Projekt OsmoseAnlage zum Waschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Projekt OsmoseAnlage zum Waschen

      Hi Leute :smb:

      Habe jetzt vor mir zuhause mal ne Osmosanlage anzuschaffen zum Autowaschen.

      Wasser bei uns hat ca 26 - 28 Grad deutscher Härte, ein Waschen daheim ist extrem anstrengend.

      Überall die Kalkflecken, auch nach Trocknen mit Trockenhilfem wenn ich den Reifen nicht 100% abtrockne spritzt ein wenig auf den Lack --> rund um die Radkästen siehts aus wie komplett dreckig.


      Daher ist es an der Zeit für Besserung :D


      Ich habe mal ca geschaut was mein Kärcher bei einer Wäsche an Wasser braucht und wenn ich da absolut verschwenderisch bin und ewig wasche komme ich auf 100 Liter, dazu noch die Gritguards füllen sagen wir auch optimistisch mit 40 Liter.


      Bei wöchentlicher Wäsche brauche ich also in der Woche 140 Liter. Soviel wirds nicht werden, aber das zeigt schon der Verbrauch ist sehr gering.

      In Ebay gibts momentan die Dennerle Prof 190 sehr günstig um 60 € die schafft unter realen Bedinungen ca 100 Liter Osmosewasser an einem Tag. Also locker ausreichend. Das ist eine passive Anlage sprich ohne Pumpe also nur an den Wasserhahn und es läuft schon.

      Im Keller wo auch meine Putzmittel lagern haben wir die Therme, die Verbindung zum Kanal usw, also perfekte Vorraussetzung.

      Also verbau ich mir einfach einen Waschmaschinenanschluss im Keller und einen Anschluss zum Abwasser.

      Abwasser deshalb weil die Osmoseanlage ca 1 Liter Permeat (entsalzt) herstellt und dabei 4 Liter Konzentrat anfallen.

      Für meine wöchtenlichen 140 Liter benötige ich also 700 Liter Frischwasser, was einem Preis von ca 2€ entspricht hält sich also in Grenzen, wenn ich da zur SB Box fahren würde liege ich weit darüber und geniese nicht den Luxus zuhause zu waschen.

      Weiters kann mans für Kaffeemaschine etc. ja auch verwenden.

      Aufbau stelle ich mir so vor:

      Osmoseanlage anschließen - Zulauf in eine 200 Liter Regentonne im Keller - Überlauf in eine 100 Liter Tonne daneben falls man mal vergessen sollte - günstige Baumarktpumpe pumpt mir das Wasser aus dem Keller raus ins Freie. Habe eine direkte Verbindung durch ein Abluftrohr vom Kellerraum zum Parkplatz.

      Benötigte Teile also:

      200 L Tonne
      100 L Tonne
      Schlauch
      Baumarkt Pumpe
      Osmoseanlage
      Waschmaschinenanschluss


      Bin momentan noch am schauen wo ich alles möglich günstig bekomme und ob alles so klappt wie ich mir das vorstelle.


      Hat sowas ähnliches schonmal wer gemacht ?


      Grüße Felix

    • Hm ... hatte auch schon an sowas gedacht, aber einfach 560 Liter Trinkwasser in den Abfluss schmeissen, damit ich ein Auto Waschen kann ... das war mir einfach ethisch zu falsch. Wenn man das Restwasser noch fuer die Toilette oder so verwendet, sieht's vielleicht etwas anders aus.

      "Die meisten Menschen reagieren erst dann mit Vernunft, wenn sie alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben."

    • voon wrote:

      Hm ... hatte auch schon an sowas gedacht, aber einfach 560 Liter Trinkwasser in den Abfluss schmeissen, damit ich ein Auto Waschen kann ... das war mir einfach ethisch zu falsch. Wenn man das Restwasser noch fuer die Toilette oder so verwendet, sieht's vielleicht etwas anders aus.
      Also das mit dem Abwasser bin ich auch schon am Überlegen is doch irgendwie zu krass einfach Trinkwasser wegzuschütten und in anderen Regionen wird es dringend benötigt.

      Verwenden könnt ich es natürlich einfach über ne 2. Pumpe bei der gleichen Öffnung hinaus zum Gießen der Blumen im Sommer da würd wenigstens schonmal ein Teil davon benutzt werden.

      Allerdings denke ich wird sich die benötigte Wassermenge viel mehr in Grenzen halten. Optimum No Rinse ist auch ein Thema was mich echt intressiert da würde der Wasserverbrauch natürlich auch drastisch sinken.
    • Nun ja nicht zu vergessen eine evtl. Druckerhöhungspumpe um das Verhälnis Abwasser Reinstwasser auf 3:1 oder sogar 2:1 zu erhöhen.
      Die Zeit um 200Liter Reinstwasser zu erhalten ist ja auch immens.
      Man muss immer am Ball bleiben, sonst läufts Fass auch über.Ist mir zu Aquarianerzeit auch schon passsiert.
      Deshalb hatte ich mich für einen Vollentsalzer entschieden.
      Schon mal über einen Vollentsalzer nachgedacht ?

      Greatings aus Cologne

      Oli ;)

    • Versuch es doch nur mit Regenwasser:
      hab mir Folgendes gebaut: (allerdings Flachdach) ( Teile von Gardena)
      Sieb oben auf dem Dach zum groben Filtern
      Unten einen Abgang von der Regenrinne mit Filter 1 in eine 600 Liter Tonne
      Für die Regentonne eine Fasspumpe mit Filter 2
      An die Fasspumpe 20 Meter Schlauch mit Filter 3 am Ende
      und wenn ich dann meinen Kärcher anschließe, könnte ich sogar noch Filter 4 benutzen....
      So habe ich immer wirklich sauberes, kalkfreies und warmes Wasser ( Fass steht drinnen)
      Grüße
      Andreas

      Mein Gott, macht Autopflege Spass & Freude & Süchtig

      The post was edited 1 time, last by Mp412 ().

    • Wie siehts denn mit ner Wasserenthärtungsanlage aus?

      Du wirst ja das Kalkproblem ned nur beim Autowaschen haben sondern im ganzen Haushalt.
      Wir haben ne Wasserhärte von 16,53 dH und ich könnte wirklich k***** wenn ich unser Bad oder Küche anschaue.
      Wärs keine Mietshaus sondern mein eigenes hätte ich sowas schon längst verbaut, wobei ich beim Autowaschen komischerweise keine Probs habe.

    • okidoki007 wrote:

      Nun ja nicht zu vergessen eine evtl. Druckerhöhungspumpe um das Verhälnis Abwasser Reinstwasser auf 3:1 oder sogar 2:1 zu erhöhen.
      Die Zeit um 200Liter Reinstwasser zu erhalten ist ja auch immens.
      Man muss immer am Ball bleiben, sonst läufts Fass auch über.Ist mir zu Aquarianerzeit auch schon passsiert.
      Deshalb hatte ich mich für einen Vollentsalzer entschieden.
      Schon mal über einen Vollentsalzer nachgedacht ?
      Darüber nachgedacht ja, aber preislich doch ne ganz andere Liga. Kommen auch so ohne aus als wäre die Osmoseanlage nur zum waschen und als guter Nebeneffekt halt auch für Kaffemaschine usw zu verwenden.


      Welche Osmoseanlage hast du verwendet ? Das mit dem übergehen ist natürlich sehr blöd aber da würd ich mir schon was basteln das es nicht passiert.

      Mp412 wrote:

      Versuch es doch nur mit Regenwasser:
      hab mir Folgendes gebaut: (allerdings Flachdach) ( Teile von Gardena)
      Sieb oben auf dem Dach zum groben Filtern
      Unten einen Abgang von der Regenrinne mit Filter 1 in eine 600 Liter Tonne
      Für die Regentonne eine Fasspumpe mit Filter 2
      An die Fasspumpe 20 Meter Schlauch mit Filter 3 am Ende
      und wenn ich dann meinen Kärcher anschließe, könnte ich sogar noch Filter 4 benutzen....
      So habe ich immer wirklich sauberes, kalkfreies und warmes Wasser ( Fass steht drinnen)
      Grüße
      Andreas

      Ja eine große Tonne draußen hin, und mit einer Schanze von der Dachrinne da das Wasser rein.

      Ist natürlich ne super Möglichkeit, allerdings fließt unsere Dachrinne genau bei der Terasse und ich kann ja keine Tonne vor die Tür Pflanzen ..

      Was hast du denn ca für einen Wasserverbrauch ?

      Das mit dem warmen Wasser würde da auch nicht gehen da ich die Tonne so nicht drinnen stehen haben könnte. Vorallem im Winter könnte ich dann nicht waschen, die Gefahr von einfrieren würde ja dauerhaft bestehen. Wenn ich das Wasser im Keller lagere dann könnte ich sobald es mal Plusgrade hat mit der Arbeit starten.

      Welche Pumpe hast du denn genommen und was hast du ca gezahlt dafür ?
    • thefelix wrote:

      als guter Nebeneffekt halt auch für Kaffemaschine

      Aber bitte nur verschnittenes Osmosewasser verwenden.
      Wenn ich mich nicht irre hat ich ne Dennerle 120.
      Schau doch mal hier
      Ist sogar gleich mit Druckerhöhungspumpe.
      Das Fass kannst Du nur über einen Wasserstandsensor + Magnetventil in der Wasserzuleitung absichern.

      Greatings aus Cologne

      Oli ;)

    • DerZombie wrote:

      Wie siehts denn mit ner Wasserenthärtungsanlage aus?

      Du wirst ja das Kalkproblem ned nur beim Autowaschen haben sondern im ganzen Haushalt.
      Wir haben ne Wasserhärte von 16,53 dH und ich könnte wirklich k***** wenn ich unser Bad oder Küche anschaue.
      Wärs keine Mietshaus sondern mein eigenes hätte ich sowas schon längst verbaut, wobei ich beim Autowaschen komischerweise keine Probs habe.
      Ja sieht echt zum kotzen aus, aber das wird einfach regelmäßig entkalkt.

      okidoki007 wrote:

      thefelix wrote:

      als guter Nebeneffekt halt auch für Kaffemaschine

      Aber bitte nur verschnittenes Osmosewasser verwenden.
      Wenn ich mich nicht irre hat ich ne Dennerle 120.
      Schau doch mal hier
      Ist sogar gleich mit Druckerhöhungspumpe.
      Das Fass kannst Du nur über einen Wasserstandsensor + Magnetventil in der Wasserzuleitung absichern.
      Ich habe ne Dennerle 190 gefunden um 60 €, zwar ohne der Druckerhöhungspumpe aber ich kanns ja mal ausprobieren. Kann mir immer noch eine dazu kaufen.

      Überlege nur noch ob ich das nicht mit dem Regenwasser irgendwie bewerkstellige wäre natürlich viel einfacher und nicht so verschwenderisch.

      Bekommt man durch Regenwasser wirklich garkeine Kalkflecken ?

      Allerdings hab ich echt das Winterproblem und eig möcht ich im Winter auch zuhause Waschen können.
    • okidoki007 wrote:

      thefelix wrote:

      Bekommt man durch Regenwasser wirklich garkeine Kalkflecken ?

      Keine--> Regen ist weiches Wasser
      Und vor allem Regenwasser durch die Osmose hauen,wäre das non plus Ultra T^
      Das wäre dann die non plus Ultra Sommerlösung und für den Winter nur im Keller Osmosewasser brauen um sofort waschen zu können wenn mal die Temperaturen im Plus sind. :D
    • Mein Tipp verwende doch Kationen und Anionen Austauscher must du zumindest nicht so viel Wasser wegschütten

      Mit freundlichen Grüssen und immer genügend Wasser im Eimer wünscht euch

      Florian

    • Also ne Osmose für´s Auto waschen...

      Ich weiss nicht. Das ist schon ganz schön Verschwendung.
      Selbst betreibe ich zwar eine Osmoseanlage, würde aber nie auf die Idee kommen das
      dort gewonnene Wasser für die Autowäsche zu nutzen.

      Für den Kaffee schon gleich gar nicht. Kalk ist Geschmaksträger und gehört in gewissen Teilen
      einfach ins Kaffeewasser.

      Wenn dann Kati/Ani. Da ist kein Verlust von Wasser.

      Dafür musst die regelmäßig regenerieren mit Säuren. Keine so lustige panscherei wie ich finde.

      Letzte Lösung - eine Säule mit Reinstwasserharz.

      Kein Verlust, keine Regeneration (kannst Du zumindest nicht).
      Stellt sich nur noch die Frage nach der Standzeit des Harzes bei der Anwendung.

      Es grüßt Mibaki

    • Also ne Osmose für´s Auto waschen... Ich weiss nicht. Das ist schon ganz schön Verschwendung. Selbst betreibe ich zwar eine Osmoseanlage, würde aber nie auf die Idee kommen das dort gewonnene Wasser für die Autowäsche zu nutzen. Für den Kaffee schon gleich gar nicht. Kalk ist Geschmaksträger und gehört in gewissen Teilen einfach ins Kaffeewasser. Wenn dann Kati/Ani. Da ist kein Verlust von Wasser. Dafür musst die regelmäßig regenerieren mit Säuren. Keine so lustige panscherei wie ich finde. Letzte Lösung - eine Säule mit Reinstwasserharz. Kein Verlust, keine Regeneration (kannst Du zumindest nicht). Stellt sich nur noch die Frage nach der Standzeit des Harzes bei der Anwendung.
      Mit was für Anschaffungs und Wartungskosten muss ich da ca rechnen ? Bei welcher Literleistung ? Getapatalkt :)
    • Hallo! Wenn dir VE Wasser reicht, kannst du dir auch einen Ionenaustauscher zulegen und dir das gleiche Wasser herstellen wie man bei DM, Rossmann, OBI usw kaufen kann. Gruß Raoul
      was kostet sowas und was kostet das regenerieren denn ca ? Sry wegen doppelpost am Handy geht kein Mehrfachzitat. Getapatalkt :)
    • thefelix wrote:

      Hallo!

      Wenn dir VE Wasser reicht, kannst du dir auch einen Ionenaustauscher zulegen und dir das gleiche Wasser herstellen wie man bei DM, Rossmann, OBI usw kaufen kann.



      Gruß

      Raoul

      was kostet sowas und was kostet das regenerieren denn ca ?

      Sry wegen doppelpost am Handy geht kein Mehrfachzitat.


      Getapatalkt :)



      In unserem Messnetz verwenden wir Ionenaustauscher der Firma Labin-Herka und zwar den LAB-Ion L2 mit Einwegpatronen. Kostenpunkt für den L2 ca 280€. Die Einwegpatrone liegen bei rund 35€. Google mal nach Lab-Ion L2. Man bekommt auch "größere" Austauscher mit Patronen zum Regenerieren wie den L5 oder L10 (400-600€). Eine Austauschpatrone liegt bei guten 190-400€!! Der L2 schafft ca 50l in einer Stunde. Wie lange eine Patrone hält, hängt vom Leitungswasser ab. Da habe ich selbst aber keine Erfahrungen, da wie im unserem radiochemischen Labor eine Anlage betreiben, die 10000l in der Stunden VE Wasser produziert.


      Raoul
    • Trinkwasserverschwendung

      okidoki007 wrote:

      Und vor allem Regenwasser durch die Osmose hauen,wäre das non plus Ultra T^


      Ich schätze jetzt einmal, dass du das noch nicht probiert hast, oder? Das Regenwasser wird auf allerkürzeste Zeit die Membrane blocken da es einfach zu "dreckig" ist. Wenn man da nicht automatisch die Osmose im "Umkehrmodus" betreibt, wird wie gesagt die Membran sehr schnell das zeitliche segnen. Ich hatte auch jahrelang Osmose Anlagen in Betrieb, für ein 720ltr Becken in dem Diskus Fische gehältert wurden und ich habe dafür ausschließlich gefiltertes Regenwasser verwendet, dass über einen Blockfilter und über Aktivkohle gereinigt wurde. Trotzdem hatte ich ein paar Mal Probleme wegen verblocken der Membran. Aber so viel nur zur Thematik Osmose und Regenwasser.

      Was mir bei dieser Thematik viel mehr am Herzen liegt:
      Wir betreiben hier wirklich ein verrücktes Hobby und verpulvern Unsummen um unsere Autos zu pflegen, aber einen knappen Kubikmeter Trinkwasser (was ja ein Lebensmittel ist) wegzuschmeißen nur um Reinstwasser zum Autowaschen zu erhalten finde ich mehr als fraglich und ich bin der Meinung das damit schon eine imaginäre Grenze überschritten wird.
      Hier wäre wirklich nachdenken angesagt. Wenn man einmal Live Kinder gesehen hat die Wasser trinken mit dem wir uns in Deutschland nicht mal die dreckigen Schuhe putzen würden, dann würde man vielleicht etwas anders über solch eine (meiner Meinung nach) Lebensmittelverschwendung denken.

      Der Tipp mit dem Regenwasser ist hier wirklich der einzige der doch Sinn macht und wenn man sein allerliebstes Auto mit sehr weichem Wasser waschen möchte, dann wird es bestimmt einen Weg geben der auch zum Ziel führt ohne Trinkwasser zu „verschwenden“, denn Trinkwasser ist und bleibt eine limitierte Ressource auf unseren Planeten.

      Das sind meine 5 Cent zu dieser Thematik

      Beste Grüße
      Holger

    • Holger K. wrote:

      Ich schätze jetzt einmal, dass du das noch nicht probiert hast, oder? Das Regenwasser wird auf allerkürzeste Zeit die Membrane blocken da es einfach zu "dreckig" ist.

      Ich hatte so wie Du Grobfilter-Feinfilter mit nachgeschaltetem Aktivkohlefilterdavor.
      Aber Osmose war mir zu aufwendig daher habe ich damals auf Kati Ani umgerüstet.
      Regenerieren war auch nicht so das Problem. Man muss halt mit der Salzsaüre und dem Ätznatron höllisch aufpassen.
      Um 1200 Liter Salzwasser zu versorgen brauchte ich ca 1200 Liter im Monat.(Verdunstung + einem Wasserwechsel von 350 Litern)
      Ist mit Osmose einfach nicht vernüftig zu schaffen.(einfach zu lahm)
      Du hast vollkomen recht mit unserem besch...Hobby--->woanders verdursten Kinder und wir bekl.... vollen "weichesWasser "fürs Autowaschen

      Greatings aus Cologne

      Oli ;)

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.