[Ferrari F348 TS][Auto Finesse Soul] - Niederbayern vs. Italien, wer da wohl gewinnt :-)

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

  • [Ferrari F348 TS][Auto Finesse Soul] - Niederbayern vs. Italien, wer da wohl gewinnt :-)




    Fahrzeug: Ferrari F348 TS
    Farbe: Unirot
    Baujahr/Erstzulassung: 1992
    Laufleistung: ca. 77 TKm


    Verwendete Produkte
    - Valet Pro Concentrated Car Shampoo
    - ValetPRO PH Neutral SnowFoam
    - Bilberry Safe Wheel Cleaner
    - Magic Clean Knete
    - Valet Pro Citrus Bling
    - Menzerna IP2100
    - Menzerna SF4000
    - Cairbon CB88
    - Menzerna Top Inspection
    - Autoglym TFR Multiwash
    - Valet Pro Interieur All Purpose Cleaner
    - Surf City Garage Beyond Black Tire Pro
    - 3M Klebeband blau 19mm u. 25mm
    - Auto Finesse Rejuvenate Pre Wax Cleanser
    - Auto Finesse Soul
    - Zymöl Seal
    - Polytop Lederpflege
    - Colorlock Lederreiniger stark
    - Menzerna Polishing Cream Rosa
    - Stahlwolle 000
    - ValetPRO Talos Protectant
    - ValetPRO Dionysis Trim Glitz
    - Tornador Clean


    Verwendete Hilfsmittel:
    - Makita CB 9227, Würth PM 200E, DAS6
    - Stützteller 75mm, 100mm, 120mm, 3M Stützteller
    - Lupus Basic Microfaser Washmitt , Fix 40
    - Diverse Microfasertücher Lupus und SkylineCarCare
    - Lupus Super Plush 530 Trockentuch
    - Lupus Applikator Pad
    - Lake Country Constant Pressure…ge Flat Light Cutting Pad
    - RotWeiß Pads orange und blau
    - Polytop Pads 80mm hart gelb
    - Meguiars Teppich & Polsterbürste
    - Colourlock Lederbürste
    - EZ Detail Brush Daytona
    - ValetPro chemical resistant Brush
    - Diverse Pinsel und Kleinzeug
    - Gloria FM50
    - Kärcher A2204 Naß/Trockensauger
    - Tornador Gun Z020 black


    Gesamtdauer der Aufbereitung: ca. 18 Std. Arbeitszeit auf 4 Tage



    Viele von euch werden bestimmt die technischen Daten dieses Autowagen interessieren. Deshalb beginne ich dieses Mal mit einigen Infos zum Ferrari.
    Der Ferrari F348 TS wurde von 1989 bis 1995 mit einer Stückzahl von 4228St. gebaut. Ein V8 Motor mit 300 Ps bei 7200U/Min hat ihn dabei von 0 auf 100 in 5,8 Sekunden befördert. Und eine Spitzengeschwindigkeit von 278Km/h war in den Neunzigern ja nicht von schlechten Eltern. Bei einem Leergewicht von 1348Kg meiner Meinung schon gute Werte.
    Über die mehr oder weniger gute Verarbeitung bei den älteren Ferrari's läßt sich ja eigentlich nicht streiten. Aber dennoch sind mir auch ein paar positive Sachen aufgefallen. So ist die Qualität der Gummis und Dichtflächen wirklich gut. Auch das Leder ist nach 20 Jahren immer noch sehr weich und fühlt sich sehr angenehm an. Was aber auch an der geringen Nutzung dieser Fahrzeuge liegen mag.

    Ein nur leicht verschmutzter Innenraum, nur leicht speckiges Leder bedeuteten nicht zu viel Arbeit im Innenraum. Aussaugen und eine Reinigung mit der Tornador Z020 black und Tornador Clean Reinigungsmittel beseitigten die wenigen Flecken auf dem Teppich und den Fußmatten.






    Dann widmete ich mich dem Leder. Meine Helfer waren dabei der Colourlock Lederreiniger stark, Lederbürsten von Colourlock und von Clean your Car, Polytop Lederpflege und Schmutzradierer. Die original Ferrari Werkzeugtasche und das Bordbuch wurden wegen des sehr schlechten und kalten Wetters als erstes gereinigt.




    Die Flecken ließen sich leider auch nach 4 Durchgängen mit dem Schmutzradierer und dem Lederreingier stark nicht entfernen. Aber die Haptik war schon sehr angenehm nach der Pflege mit der Polytop Lederpflege.




    Auch auf den Sitzen und dem Lenkrad ging ich genau so vor. Ledereiniger wurde auf die Bürste mit dem Schaumsprüher aufgetragen, dann mit der Bürste einmassiert und mit dem Schmutzradierer nachgearbeitet. Anschließend wurde das Leder mit einem Handtuch abgerieben. Vor der Lederpflege nahm ich noch vorhanden Reste des Reinigers mit einem nebelfeuchten Microfasertuch ab.






    Die Werkzeugtasche samt Inhalt und das Bordbuch an dem vorgesehenen Platz.






    Wegen des Wetters war dann eine Zwangspause von ein paar Tagen angesagt bis endlich die Wäsche folgen konnte.
    Als erstes wurden natürlich die Felgen mit dem ValetPro Bilbery Safe Wheel Cleaner, der EZ Detail und dem ValetPro chemical resistant Pinsel gereinigt.
    Der zweite Schritt war dann das Einfoamen mit dem Gloria Foammaster FM50 und Auto Finesse Avalanche Snowfoam. Die ganzen Spalte und Leisten wurden mit dem ValetPro large Sash Brush ausgepinselt und vom Schmutz befreit, bevor der Schaum mit dem Hochdruckreiniger abgespült wurde. Die obligatorische zwei Eimerwäsche erfolgte mit dem Fix40 und dem ValetPro concentratet Car Shampoo. Trockentuch meiner Wahl war das Lupus Superplush 530 Trockentuch. Wegen des sehr weichen und empfindlichen Ferrari Lacks, zog ich das Trockentuch nicht wie meist üblich über den Lack, sondern legte es auf und drückte darauf, um das Wasser aufzusaugen. Felgen, Zierleisten, Spalte und Schriftzüge wurden danach noch mit der Tornador Gun ausgeblasen, um lästiges Herunterlaufen des Wasser an diesen Stellen beim Polieren zu verhindern.
    Geknetet wurde wie üblich mit der blauen Magic Clean und ValetPro Citrus Bling in 1:16.




    Beim Kneten holt man alle Verunreinigung aus den Vertiefungen des Lacks. Erst dann kann man den eigentlichen Lackzustand begutachten. Dabei ist es aber sehr wichtig, bei den momentan niedrigen Temperaturen, die Knete in warmes (ca.40 Grad) und nicht in heißes Wasser zu legen. Wenn das Wasser zu heiß ist, löst sich die Knete auf. Das wollen wir natürlich nicht! Ist die Knete zu kalt, nimmt sie die Ablagerungen nicht so gut auf und es ist wahrscheinlich, dass man sich Spuren in den Lack knetet. Am besten ist es, die Knete aufzuteilen, so das man immer wechseln kann. Nach ca. einer halben Motorhaube ist die Knete wieder kalt und hart. Man sollte also wechseln und die kalte Knete wieder im Wasser erwärmen.

    Der Testboy brachte beim Durchmessen Werte von 68µ-128µ. Werte die es einem schon teilweise warm werden lassen ums Herz. Besonders die C-Säule und die hintere Dachkante sind sehr gefährlich bei diesen Modellen. Dünner Lack und kantig. Wenn man hier nicht aufpaßt, ist man sehr schnell durch. Deshalb wurden beide Kanten beim Polieren abgeklebt, um das zu verhindern.

    Abgeklebt und zum Polieren bereit wurde erst ein Testspot abgeklebt. Makita CB9227 oranges Constant Pressure Flat Pad von Lake Country und die Menzerna IP2100 waren dann schließlich die Waffen meiner Wahl.






    Seitenteil hinten rechts hinter der Türe.




    Seitenteil hinten rechts auf Höhe der Stossstange.






    Heckklappe






    Dach hinten






    Türen










    Nach der Menzerna IP2100 folgte dann noch ein Durchgang mit der Exzenter, orangen mittelharten Pad und der Menzerna 4000, um den gewünschten Glanz zu erzeugen.
    Das Autofinesse Rejuvenate war der PreCleaner meiner Wahl, um den Lack von allen noch vorhandenen Politurresten zu befreien, noch zusätzlichen Glanz zu erzeugen und um eine optimale Basis für das Wachs zu erzeugen.

    Dabei erhielt ich tatkräftige Unterstützung von einem Nachwuchsdetailer :D




    Der Glanz nach dem PreCleaner.








    Das Autofinesse Soul wurde anschließend zum Lackschutz aufgetragen.














    Nachdem die Kunststoffe mit Talos Protectant von ValetPro und Reifen mit dem Surf City Garage Beyond Black Tyre Pro gepflegt wurden war es Zeit für die Finish Fotos.
























    Ich hoffe, ich konnte euch die Zeit ein wenig vertreiben und freue mich jetzt auf Kritik und Anregungen von euch...

    [edit]by heli: jetzt den Beitrag auch in den Youngtimer Bereich verschoben, Diskussionen dazu bitte hier klicken weiterführen[/edit]
    v2.moto SignaturUnbenanntes Dokument

    Gruß Markus

    Wie wasche ich mein Auto richtig | Mein Golf 1 Cabrio | Porsche 911 G | Audi Urquattro

    The post was edited 3 times, last by v2.moto ().

Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.