Lack durchpoliert nach Politur, was nun?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • GlanzWerkstatt wrote:

      ....Am besten ich frage mal einen Lackierer. Wird mir ja sowieso nichts übrig bleiben....
      Richtige Einschätzung...... bist durchgerutscht!

      Tobias aka Cybershot with
      FRANKENSTEIN aka 2001 Jeep XJ 4.7L Strokerand the Black Widow Audi TT 8J
      Die Länge einer Minute ist ganz klar davon abhängig auf welcher Seite der Toilettentür man steht--A. Einstein--
    • Also grundsätzlich solltest du dir aus dem kopf schlagen das man immer 100% geben muss. Der nächste Aufberteiter will auch noch mal dran.

      Du kannst den lack nicht nur durchpolieren, sondern auch so dünn hinterlassen das der nächste den Basislack zum vorschein bringt. Auch mist.

      Die 300 und Lammfell sind in den Händen eines Anfängers ein No Go. Ein PRofi nimmt das so auch nicht rann. Hier reicht Lammfell und 2200 oder 2400 dem Profi immer mehr als aus.

      Zu guter Letzt, vergiss das mit dem vor Kratzern schützen per versiegelung.

    • Hallo Zusammen,

      vielen lieben Dank für eure zahlreichen Antworten.

      Ich habe heute mit meinem Freund, also dem Besitzer des Land Rovers gesprochen.
      Natürlich ist er nicht begeistert, reißt mir aber auch nicht den Kopf ab.

      Ich werde als Erstes das Lammfell und die 300 er ganz weit verbannen.
      Mit der PF 2300 hatte ich ja schon gute Ergebnisse erzielt und werde damit den Rest des Autos machen.
      Abschließend mit der 4000 auf der Exzenter.
      Danach fahre ich zum Lackierer und lasse mich beraten bzw. hole mir Angebote ein, um den Schaden zu beheben.

      William hat mich durchschaut. Mein Problem ist der Perfektionismus.
      Es war mit der PF 2300 ja schon ein gutes Ergebnis.
      Doch der ein oder andere Kratzer störte mich. Jetzt wurde er mir zum Verhängnis.

      Ein Lackschichtdickenmessgerät habe ich leider "noch" nicht.
      Wobei mir einige auch schon gesagt haben, dass ich hier ein spezielles benötige.
      Der Aufbau ist GFK und der Unterbau Aluminium.
      Beim GFK würde mir so gut wie keine Dicke angezeigt und beim Alu unrealistische Werte, da nur bedingt magnetisch.

      Im Nachhinein hätte ich das Projekt anders starten sollen.
      Der Erlös der Aufbereitung geht einem sozialen Zweck zugute.
      GlanzWerkstatt ist als Wortspiel zu verstehen. Kfz-Aufbereitung für den guten Zweck – eine glänzende Idee.
      Der Besitzer zahlt für die Aufbereitung einen Betrag seiner Wahl quasi eine „Spende“ die dem Unterstützen behinderter Menschen mittels Hippopädagogik zugutekommt.

      Besser wäre es gewesen, wenn ich einen Profi unter euch für das Projekt begeistern und wir gemeinsam den Land Rover aufbereiten hätten können.
      Neben neuen Freunden auch Erfahrungsaustausch. Und der ärgerliche Fehler wäre auch nicht entstanden.

      Wenn ihr wollt halte ich euch auf den Laufenden, was der Lackierer meint und wie die Schadensbegrenzung umgesetzt wird.
      Auch wenn der Start nicht sonderlich glänzend war. Hättet ihr Interesse an einem „Show it off“?

    • Frage an die Experten -> komischer Lackdefekt 996

      Hallo,

      nachdem ich schon eine Weile passiv mitlesen, möchte ich nun doch Eure Hilfe in Anspruch nehmen. Ich hoffe, Ihre helft einem Neuling hier auch ;-)

      Es ist mein ersten 996, 16 jahre alt und unfallfrei. Lack ist schwarz uni. Ich werde Ihn nach Euren Tips hier aufbereiten (von Hand), Listen im Anhang.

      Was ist das für eine Lackdefekt? Es passt leider zu gar nichts, was ich hier gefunden habe. Ich vermute leider, es wurde "runterpoliert", wobei der Lack drumherum nicht gerade nach "frisch poliert" aussieht. Oder Vogelkot?



      Mit den Sachen möchte ich arbeiten:





      Vielen Dank vorab


      D.

    • Gute Frage!

      Er wurde nur von einem VW-Meister gefahren und gewartet. Hatte den Wagen bei der Durchsicht in einer freien Porsche Werkstatt vor dem Kauf. Aber nein, getestet habe ich nicht...

      D.

    • Egal, ändert nix an der Lösung. Lackieren lassen. Am besten fährst du sicherheitshalber zu einem Lackierer.

      War der schaden schon oder hast du das gemacht?

      Ich würde den Lack da sicherheitshalber auch mal durchmessen lassen und eben vergleichen. So eine Nachlackierung kann beim nächsten Käufer nämlich "Unfall" Ängste beschwören. Daher gillt es jetzt eben herraus zu bekommen ob der Vorbesitzer einen schaden verschwiegen hat.

      Kann auch sein das nur mal ne Delle gedrückt wurde. Da stehen dann minimal Krater raus und wenn man da drüber schleift kann das auch kommen. Das der Lack nicht aussieht wie "poliert" kann schon ein -2 mal falsch waschen oder Waschanlage verursachen. Sei also vorsichtig wenn du selbst aufbereitet hast.

      Nicht mal ich habe ein Unischwarzes Auto :D

    • Ich dachte, ich habe alles richtig gemacht...

      Mit allen Vorbesitzern gesprochen, von einer freien Porsche Werkstatt checken lassen... auf jeden Fall Danke für die Tips. Ich wusste schon, dass Schwarz ein Problem ist ... denke an meinen alten BWM :-/

    • William hat vollkommen recht, da kann nur noch ein Lackierer weiterhelfen. Du solltest sogar überlegen da rechtlich etwas in der Hinterhand zu haben, weil selbst die kleine Stelle zu lackieren wird nicht grade ein Schnäppchen; und wer weis wie wenig Lack an anderen Stellen noch vorhanden ist. Der Lackierer wird mit Sicherheit ein Lackschichtenmessgerät haben und einmal ums Auto gehen.
      Und als kleine Anmerkung: In deiner Einkaufsliste fehlt ein Gleitmittel für die Knete und du hast zu wenig MFTs bestellt, mit 3 Stück kommst du nicht weit. Aber bei solchen Sachen kannst du dich hier beraten lassen T^

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • Danke fürs Aufpassen :-)

      habe schon eine Sprühflasche (wenig A1 Waschmittel und Wasser) und 4 Microfasertücher waren schon zu Hause. Der Wagen hat im April eh einen Termin in einer freien P-Werkstatt. Hinten wollte ich auch lackieren lassen/ Smart Repair. Sobald es über 10° hat und das Wetter hält, mache ich mich an die Arbeit. Bilder folgen natrürlich

    • Klarlack durch?

      Hallo,
      Ich glaube mir ist eben ein ziemlich dummes Malheur passiert.
      Ich wollte noch die überbleibsel vom letzten Jahr entfernen, genauer gesagt hatte ich nen Vogelschiss auf meiner damals frisch lackierten Haube der sich eingefressen hatte.
      War damals mit Schleifpaste bei und ging auch ganz gut weg allerdings war ich noch nicht ganz zufrieden.
      Nun eben ran mit Kovax 2000 nur ganz leicht angeschliffen und dann noch mal ganz leicht mit 3000er hinterher und mit meiner Vertool 12e und Mikrofaserpad+ M105 beipoliert.
      Es waren zwei Stellen, die erste ging echt richtig gut weg, bei der zweiten dann ein Schock.

      Die Stelle war leicht Matt und war vorher auch nicht zu sehen.
      Sieht so aus, näher konnte ich nicht ran wegen Handy:


      Das war direkt nach dem Durchgang mit M105, fühlt sich leicht gummiartig an und der Finger stoppt auch darauf.
      Bin ich durch den Klarlack gekommen? °°n

      Nach einem Durchgang Menzerna 3500 auf Rupes Pad grün war es nur ganz leicht besser, die Stelle war glatter aber immer noch da.
      Sieht man nun nicht mehr ganz so doll, ist aber immer noch vorhanden und man sieht einen leichten Rand X(

      Falls ich durch bin hat mein Lacker mehr zu tun, die ganze Heckklappe muss eh lackiert werden wegen einer scheuernden Kofferraumgriff-Leiste.
      Ist dann nur schade wegen der Haube da die komplette Front erst letztes Jahr neu kam nach einem leichten Auffahrunfall.
      Teuer wird es ja eh, alleine Heckklappe schon 1000€, ich hoffe er kann die Haube dann auch einzeln lackieren und muss nichts anderes mit anlackieren. X(

      Gruß,

      Christoph

    • Was mir komisch vorkommt, wenn sich dieses gummiartig anfühlt und der Finger beim Drüberfahren stoppt.
      Kann es nicht sein, dass du dir die Politur festgefahren hast?
      Sprich dass das Politurreste sind?
      Würde nochmal mit einem Kontrollreiniger drübergehen.

      Wie du das beschreibst, gummiartig, und dass der Finger beim drüberfahren stoppt würde ich auf das tippen.
      Vor allem wenn du das wirklich nur leicht angeschliffen hast solltest nicht gleich durch den Klarlack kommen.

    • Wie meine Vorredner schon geschrieben haben, würde ich auch eher darauf tippen das es vllt noch Politurreste sind, was auch von zu starker Temperaturentwicklung kommen kann. Da "klebt" dir dann die Politur am Lack.

      Ich würde das Problem mit dem Handpolierschwamm und der 2500 er von Menzerna zu lösen versuchen

      Grüße Johannes
      Ford Focus ST Teil 1 / 2 | VW Polo | Mazda 3, 6 | Toyota Aygo | Audi 90, A3, A5 | Fiat Punto

    • Also eigl können das keine Politurreste sein, ich bin danach noch mit nem Kontrollreiniger rüber.
      Aber wenn man mit der Hand rüber geht merkt man an der Stelle das es leicht tiefer ist deshalb würde ich jetzt tippen das ich durch den Klarlack gekommen bin.
      Ich mach aber gleich noch mal ein Bild, dann sieht man was ich mit Rand meine


      Edit:
      Ich muss dazu sagen das ich nach dem ich durch war mit Anschliff,Schleifpaste und Hochglanzpaste noch einmal mit Kovax 3000 Drüber bin und es wirklich nicht besser wurde.
      Bilder gehen grade nicht weil es zu hell ist und ich hier grade so keinen Schatten haben.
      Ich glaube ich versuche morgen noch mal einen ganzen Durchgang, aber dann nicht mit Mikrofaserpad sondern gleich mit Schaumstoff.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.