Projekt OsmoseAnlage zum Waschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Sorry, wenn ich in der Diskusion jetzt einen anderen Weg einschlage, aber ich finde es doch sehr überzogen, zu denken man schütte den "Rest" nach der Osmose einfach weg. Das ist schlicht eine Unterstellung und würde deutlich mehr bringen, wenn man Vorschläge zur vernünftigen Verwendung des Brachwassers machen würde. Ich für meinen Teil überlege auch schon, mir eine Osmoseanlage bereit zu stellen. Primär würde ich es am liebsten mit Regenwasser und einer Solaranlage betreiben (also warmes Reinwasser zum Waschen), was allerdings in keinster Weise heißen würde, dass ich das Restwasser (egal ob Regen- oder Leitungswasser) wegschütte. Zum z.b. Garten bewässern (wo nebenbei bemerkt viele unserer Mitbürger X Kubikmeter Trinkwasser einfach so "verschwenden") ist das Restwasser nahezu ideal. Auch für die Toilettenspülung kann man dieses Wasser (und auch Regenwasser) prima nutzen.
      Bevor hier aber eine Öko-Diskussion entsteht sei einfach gesagt: Nicht alles was übrig bleibt, wird entsorgt, es gibt auch durchaus sinnvolle Motive diese "Trennung" zwischen Rein und Brachwasser durchzuführen.

      PS: Mir ist leider klar, dass nicht jeder die Möglichkeit hat, meine Vorschläge tatsächlich in die Tat umzusetzen. Dort ist aber meist auch eine Osmoseanlage kein Thema. T^
      PPS: Bevor wir hier über die vermeindlich richtige Verwendung von Lebensmitteln (also Trinkwasser) nachdenken, sollte sich jeder mal überlegen, wie viel Wasser er jedes Jahr die Toilette runterspült (kleiner Tip: es sind etwa 7 Liter pro Spülung, mit einem kleinen Kniff wären aber nur 3 Liter notwendig. Rechnet selber).

      Show it Off's: Porsche Boxter

    • Sorry, wenn ich in der Diskusion jetzt einen anderen Weg einschlage, aber ich finde es doch sehr überzogen, zu denken man schütte den "Rest" nach der Osmose einfach weg. Das ist schlicht eine Unterstellung und würde deutlich mehr bringen, wenn man Vorschläge zur vernünftigen Verwendung des Brachwassers machen würde. Ich für meinen Teil überlege auch schon, mir eine Osmoseanlage bereit zu stellen. Primär würde ich es am liebsten mit Regenwasser und einer Solaranlage betreiben (also warmes Reinwasser zum Waschen), was allerdings in keinster Weise heißen würde, dass ich das Restwasser (egal ob Regen- oder Leitungswasser) wegschütte. Zum z.b. Garten bewässern (wo nebenbei bemerkt viele unserer Mitbürger X Kubikmeter Trinkwasser einfach so "verschwenden") ist das Restwasser nahezu ideal. Auch für die Toilettenspülung kann man dieses Wasser (und auch Regenwasser) prima nutzen. Bevor hier aber eine Öko-Diskussion entsteht sei einfach gesagt: Nicht alles was übrig bleibt, wird entsorgt, es gibt auch durchaus sinnvolle Motive diese "Trennung" zwischen Rein und Brachwasser durchzuführen. PS: Mir ist leider klar, dass nicht jeder die Möglichkeit hat, meine Vorschläge tatsächlich in die Tat umzusetzen. Dort ist aber meist auch eine Osmoseanlage kein Thema. T^ PPS: Bevor wir hier über die vermeindlich richtige Verwendung von Lebensmitteln (also Trinkwasser) nachdenken, sollte sich jeder mal überlegen, wie viel Wasser er jedes Jahr die Toilette runterspült (kleiner Tip: es sind etwa 7 Liter pro Spülung, mit einem kleinen Kniff wären aber nur 3 Liter notwendig. Rechnet selber).
      das finde ich sehr richtig. Zum Bewässern des Gartens würde ich das Wasser mal auf jeden Fall einsetzen, habe ja erwähnt da ne 2. Pumpe dafür zu verwenden. Außerdem kaufe ich mir jetzt wahrscheinlich eine IEM Anlage mit Druckerhöhungspumpe mit nem 1:1 bis 1:1,5 Verhältnis. Damit reduziere ich das Abwasser drastisch und es ist dann schon leichter einen Großteil davon zu verwenden. Getapatalkt :)
    • Man kann vermutlich sogar das Auto mit dem Konzentrat abspuelen oder auch einschaeumen und von Schaum usw befreien .. solange man am schluss noch auf das reine Wasser umschaltet. Rein zum reinigen ist hochreines Wasser eh nicht geeignet .. ein paar ionen schaden nicht.

      "Die meisten Menschen reagieren erst dann mit Vernunft, wenn sie alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben."

    • Reicht Regenwasser (das ja überall weich ist!!) und ein guter Wasserfilter nicht aus? Warum aufwändig weiches Wasser herstellen, wenn es gratis vom Himmel fällt?

      1000 Liter Wasserbehälter gibts für schmales Geld (50-100€) und einen vernünfitigen Wasserfilter ebenfalls.

      Wir haben daheim 4000l Regenwasser vorrätig. Auch wenns länger nicht regnet, hab ich genug Wasser zum Autowaschen!

    • thefelix wrote:

      Außerdem kaufe ich mir jetzt wahrscheinlich eine IEM Anlage mit Druckerhöhungspumpe mit nem 1:1 bis 1:1,5 Verhältnis

      Das ist eine weise Entscheidung.Und das Abwasser zum Giessen (natürlich verschnitten)

      voon wrote:

      Rein zum reinigen ist hochreines Wasser eh nicht geeignet .. ein paar ionen schaden nicht.

      Geht mir immer mit dem hochreinen Wasser in der Scheibenwischanlage so --> bei mir schmiert's immer.

      Greatings aus Cologne

      Oli ;)

    • krisses wrote:

      Reicht Regenwasser (das ja überall weich ist!!) und ein guter Wasserfilter nicht aus? Warum aufwändig weiches Wasser herstellen, wenn es gratis vom Himmel fällt?
      Is nicht so einfach bei mir wie schon gesagt. Bin aber eh am überlegen einfach Regenwasser und nen guten Filter zu verwenden. Bin nur noch auf der Suche wie ich das leicht in den Keller bekomme da es da auch warm bleibt.
    • Wenn du mir sagst, welche Gegebenheiten bei dir vorherrschen, kann ich dir da ev. helfen. wie gesagt, bin mit meiner Überlegung schon relativ weit, also sicher auch Lösungen dabei, die für dich adaptierbar wären.

      Show it Off's: Porsche Boxter

    • Klaus wrote:

      Wenn du mir sagst, welche Gegebenheiten bei dir vorherrschen, kann ich dir da ev. helfen. wie gesagt, bin mit meiner Überlegung schon relativ weit, also sicher auch Lösungen dabei, die für dich adaptierbar wären.
      Keller: Wasseranschlus, Abwasseranschluss, reichlich Platz

      Waschplatz: durch einen Abluftschacht fast direkt mit dem Waschplatz verbunden, also kein Problem da ne Schlauchverbindung zu legen.

      Gartenhütte mit Dachrinne ca 20 Meter vom Waschplatz und Keller entfernt, allerdings hab ich dort nicht wirklich nen Platz für ne Regentonne.

      Dachrinne die neben der Terasse runter kommt ca 5 Meter entfernt vom Waschplatz. Am Waschplatz könnt ich auch locker ne Regentonne hinstellen, dort hab ich genug Platz allerdings hab ich dort keine Dachrinne zum Auffangen vom Wasser.

      Das alles aber im Winter nicht wirklich lösbar. Also meine Idee:

      Dachrinne neben Terasse (ca 5 Meter von Waschplatz und Keller entfernt) irgendwie anzapfen und einen Schlauch in den Keller legen (ca 5 Meter - Fallhöhe ca 2 Meter). Das Wasser im Keller auffangen. Vom Keller dann mit Filter und Pumpe wieder raus am Waschplatz.

      Meine Frage wie sammle ich das Wasser von der Dachrinne ohne wirklich Platz zu verbrauchen, denn da ist echt kein Platz.

      Neben der Dachrinne ist sofort die Terassentür und auf der anderen Seite ein schmaler Durchgang von der Terasse am Waschplatz raus.

      Damit will ich einfach erreichen das ich auch im Winter das Wasser sammeln kann und falls es mal zwischendurch Tage mit Plusgraden gibt, das Auto waschen kann.



      EDIT:

      Habe da jetzt was gefunden:

      Edit by hel: Bild(er) gelöscht, bitte Forenregeln beachten :rtfm: und Bilderrechte einhalten, danke


      Wenn ich diesen Ausschnitt einfach in 2 Meter höhe montiere, den Schlauch dann 2 Meter abwärts an der Dachrinne entlang nach unten führe sollte das Wasser ja ein wenig "Schwung" haben.

      Zumindestens genug damit ich dann die 3 Meter weit komme die der Schlauch gerade über den Boden verlaufen würde (würde ich dann halt schön eingraben aber um das gehts ja hier nicht ;) ), danach gehts eh schon wieder 2 Meter bergab in den Keller in die Tonne.


      Dann in die Tonne ne Pumpe, diese soll das Wasser dann wieder zurück ins Freie Pumpen wenn ichs benötige und in den HochDruckReiniger rein.

      Was für eine Pumpe kommt da denn in Frage 1. Leistungsmäßig und 2. wie verhält sich so eine Pumpe wenn ich den HochDruckReiniger nicht laufen habe oder der Verbrauch des HochDruckReiniger niedriger ist als die Fördermenge der Pumpe ?

      The post was edited 1 time, last by thefelix ().

    • Schon mal überlegt, einen Wassertank, ich denke da z.b. an 1000l zu vergraben? Wennst drüber 80cm Erde hast, bist auch im Winter frostfrei. In mir sträubt sich irgendwie alles das Ding in den Keller zu packen, da es dort ne riesige Sauerei hinterlässt, falls aus irgendwelchem Grund das Ding überläuft.

      Show it Off's: Porsche Boxter

    • Klaus wrote:

      Schon mal überlegt, einen Wassertank, ich denke da z.b. an 1000l zu vergraben? Wennst drüber 80cm Erde hast, bist auch im Winter frostfrei. In mir sträubt sich irgendwie alles das Ding in den Keller zu packen, da es dort ne riesige Sauerei hinterlässt, falls aus irgendwelchem Grund das Ding überläuft.
      Ja allerdings funktioniert das nicht wirklich, einfach nicht wirklich der geeignete Platz vorhanden. Da sind überall die Blumenbeete usw von der Mama =) . (wohne noch zuhause da ich erst das zarte Alter von 18 Jahren erreicht habe ) Das mit dem Keller wäre optimal, das ganze würde ich dann mit nem Schwimmer mit Magnetventil absichern, so sollte eig nix passieren. EDIT: und natürlich nen Überlauf mit dem Abwasserohr des Hauses verbinden. Mit dem doppelten Durchmesser wie der Zulauf, dann sollte nix passieren.

      The post was edited 1 time, last by thefelix ().

    • Hello, hab am anfang gelesen das das schon einige so nene Tank haben mit filtern, wäre es möglich für die Member foto davon zu machen :)? Ich kann mir grad schwer vorstellen wie das ausschaut. Würde das gerne auch bei mir im Garten bauen.

      mfg GLK

    • Das sieht im Grunde recht unspektakulär aus. Einfach ne große Tonne (ich verwende so nen 1000l Chemie Tank) unter die Regenrinne und dann am besten einen Filter noch im Fallrohr installieren (im Grunde ein Gitter das mal den groben Dreck wie Blätter etc.) einen Filter vor der Pumpe (gibts im gut sortierten Baufachhandel eigentlich überall) und im Idealfall noch einen vorm Hochdruckreiniger (z.b. Kärcher). Das sollte im Normalfall reichen.

      Show it Off's: Porsche Boxter

    • Das sieht im Grunde recht unspektakulär aus. Einfach ne große Tonne (ich verwende so nen 1000l Chemie Tank) unter die Regenrinne und dann am besten einen Filter noch im Fallrohr installieren (im Grunde ein Gitter das mal den groben Dreck wie Blätter etc.) einen Filter vor der Pumpe (gibts im gut sortierten Baufachhandel eigentlich überall) und im Idealfall noch einen vorm Hochdruckreiniger (z.b. Kärcher). Das sollte im Normalfall reichen.
      Und jetzt planst du noch eine Osmoseanlage einzubauen die das Regenwasser "filtert" ? Getapatalkt :)
    • Das wär doch viel zu einfach :)
      Mein "Endplan" ist folgender:
      Regenwasser wird in Behälter 1 aufgefangen (Grobfilter im Fallrohr)
      Filter
      Pumpe in einen Aktivfilter
      Osmoseanlage pumpt Reinwasser in Behälter 2 und Brachwasser in Behälter 3 (dient zum Garten bewässern und ja, ich brauch ne Menge Wasser im Garten und für die Toilette in der Garage)
      Pumpe pumpt Reinwasser in einen Boiler
      Boiler wird durch Solarpanele auf dem Garagendach aufgeheizt
      Pholovoltaikpanele aufm Dach um die Pupen zu versorgen

      So, nun dürft ihr ich endgültig für bekloppt erklären öq^

      Show it Off's: Porsche Boxter

    • Ich wasche schon seit mehr als 10 Jahren mit Regenwasser aus unserer Zisterne. Einfach genial, auch wenn man mal nicht so gut trocknet gibt es keine Wasserflecken. Die Zisterne ist im Boden vergraben und friert auch im Winter nicht ein. Natürlich gießen wir in erster Linie unseren Garten damit, aber zum Autowaschen ist das Regenwasser auch ideal.
      Joachim

    • Klaus wrote:

      Das wär doch viel zu einfach :)
      Mein "Endplan" ist folgender:
      Regenwasser wird in Behälter 1 aufgefangen (Grobfilter im Fallrohr)
      Filter
      Pumpe in einen Aktivfilter
      Osmoseanlage pumpt Reinwasser in Behälter 2 und Brachwasser in Behälter 3 (dient zum Garten bewässern und ja, ich brauch ne Menge Wasser im Garten und für die Toilette in der Garage)
      Pumpe pumpt Reinwasser in einen Boiler
      Boiler wird durch Solarpanele auf dem Garagendach aufgeheizt
      Pholovoltaikpanele aufm Dach um die Pupen zu versorgen

      So, nun dürft ihr ich endgültig für bekloppt erklären öq^
      Was hast du denn vor für ein Modell von Osmoseanlage anzuschaffen ?

      jojo wrote:

      Ich wasche schon seit mehr als 10 Jahren mit Regenwasser aus unserer Zisterne. Einfach genial, auch wenn man mal nicht so gut trocknet gibt es keine Wasserflecken. Die Zisterne ist im Boden vergraben und friert auch im Winter nicht ein. Natürlich gießen wir in erster Linie unseren Garten damit, aber zum Autowaschen ist das Regenwasser auch ideal.
      Joachim
      Genau aus dem Grund brauch ich sowas auch :smb:
    • Wozu eine erste Pumpe? Lass doch einfach die Gravitation das Wasser aus nem ersten Fass in ein zweites, tieferliegendes Fass rueberfiltern oder so.

      "Die meisten Menschen reagieren erst dann mit Vernunft, wenn sie alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben."

    • Habe mir heute mal meinen Wasserverbrauch bei einer Wäsche angeschaut und der liegt fürs Abkärchern von Foam und Shampoo zwischen 40 und 60 Liter. Deutlich geringer als angenommen also. Das wären im Monat dann ca 150 - 200 Liter. Mit ner Osmoseanlage mit 1:1 Verhältnis also 300 - 400 Liter Leitungswasser. Wasche ich ohne Osmosewasser muss ich mit einem normalen Gartenschlauch absprühen da ich sonst mit dem trocknen ein Problem habe. Da räume ich den Kärcher erst garnicht her. Bei einer Wäsche ohne Kärcher steigt der Wasserverbrauch stark an, was das anfallende Konzentrat (was teilweise genutzt wird egalisiert). Somit zählt das Argument der Wasserverschwendung nicht mehr. Da es trotzdem immer was zu optimieren gibt werde ich nur in diesem Winter Leitunswasser verwende, im Sommer steig ich dann auf Regenwasser um. Wenns intressiert ungefähre Kosten: Gebrauchter sauberer IBC - Container mit 1000 Liter - 40€ Gardena Regenfasspumpe - ca 90€ IEM Guppy - 63€ Druckerhöhungspumpe Restposten - 30€ Netzteil - 15€ Dazu noch paar Meter Schlauch und Anschlüsse. Getapatalkt :)

    • die 40-60 Liter kann ich so überhaupt nicht nachvollziehen.
      Ich hab mir extra von Gardena einen Durchflussmengenmesser gekauft, um zu eruieren welchen Wasserverbrauch ich beim Waschen habe. Viel unter 150 Liter ist da incl. 2 Eimer Wäsche nicht drin. Mich würde interessieren, wie du mit besagter Menge auskommst, wo allein schon die 2 Eimer Wäsche knapp 30 Liter ausmacht.
      Ich wasche eigentlich immer mit Hochdruckreiniger, dann Foam, nochmal HochDruckReiniger, 2 Eimer Wäsche und nochmal HochDruckReiniger.
      Wäre da auf Antworten gespannt.

      Show it Off's: Porsche Boxter

      The post was edited 1 time, last by snoopy ().

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.