine Auto Finesse Avalanche Snow Foam Mischung von 120ml auf 3 Liter Wasser befand, war dann der nächste Schritt. Einfoamen immer von unten nach oben. Das hat den Vorteil, dass an den stark verschmutzten unteren Fahrzeugbereich der Schaum länger Zeit zum Einwirken hat und der ablaufende Schaum von oben zusätzlich nochmal den Schmutz anweicht und mitnimmt. Mit dem ValetPro Pinsel wurden alle Sicken und Kanten ausgepinselt. Der Pinsel sollte auch zwischendurch ausgespült werden, um so Defekte im Lack durch Schmutz zu vermeiden.
      Mit dem Kärcher dann gründlich den Schaum vom Lack waschen. Dabei ist es immer wichtig auf genügend Abstand der Hochdruckreinigerlanze auf den Lack zu achten. Ihr wißt nie wie der Lack beschaffen ist und wie die Qualität der Nachlackierung ist. Wie der Zustand der Original-Lackierung bei alten Autos ist. Natürlich gilt das auch für die Reifenflanken beim Waschen der Felgen.

      Nachdem jetzt der kaum vorhandene Staub und Schmutz durch das Einfoamen entfernt wurde, kam nun die obligatorische 2 Eimer Wäsche. Diese erfolgte mit ValetPro Concentratet Car Shampoo und dem Fix40. Ganz ohne Druck und immer mit viel Schaum und Wasser über den Lack von oben nach unten bevor dann mit dem Lupus 900 Double Soft getrocknet wurde. Um auch hier möglichst schonend vorzugehen, habe ich das Trockentuch nur aufgelegt und den Lack trocken getupft. Alle Sicken, Kanten, Falze und Leisten wurden auch wieder mit Druckluft ausgeblasen und sofort das herausgeblasene Wasser mit einem weiteren Trockentuch aufgefangen.
      Geknetet wurde anschließend mit einer 1:16 ValetPro Citrus Bling Mischung und der Magic Clean. Natürlich wurde diese zuvor gut durchgeknetet bevor es an den Lack ging. Mit viel Gleitmittel und ganz ohne Druck habe ich aus allen Lackflächen die Ablagerungen aus den Poren geholt. Das Kneten ist auch auf vermeintlich sauberen Lacken Pflicht. Der Vorteil besteht darin, dass die Maschine wesentlich ruhiger läuft und sich das Pad nicht so schnell zusetzt.

      Nun wurden alle Gummis, unlackierte Kunststoffe und gefährlichen Stellen abgeklebt. Dazu wurde das HPX und das blaue 3M Klebeband verwendet.
      Auf dem Bild unten ist zu sehen wie ich an den Backen der Radhäuser vorging. Erst wurde die abstehende Fläche abgeklebt bevor die Seitenwand poliert wurde. Aber das Abkleben ist hier nur ein geringer Schutz, wenn man mit dem Stützteller an den Lack kommt. Also ist hier wie an sehr vielen Stellen beim Urquattro ein sehr genaues konzentriertes Arbeiten sehr wichtig.




      Anschließend zog ich das Klebeband ab und klebte es an die stehende Seite bevor ich mit dem Spotpad die liegende Fläche sehr vorsichtig und mit nur ganz wenig Druck polierte.




      An sehr vielen Stellen kamen die 100mm oder 80mm Lake Country Pads zum Einsatz. Die 130mm Pads waren an sehr vielen Stellen einfach zu groß, sodass ein vernünftiges Arbeiten damit nicht möglich war. Die Defekte, die es zu entfernen galt, waren nicht sehr zahlreich, jedoch durch eine falsche, aber doch vorsichtige Handwäsche zu tief für die Menzerna 4000. So mußte an etlichen Stellen auf die Menzerna 2200 ausgewichen werden.




      Dach, Kofferraum, Heckspoiler und Heck waren noch im Originallack von 1998. In die Lackierung der restlichen Flächen wurde damals richtig investiert. Und auch der Lackierer arbeitete sehr gut. Kein Farbunterschied erkennbar. Weder unter der LED Lampe, noch in der Sonne. Woran man es jedoch erkannte, ist einfach, dass die nachlackierten Teile wesentlich besser lackiert wurden als die Lackierung im Original war. Original war eine gut sichtbare Orangenhaut und etliche Silikoneinschlüsse inklusive. Damals wurde der Urquattro auch noch fast in Handarbeit gebaut. So natürlich auch dann von Hand lackiert.

      An der Heckklappe waren die Defekte sehr tief, so dass ich hier zur Menzerna Wolle und der Menzerna 2200 greifen mußte. Auch hier war wegen des Heckspoilers wieder Vorsicht gefragt. Auch der Heckspoiler bereitete mir ein wenig Hitzewallungen. Originaler Lack und ein weicher Gummispoiler mit vielen Defekten. Eigentlich sollte dieser schon lackiert werden, jedoch besteht immer die Gefahr, dass der Lack dann nicht mehr richtig hält und sich ablöst. Daher wurde diese Überlegung immer wieder verworfen.






      Daher entschied ich mich für zwei Runden Menzerna 2200 auf der Menzerna Wolle und so gut wie keinem Druck mit ca 1000 U/Min und ließ es dann gut sein. Durch den sehr ruhigen Lauf einer Rotationsmaschine verwarf ich den Gedanken an die Exzenter gleich wieder. Lieber Defekte im Lack als ein beschädigter Spoiler. Glanz war vorhanden und der Grauschleier war verschwunden.




      Auch die Heckblende und die Heckleuchten war ziemlich von den diversen Wäschen mitgenommen wie auf den Bildern zu sehen ist. Auch hier kam die 2200 mit einem Spotpad zum Einsatz. Besonders bei alten Leuchten muß man aufpassen damit der Kunststoff nicht zu heiß wird. Durch die Hitze entstehen hier leicht Spannungsrisse. Diese wären in diesem Fall ziemlich teuer geworden. Für Leuchten und die Blende werden Eurobeträge im vierstelligen Bereich fällig. Natürlich für seltene gebrauchte Teile, da diese als Neuteil nicht mehr erhältlich sind. Daher auch hier wie beim Heckspoiler. Grauschleier und Defekte zum größten Teil entfernen, Glanz herstellen und Vorsicht walten lassen.






      Nachdem die Defekte entfernt waren, kam natürlich noch eine Runde mit der Menzerna 4000 auf der Makita mit einem weißen Lake Country Pad. Und ich bin immer geplättet, was die 4000 noch an Glanz aus dem Lack holt. Diese Arbeit ist der Glanz immer Wert!










      Als Wachs entschied ich mich für das Auto Finesse Desire. Bevor dieses jedoch aufgelegt wurde, war natürlich noch eine langsame Runde mit einem weichen blauen RotWeiss Pad und dem Auto Finesse Rejunevate, dem PreCleaner von Auto Finesse angesagt. Hier kam dann jetzt die Exzenter DAS6 auf Stufe 2-3 zum Einsatz.
      Und auch dieser Arbeitsschritt brachte nochmal einen sichtbaren Glanzschub.







      Natürlich kam auch der Innenraum dran. Wie Außen war auch hier der Zustand sehr sauber. So das Aussaugen und Abwischen der Kunststoffe mit dem ValetPro AllPurposeCleaner in 1:10 reichten. Der Kunststoff wurde im Anschluß mit dem Talos Protectant geschützt und aufgefrischt.
      Das Leder (Sitze und Lenkrad) verlangte aber nach ein wenig mehr Zuwendung. Hier kam der Colourlock Lederreiniger Stark zum Einsatz mit der Colourlock Lederbürste.
      Was alleine aus den ersten zwei Teilen der Sitzfläche aus dem Leder kam, sieht man auf dem Foto unten.




      Unten die Sitzfläche gereinigt, die Lehne nicht. Als Pflege kam die Lederpflege von Polytop zum Einsatz. Für mich immer noch die erste Wahl bei der Lederpflege. Das Leder wird wieder griffig weich und ein matter Look hinterläßt ein gutes Finish.




      Auch dem über zehn Jahre alten Edelstahl Skorpion Eintopf wurde zu ein wenig mehr Glanz verholfen. 00 Stahlwolle und Menzerna Metallpolitur kamen beim Endrohr zum Einsatz. Für den Topf ein mittelhartes Spotpad und auch hier wieder die Menzerna Metallpolitur auf der Rotationsmaschine.




      Die letzten Schritte sind bei mir immer das Pflegen der Kunststoffe und das Reinigen der Scheiben. Als Pflege für die Kunststoffe kam dieses mal wieder das Dionysus Trimm Glitz von ValetPro zum Einsatz. Der etwas speckige Glanz paßt meiner Meinung nach zu einem Fahrzeug der 90er ganz gut. Für die ohnehin fast neuwertigen Gummis dann das Valet Pro Talos Protectant. Nachdem dann auch die Scheiben noch mit dem Cairbon CB88 gereinigt waren, kam noch ein finales Abwischen mit einem weichen Microfasertuch der Lackflächen.

      Halt, natürlich wurden auch die Reifen nicht vergessen. Reifenpflege der Wahl war das Auto Finesse Satin Tyre Gel. Nachdem eine erste Schicht über Nacht einziehen konnte, folgte am zweiten Tag noch eine zweite Schicht, um ein fleckiges Finish zu vermeiden.

      Wie üblich wurden die Finish Pics an meiner gewohnten Location in der direkten Nachbarschaft gemacht. Eins vermeide ich immer: mit Kundenautos weiter als unbedingt nötig zu fahren. Da gehe ich lieber kein Risiko ein, denn man weiß ja nie...
































      Alle Chrom, Carbon und polierten Flächen wurden mit dem Koch Chemie Quick & Shine zu Glanz verholfen. Auf die Gummis kam auch hier das Tools Protectant von ValetPro zum Einsatz.























      Für mich war der Uri in Highlight 2013. An so einem schönen Auto zu arbeiten, ist für mich immer noch was Besonderes und macht einfach Spaß.

      Danke fürs Lesen :)

      v2.moto SignaturUnbenanntes Dokument

      Gruß Markus

      Wie wasche ich mein Auto richtig | Mein Golf 1 Cabrio | Porsche 911 G | Audi Urquattro

      The post was edited 3 times, last by v2.moto ().

    • ()!


      Genialer Bericht T^

      Klasse Ergebnis :lvit:

      Wirklich schöne Bilder des Ur-Qauttros :)_O

      Vielen Dank für´s einstellen
    • Tolles Ergebnis , super Wagen. Schade das der in der Garage "vergammeln" muss.

      Gruß Malbo

      Remember, this hobby is supposed to be your therapy, not the reason you need therapy.
      -Michael Stoops

    • MArkus ein absoluter Traum auf 4 Rädern :lvit:
      Sowas würde ich jedem Porsche, Maserati, Ferrari etc vorziehen
      Die Farb/ Felgenkombination ist der absolute Wahnsinn :lvit:

      #0da^:)_O:respekt:()!



      Gruß Markus
    • Schönes Auto....geiler Glanz..... alles richtig gemacht!


      Tobias aka Cybershot with
      FRANKENSTEIN aka 2001 Jeep XJ 4.7L Strokerand the Black Widow Audi TT 8J
      Die Länge einer Minute ist ganz klar davon abhängig auf welcher Seite der Toilettentür man steht--A. Einstein--
    • Klasse Show It Off mit einem tollen kantigen Auto. T^

      Bei der Karosserie, hätte ich auch Respekt beim Polieren.
      Nun steht er wieder gut da, als einer der ersten
      Serienfahrzeunge mit Allradantrieb.

      Danke für den tollen Bericht und für die tollen Bilder
      ()!


      Baujahr 88 ???

      ;) ---Gruß Kevin--- ;)
    • :shckd: da haut es mir ja fast die Augen raus - was für ein Geiler Wagen - die Kultkiste schlecht hin
      Einfach Geil
      Komm vom schwärmen gar nicht mehr raus
      So einen Geilen Wagen pflegen zu dürfen ist ja wie ein 6er im Lotto
      Super Arbeit
      Danke für dieses Show it off - schon lange nicht mehr so einen Geilen Wagen gesehn #0da^
    • Ganz großes Kino Markus!!!!

      Einer meiner absoluten Lieblingswagen und jetzt auch wieder im perfekten Zustand.

      Hoffe er wird jetzt wieder regelmäßig gefahren und gepflegt. Wobei der Wagen ja quasi immer mehr an Wert gewinnt.

      Golf V Sportline

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.