Der "FLEX-Poliermaschinen-Thread" (Maschinen, Zubehör, Probleme uvm.)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Original von ZZZZUP
      Technische Gründe wegen der Orbitalbewegung?

      Davon gehe ich auch aus, weil sich der Abtrieb ja nicht ausschließlich in einer Richtung bewegt, und im Falle einer massiven M14er Anbindung Wellen und Getriebe komplett größer auszulegen wären. Die minimal erreichbare Baugröße wäre dadurch natürlich auch beeinflußt.
      Zweitens muß im Fall der Rotationsmaschinen natürlich aufgrund der höheren auftretenden Kräfte stabiler ausgelegt werden. Daher hier M14, 5/8" etc.
    • Original von floh
      @MaHo: Die Maschine kannst du bei mir Testen. Ist zwar nicht Saarland aber Kaiserslautern, also nicht sehr weit weg. Wenn du Interesse hast meld dich per PN bei mir.

      Grüße

      Floh


      Hallo floh,

      danke für die Unterstützung!_BEE

      Ich werde es mir merken und mich bei dir melden, wenn es soweit wäre.
      Bei mir würde es dann nur an einem Wochenende funktionieren,
      Verbrauchsmaterialen (3M) würde ich dann auf jedenfall mitbringen!

      MfG

      Markus
    • Hallo zusammen. Ich bin im Moment auch auf der Suche nach einem guten Poliergerät. Ich kann mich nur nicht entscheiden bei makita oder flex mich einzudecken. kollege von mir ist seit mehr als 15 jahren aufbereiter vom beruf und hat eigentlich alle geräte bei sich aber arbeitet nur mit einer Flex.

      er sagt aber auch dass Flex öfters getriebe probleme haben. hat einer diese erfahrung machen müssen? ich bin eher der anfänger in sachen polieren,schleifen etc.... er empfiehlt mir eine makita excenter damit ich mich in die materie ohne grosse schäden einarbeiten kann aber ich will direkt mit einer flex bzw. rotation poliermaschine anfangen um damit direkt den Umgang zu erlernen.

      er hat mir zwar viel erzählt aber sein fachsimpel versteht kein normal sterblicher. welche maschine von Flex könntet ihr mir empfehlen? preis wäre bis 350€

      achso bevor ich es vergesse in meinen 1. beitrag zu erwähnen : Bombenforum! einfach genial. keiner von meinen "normalen" freunden kann mich verstehen, wenn ich sage, dass autopflege mein hobby ist so wie die mit ihrem fussball etc. hier fühle ich wohl und hoffe auch mal heimisch :birth

      The post was edited 3 times, last by Fooki ().

    • Original von Fooki
      ...ich bin eher der anfänger in sachen polieren,schleifen etc.... er empfiehlt mir eine makita excenter damit ich mich in die materie ohne grosse schäden einarbeiten kann...


      ...und damit hat er auch recht ;) Wenn Du aber unbedingt in´s "rotieren" kommen magst und es was von FLEX sein soll, dann gleich diese Maschine: FLEX L 602 VR.

      Ist beileibe kein Kinderspielzeug und eigentlich nichts für Anfänger ?( Aber wenn Du unbedingt gleich voll einsteigen willst, dann ist das bei FLEX die richtige Wahl 8)

      Glänzende Grüße,
      Senior

      Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen.

    • wie wärs mit der Flex XC 3401 VRG. Ist eine Exzentermaschine mit Zwangsrotation, ich konnte sie testen und bin echt begeistert, allerdings halt kein wirkliches Schnäppchen und ein paar Nachteile hat die Maschine leider auch, man ist bei den Pad's eingeschränkt.

    • erstens wegen der größe (Stützteller kann man ja nicht so einfach wechseln) und zweitens weil der Klett an den Pads bis zum Rand gehen sollte, weil der relativ große Stützteller die Pads sonst ausfranst. Also diese Sachen hab ich aus den vielen Beitragen hier rausgelesen. Sind keine wirklich dramatischen Sachen aber trotzdem zu beachten.

    • Hab mittlerweile auch die XC 3401 VRG.

      Eingeschränkt deshalb:
      man kann keine Pads unterhalb 140mm (Tellerdurchmesser) benutzen.
      Der Teller kann nicht gegen einen anderen gewechselt werden. (Aufnahme ist speziell, u.a. mit Außenzahnkranz für Zwangsrotation.

    • was kann man für ne L 602 vr für nen stützteller empfehlen?

      Am besten wäre nen kleiner 75er und einer für meine vorhandenen 155er DG Pads (werden irgendwann aufgestock mit Lake Country oder MG pads)

    • Moin,

      Festool Polierteller PT-STF-D150-M14

      Festool Polierteller PT-STF-D80-M14


      oder eben den zu deinen 155er DG-Pads passenden Stützteller aus deren Sortiment. Möchte meinen, daß es den auch in einem kleinen Durchmesser gibt.

      MFG

    • hallo zusammen...ich hoff meine frage wurde noch nicht irgendwo anders behandelt..hab aber bei suchen nix gefunden!

      also die flex vrg 3401 VRG ist ja der exzenter.. der anscheinend früher mit 150mm und jetzt mit 140mm klett-stütztteller geliefert wurde, bzw. wird und den man nicht gegen einen kleineren tauschen kann!!

      gibts da spezielle pad empfehlungen für die flex???

      Hab ein bischen gestöbert und gelesen, dass z.B. die Meg´s pad´s (die ich benutze) einen klett-durchmesser von 130mm haben..
      würde bei einer benutzung eines pad´s mit kleinerem klettrücken als die 140mm das pad schaden nehmen???
      Das 3M finish pad (das blaue) hat ja auch "nur" 130mm...

      Wäre sehr dankbar wenn mich auf dem gebiet jemand erleuchten könnte

    • der Stützteller ist ein spezieller, da ist ein Zahnrad des Antriebs integriert (oder so ähnlich meine ich es auf einem Bild mal erkannt zu haben), deswegen kann nur ein originaler Stützteller montiert werden.

    • wer hat denn erfahrungen mit der Sepzial-Schleifpolitur (342.467) und Profi-Lackversiegelung (342.475) die im Flex Komplett-Set dabei ist. Die Politur ist ziemlich dunkel grau (das hat mich bis jetzt vom Probieren abgehalten, das versaut mir grad die weißen Pads :D ) und geruchsneutral, die Versiegelung ist Rosa, hat einen leichten Schleifmittelanteil (kann mich jetzt auch täuschen) und schon einen Eigengeruch.

      Mit dem originalen Flex-Pad (also mit dem weißen) komme ich ganz gut zurecht, es saugt zwar etwas mehr Mittel auf als z.B. das Lake Country aber das Handling ist mindestens so gut wie bei den Lake Country. Kosten nur ca. 10 Euro im Internet.

      The post was edited 1 time, last by benno ().

    • Zu den Polituren kann ich leider nichts sagen, da ich mir meiner Maschine nicht in dem Pack gekauft habe.

      Zu den Pads, muss ich sagen das ich mit den Lake Country Pads wesentlich besserere Ergebnisse Erziehlen kann als mit den original Pads.
      Was mir negativ bei den original Pads aufgefallen ist, ist die Haltbarkeit. Nach 2 mal Waschen konnte ich mein weises und schwarzes Pad entsorgen.

    • Hallo zusammen,
      ich bräuchte mal Euren Rat.
      Ich möchte meinen Wagen 'Grundpolieren'.
      Folgende Polituren und Werkzeuge habe ich zur Hand.

      Flex-Rotationsmaschine
      Lake Country Pads mittel und weich
      Meg #84
      Meg #80

      Mit der #84 habe ich zwei Kratzer, die mir ein unnetter Zeitgenosse reingemacht hat, weitestgehend wegbekommen (sieht man nur noch wenn man weiß wo sie waren). Hatte überlegt den ganzen Wagen erstmal mit der 84 zu bearbeiten, hatte dann aber doch etwas zu großen Respekt davor und habe die 80 genommen. Damit sind aber nicht alle feinen Kratzer rausgegangen, daher wird es wohl doch auf eine komplette Politur mit 84 hinauslaufen. Jetzt meine Frage: reicht es, wenn ich nach der 84 direkt mit der 80 drangehe oder sollte ich die 82 oder 83 dazwischen verwenden? Es handelt sich um einen mittelblauen Mercedes-Lack Bj. 1997.
      Während meiner Polierarbeit habe ich so eininge 'Aha-Erlebnisse' gehabt. Auf ebenen Flächen ist das ja gar nicht soooo schwer. Politur aufs Pad, auf dem Lack verteilen, aufsetzen, anschalten und mit etwas Druck solange drüber bewegen bis die Politur weitestgehend verbraucht ist. So weit so gut. Blöd ist nur, daß der SLK mehr Konturen als glatte Flächen zu besitzen scheint. Beispiel Motorhaube: da sind zwei rundliche Erhöhungen drauf. Erstens kann man da die Pads nicht komplett aufsetzen (Pad zu groß) und seitlich kann man nur mit Außenseite des Pads dran (was ja eher zu mehr Kratzern führt). Zweitens kriegt man die Politur da gar nicht trocken, weil immer neue nachzukommen scheint. Gleiches Spiel an den Radläufen und unter den Rückleuchten. Wie bekomme ich da ein halbwegs gutes Ergebniss hin?
      Wie sieht es mit der Bewegung der Maschine aus wenn nicht im Kreutzstrich gearbeitet werden kann, geht auch Kreutz und Quer?
      Und dann noch eine Frage zu den Drehzahlen: laut Merkblatt die 84 mit 1200 bis 2000 U/min, je schneller, desto höher der Lackabtrag, richtig??? Und bei der Hochglanzpolitur? Eher niedrige oder eher höhere Drehzahlen?
      Fragen über Fragen, würde mich über Eure Antworten freuen.

      Gruß Thorsten

    • #84 mit nem mittleren Pad?
      Das wird nix werden. Da mußt schon mit handfesterem Material ran.
      Mittel reicht nicht. Also härtere verwenden.

      Original von Polo_Varicolor
      Während meiner Polierarbeit habe ich so eininge 'Aha-Erlebnisse' gehabt.

      Das glaub ich Dir auf's Wort.
    • hat schonmal jemand die kohlen an ner flex gewechselt? Meine sind glaube ich gestern kaputt gegangen. Jedenfalls ist die maschine wegen dem schutzmechanismus aus gegangen.
      Habe mir mal neue bestellt und werde sie sobald die da sind mal wechseln.

    • Gestern habe ich nun bestellt..

      FLEX L 602 VR mit 150mm Stützteller so wie
      155mm Pads von DG von Fein bis zu Mittelgrob.
      (Kleinere Pads werden nach Tests gekauft)

      Dazu hab ich mir noch das Meg. #82 und #83 gekauft um
      erstmal leichte bis mittlere "Test"Kratzer auf der fast schwarzen Motorhaube raus zu bekommen.

      Werde dann mal meine Erfahrungen mit der Maschine (aus Anfänger-Sicht) Berichten.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.