[DIY] Eigenbau Handlampe ala SunGun

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • [DIY] Eigenbau Handlampe ala SunGun

      Servus Leute,

      mir ist bewusst, dass dieser Eigenbau keine Erfindung von mir ist, aber in unserem Forum habe ich nichts vergleichbares gefunden, deswegen habe ich mal auf die schnelle ein paar Fotos gemacht und ein paar Zeilen drüber geschrieben.

      Inspiriert wurde ich schon vor längerer Zeit durch einen Beitrag im Forum „Detailing World“ (hier gehts zum Beitrag), bei dem viele User Ihren Eigenbau vorgestellt haben und über Ihre Erfahrungen berichteten.

      Warum habe ich diese Handlampe gebaut? Ich habe mich schon immer darüber geärgert, dass ich mit meinen 500 Watt Strahler immer mein Polierergebnis inspiziere bzw. kontrolliere. Der Strahler ist ein Bodenstrahler, also dieses kleine Gestell, aber dennoch ist es unhandlich. Einige Zeit habe ich über eine LED Taschenlampe nachgedacht, aber dann bin ich beim Stöbern auf den Beitrag im Detailing World Forum gestoßen. Da ich ja gerne bastle und mich diese Eigenbau SunGun einfach reizte, habe ich nun die Teile bestellt und hab Sie heute Morgen schnell zusammen gebaut.

      Ich habe für diesen Eigenbau folgende Einzelteile benötigt:
      1x Akku Schrauber mit 12V
      1x Niedervolt Lampenfassung GU5.3
      1x Solux 12V 35W 36° GU5.3 4700°K

      Den Akkuschrauber habe ich mir bei „Obi“ für 19,99€, die Lampenfassung im „Bauhaus“ für 0,79€ und die Solux Lampe bei „Spezilamp.de“ für 13,79€ gekauft. Also habe ich gesamt 34,57€ für die Teile ausgegeben, was aus meiner Sicht ein fairen Preis ist für das Ergebnis.


      Zum Vorgehen noch ein paar Worte. Wie man einen Akkuschrauber zerlegt brauche ich nicht beschreiben, da dies bei den Verschiedenen Modellen nicht gleich ist. Ich habe meinen ohne Beschädigungen zerlegen können.

      Wenn das gute Stück in zwei Hälften vor einem liegt geht es ans sezieren. Der Motor samt Getriebe und Bohrfutter wird entnommen. Die Anschluss Leitungen des Motors zum Ein/Aus Schalter kann man durchknipsen oder wie bei meinen Modell aus dem Schalter ziehen da diese dort nur geklemmt wurden.

      Die Lampenfassung habe ich dann direkt mit dem Ein/Aus Schalter verbunden, die Enden habe ich aber vorher noch kurz verzinnt, was aber nicht zwingend notwendig wäre. Auf eine richtige Polung der Lampenfassung/Leuchtmittel muss nicht geachtet werden.

      Bei meinem Akkuschrauber musste ich noch am Gehäuse ein wenig mit dem Dremel abnehmen, so dass das Leuchtmittel ins Gehäuse passte. Es musste aber sehr wenig weggenommen werden, also keine Angst. Wer keinen Dremel hat, könnte hier auch mit einem scharfen Messer arbeiten.

      Das Leuchtmittel hält ohne irgendwelche weiteren Befestigungsmittel im Gehäuse und wird „Bombenfest“ gehalten, wenn dieses wieder zusammen geschraubt wurde. Man könnte beinahe meinen das der Akkuschrauber für diese Umnutzung vorgesehen wurde.

      Derzeit konnte ich die Selbstbau SunGun nur im Keller ausprobieren. Der Test am Auto wird aber Zeitnah nachgeholt, Bilder folgen. Die Lichtausbeute ist aber der Wahnsinn, ich hoffe, dass Sie nicht „zu hell“ ist.

      So, und nun noch ein paar Fotos von meinen Eigenbau

      Das übersichtliche Innenleben


      Die fertige Handlampe




      Erstes Bild "In Aktion"

      Beste Grüße
      Holger

    • Hallo Holger oder soll ich sagen Tim Taylor :D

      #0da^ für den Bericht, noch eine Frage. bleibt die Lampe eingeschalten oder muss die ganze Zeit der Knopf gedrückt werden

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • heli wrote:

      Frage. bleibt die Lampe eingeschalten oder muss die ganze Zeit der Knopf gedrückt werden

      Der von mir verwendete Akkuschrauber hat die Funktion leider nicht, dass man den Ein/Aus Schalter feststellen kann. Man muss also die ganze Zeit den Schalter betätigen ;(

      Ich muss auch gestehen, das der Obi Akkuschrauber für 19,99€ totaler Schrott ist, aber für die Funktion als SunGun ausreichend ist. Nur beim ausprobieren habe ich schon den "Umschalter" für Links-/Rechtslauf abgebrochen ohne das ich irgendwie große Kraft aufgewendet habe. Gott sei dank braucht man diesen auch nicht für die spätere Umnutzung zur SunGun

      Beste Grüße
      Holger

    • Klasse Idee - auf so was muss man erst mal kommen. Sieht trotz aller Bastelarbeit kein bischen "gebastelt" aus.
      Eine Frage die sich mir als "Elektriker" allerdings stellt ist die: Du betreibst ein 35 Watt Leuchtmittel an einem 12V Akku. Für diese hohen Dauer-Ströme ist der Akku natürlich nicht gedacht, das heisst die Spannung wird ordentlich zusammen brechen. 12V "sieht" die Halogenlampe daher nicht wirklich, was zwar gut für die Lebensdauer aber schlecht für die Helligkeit sein dürfte. Trotzdem setzt die Leuchte einiges an elektrischer Leistung in Wärme um. Und da sehe ich eigentlich das grösste Problem: Wird der Kunststoff an der vorderen Kante der Lampe nicht bedenklich heiss ?

    • Ja, diese Überlegungen habe ich auch gehabt.

      Zur Leuchtdauer.
      Habe da etwas gerechnet, bevor ich das Projekt gestartet habe. Der Akku des Akkuschraubers hat leider nur magere 1000mAh, was einer theoretischen Leuchtdauer von um die 30min Dauerfeuer entsprechen sollte. Natürlich wird der Spannungsverlauf so sein, dass dieser zum Ende einbrechen wird, aber das Teil ist ja nicht zum Ausleuchten beim Polieren gedacht, sondern nur zur Kontrolle.

      Zur Temperaturentwicklung
      Ja, es entsteht natürlich Abwärme und dies nicht zu knapp. Aber hier ist wieder das gleiche, solange man das Teil nicht mit Dauerfeuer betriebt, ist das Ganze im grünen Bereich. Habs im Keller getestet und es war nix so heiß im Bereich der Lampe das ich jetzt Bedenken hätte.

      Als Alternative habe ich mir noch Ausbaustufen überlegt, eine zusätzliche externe Stromversorgung, z.B. aus dem Zigarettenanzünder. Ist dann bestimmt nicht mehr so flexibel, aber für den Notbetrieb bestimmt eine Alternative.

      Beste Grüße
      Holger

    • Coole Sache, bin selber auch schon mal so ein Bastelheini :smb:

      Da ich aber vor Jahren mal in meinem Zimmer einen 3er Stecker verlängert habe und das Kabel durchknipste ohne vorher den Stecker aus der Dose zu ziehen, lass ich diverse Elektroarbeiten lieber sein. So eine Funkenexplosion direkt vorm Kopf ist nicht so meine Sache :D

      ... konnte von Glück reden das ich an der Kneifzange mit BEIDEN Händen echt nur den gummierten Bereich umfasst hatte :(

      Hab auch mal in nen Kabel gebohrt als ich nen Bild aufhängen wollte ... FAZZZ direkt vor meinem Gesicht :shckd:


      Da würde ich mir bei Bedarf lieber ne LED Taschenlampe kaufen bzw. hab noch ne fette Zweibrüder hier rumliegen die können schon einiges T^

      Aber trotzdem nices kleines Pistölchen ()!

      :D

      ... bleibt sauber ;)


      lg
      Sascha
    • heli wrote:

      Hallo Holger oder soll ich sagen Tim Taylor :D

      Wenn es eine Umsetzung von Tim Taylor wäre müsste die Lampe aber nach dem ersten Einsatz explodieren. :smb:



      Teste bitte mal die Laufzeit vom Akku wenn du kannst. Solch eine 35W Lampe zieht doch knappe 3A, mein Akkuschrauber von Bosch hat gerade einmal 1,3Ah und bei solchen billigen Geräten muss überall gespart werden. Nicht das die Lampe schon nach guten 5min nicht mehr leuchtet, wäre wirklich schade für den tollen Umbau. T^
    • tolle Idee T^

      Ist die Lampe durch den Akku nicht relativ schwer?

      Gruß
      snoopy

      Unsere Familienkutschen:
      VW Golf VII Variant Highline TSI 150 PS weiss, VW Caddy Highline TDI 150 PS weiss, VW Golf 1 Cabrio SportLine 98 PS unischwarz, VW Golf IV Sport Edition 105 PS unischwarz
      seit einem Jahr in den ewigen Jagdgründen:
      T4 Caravelle TDI 180 PS Blackmagic Perleffekt ;(
      auf dem Weg in die ewigen Jagdgründen:
      VW Golf IV Variant Highline TDI 130 PS unischwarz ;(
    • deepsilver wrote:

      Kannst du eventuell schon ein paar Aussagen zur Laufzeit vom Akku sagen??

      Holger K. wrote:

      Zur Leuchtdauer.
      Habe da etwas gerechnet, bevor ich das Projekt gestartet habe. Der Akku des Akkuschraubers hat leider nur magere 1000mAh, was einer theoretischen Leuchtdauer von um die 30min Dauerfeuer entsprechen sollte

      Praxiswerte habe ich leider noch nicht, kann ich aber nächste Woche mal versuchen zu ermitteln. Ich muss gestehen, dass ich auch bewusst erst mal einen der preiswertesten Akkuschrauber für den Umbau hergenommen habe. Sollte diese "SunGun" richtig auf dem Lack funktionieren und das ganze Handling beim Polieren dem entsprechen was ich mir vorstelle, würde ich mich nach einem geeigneten Akkuschrauber umsehen der z.B. zwei Akkus hat oder man einen weiteren Akku zukaufen kann.

      @all
      Besten Dank für den Zuspruch. Der Umbauaufwand ist aber wirklich als sehr gering einzuschätzen. Mann muss da kein Elektriker sein, etwas "Erfahrung" sind bestimmt von Vorteil aber nicht zwingend nötig.

      Beste Grüße
      Holger

    • da ist mir einer zuvor gekommen, habe den Obi-Schrauber auch schon hier:) Bei meiner DIY Sungun wird noch ein Stecker verbaut, für den Strombetrieb mittels Netzteil sowie ein Schalter, der zwischen beiden Quellen das umschalten ermöglicht:) Gibt es bei Conrad für paar Euronen. Die Solux ist die optimale Lampe, da die teure 3M Sungun genau diese Leuchtquelle benutzt. Wirst ne Menge Spass haben:)

      Gruß Christoph


      ***Sent via mobile device***

      Just can't get enough.......

    • schaut ja klasse aus Holger , bin am Workshop schon auf die Lampe gespannt was sie kann T^()!

      Gruß
      Werner

      -Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe.
      (Walter Röhrl)

    • Coole Sache T^

      Als kleine Randbemerkung: die "Systemhersteller" bieten oft auch Handlampen an, sprich wer zum Beispiel schon 12V-Akkuschrauber aus der blauen Bosch-Serie hat, der kann sich die passende Lampe dazu kaufen (kostet im Beispiel von Bosch ~ 25 Euro ohne Akku und Ladegerät). Das hat dann den Vorteil, dass man keine zusätzlichen Akkus und Ladegeräte braucht und dass die LiIo-Akkus in 15 bzw. 30min wieder geladen sind (je nach Ladegerät). Gilt für Makita, Festool & Co. natürlich gleichermaßen. Für alle, die noch kein passendes System haben ist die Bastellösung aber eine super Idee.

    • Coole Sache T^

      Als kleine Randbemerkung: die "Systemhersteller" bieten oft auch Handlampen an


      Die sind aber nicht so gut, da der Abstrahlwinkel, die Leuchttemperatur etc. nicht identisch sind. Auf der Insel wurden schon andere Lampen getestet, die aber nicht die gleiche Wirkung haben. Muss schon die Solux sein;) Wenn das gehen würde, dann wären die Lampen auch zu gebrauchen!


      ***Sent via mobile device***

      Just can't get enough.......

    • Klasse Idee, danke für´s teilen T^

      Gruß ben-150

      Unbenanntes DokumentUnbenanntes Dokument

      Meine Tests: ZymölMenzerna C-Quartz Sonax Red Energy SkylinePolish Buffing 400 GTechniq G1/G2/G4
      Dodo Tar & Glue Remover Surf City Garage Barrier Reef Spray Wax

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.