Baustrahler trifft auf Fotostativ

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Baustrahler trifft auf Fotostativ

      Hey blubeli, hier wie versprochen die Bilder bzw eine kleine Anleitung.

      @mods, falls dieser Post hier unpassend ist, bitte verschieben oder mir mitteilen.

      Mein Baustrahler war auf einem kleinen Fuss montiert, da kam mir bald die Idee das Teil auf ein Fotostativ zu montieren und so habe ich's gemacht:

      Material

      • ein Baustrahler (Halterung mit Schrauben)
      • ein Stativ mit
        • minimaler Traglast von 2kg, (sollte dem Gewicht des Strahlers entsprechen die meisten Stative erfüllen dies)
        • Schnellwechselplatten

      • allenfalls längere Schraube mit Mutter und Unterlagsscheibe
      • Werkzeug


      Schritt 1: Den Baustrahler vom Fuss schrauben
      Der Baustrahler muss zuerst vom Fuss abgeschraubt werden, dabei soll die Halterung des Strahlers jedoch dran bleiben, da wir den Strahler später damit an die Schnellwechselplatte montieren.


      Schritt 2: Die normierte Stativschraube aus der Schnellwechselplatte lösen.
      Da Kameras ein normiertes Stativgewinde haben (dabei gibt es zwei Grössen), wird es sehr schwer eine passende Mutter zu finden oder gar ein Gewinde in die Halterung des Strahlers zu drehen.
      Die einfachste Option ist also die Schnellwechselplatte so umzubauen, dass sie an die Halterung geschraubt werden kann. Natürlich sollte man dann aber eine zweite Schnellwechselplatte haben um das Stativ noch für seine ursprüngliche Funktion in der Fotographie verwenden zu können.
      Die Schraube ist je nach Schnellwechselplatte unterschiedlich montiert, bei einigen ist es nur ein Gummipfropfen bei anderen ein Klemmring wie hier beschrieben.
      Diesen Ring mit einer Spreizzange, Zange oder Schraubenzieher an der offenen Stelle spreizen und ablösen.
      Die Schraube lässt sich danach einfach aus der Platte nehmen.


      Schritt 3: Schnellwechselplatte an Halterung montieren.
      Nun muss die Platte mit einer Schraube ausgestattet werden, welche einerseits durch das Loch in der Platte passt und
      andererseits auch durch das Loch in der Halterung. Die Schraube welche bei meinem Baustrahler den Fuss mit der Halterung verbunden hat,
      passt auch dafür.
      Die Schraube sollte man ordentlich festziehen, da Kameras i.R. eine gummierte Auflage haben, welche mit dem Gummi auf der Platte genügend Haftung generieren.



      Da fällt mir auf, dass ich die Platte in folgendem Bild verkehrt rum angeschraubt habe, achtet also darauf, dass die Richtung stimmt (der LENS Pfeil sollte in Richtung des Lichtstrahls zeigen)



      Fertig 4:.
      Den Strahler kann man dann mit der Schnellwechselplatte einfach auf des Stativ aufbringen und wieder abnehmen.
    • Super Arbeit!

      Interessant währ das auch mal anders rum: Doppelstrahler Stativ auf einen Strahler und eine Kamerahalterung, quasi als 50/50 Stativ :D

      "There's a straight six engine at the front, a manual gearbox in the middle, and drive goes to the back. That's page 1, chapter 1 from the petrosexual handbook."
      -Jeremy Clarkson

    • Ich nutze immer meine Lampenstative dafür. Dafür habe ich eine Klemme von Manfrotto die auf ein Schirmneiger steckt. Vorteil ist das der Strahler ganz bleiben kann und man so die Wahl hat ob der Strahler auf dem Fußboden steht oder am Lampenstativ. Außerdem durch den Schirmneiger im Winkel leich änderbar. Bei Licht von oben nehme ich auch ab und zu den Galgen :-)

      Gute Lampenstative kosten auch nur 59 Eur von Manfrotto. Meine beiden Kamerastative sind dort deutlich teuerer und mit beiden komme ich nicht so hoch wie mit dem Lampenstativ

      Eine gute Fotoausrüstung ist auch für dieses Hobby vom Vorteil :-)

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.