Leder reinigen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Exclusive wrote:

      Laut Lederzentrum sollte das aber kein Problem sein. Ich hätte ja schon längst begonnen, nur fürchte ich, dass das Leder eventuell die "Flüssigkeiten" nicht gleichmäßig aufnimmt und dann der ganze Innenraum fleckig ist, was meint ihr?
      Ich habe auch schon einmal eine Lederausstattung gereinigt, bei der der Fahrersitz leichte Risse hatte. Da ist überhaupt nichts passiert - man darf nicht erschrecken, durch die Feuchtigkeit der Reinigung werden diese Stellen sehr dunkel, d.h. die schadhaften Stellen werden sehr auffällig. Aber sobald der Sitz wieder getrocknet ist, ist alles wie vorher (nur sauber).

      Das Leder-Zentrum bietet auch Mittel zum Nachfärben an - da es in meinem Fall keine Standard-Farbe war (wäre fürs Lederzentrum kein Problem, aber man muss es halt extra bestellen) und die Beschädigungen nicht/kaum auffallen habe ich mir das erspart.

      vg, Johannes
    • huhu zusammen.
      bin jetzt neu hier im forum und seit 2009 Fahrzeugaufebreiterin:-) und ich liebe meinen job.
      habe nun auch schon einiges ausprobiert zum thema leder reinigen und pflegen also mein tipp ist!
      vllt kennt ihr sie ja diese "putzschwämmchen" (weiß) gibts beim Müller oder bei scholl (grau) einfach n eimer mim klaren wasser schwämmchen rein und gut ausdrücken das es nur freucht ist und damit das leder reinigen anschließend sofort mit einem sauberen saugfähigen microfasertuch abwischen das das bisschen wasser nicht einziehen kann. und dann von glanol die Lederlotion drauf! meiner meinung nach schnell und sehr effektiv! icharbeite nur so habe einiges ausprobiert und bin damit echt mega zufrieden!

      wollte nur mal meinen tipp abgeben :-)

      LG

      Fahre nur so schnell wie dein Schutzengel fliegen kann, wenn doch sei schneller als der tod... 8)
    • die Suche hat mir diesen Link angezeigt und beim Müller, DM Markt gibt es Personal was man fragen kann und die zeigen einem dann wo die Ware ist ;)

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • die gibt es bei den putzsachen bei den schwämmen und Lappen/tüchern! zumindest bei dem müller wo ich immer hingeh :-) oder einfach bei scholl bestellen :-)
      mit dem schmutzradierer kann man auch herforragend kuststoff teile im innen bereich putzen und fenster streifenfrei.;-)

      Fahre nur so schnell wie dein Schutzengel fliegen kann, wenn doch sei schneller als der tod... 8)
    • Da sollte man auch vorsichtig sein - Der Schmutzradierer (jedenfalls der von BASF) ist abrasiv! Das kann leicht glänzende Flecken auf dem matten Kunststoff zurücklassen (meine Erfahrung)! Pinsel und Reiniger sind m.E. die bessere Wahl!

      Gruß Jonny

    • klar kann auch anderstrum passieren desshalb muss man damit gut in übung sein um zu wissen wo und wie man sie anwendet! aber ich finde das echt spitze des zeug !!:-) ich finde mit so reinigern muss man genau so aufpassen da mache ja auch von den inhalts stoffen sehr "unwissend" sind... Ich arbeite mit oldtimern und da ist die achtgebung sehr hochgeschrieben! weil wenn da mal was kaputt geht... ich will garnet dran denken...

      aber ich find das man echt auf erfahrungs werte acht geben muss und wenn du keine guten efahrungn gemacht hast verstehi ch dich auch :-)

      LG Delia

      Fahre nur so schnell wie dein Schutzengel fliegen kann, wenn doch sei schneller als der tod... 8)
    • man sollte ja sowieso immer vorab an einer nicht sichtbaren Stelle testen, egal mit welchem Reiniger/Methode man arbeitet

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Die Schmutzradierer sind gut und sie kommen bei mir auch öfter zum Einsatz. Wie jedoch oben schon erwähnt wurde sind sie abrasiv und erfordern auch oft einen überlegten Einsatz.
      Wie eigentlich überall in der Fahrzeugpflege ist es optimal mit den milden Mitteln zu beginnen und sich zu steigern um das optimale Ergebnis mit der geringsten Materialbelastung zu finden. Also nicht immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen, oder poliert ihr leichte Swirls auch gleich mit der Schleifpaste und Wolle raus?
      Gerade bei den Lederausstattungen der neue Fahrzeuge ist dies wichtig da die Leder durch die Umweltauflagen nicht mehr so strapazierfähig sind und man auch schnell mal durch die Farbe fällt wenn man zu grob vorgeht.

      v2.moto SignaturUnbenanntes Dokument

      Gruß Markus

      Wie wasche ich mein Auto richtig | Mein Golf 1 Cabrio | Porsche 911 G | Audi Urquattro

    • Dem kann ich nur beipflichten. Besondere Vorsicht ist ausserdem geboten wenn ihr das zu reinigende Leder vielleicht schon einmal (oder euer Vorbesitzer) nachgefärbt habt, zum Beispiel mit Leder Fresh. Da holt ihr euch mit dem Schmutzradierer in Nullkommanix die mühsam aufgebrachte Farbe wieder runter. Schmutzradierer sind nun mal abrasiv, vielleicht nicht wie Schleifpapier, aber sie tragen nun mal Material ab. Das sollte man wissen und beachten. Schmutzradierer sollten meiner Meinung nach bei der Reinigung von Leder immer die letzte Option sein !

    • Hallo zusammen,

      ich wollte auch mal berichten, dass mir der Tip mit dem Schmutzradierer geholfen hat.
      Das Leder vom A6 ist zwar erst 3 Jahre alt, war aber ganz leicht speckig.
      Die org. Audi Lederpflege macht mir zu viel Glanz.

      Habe also erst alles gereinigt, dann mit nem Schmutzradierer Schwamm behandelt.
      Zum Schluß mit Lederseife( Sattelseife oder Kernseife geht auch) alles nochmal leicht abgewischt.

      Die Innenausstattung sieht aus wie am 1 Tag ! T^
      Richtig schon matt, guter Griff ( nicht glatt !! ) und fühlt sich weich an.

      Freu :lvit:

    • Ich hoffe du hast anschließend wieder etwas Lederpflege aufgelegt? Reinigen und pflegen gehört bei Leder meines Erachtens untrennbar zusammen - leider bleibt es dadurch (bei den mir bekannten Lederpflegen) nicht ganz so matt wie es nach der Reinigung ist, sondern bekommt wieder leichten Glanz.

      vg, Johannes

    • Würde es erstmal an einer unauffälligen Stelle testen und max. eine Dosierung von 1:10 verwenden.

      Du solltest dir allerdings im klaren sein das du damit niemals das selbe ergebniss bekommen wirst wie mit einem richtigen Leder Reiniger.

      Ich hatte mal das Dash Away gegen Colourlock Stark antreten lassen:



      Da sieht man sehr schön das das Dash Away zwar den oberflächlichen Schmutz entfernt aber nicht so eine Tiefenwirkung besitzt die den Dreck auch aus den letzten Ritzen holt wie der Colourlock.

      Ich denke mal der AllPurposeCleaner wird sich da ganz ähnlich verhalten wie das Dash Away.

      Denk auf jeden Fall dran nachher Leder Pflege zu benutzen, deine Sitze werden es dir danken.

      Gruß Markus

      Golf V Sportline

    • Mir wäre der AllPurposeCleaner auch deutlich zu scharf für ein organisches Material wie Leder. Wenn überhaupt 1:10 und nicht lang einwirken lassen. Dazu kommt, dass der AllPurposeCleaner auch stark entfettend wirkt, was bei Leder wieder kontraproduktiv ist.
      Alles in allem würde ich sagen, klares NEIN für AllPurposeCleaner zur Lederpflege.

      Show it Off's: Porsche Boxter

    • AllPurposeCleaner ist möglich, wie man hier sieht aber nicht die beste Lösung und hinterher immer mit Lederpflege

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.