Pinned Detailer Topping on Top! Top oder Flop?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Detailer Topping on Top! Top oder Flop?



      Wenn man seinen Wagen frisch aufbereitet hat, will man ja meistens das letzte Quäntchen an Look rausholen. Natürlich zählen da keine Messergebnisse wie viel Licht tatsächlich reflektiert wird oder wie glatt die Oberfläche ist, denn irgendwann kann das Auge ein minimales "mehr" an Licht genau so wenig wahrnehmen wie den Widerstand, den man empfindet, wenn man über den Lack streicht und der sich minimal verringert hat bei mehr Glätte.
      Nein, man lässt sich leiten von "viel hilft viel", auch wenn man beim Wachsauftrag schon gelernt hat, dass weniger oftmals mehr ist. Auch beim Polieren quetscht man nicht mehr die halbe Flasche aufs Pad. Und Detailer können zum Kneten eh verdünnt werden. Aber der finale Schritt, welcher eigentlich recht kurz ist im Vergleich zu einer gesamten Fahrzeugaufbereitung wird gerne viel zu lang gezogen. Es muss viel drauf, am besten immer alles doppelt und noch mal einen Detailer hinterher!

      Doch ist es so auch sinnvoll? Sollte man den Herstellern glauben für die jeder ml Detailer bares Geld bedeutet? Klar sagt der erst mal "ja mach du mal". Vielleicht schmückt er es auch noch schöner aus und spricht in vielen Worten den vorherigen Satz anders aus. Darauf einfach so verlassen?

      Ich habe bei meinem Allwetter-Fahrzeug das Ganze einmal etwas ausprobiert. Als Grundlage diente natürlich ein gewaschenes Auto, einmal eine Runde kneten mit der Dodo Supernatural Knete und Final Inspection als Gleitmittel. Dodo Lime Prime als Vorbereitung mit einem weichen Pad von Rot/Weiß auf der Dodo Buff Dady und Stufe 3. Danach folgte eine feine Runde Dodo Bouncers Satsuma Rock als Lackschutz gegen das was die Natur und der Mensch dem Lackglanz so entgegen zu setzen hat. Das Ganze nur auf einer Seite. Auf der anderen das Dodo Diamond White. Ich sage mal nicht auf welcher Seite was ist. Das Ganze dient nur zur Veranschaulichung, ob es am Wachs liegen könnte was es in dem Falle, vorab gesagt, nicht zutreffend war.

      Nur irgendwie...es ist doch Winter. Man will doch auch Nummer sicher gehen. Also nach knapp 2 Stunden ablüften noch eine "Schicht" Dodo Supernatural Carnauba Glaze hinterher. Also man spricht da ja immer von einer "Schicht". Das Ganze glänzte natürlich erst mal spitze. Rein optisch auf alle Fälle eine Zugewinn in Sachen Glasigkeit mit den üblichen Abstrichen an Nassglanz. Die zusätzlichen Carnaubateile des so hochwertigen Detailers sollten jedoch die Standzeit merklich verlängern. Ausgelassen habe ich die Mitte der Motorhaube, um das Wachs dann doch mal so für sich arbeiten zu lassen. Die Seitenteile der Haube bis zur Kante wurden dann mit dem Detailer zusätzlich geschützt.

      Nach 3 Wochen Salz und Dreck und Schnee dann die erste Wäsche. Standesgemäß natürlich mit dem Dodo Born to be Mild. Es war sonnig, schönes Wetter, die Schlange an der Waschanlage lang. Der Fix 40 glitt über den Lack. Das Waschen wurde zur Freude, das Grün strahlte. Nach dem Abspülen die Ernüchterung.

      Der zusätzliche Schutz hatte eher das Gegenteil bewirkt. Das Wasser floss nur noch in einem Rinnsal ab und zeigte zuerst keinerlei Perlen mehr. Danach nur noch sehr schlechte.

      Hier im Vergleich die nur gewachsten Stellen.



      Ernüchterung pur!

      Vom näheren Hinsehen wurde es auch nicht besser:




      Ich beschloss danach, des Glanzes wegen jedoch trotzdem wieder eine Schicht Detailer aufzutragen. Bei frischem Wachs werde ich in Zukunft aber lieber erst mal lassen.

      Wirkt dann doch schöner so ein aufgepepptes Wachs:





      Wie kommt es nun dazu? Nun ich kann darüber auch nur spekulieren. Ich vermute, dass jeder Detailer erst einmal auch einen Reiniger beinhaltet. Einfach um für sich selbst für Haftung zu sorgen. Dieser Reiniger muss irgendwie das Wachs angegriffen haben.

      Dazu kommt, dass man wahrscheinlich weniger Wachsanteile in eine Flüssigkeit gemischt bekommt, als bei einem Hart oder Softwachs. Andere Emulgatoren kommen zum Einsatz, schließlich muss das Ganze ja flüssig bleiben also eine Suspension bilden und nicht wieder zum festen Aggregatzustand zurückkehren. Vielleicht sogar weniger wertiges Carnauba, welches sich besser in Flüssigkeit mischen lässt. Man darf dabei auch nicht vergessen, dass es sich hier um ein Naturprodukt handelt und nicht um rein chemisch hergestellte Stoffe mit den damit verbundenen Eigenschaften.

      Lange Rede Kurzer Sinn, ich werd es nimmer so verwenden. :cof

      The post was edited 2 times, last by William ().

    • Ein fettes #0da^ für diesen Bericht T^
      Ich muss ehrlich zugeben, das ich bis jetzt nie ein Fan davon war, nach dem Wachsen nochmal mit einem Detailer drüber zu gehen. Hab ich bis jetzt noch nie gemacht.

      Bei der Wäsche ok, aber nicht nach einer Aufbereitung.

      Einzig beim Cairbon CB 33 (was ja eine Versiegelung ist), nutze ich nach ein paar Stunden gerne das CB 66 on Top!
      Nach dem Bericht hier muss ich aber mal testen ob das soooo sinnvoll ist, denn das CB 66 ist ja auch ein reiniger ?(

      Gruß, Alex.

    • Vielen Dank für die Infos. Genau das macht den Unterschied zwischen Aufbereitern die nur jeden Tag ihr Standardprozedere abspulen und Aufbereitern die zusätzlich sich in Foren auf dem laufenden halten.

      Hier erfährt man Dinge die man so wahrscheinlich garnicht bemerkt!!

      Gruß Malbo

      Remember, this hobby is supposed to be your therapy, not the reason you need therapy.
      -Michael Stoops

    • Wirklich interessant. T^

      Ob das bei anderen Wachsen und den zugehörigen Detailern auch so aussieht?
      Da ich die Tage meinen zum ersten Mal seit Jahren wachsen statt versiegeln werde, werd ich das vielleicht auch mal ausprobieren, bei einem anderen Hersteller. Das Ergebnis mit Detailer is ja sehr ernüchternd. :S

      Camaro ZL1 - 1 Bad Bumblebee
    • Vielen Dank für deine Mühe bei diesem Test! T^
      Hätte ich ehrlich nicht so drastisch erwartet.... ?(
      Gebe es zu, dass ich das dann auch ab und zu falsch gemacht habe :(
      Grüsse
      Andreas

      Mein Gott, macht Autopflege Spass & Freude & Süchtig

      The post was edited 1 time, last by Mp412 ().

    • Super interessant! Ist das der erste Detailer, bei dem Du so was beobachten kannst? Ich habe nur Erfahrungen mit synthetischen Detailern, da ist eigentlich das Beading sehr schön...
      Schöner, ehrlicher Test! #0da^

      Übrigens: Rechts Dodo Diamond White, links Dodo Bouncers Satsuma Rock. Sieht man doch. :D;)

    • Klasse William.

      Auch ich bin der Meinung, dass egal um welchen Detailer es sich handelt, Reinigungsmittel vorhanden sind. Egal ob es ein Detailer mit Wachsanteilen ist, oder nicht. In einem Handbuch von Swizöl schreiben sie sogar, dass man nach einem Wachsauftrag das Auto für mehrere Stunden gar nicht mehr behandeln soll und einen Detailer erst zücken sollte, wenn es Tage später gewaschen wird.

      Gruss René
    • Danke für deinen Test!
      Ich muss gestehen das ich es dann bisher "falsch" gemacht habe.
      Werde dazu übergehen nach 24h ablüften zu Detailern und dann mal testen.
      Oder es ganz sein lassen und erst nach der ersten Wäsche Detailern, da
      bin ich noch hin und her gerissen.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.