LED Taschenlampen -- Sinn oder Unsinn, Teuer oder Billig....

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • LED Taschenlampen -- Sinn oder Unsinn, Teuer oder Billig....

      Hallo Leute.....


      heute möchte ich einmal paar Zeilen über LED Taschenlampen verlieren welche ja seit geraumer Zeit
      Einzug in die Detailingszene gehalten haben.

      Viele von euch sind in den letzten Monaten von Halogen auf LED Scheinwerfer umgestiegen und kommen
      so in den Genuss einer hervorragenden Lichtausbeute sowie Defektoffenlegung.

      Einer der Hauptnachteile ist jedoch das die Strahler doch sehr statisch stehen. Das hat natürlich zur Folge das der Detailer seinen Standpunkt/Winkel öfters ändern muss um zu sehen ob sich nicht doch Hologramme oder Politur/Wachsreste irgendwo verstecken.

      Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf diese Hampelei und legte mit eine LED Taschenlampe zu. :D

      Angefangen hab ich mit einer 180 Lumen LED....das war irgendwann zu wehnig und eine Jetbeam BC20 mit 305 Lumen LED wanderte in die Detailing Kiste. Ergänzend kam jetzt noch eine Crelant 7G mit 650 Lumen LED dazu.

      Die Cree Q5 hab ich mir mal aus Fun geholt, nur um mal zu sehen was man für 7,99 inkl. Versand aus China bekommt...

      OK, welche Modelle sehen wir auf dem unteren Bild.


      Links die Crelant 7G2CSN mittig die JetBeam BC20 und rechts die Cree Q5 Chinaknaller


      Crelant 7G2CSN:

      • 650 Lumen
      • sehr gut Verarbeitet
      • glatter Reflektor
      • mittlere Dimmerstufe kann frei belegt werden(350-650 Lumen)
      • noch sehr Handlich
      • Lumen/Leistung/Preis momentan unschlagbar (45 Euro)
      • Batterien CR123A
      JetBeam BC20:
      • 305 Lumen
      • sehr gute Verarbeitung
      • Orangenhaut Reflektor
      • zwei Schaltstufen: 305 Lumen/20 Lumen
      • sehr Handlich
      • Preis/Leistung in Ordnung (41 Euro)
      • Batterien CR123A
      Cree Q5:
      • 500 Lumen =)
      • mangelhafte Verarbeitung
      • glatter Linsenreflektor
      • Zoom
      • eine Schaltstufe
      • Handlich (Gummierung verrutscht sehr leicht)
      • Preis OK(7,99Euro)/Leistung ausreichend bis mangelhaft
      • AAA Batterien
      los gehts......





      hier die 3 LEDs nebeneinander.... Crealant, Jetbeam und Cree Q5...













      Reflektoren:


      das wichtigste an der LED sind die Reflektoren. Es gibt zwei Arten, zum einen der Orangenhautreflektor (OP-Orange Peal) und zum anderen der glatte Reflektor.

      Unterschied ist das sich beim OP Reflektor die Übergänge zum Rand hin weicher gestalten und bei einem glatten Reflektor die Übergänge härter sind....





      Linse vor Linse Reflektor. Ansich ist diese Methode totaler Blödsin. Eine Linse sitzt vor der LED und die äussere Reflektorscheibe ist ebenfalls eine Linse. Doppelte Lichtbündelung ?(





      hier ist der OP Reflektor der Jetbeam BC20 zu sehen...





      und hier der glatte Reflektor der Crelant...








      ein guter Qualitätsindikator ist oftmals das Schraubgewinde am Batteriefach...bei der Cree Q5 prima scharfkantig und ohne Dichtring, dafür auch nicht gefettet...







      die Jetbeam vorbildlich mit Dichtring, die Öffnung ist entgratet und Gewindegänge sind gefettet...








      auch hier, Dichtring top, alles gefettet, Öffnung entgratet, nicht so sauber wie bei der Jetbam BC20 jedoch nix scharfkantiges...




      Lichtbild:


      aufgenommen mit fester Blende f2.5 und fester Belichtungszeit 1/40. So sieht man am besten den
      Helligkeitszuwachs...




      Cree Q5 Linse vor Linse sag ich nur......mal etwas herauszoomen...




      Cree Q5





      Jetbeam BC20
      prima zu sehen wie das Licht durch dem OP Reflektor weich zum Rand hin verläuft...





      Crelant ... durch den glatten Reflektor ein harter Übergang zum Rand hin...





      hier nochmal alle 3 zusammen(wer klickt is selber schuld)....

      oben die Jetbeam BC20, unten links die Cree Q5 und unten rechts die Crelant...



      @Work:



      so ran an den Lack....die folgenden 4 Bilder sind alle mit der fester Belichtungszeit und Blend
      ausgenommen.

      Der Zuwachs an Licht ist so besser zu vermitteln...




      30 Watt LED Strahler...




      Cree Q5





      JetBeam BC20





      Crelant...


      Normale Verschmutzungen, Dreck, Swirls ect. sind natürlich prima mit dem LED Strahler sichtbar zu machen...

      Hologramme, Laufspuren der Rotationsmaschine oder ganz leichte Hologramme sind damit schon etwas schwerer auszumachen...





      hier mal normale Hologramme welche man sich mit der Rotationsmaschine prima in den Lack fahren kann....
      Der 30 Watt LED Strahler deckt diese prima auf...





      Die Cree Q5 zeigt diese auch auf, durch den geringen Steuwinkel des Reflektors jedoch nicht sehr gut...





      die Jetbeam BC20 macht hier kurzen Prozess, alles prima zu sehen...





      für die Crelant auch kein grosses Ding...



      normale Hologramme sind also kein Problem, aber jetzt wirds lustig....

      einige Hologramme oder Laufspuren der Rotationsmaschine sind oft nur in einem bestimmten Winkel sichtbar.




      hier ist nix zu sehen....würde sagen alles perfekt...




      selbe Stelle...im 90 Grad Winkel angeleuchtet...auch super...





      selbe Stelle im Winkel von 30 Grad angeleuchtet....tataaa, das sind sie...


      Nochmal an anderer Stelle....




      hier normale Ausleuchtung mit 30 Watt LED Strahler....passt...




      30 Grad mit der Cree Q5....leichte Spuren....




      30 Grad Jetbeam BC20...schon besser zu sehen...




      die Crelant zeigt auch alles auf...


      Die oben gezeigten Bilder sind alle samt ohne zusatzliche Lichtquelle (ausser einer 36 Watt Neonröhre) aufgenommen worden.
      Da ich aber nicht immer Lust habe die LED Strahler zum ableuchten ein und aus zu schalten sollte sich die
      LED auch unter voller Umgebungsbeleuchtung gut durchsetzen können...





      normale 30 Watt LED Strahler sowie 9 x 36 Watt Neonröhre...




      Cree Q5...die Leistung reicht nicht aus um die Hologramme sauber offen zu legen...




      die Jetbeam BC20 zeigt die Hologramme sehr gut...305 Lumen reichen um das Umgebungslicht zu übertrumpfen...





      die 650 Lumen der Crelant reichen locker um die Hologramme offenzulegen...



      Politurrückstände:

      Politurrückstände, Wachsreste, ect. sind immer ein Ärgernis...spät erkannt, oft nur in der Sonne zu sehen können die einem den Tag schön versauen. Aber auch hier die LED Taschenlampen abhilfe schaffen...





      die Cree Q5 kann bei voller Garagenbeleuchtung Wachs/Politurrückstände nur sehr schwer sichtbar machen...





      die Jetbeam BC20 packts...




      die Crelant auch...





      und so sieht das ganze nach ner Runde Isopropylalkohol 1:1 aus....


      zum Schluss noch ein kleiner Tip....je mehr Leistung eine LED hat um so heller strahlt der Lack natürlich auch ab....

      kleines Beispiel :smb:





      sehen aus wie Hologramme....




      sind aber nur Spiegelungen vom Lack an der Garagendecke.... :D



      Ich hoffe ich konnte euch das Thema LED Taschenlampe, Sinn oder Unsinn, Teuer oder Billig etwas näher bringen. Das die Jetbeam BC20 und die Crelant im unteren Preissegment angesidelt sind sollte klar sein.

      Outdoorfreaks können mit der Art LEDs sicher wehniger anfangen, jedoch erfüllen sie bei mir ihren Zweck. Und das ist nun mal die Defektoffenlegung am Lack.

      Welche solls denn sein??

      Die Cree Q5 ist meiner Meining nach für unsere Zwecke überhaupt nicht zu gebrauchen. Schlechtes Licht, keine Leistung und ein Reflektor unter aller S*a machen das arbeiten zu einer Qual. Zum "mal in den Keller gehen" oder mal eben den Weg zum Auto ausleuchten ok aber alles weitere können wir uns sparen.

      Die Jetbeam BC20 habe ich nun schon ca. 13 Monate im Einsatz. Sauberes Licht, die Defekte legt sie gut offen und das ständige ein und ausschalten steckt sie prima weg.
      Die Jetbeam hat auch schon öfter einen freien Fall hinter sich gebracht, kein Problem.
      Alle 4-5 Auto wechsele ich die Batterien, dafür das sie bei mir nur auf Vollast läuft is das durchaus
      im Rahmen.

      Die Crelant hab ich relativ neu und noch nicht so oft im Einsatz gehabt. Jedoch steckt die Crelant bei Tageslicht die Jetbeam eindeutig in die Tasche. Und das ist auch der primäre Einsatzzweck.
      In dunklen Garagen kommen 305 Lumen locker hin aber wenns heller wird oder am Tag Defekte begutachtet werden sollen brauchts halt etwas mehr....

      Achja, und irre machen kann man sich mit den LEDs auch prima. Man sieht wirklich alles.....ALLES.....



      Vielen Dank fürs lesen.....

      The post was edited 2 times, last by michaelp23 ().

    • Sehr schöner Bericht, sehr aufschlussreich, vielen Dank dafür!

      Ich selbst nutze die KS Tools LED Taschenlampe 550.1237. Kennt bzw. nutzt die auch jemand?

      Im Vergleich zu den hier genannten hat diese nur bis zu 130 Lumen im Angebot. Trotzdem finde ich, man kann sie gut benutzen während einer Aufbereitung. Der Preis zwischen 20-30 €uro ist natürlich schon geringer wie die 2 Favoriten aus dem Test.

      Audi A3 3.2 Turbo made by BTS-Racing

    • Super Test. Vor allem die Vergleiche sind sehr gut wenn man sich informieren möchte.

      Ich selbst hab seit einer Weile die Maglite XL100 und bin zufrieden. AAA Batterien, 83 Lumen und ich finde die Motion Control genial.

      Grüße Tobias

    • Spacemarine wrote:

      In Taschenlamapenforen haben die Zweibrüder Lampen aber den gleichen Ruf wie hier Autopflegezubehör aus dem Baumarkt. Kauft niemand, der sich informiert hat.


      Stimmt soweit, wobei es glaube ich da nen Thrower gab der nicht zerrissen wurde. Aber als EDC (EveryDayCarry) kannst sie vergessen.

      Die Led Lenser P7 speziell wurde mir von der Firma zum Testen mal gestellt und ich kann nur sagen das ich sie keine zweimal genutzt habe. Ist n schlechter Witz das Ding, schon durch Fokus. Ne gute Taschenlampe hat keinen verstellbaren Fokus und schon gar keinen der sich durch ins Holster stecken ständig verstellt. Und für das Geld gibts auch schon vernünftige Fenix Lampen z. B..

      Zu mal würde ich keine Taschenlampe mehr holen die nicht mit Li Ionen Akkus läuft. Die haben einfach mehr und länger Power. Natürlich braucht es dann wieder ein extra Ladegerät (20,- ein gutes) und man sollte sich etwas über die Thematik einlesen. Dafür wird man mit mehr Licht über längeren Zeitraum versorgt und hinsichtlich auf die Leistung der Akkus sind sie sogar günstiger.

      Ich hab mir vor knapp 1 1/2 Jahren ne Spark SL6 Coolwhite mit CREE XM-L T6 LED (gibts auch als Neutralwhite mit ner CREE XM-L T5 LED) geholt und würde sie nicht mehr hergeben.
      Vernünftige Abstufung der einzelnen Modis und somit universal einsetzbar:

      -Turbo Modus: Mit maximaler Leuchtkraft 800 Lumen für ca. 5 Minuten
      -Max: 500 Lumen für ca. 1,4 Stunden
      -Medium 2: 220 Lumen für ca. 3,5 Stunden
      -Medium 1: 70 Lumen für ca. 10 Stunden
      -Low: 20 Lumen für ca. 36 Stunden

      Und ne Frostet Lense ist auch mit dabei, somit hat man wunderbares diffuses Licht ohne Donuts/ -holes.
    • DerZombie wrote:

      Zu mal würde ich keine Taschenlampe mehr holen die nicht mit Li Ionen Akkus läuft. Die haben einfach mehr und länger Power.


      Volle Zustimmung! Und selbst wenn man sich keine Lampe mit LiIon Akku holen möchte, so sollte man zumindest darauf achten, dass die Lampe nicht einfach mit 3 Batterien/Akkus in Reihe betrieben wird. Das ist nämlich fast immer ein Garant für aller billigste Qualität, weil der Hersteller auf diese Weise den Step-Up Wandler einspart.

      DerZombie wrote:


      Ich hab mir vor knapp 1 1/2 Jahren ne Spark SL6 Coolwhite mit CREE XM-L T6 LED (gibts auch als Neutralwhite mit ner CREE XM-L T5 LED) geholt und würde sie nicht mehr hergeben.


      Sehr schöne Lampe, gefällt mir auch gut, ist mir für EDC allerdings etwas zu groß. Habe momentan daher eine Zebralight SC600w als EDC nach diversen Surefire, HDS etc. Ist auch optimal am Fahrrad zu gebrauchen. Die meisten Leute drehen da erst mal den Kopf wenn man an ihnen mit 600 Lumen warmweißem Licht vorbeifährt. Und fürs Detailing ebenfalls perfekt geeignet!

      [edit]Bitte keine Abkürzungen verwenden, siehe Forenregeln, danke[/edit]
    • Die Zebra stand damals auch lange mit auf der Liste, ist auch ne sehr schöne Lampe.

      Ausschlaggebend für die Spark war dann aber Tactical Switch den ich nicht mehr missen möchte.

    • super bericht zu den led taschenlampen.

      Hab auch schon länger eine von aldi. Hatten die mal letztes jahr im angebot für etwa 10€. ein super teil,vor allem nachts eine bomben ausleuchtung.

      Hier in dem bericht wurde die benutzt für die fotos

      Led Taschenlampe von Aldi

      mfg Tomasz

    • Vielen Dank für den informativen Bericht, dieses Forum wird ja immer genialer! gmi< und es zeigt sich mal wieder: Qualität setzt sich doch durch!
      Grüsse
      Andreas

      Mein Gott, macht Autopflege Spass & Freude & Süchtig

    • Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht!

      Ich selbst nutze derzeit eine Romisen RC-T6 mit angeblichen 1.600 Lumen. Die streut mir aber zu wenig und ist auch zu gross.

      [edit]by v2.moto... Bitte Bildrechte lt. Forenregeln beachten![/edit]

      Daher habe ich immer mal wieder nach etwas handlicherem geschaut - nun weiss ich, wo ich (nicht) zugreifen kann T^

      Gruß
      Martin

      TURBO - alles andere saugt! :D

      The post was edited 1 time, last by v2.moto ().

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.