Optimum Microfaserpad und Polituren Testbericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Optimum Microfaserpad und Polituren Testbericht



      Hallo User/innen,

      wir haben wieder mal ein paar Testmuster von Skyline Car Care erhalten und wollen Euch die Ergebnisse natürlich nicht vorenthalten :D

      Es geht hier in erster Linie um die Microfaserpads von Optimum diese gibt es in 2 Ausführungen als Cutting Variante mit etwas mehr Biss (Abtragsleistung) und als Polishing Variante

      Die Pads sind jeweils in 4 verschiedenen Größen erhältlich: 83, 110, 133 und 150 mm, somit ist man für jeden erdenklichen Fall gerüstet.

      Verarbeiten werden wir auf diesen Pads die neuen Polituren (mit verbesserter Formel) von Optimum, einmal die
      • Finish Polish, für maximalen Hochglanz, silikonfrei und somit nicht abdeckend/kaschierend
      • Optimum Compound II, eine abrassive Politur, welche Schleifspuren bis 1200 entfernen soll und sowohl Silikon-, Öl- und Wachsfrei ist.


      Zum Test steht ein etwas wiederspenstiges Carbonteil an, der Besitzer hat es schon mal mit der Rot/Weiss Carbonpaste behandelt, aber der Erfolg war nicht der gewünschte.

      Das Teil auf einen Mini JCW GP2 Haube, sieht auf den ersten Blick ganz gut aus, bei näherer Betrachung kann man aber immer noch einen gewissen Grauschleier erkennen, sowie geringst Haarlinienkratzer


      Mal alles vorbereiten


      Das Carbonteil glänzt zwar aber man sieht da geht deutlich mehr


      Erst mal mit der Compound II anfangen, lässt sich super dosieren da sie sehr zähflüssig eher pastös ist, riecht fast nach nichts und staubt kein bisschen


      hier mal extra langsam und lange gefahren mindestens 5-6 Bahnen, der Vorteil der Microfaserpads ist bei diesem empfindlichen Carbonteil sofort deutlich zu spüren, fast keine Hitzeentwicklung T^


      auspolieren/abwischen mit einen Skyline Purple Fluffy 600 geht total easy und der Glanz ist schon mal eine Ecker besser... aber da geht noch mehr


      jetzt die Finish Politur, lässt sich ebenso super dosieren, laaaaange fahren und einfachst auspolieren




      leichter Schleier ist zu sehen und jetzt abwischen


      ein 50/50, mehr braucht man dazu nicht zu sagen ........



      die nächsten 50/50, passt :lvit:




      Alle Beteiligten zusammen, durch das viele Gegenlicht entsteht ein leichter Grauschleier °°n



      Nahaufnahmen



      Fazit:

      zu den Polituren:
      • die Optimum Compound II hat ordentlich Biss, lässt sich super lange fahren, staubt nicht (was für eine solche abrassive Politur eine Seltenheit ist) und lässt sich sehr leicht Rückstandsfrei abnehmen
      • Die Finish Polish lässt sich ebenso leicht dosieren, laaange fahren und super easy abtragen und erzeugt einen überzeugenden Glanz T^

      zu den Microfaserpads:
      • Das Cutting Pad hat den Vorteil das es der Excentermaschine nochmal extra Biss/Abrassivität verleiht und dabei den Lack nicht zu sehr beansprucht durch Überhitzung
      • Das Polishing Pad mindert natürlich ebenfalls thermische Probleme und überzeugt mit einem Fantastischem Glanz


      Schlußwort:
      Alles in allem ist die Kombination aus Optimum Microfaserpads und den Optimum Polituren eine super Kombination und erweitert so das Nutzungsspektrum einer Excentermaschine. Gerade für Karrosserieteile welche beim polieren empfindlich auf thermische Belastung reagieren, wie z. B. lackierter Kunststoff usw. lässt sich damit auch für den Anfänger relativ sicher bearbeiten

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Danke heli für gute Vorstellung, ich finde die Microfaserpads sehr interessant.
      Haben die Microfaseropads mehr Cut auf der Excenter als normale Pads oder was wäre das Hauptsatzgebiet?

      Danke

    • Das kann man so nicht sagen, es ist einfach anders und dadurch unter Umständen leichter für Starter zu arbeiten und auch evtl. gröbere Defekte zu beseitigen

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Die Pads haben mehr Zug bei weniger Drehzahl....ist gerade auf den Lacken der härteren Generation von Vorteil da man sich nicht mehr so den Wolf drücken muss...

      getapatalkt in HD

    • Muss man mit der Exzenter mit so einem Microfaser Pad auch mit Druck arbeiten und langsam fahren auf hoher Stufe ?? Finde die Microfaser Pads sehr interesant . Könnte mal jemand einen Vergleich machen zwischen normalen Polier Pads und Microfaser Pads ? ?

    • Und schon wieder was neues was ich brauch(brauch)/haben will/muss wie auch immer 8o8o=)

      sind die pads speziell auf die Polituren von Optimum abgestimmt? Oder ist es eig egal ob man vom cutting pad ne andere cutting politur von x,y od z nimmt?

      Das mit der Hitzeentwicklung wär bei einigen teilen bei mir stark von Vorteil :D

    • Headbanger wrote:

      Muss man mit der Exzenter mit so einem Microfaser Pad auch mit Druck arbeiten und langsam fahren auf hoher Stufe ?? Finde die Microfaser Pads sehr interesant . Könnte mal jemand einen Vergleich machen zwischen normalen Polier Pads und Microfaser Pads ? ?

      Druck ist eher kontraproduktiv, Maschinengewicht und max. sehr leichter bis leichter Druck und ein Vergleich macht wenig Sinn, da dies sehr vom Können der Anwenders abhängig ist bei den normalen Pads.

      Wie schon erwähnt können Starter damit leichter etwas mehr erreichen als mit ihrer geringen Erfahrung und den normalen Pads, in Abhängigkeit von den Lackdefekten.

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • nibbler-o wrote:



      sind die pads speziell auf die Polituren von Optimum abgestimmt? Oder ist es eig egal ob man vom cutting pad ne andere cutting politur von x,y od z nimmt?

      Ob die speziell dafür entwickelt wurden.... ?( , sie harmonieren halt schon mal gut zusammen. Andere Polituren werden eventuell auch funktionieren, Polituren die aber eine gewisse Wärme benötigen könnten sich da schwer tun, einfach mal ausprobieren, kaputt gehen wird dabei ja NIX :smb:

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Kann man machen muss man aber nicht, eher wenn die Pads voll sind auf ein neues wechseln, wie bei den normalen Pads auch. Ich würde sagen pro Bauteil 1-2 Pads

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • marcelles wrote:

      Die Aussage macht für mich die ganze Sache um einiges interessanter! T^

      Das zwischen reinigen hatte mich nämlich bisher immer von abgehalten solche zu testen!


      Das Zwischenreinigen ist eine Sache von nicht mal einer Minute , Maschine an + Stufe eins und mit der Bürste ein paar mal von Innen nach Außen fahren.

      Dann passt das und weiter gehts , kleiner Tipp die Mikrofasern sollten immer nach oben stehen daher ist hoher Druck auch Kontraproduktiv.
      Die Sache ist auch für Leute die schon länger mit Schaumstoffpads arbeiten gerade im Bereich der Arbeitserleichterung ein sehr guter Tipp da man wesentlich entspannter polieren kann.

      Getestet habe ich in Verbidnung mit den Pads sowohl die Megiuars Ultimate Compound , Petzolds Hand und Exzenter , Megiuars 205 , Chemical Guys V38 und konnte mit allen dieser Polituren in Verbindung mit den Microfaserpads sehr gute Ergebnisse erzielen T^ Die Megiuars Correction Compound soll übrigens auch sehr sehr gut in der Verbindung mit Mikrofaserpads funktionieren aber in dem Bereich habe ich noch keine eigenen Erfahrungen.
      Immer schön entspannt , auf Stufe 1 verteilen und bei 4-4,5 fahren.
      Brauche pro Auto maximal 3 Pads und bürste Sie nach jedem Bauteil aus um die Mikrofaserspitzen wider aufzurichten.
      Klappt 1a T^


      Fürs grobe , Microfaserpad + Menzerna PG 400 funktioniert auch sehr gut auf harten Lacken ....

      "Wer jetzt gleich denkt moment geht nicht gibts nicht ... Testet es selber + Testspot."

      Ihr könnt auch gerne danach mal probieren mit einem Testboy 72 oder anderen Lackschichtdickengeräten den Abtrag zu messen und ich wette die meißten werden fast die identischen Werte haben wie vor dem bearbeiten mit der Menzerna 400 ;)

      Mit Laserpointer und Stativ gibts vielleicht 1 Müh Unterschied ansonsten ist es eh fast unmöglich den selben Messpunkt nochmals zu treffen..... <&bn
      Liegt natürlich auch an den Toleranzen bzw. den Abweichungen eines solchen Gerätes und in diesen Bereichen bewegen wir uns ja meißt.
      Daher kann man es nicht wirklich zu 100 % sagen wieviel Klarlack wirklich abgenommen wurden aber mehr als 5 Müh sicher nicht ;)



      @Heli ein Test in Verbindung mit einer Rotationsmaschine wäre sicher auch noch ganz Interessant gewesen schließlich wirbt Optimum ja auch im Datenblatt damit und gerade im Ausländischen Raum nutzen ja auch einige Aufbereiter/User diese Kombination .
      Sprich eine Finishpolitur alla Megiuars , Chemical Guys , Menzerna schön bei 1000-1200 Umdrehungen ohne viel Druck?
      In Deutschland ließt man allerdings Relativ wenig in dem Bereich daher sind solche Poestings immer schwer zu glauben bzw. sehe ich gerne auch Bilder oder höre gerne Meinungen von erfahrenen Usern zu diesem Thema?(

      The post was edited 1 time, last by derk ().

    • Das Zwischenreinigen ist eine Sache von nicht mal einer Minute , Maschine an + Stufe eins und mit der Bürste ein paar mal von Innen nach Außen fahren.

      Das würde ich mir an deiner Stelle nochmal gut Überlegen. Auf Dauer zerstörst du nämlich mit der Prozedur die Lager deiner Exzenter Maschine. Diese sollte man grundsätzlich nicht frei rotieren lassen, da der schwingenden Masse so das Gegenstück fehlt und die Schwingung direkt auf die Lager geht.
    • @marcelles:

      Mit der Rotationsmaschine ist das kein Problem, da kann man die Pads ruhig trocken schleudern oder reinigen, mach ich mit den Lake County Foamed Wool Pads auch so

      Paar Pads mehr wären billiger, als neue Lager :smb:

    • Schreiben die wirklich was von Rotationsmaschine im Datenblatt...wäre mir neu das solche Pads auf Rotation funktionieren....

      ......getapatalkt

    • MikeV5 wrote:

      Das Zwischenreinigen ist eine Sache von nicht mal einer Minute , Maschine an + Stufe eins und mit der Bürste ein paar mal von Innen nach Außen fahren.

      Das würde ich mir an deiner Stelle nochmal gut Überlegen. Auf Dauer zerstörst du nämlich mit der Prozedur die Lager deiner Exzenter Maschine. Diese sollte man grundsätzlich nicht frei rotieren lassen, da der schwingenden Masse so das Gegenstück fehlt und die Schwingung direkt auf die Lager geht.


      Berechtigter und sehr guter Einwand ,
      jedoch sind es ja wirklich nur wenige Sekunden in denen der Teller „Frei“ schwingt.
      Man übt ja einen gewissen Druck aus um die Bürste durch das Pad zu führen.

      Aber da bin ich auch kein Experte , meine T3000 hat allerdings definitiv ausgeschlagene Lager gehabt.
      Ob das jetzt darauf zurückzuführen ist keine Ahnung , Spiel war schon seit Kauf vorhanden aber gut genug Off Topic.



      Je mehr Pads desto besser ist es aufjedenfall , so kann einem auch mal ein Pad auf den Boden fallen oder man kann verschiedene Polituren testen.
      Kann jedem nur empfehlen das System einmal zu testen.


      @ MichaelP mit Datenblatt meine ich jetzt die Herstellerbeschreibung auf allen gängen Internetseiten/Shops.

      Steht sowohl bei den Optimum Pads , Flexi Pads und Elite Pads :

      Zitat: Suitable for Rotary Polishers

      und in den Beschreibungen bei unserem Boardsponsor steht es auch.

      Wie gesagt besitze selber noch keine Rotationsmaschine daher konnte ich das auch nicht testen ,
      allerdings finden man im Detailingworld-Forum etc. auch einige Einträge zu diesem Thema.
      Gibt dort auch einige Aufbereiter die schon kommentare zu dem Thema geschrieben haben, ABER wie schon geschrieben lese ich dann doch auch gerne Fachkundige Erfahrungen in Deutschen Boards.....

      Hätte ja seien können das es schon einmal einer von euch getestet hat.

      The post was edited 1 time, last by derk ().

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.