[Seat Leon] [rot] [OptiCoat 2.0] – die haben doch nen Vogel!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • [Seat Leon] [rot] [OptiCoat 2.0] – die haben doch nen Vogel!

      Hallo allerseits, wiedereinmal etwas neues von mir :) Der User @spacemarine: bat mich ihm bei der Aufbereitung seines Leons zu helfen, da er keinen richtigen Ort hatte um seinen Wagen fit für den Winter zu machen. Zum Auto:

      Seat Leon 1P
      KM: 16000
      EZ: 07/2012

      Was ist zum Auto zu sagen: naja, es ist 1A gepflegt und die Felgen waren schon mit Opticoat 2.0 versiegelt.

      Verwendete Mittel:

      Waschen:

      2 Grit Guard Eimer
      1 Fix40
      1 Lupus Premium Wash mitt
      Valet Pro Advanced Poseidon Shampoo
      Chemical Guys Honeydew Snowfoam
      Speedmaster Daytona Wheel Brush
      Valet Pro Chemical Resistant Pinsel
      Lupus 530

      Kneten:

      Valet Pro Citrus Bling in 1:10
      Petzoldts Magic Clean blau
      Valet Pro Knete
      Lupus 530 in 40x60

      Polieren:

      Polishflex 150
      Flex 3401
      3M Perfect it Stützteller
      Dodo Juice Tall Boy Stützteller
      Lake Country orange
      Lake Country schwarz
      Menzerna Gelb

      Spotpads: Rotweiss orange und blau

      Menzerna SF4000
      Menzerna Polish Cream Rosa

      Versiegeln:

      Opticoat 2.0

      Sonstiges:

      Diverse kleine Hilfsmittel wie Zahnbürsten, Wattepads, Wattestäbchen, Zahnstocher etc.

      Samstag Morgen stand der Wagen dann vor meiner Tür. Auf den 1. Blick ziemlich sauber, allerdings fanden sich für das geübte Auge doch noch das eine oder andere Drecknest:





      Aber naja, wie gesagt, alles in allem war der Leon ziemlich sauber =) :











      Für die meisten Leute wäre das Auto ja schon perfekt, aber wir haben im Autopflegeforum.eu ja höhere Ansprüche als alle Anderen...

      Losgehts, im Vordergrund ist der Gritguard Eimer mit der Daytona Wheelbrush und der Meguiars Felgenbürste, im Hintergrund beginne ich den „groben Schmutz“ (gab es denn da überhaupt??) mit dem Hochdruckreiniger anzulösen. Lasst immer genug Abstand zwischen der Düse des Hochdruckreinigers und dem Lack, manchmal ist da der Lack schneller ab als einem lieb ist – so 35-40 cm Abstand sind ideal.







      Die Felgen ließen sich dank OptiCoat Versiegelung vor der Saison praktisch alleine mit dem Hochdruckreiniger vom Bremsstaub befreien.

      Grobreinigung beendet:





      Als Snowfoam kam heute das Honeydew Snowfoam aus dem Hause Chemical Guys zum Einsatz. Mischung? 1: tödlich.

      Spacemarine in Aktion:







      Es bildete sich ein richtig schöner, dicker Schaum der ca. 5 Minuten brauchte um abzufließen.



      Während der Snow Foam wirkte nahm sich André die Felgen vor und ich kümmerte mich um Dichtungen, Gummiteile, Logos etc. mit einem Valet Pro Large Sash Pinsel.



      Auch wenn die Felgen schon nach der Wasserdusche wieder einwandfrei sauber wirkten war doch noch bisschen was zum Reinigen vorhanden:





      Anschließend gab es nochmal eine Runde Schnee zum einweichen der Fliegen an der Front.



      5 Minuten später wurde der Schaum sorgfältig vom Lack vertrieben.





      Es folgte eine klassische 2 Eimerwäsche mit ValetPro Advanced Poseidon Carnaubawash als Shampoo. Ich muss wohl nicht dazu sagen, dass man aus dem „Schmutzeimer“ hinterher vermutlich noch trinken konnte...

      Das abspülen der Shampooreste erfolgte mit dem Gartenschlauch um die Nerven der Nachbarn nicht noch unnötig zu strapazieren – Industriegebiet hin oder her, man sollte bisschen Rücksicht nehmen.



      Da es außen noch schön schattig war nutzten wir die Gunst der Stunde und kneteten den Leon noch. Ich setzte auf die CItrusbling 1:10 Mischung und die Magic Clean Knete blau – bis mir mein letztes Stück runterfiel. Anschließend testete ich die ValetPro Knete „blau“. André verwendete zum Kneten eine Optimum no rinse Mischung und ebenfalls die Magic Clean blau. Da auch alle Scheiben versiegelt werden sollten wurden auch alle Glasflächen mitgeknetet.



      Das kam von einem Schweller runter, ein 1A Zeugnis der guten Pflege die das Auto bisher erhalten hat.



      Da war doch noch was mit dem Vogel... richtig, während wir mit kneten beschäftigt waren kam ein recht frecher Vogel herangeschwirrt der versuchte meinen Lupus Premium Wash Mitt zu klauen – da hat der Björn echt was richtig gemacht wenn es sich sogar in der Tierwelt rumspricht, dass das Teil der Hammer ist ;-)



      Fertig – halt doch nicht, aber zumindest fertig mit reinigen ;-)







      Nach dem abtrocknen folgte nun im trockenen die Lieblingsarbeit der meisten Autopfleger: das Abkleben. Das gestaltete sich als teilweise recht hartnäckig, da André die Kunststoffteile schonmal mit Koch Chemie Plast Star gepflegt hat – gut, günstig, langlebig – leider so langlebig, dass bis heute noch kein Kleber richtig halten will ;-)



      Lackstärke messen:







      So waren die Werte überall zwischen 115 und 150 my – alles im grünen Bereich.

      Defekterfassung und festlegen der Vorgehensweise:

      Es war ziemlich schwer irgendwo richtig Defekte einzufangen, das schlimmste was drin war kam eigentlich von der Valet Pro Knete. Da auch keine 100%ige Defektkorrektur zum Ziel gesetzt wurde haben wir lieber auf maximalen Glanz gesetzt und eine Runde mit der Menzerna SF4000 sowie harten Pads (Lake Country orange und Menzerna gelb) gedreht.

      Vorher:



      Nachher:



      Rechts neben dem Scheinwerfer sieht man noch leichte Kratzer, aber die haben wir auch drin gelassen.

      Um die einzige wirklich unzugängliche Stelle gleich abzuarbeiten habe ich mich schnell um die Ränder der Motorhaube gekümmert...





      ... bevor André eine Runde mit meiner Polishflex auf der Motorhaube üben durfte.



      Klassisch für einen Anfänger ist die leicht verkrampfte Haltung, und das nicht sauber aufliegende Pad:



      Und so sieht das aus wenn man auch mit verschlossenen Augen die Rotationsmaschine führen könnte:



      50/50 am Testspot:



      Hinten rechts, der breite Streifen mit Kratzern stammt von der ValetPro Knete... scheinbar war es zu kalt für sie.

      Hier sieht man es nochmal besser, das was aussieht wie Schleifspuren im rechten drittel des Bildes:



      Ein leichter Grauschleier wurde beseitigt:



      Näher ran:



      Ein anderes 50/50:



      Ganz üble Knetspuren mit 50/50:



      Spiegel vorher:



      Spiegel nachher:



      Letzter 50/50:



      Während André noch die Scheiben polierte zog ich schonmal das unnötige Klebeband ab.



      Nachdem die Polierarbeiten beendet waren gab es 2 großzügige Runden mit Isopropylalkohl – Wasser (1:1) um Lack- und Glasflächen ideal auf die Versiegelung vorzubereiten. André trug das Opticoat 2.0 auf die Lackflächen auf und ich kümmerte mich um die Fenster (Seitenscheiben, Heckscheibe und Schiebedach mit RainX, die Frontscheibe mit OptiGlass Coating). Von alldem keine Bilder, es war recht unspektakulär. Da André etwas länger brauchte kümmerte ich mich um kleine Restarbeiten:

      Felgen Detailern um die Kalkflecken zu beseitigen.

      Vorher:



      Nachher:



      Chrom polieren (Menzerna Polish Cream rosa & ein kurzfloriges Mikrofasertuch)

      Vorher:



      Nachher:



      (Ja, der Kunststoff wurde anschließend auch noch gereinigt)





      Und dann war es eigentlich auch schon geschafft. Nach 11h sah der Leon dann so aus:





      Ich ärgere mich gerade, dass ich in die Radhauskästen kein Chemical Guys Bare Bones gesprüht habe, aber irgendwie hat da keiner mehr drangedacht ;-)





      Dauer der Aufbereitung: 11h x2 Mann

      Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen, wir hatten jedenfalls Spaß beim aufbereiten!

      Für Lob, Kritik und Anregungen bin ich wie immer offen :)

      Gruß

      Christian

      "Ich habe nichts gegen Elektroautos. Es ist bloß so: Ich bevorzuge V8-Motoren. Das ist mein Dienst an der Menschheit." Jeremy Clarkson

    • Sehr schönes Teamwork und ein toller Bericht ()!
      Das Rot sieht nun wieder richtig geil aus :lvit:

      Danke für´s einstellen

    • Schön zu lesen.... klasse Teamwork!

      Kein Nassschliff :shckd:

      Nur Spass..... :D Muss ja nicht immer sein T^T^


      Tobias aka Cybershot with
      FRANKENSTEIN aka 2001 Jeep XJ 4.7L Strokerand the Black Widow Audi TT 8J
      Die Länge einer Minute ist ganz klar davon abhängig auf welcher Seite der Toilettentür man steht--A. Einstein--
    • Klasse Teamwork!

      Durfte es letzte mal auch mit meinem Bruder genießen. War dazu noch eine gute Hilfe beim üben der Rotationsmaschine.
      2 Augen mehr :shckd: .

      Der Leon sieht echt gepflegt aus! Kommen die Spuren von der Knete wegen zu wenig Gleitmittel oder weil diese nicht vorher in warmes Wasser gelegt wurde?

      #0da^ fürs Teilen.

    • HARLEKIN wrote:

      Vor allem aber auch für den kleinen Detailhinweis, dass man als Anfänger verkrampft die Maschine nicht richtig aufliegen lässt.


      Naja, das sind ja zweierlei Fehler ;-) Erst verkrampfst du -> führst die Maschine nicht mehr dem Blechverlauf angepasst mit und erst dann kommt das verkantete Pad T^

      Elchbier wrote:

      Usern helfen Usern, dass Liebe ich so an diesem Forum hier


      War ja auch Tag der deutschen Einheit, wenn man sich da nicht unter die Arme, wann dann? =)

      cybershot wrote:

      Kein Nassschliff


      Ich kann dich beruhigen: an 3-4 Stellen wurde zumindest das Kovax gezückt *g*

      Leon-Ryan wrote:

      Der Leon sieht echt gepflegt aus! Kommen die Spuren von der Knete wegen zu wenig Gleitmittel oder weil diese nicht vorher in warmes Wasser gelegt wurde?


      Ich denke, dass es einfach allgemein für die Knete zu kalt war. Am Gleitmittel kann es eigentlich nicht gelegen haben, ich habe ja vorher bei der Magic Clean genauso viel oder eher weniger genommen und da gab es garkeine Probleme.

      Danke an alle für das viele Lob, das freut mich sehr :)

      Gruß,

      Christian

      "Ich habe nichts gegen Elektroautos. Es ist bloß so: Ich bevorzuge V8-Motoren. Das ist mein Dienst an der Menschheit." Jeremy Clarkson

    • Ein Sahnestückchen von und durch Teamarbeit und erarbeitetem Ergebnis :)_O:lvit::respekt:()!
      Trotz später Stunde noch zu Gemüte geführt und als echte Bereicherung unserer Show It Offs befunden!! ()!
      Hammer T^
      Danke fürs Teilen
      Grüsse ;)
      Andreas

      Mein Gott, macht Autopflege Spass & Freude & Süchtig

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.