LED Taschenlampen -- Sinn oder Unsinn, Teuer oder Billig....

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Ein Top Bericht Micha :respekt:T^ Vor allem die Mühe die du dir gemacht hat um auch auf sämtliche Anwendungen einzugehen. :respekt: Kann man nicht besser machen!

      Ich hab die Fenix LD20. Bin da auch sehr zufrieden damit, aber manchmal würde es nicht schaden wenn sie ein wenig mehr Leistung hätte und der Reflektor ein wenig größer sein würde...
      Für mich waren aber damals auch wichtige Kaufgründe eine digital angesteuerte LED und das man normale Batterien verwenden kann. Digital deswegen, weil bei geringer Leistung das Licht nicht schwächer wird, sondern einfach um eine Stufe zurück geschaltet wird und man so schnell erkennt das man die Batterien tauschen sollte/muß. Und Normale Batterien kann man zur not auch bei jeder Tankstelle kaufen.

      v2.moto SignaturUnbenanntes Dokument

      Gruß Markus

      Wie wasche ich mein Auto richtig | Mein Golf 1 Cabrio | Porsche 911 G | Audi Urquattro

    • Zunächst erst mal Respekt für den sehr guten Bericht :respekt: .
      Nur hat dieser Bericht natürlich ein "Haben wollen" ausgelöst und dieses Gefühl bin ich echt nicht los geworden. Von einem Moment zum nächsten war ich mit meiner
      iTP C7 nicht mehr zufrieden.

      Gekauft habe ich dann ein Billigprodukt aus der Bucht. Ausschlaggebend dafür war, dass die hier vorgestellte Taschenlampe ziemlich schnell vergriffen war. Ich hätte mir natürlich auch die Crelant 7G2CS U2 kaufen können.

      Und gerade eingetroffen ist bei mir die UltraFire
      WF-501 B Cree XM-L U2.

      Der Kaufpreis war 41,00 € inkl.
      3000mAh
      18650er UltraFire Akku,
      Digital
      geregeltes WF-139 Ladegerät und
      Gürtelholster.




      Die UltraFire WF-501 B Cree XM-L U2 alleine dürfte in der Bucht so für 19,00 € inkl. Versandkosten zu erhalten sein. Das Gerät wird wie
      folgt beschrieben: 5 Mode, Batterie 1 x 18650, Länge 13,3 cm,Durchmesser 3,0 cm und Gewicht 94 g sowie Helligkeit max. 780 Lumen.


      MeinEindruck von der Verarbeitung dieser Taschenlampe ist wie folgt:

      Body geringe aber ausreichende Wandstärke, Schalter ok, Tailcap soweit ok, Kopf mit Glaslinse, glatter Reflektor, Gewinde leichtgängig, keine scharfen Kanten
      vorhanden, kein Zoom gefunden. Meine iTP C7 ist leicht besser verarbeitet.

      Auf der rechten seite befindet sich die UltraFire.





      Der Kauf von Lithium Ionen Akkus sowie Ladegeräte ist so eine Sache. Mitdieser Thematik sollte man sich vorher beschäftigen. Ob das
      mitgelieferte Zubehör sein Geld
      Wertist, wird sich mit der Zeit ergeben.


      Hinsichtlich der Helligkeit habe ich mal die UltraFire WF-501 mit der iTP C7 (max.190 Lumen) verglichen, wobei die nachfolgenden Bilder nicht wirklich
      den Unterschied der Helligkeit aufzeigen. Die UltraFire leuchtetwirklich sehr viel heller.

      Links iTP C7 und rechts UltraFire WF-501







      Für die Bilder bin ich nicht in die Garage gegangen. Dafür ist es echtzu kalt. Die Rückseite meines PC musste herhalten. Ob dieses Billigprodukt nun auch eine günstige Alternative darstellt, wird sich noch zeigen. Zunächst bin ich zufrieden mit der Helligkeit. Für den Vergleich wurde die iTP C7 natürlich mit einer frischen Batterieausgestattet.



      Ich hoffe, der Meister Michael ist nicht sauer, dass ich in seinem Beitrag poste. Aber mein Aufwand war jetzt kein eigener Beitrag Wert.
      Und vollkommen verstreut sollen die Produkte ja auch nicht sein.
    • Hi Leute, habe mir auch mal so 2 Funzeln aus der Bucht bestellt. Bisher bin ich damit sehr zufrieden. Cree Led 7W. Ich werde sie mal unter den anderen Gesichtspunkten beim nächsten Show it Off testen. Hier meine ersten Eindrücke






      Update: Anbei noch ein kleines Video, habe die Lampe mal an meinen Monitor und Schreibtisch ausprobiert, draußen am Auto war es zu kalt;)

      http://www.youtube.com/watch?v=g-CB-KXlcCs&feature=youtu.be


      Sent from my iPhone using Tapatalk

      Just can't get enough.......

    • Danke für das Review aber vor den Ultrafire Akkus und Ladegeräten möchte ich ausdrücklich warnen. Die Taschenlampe ist in dem Preissegment echt ned schlecht. Mit der solltest du deine Freude haben und vorallem gutes Licht

      1. Schalten sie nicht ab wenn der Akku voll ist, sie drosseln nur die Leistung, empfohlene Ladezyklen gibt es nicht (Xtar WP2 ist nicht viel teuerer aber um längen sicherer und akkuschonender, ca. 15,-)
      2. Anschlußkabel, vorallem Übergang Kabel zu den Steckern, genauestens prüfen. Gab n paar Chargen wo das Kabel einfach abgeraucht ist aufgrund eines Kurzschlusses
      3. Alle Akkus mit dem Namen "Fire" im Namen sind nicht grad hitverdächtig. Empfehle dringenst vernünftige Akkus AW´s sind die besten und teuersten, Panasonic CGR18650CH gut und relativ erschwinglich (ca. 6,-). Zudem sind es IMR Akkus und somit chemisch stabil (werden also nur heiß und explodieren nicht)

      Hat die Taschenlampe nen Tiefentladungsschutz? Ansonsten muß man leider geschützte ICR Akkus verwenden. Die haben ne Schutzschaltung gegen Tiefentladung.

      Sollten noch mehr Infos bzgl. Ladegeräte oder Li Ionen Akkus erwünscht sein stehe ich gerne zur Verfügung. Habe mit den Dingern seit 2 Jahren zu tun und habe sie täglich in der Hand. Es gibt ned viel was man beachten sollte, doch ein paar Punkte muß man beachten, da es sonst böse Enden kann (nicht muß).

    • @DerZombie Die möglichen Problemen mit UltraFire Akkus sowie Ladegeräten war mir nicht ganz unbekannt. Deswegen habe ich angedeutet, dass man sich mit diesem Thema befassen sollte. Für den Betrieb einer Taschenlampe soll die Kombi aber ggf. ausreichen. Die Akkus sollen geschützt sein. Sent from my iPhone using Tapatalk

    • Danke für das Review aber vor den Ultrafire Akkus und Ladegeräten möchte ich ausdrücklich warnen. Die Taschenlampe ist in dem Preissegment echt ned schlecht. Mit der solltest du deine Freude haben und vorallem gutes Licht

      1. Schalten sie nicht ab wenn der Akku voll ist, sie drosseln nur die Leistung, empfohlene Ladezyklen gibt es nicht (Xtar WP2 ist nicht viel teuerer aber um längen sicherer und akkuschonender, ca. 15,-)
      2. Anschlußkabel, vorallem Übergang Kabel zu den Steckern, genauestens prüfen. Gab n paar Chargen wo das Kabel einfach abgeraucht ist aufgrund eines Kurzschlusses
      3. Alle Akkus mit dem Namen "Fire" im Namen sind nicht grad hitverdächtig. Empfehle dringenst vernünftige Akkus AW´s sind die besten und teuersten, Panasonic CGR18650CH gut und relativ erschwinglich (ca. 6,-). Zudem sind es IMR Akkus und somit chemisch stabil (werden also nur heiß und explodieren nicht)

      Hat die Taschenlampe nen Tiefentladungsschutz? Ansonsten muß man leider geschützte ICR Akkus verwenden. Die haben ne Schutzschaltung gegen Tiefentladung.

      Sollten noch mehr Infos bzgl. Ladegeräte oder Li Ionen Akkus erwünscht sein stehe ich gerne zur Verfügung. Habe mit den Dingern seit 2 Jahren zu tun und habe sie täglich in der Hand. Es gibt ned viel was man beachten sollte, doch ein paar Punkte muß man beachten, da es sonst böse Enden kann (nicht muß).

      Habe die Lampe bisher immer nur mit normalen Batterien betrieben, lohnen sich die 18.650 Akkus?


      Sent from my iPhone using Tapatalk

      Just can't get enough.......

    • Ella wrote:

      @DerZombie

      Die möglichen Problemen mit UltraFire Akkus sowie Ladegeräten war mir nicht ganz unbekannt. Deswegen habe ich angedeutet, dass man sich mit diesem Thema befassen sollte. Für den Betrieb einer Taschenlampe soll die Kombi aber ggf. ausreichen. Die Akkus sollen geschützt sein.


      Sent from my iPhone using Tapatalk



      Wollt halt nur explizit auf den Hersteller hinweisen. Nicht das sich einer über Li Ionen Akkus einliest aber dort nichts von den Gefahren mancher Lader liest.
      Reicht ja wenn ein paar schlechte Erfahrungen gemacht ;)


      @ christoph1980

      Mit Li Ionen Akkus hast halt mehr Licht da die Akkus mehr Leistung haben bzw. je nach eingestellten Modus länger Licht.
      Viele Taschenlampe gehen mit normalen Batterien nicht mal in den höchsten Modus, da normale Batterien nicht die geforderte Leistung abgeben können.
      Wie es explizit bei der o. g. Lampe ist kann ich dir nicht sagen.

      *Mal schnell nach Daten googel*


      Leuchtkraft je nach Modulauswahl:

      Cree XP-E Q5: max. 240 Lumen / ca. 260 Min. Leuchtdauer

      Cree XP-E R2: max. 280 Lumen / ca. 240 Min. Leuchtdauer

      Cree XP-G R5: max. 320 Lumen / ca. 250 Min. Leuchtdauer

      Cree XM-L- T6: max. 750 Lumen / ca. 110 Min. Leuchtdauer, nur mit 3,6-4,2 Volt

      Cree XM-L- T6: max. 780 Lumen / ca. 100 Min. Leuchtdauer, nur mit 3,6-4,2 Volt


      Ein 18650er Li Ionen Akku bringt max. 4,2 Volt, bei ca. 3,2 V geht die Notabschaltung des Akkus an und unter 3,5 V sollte man ihn e nicht entleeren


      Ob man es braucht muß jeder für sich selbst beantworten. Ich nutze sie ja nicht nur für die Taschenlampe. Allein wegen denen hätte ich vermutlich nicht gewechselt aber ich brauch die Dinger auch zum Dampfen und somit mußte ich ned lange überlegen.

      [edit]Bitte keine Abkürzungen verwenden, siehe Forenregeln, danke[/edit]

      Wurde editiert, sry macht der Gewohnheit und Schreibfaulheit

      The post was edited 1 time, last by DerZombie ().

    • Also als Ladegerät würde ich entweder zu nem Pila raten oder eben Xtar WP2.2
      Link zum Hersteller

      Kosten sollte es nicht über 20,- vor nem Jahr bekam man ihn noch für 15,-
      Aber ich denke jeder findet über Google ne günstige Quelle

      Ich selbst besitze den Xtar WP6, für nur Taschenlampenbetrieb etwas übertrieben ;)


      Achja, zur Akku Empfehlung bitte die Panasonics CGHs nur benutzen wenn die Taschenlampe über ne Schutzschaltung bzgl. Unterspannung besitzt

      Ansonsten muß man auf normale ICRs mit Schutzschaltung ausweichen, da der Akku sonst kaputt wird und sehr heiß.
      IMRs können aufgrund ihrer Chemie nicht mehr explodieren oder ausgasen wenn sie zu sehr entladen oder kurzgeschlossen werden, dafür werden sie sehr heiß.
      ICRs können ausgasen (in dichten Geräten wie Taschenlampen kann die sogar explodieren) und werden auch sehr heiß. Die interegrierte Schutzschaltung soll das verhindern.


      Ich bin mal so frei und verlinke mal ins Dampfertreff (dürfte lt. Forenregeln ja erlaubt sein, da nichts mit Fahrzeugpflege zu tun hat).
      Da haben wir uns damals die Mühe gemacht und alles Wichtige zusammengefasst bzgl. Sicherheitsregeln und auch ein paar Produktempfehlungen sind zu finden bzgl. Lader und Akkus. Ist bei Taschenlampen das gleiche.

      Anfängerguide Akkus und Ladegeräte

      Bitte macht euch die Mühe und lest es, sollten noch Fragen bzgl. Sicherheit und Umgang mit Li Ionen Akkus..........fragt - lieber einmal zu oft gefragt als nen Zwischenfall zu riskieren. Wie gesagt ich nutze die Dinger seit gut 2 Jahren und es ist noch nie was passiert aber man sollte schon etwas Respekt vor haben.

    • Spark SL6-800 Coldwhite

      So nach langen Gelabere von mir, will ich jetzt mal meine Taschenlampe vorstellen:

      Die Spark SL6-800 CW
      LED: CREE XM-L T6
      Spritzwassergeschützt nach IPX-8
      Lieferumfang: Taschenlampe, Holster, Gürtelclip, Ersatz O-Ringe und teilweise eine Frostet Lense
      Preis: ca. 100,00

      Wie schon weiter oben erwähnt sie besitzt 5 Modis, wenn sie mit nem Li Ionen Akku betrieben wird

      -Low: 20 Lumen für ca. 36 Stunden
      -Medium 1: 70 Lumen für ca. 10 Stunden
      -Medium 2: 220 Lumen für ca. 3,5 Stunden
      -Max: 500 Lumen für ca. 1,4 Stunden
      -Turbo Modus: 800 Lumen für ca. 5 Minuten dann runterregeln auf 500 Lumen (Überhitzungsschutz, sie kann direkt wieder im Turbo gestartet werden. Wenns außen kühl genug ist oder auf n Bike montiert, stellt dies kein Problem dar. Je nach Akku schafft sie das ca. 20 Min lang)

      Modis lassen sich durch halten einer der Switches durchschalten.

      Leider fehlt ein Candlelight Modus mit 1 Lumen rum, um in absoluter Dunkelheit ein Buch zu lesen. Da sind 20 Lumen noch fast zu hell.
      Der Unterschied von 500 auf 800 Lumen ist im Nahbereich nicht so groß wie der Zahlensprung vermuten lässt. Es wird tatsächlich nur noch etwas heller.
      Mit den 220 Lumen lassen sich ne normale Garage die geweiselt wurde schön ausleuchten um normalen Arbeiten nach zu gehen. Also Lampen aufhängen ;)

      Hier mal n Pic der Lampe



      Geöffnet sieht sie so aus (der Kopf könnte auch noch abgenommen werden)



      Schön zu sehen die beiden Switches, einmal ein normaler und ein Tactical Switch. Letzterer war mir am Wichtigsten, benutze den normalen kaum noch.
      Links daneben hat sich meine Dampfe hin geschlichen ;)

      Hier noch n Shot von dem Orange Peel Reflector




      So, nun zum für uns interessanteren Teil. Da ich bei der Witterung nicht mehr in die Garage wollte mußte mein Drucker herhalten.
      Er hat jede Menge Swirls, da ja zur Zeit Klavierlackoptik anscheinend ein Muß ist :cursing:

      Einmal mit Zimmerbeleuchtung und Blitz



      Schaut noch nicht so wild aus

      Und nun 2 Bilder mit Taschenlampenbeleuchtung aus unterschiedlichem Beleuchtungswinkel






      Bei lackierten Teilen kommen Fehler und Poliermittelschatten 1a zur Geltung


      Und zum Schluß noch ein Beamshoot



      Konnte leider nicht auf die Wand scharfstellen, da dann die Ausleuchtung nicht mehr zur Geltung kam.
      Fotos wurden leider nur mit nem Smartphone gemacht, da das mittlerweile bessere Bilder macht als meine Digicam und ich ned grad n guter Fotograf bin :(

      Der Preis der Lampe doch etwas höher angesiedelt ist, ist für "nur Autoputzen" wahrscheinlich zu teuer. Wer aber auch öfters mal was zum Schrauben, Wandern, Zelten usw. braucht, dem kann ich das Teil nur empfehlen.

      Gruß Zombie

    • Danke Micha :cursing: Dank dir habe ich mich 2 Tage mit LED Taschenlampen beschäftigt, mich in einem Forum angemeldet und bestelle mir jetzt einen Solarforce L2P Host + einen Ultrafire CREE XM-L T6 Dropin =)=)

      Die Chinafunzeln sind nich schlecht wenn man mit dem Hund geht, aber, sobald die Dinger von 18650 Akkus befeuert werden, glühen die Lampen, dank der schlechten Wärmeableitung.

      Just can't get enough.......

    • Hehe, jo, bevor man sich mit dem Thema befasst ist halt ne Taschenlampe ne Taschenlampe :D

      Mit der Solarforce denke ich macht man nichts verkehrt, hast ne gute Wahl getroffen T^

    • In meinen Augen die 18650er, wenn man sich über richtige Handhabung bzgl. der Akkus einliest.

      Sie haben einfach mehr Power, soll heißen, die Lampe (wenn geeignet) kann mehr Licht liefern oder bei gleichem Licht länger leuchten.
      Spielt zum Detailen bestimmt keine Rolle aber wennst im Dunkeln unterwegs bist kann ne halbe Stunde mehr Betriebsdauer schon entscheidend sein.

      Zumal die Cree Teile nicht wiederaufladbar (m.W.) und auch nicht grad günstig sind auf Dauer.

      Achja, im Turbomodus wird aber meine Spark auch gut warm, wenn man sie in Räumen verwendet. Man verbrennt sich zwar ned die Finger aber 60° erreicht der Lampenkopf schon. An der frischen Luft siehts natürlich anders aus aber da habe ich noch nie nachgemessen.


      Hier noch ne Laufzeitübersicht verschiedener Akkus auf der Spark
      docs.google.com/spreadsheet/cc…ZmlqWlQ4aVhuQndYRGc#gid=1

      Werte nur mit einer Stoppuhr ermittelt, also eher praktischer Natur und keine wissenschaftliche Arbeit von mir ;)

      Aber vielleicht hilfts ja dem einen oder anderem weiter.

    • Ich hätte da auch noch eine anzubieten, leider habe ich keinen Preis für die Lampe ;(

      TEClight-Mini-Arbeitsleuchte
      [edit]by hel: Bild(er) gelöscht, bitte Forenregeln beachten :rtfm: und Bilderrechte einhalten, danke[/edit]

      Sorry 8o werde am Montag mal ein paar eigene Bilder machen
      Grüße Hadder


      Bitte nicht am Lack lecken. öq^

      The post was edited 1 time, last by Hadder ().

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.