Projekt Glanz Messgerät byk Gardner micro haze plus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Projekt Glanz Messgerät byk Gardner micro haze plus

      Die Idee mit einem Glanzmessgerät zu arbeiten kam mir beim Lupus Happening wo zwei Hochglanz Finish Polituren verarbeitet wurden und anschließend wurde über den Glanz diskutiert, objektiv waren beide Polituren für mich augenscheinlich gleich aber wie kann man so etwas messen?

      Nach dem Treffen bin ich auf die Suche nach einem geeigneten Messgerät gegangen und musste feststellen das es gar nicht so einfach ist das geeignete Messgerät zu finden. Nach ausgiebiger Internet Recherche habe ich mich für das micro haze plus von der Firma bky Gardner entschieden da dieses Gerät nicht nur den Glanz sondern auch den Glanzschleier Haze genannt messen kann. Glanzschleier können feinste Kratzer wie z.B. Swills Hologramme Schleifspuren sein.

      Wie funktioniert so ein Glanz Messgerät eigentlich?
      Im 20° Winkel wird ein genau definierter gerichteter Lichtstrahl auf die Lackoberfläche gerichtet und ein gegenüberliegender Reflektometer misst wie viel Licht Reflektiert wurde. Dabei entspricht der Eintrittswinkel dem Austrittswinkel.
      Beim Glanzschleier Haze (HA) wird der diffuse Streulichtanteil der im Bereich vom 1-3° neben der Hauptreflektion entsteht gemessen.
      Das Mathematische Thema logarithmische Skalierung mit und ohne Hellwertkompensation und weiter Formeln und Gesetzte lasse ich an dieser Stelle mal aus.



      Als Test Objekt habe ich mir eine uni rote Golf 2 Motorhaube vom Autoverwerter geholt. Der Lack ist ein einfacher 2K Einschicht Lack also ohne Klarlackschicht (2K= Härter+Lack)

      Um die zahlreichen Defekte wie Kratzer und Verwitterung zugig zu entfernen habe ich die Test Spots gleichmäßig mit einem P1500 Nikken Nassschleifpapier bearbeitet.
      Bei Lupus Happening hat William gesagt geht bloß nicht so weit an Kanten herran :LAB: egal push it to the Max war meine Idee also den gesamten Bereich gleichmäßig bis zur Kante Angeschliffen.



      Danach habe ich das Chemical Guys Hex-Logic Yellow Heavy Cutting Pad und menzerna FG500 hergenommen und habe gemerkt das man am Rand der Haube die Schleifspuren kaum heraus bekommt und da ist es auch gleich passiert durchpoliert :shckd:
      Wer nicht hören will muss fühlen ;(

      Danach einfach weiter gemacht aber der Biss war mir zu wenig, also habe ich den 3m Stützteller gegen einen härten ausgetauscht und ich habe festgestellt das der Biss deutlich zugenommen hat allerdings ließ sich das trotz ebener Fläche anstrengender fahren da jede Unachtsamkeit mit Hologrammen bestraft wurde und die Maschine sehr unruhig lief, aber nach einigen Durchgängen ging es zügig weiter.



      Nachdem der Ärger verflogen ist habe ich das gemacht was William auf dem Treffen sagte die Menzerna IP4000 auf dem harten Pad fahren mit ca. 1200 Touren und zum Schluss langsam ausfahren. Und das Ergebnis sieht optisch Top aus und ich habe einer Spontanen Messung 100 Glanz Einheiten und <10 Glanzschleier gemessen und das an fast jeder Stelle nach messbar. Ich habe zur Sicherheit das Gerät nochmals Kalibriert und die Werte blieben gleich.
      Ich habe für das kleine Stück Haube ca. eine Stunde gebraucht von Nassschliff bis zum Finish.




      Menzerna Test

      Nun kam mir zwei Ideen, welche Menzerna Politur bekommt auf der Haube das Beste Ergebnis unter Berücksichtigung von Defektkorrektur und Glanz hin ohne mit einer anderen Politur nacharbeiten zu müssen. Also habe ich sechs Test Spots die alle mit einem 1500er Nassschliff versehen sind eingerichtet.




      Menzerna 500


      Menzerna FG 500 hartes Pad

      • Spot A: Glanz 98,8 Haze 12,8
        Spot B Glanz 89,5 Haze 13,1



      Menzerna PG 1000 hartes Pad
      • Spot A Glanz 98,3 Haze 14,6
        Spot B Glanz 98,5 Haze 15,4



      Menzerna IP2000
      • Spot A Glanz 98, Haze 12,5
        Spot B Glanz 94,5 Haze 13,8



      Menzerna FF3000
      • Spot A Glanz 102 Haze 11,9
        Spot B Glanz 99,7 Haze 13,8



      Menzerna PF2500
      • Spot A Glanz 103 Haze 12,4
        Spot B Glanz 103 Haze 11,5



      Menzerna SF4000
      • Spot A Glanz 101 Haze 17,9
        Spot B Glanz 101 Haze 16,9


      Die Menzerna Polituren liegen was den Glanz und Korrektur angeht überraschend auf fast dem gleichen Level.
      Der uni rote Lack ist vergleichsweise sehr weich, daher gehen auch mit den Finish Polituren fast alle Defekte gut raus.
      Die Menzerna FG500 ist ein gute Kompromiss zwischen hoher Korrektur Geschwindigkeit und Glanz sowie die Menzerna PF2500 hat sich auch hier als schnell zu verarbeitende allround Politur bewährt und stellt für diesen Lack den besten Kompromiss aus Korrektur Geschwindigkeit und Finish dar.

      Um an aussagekräftige Messwerte zu kommen habe ich mir was überlegt dazu habe ich auf einem Klebestreifen auf 20cm alle 5mm einen Strich aufgezeichnet damit ich immer wieder die gleiche Stelle messen kann und einen Mittelwert aus 41 Messungen ermitteln lässt. Die oben angegebenen Werte sind Mittelwerte die aus 41 Messungen je Testspot ermittelt wurden! Für den gesamten Test wurden ca. 500 Messungen durchgeführt.


      Push it to the Maxium

      Die zweite Idee war wie bekomme ich das sogenannte "Mirror Finish" (perfekter Spiegelglanz) hin und was ist überhaut in Sachen Glanz das Maximum was man aus so einer Haube raus holen kann?

      Menerzna FG500 + IP4000 Nachgang beides hartes Pad
      • Spot A Glanz 102 Haze 11,5
        Spot B Glanz 103 Haze 11,6


      Menerzna FG500 + IP4000 Nachgang beides hartes Pad + 3m 3M Anti Hologramm Politur 50383 3M - Anti Hologramm Polierschaum
      • Spot A Glanz 103 Haze 11,4
        Spot B Glanz 103 Haze 12,0

      Menerzna FG500 + IP4000 Nachgang beides hartes Pad + 3m 3M Anti Hologramm Politur 50383 3M + Zymöl HD-Cleanse Anti Hologramm Polierschaum
      • Spot A Glanz 90,7 Haze 15,4
        Spot B Glanz 92,3 Haze 15,6

      Menerzna FG500 Meguiars Nachgang Ultimate Polish beides hartes Pad
      • Spot A Glanz 92,0 Haze 13,3
        Spot B Glanz 96,6 Haze 12,7



      Wie man sieht das ist Maximum bei ca.100 GE bei dieser Haube erreicht.
      Die Überraschung war das HD Cleanse, das Hinterlässt etwas auf dem Lack daher meine Empfehlung nur in Verbindung mit Wax verwenden.

      Wie man sieht habe ich sehr sauber gearbeitet ansonsten würde man die Details vom HQI Strahler nicht erkennen.
      Das Bild ist parallel zur Haube aufgenommen worden!



      Wie verhalten sich Wax und Versieglung in Sachen Glanz auf der Haube?

      Ich habe den Test Spot für Messung vorher mit der Menzerna FG500 IP4000 3m Anti Hologramm vorbereit, die 3m wurde gute 15 Minuten gefahren mit sehr wenig Druck um ein Top Finish zu erreichen. Sichtbar ist die Glanzsteigerung von 100 auf 104 meiner Meinung nicht.
      Ich habe das Wax und die Versiegelung gute 20 Minuten Ablüften lasen bevor ich die Reste vorsichtig abgetragen habe.



      Meguiars NXT Tech Wax
      • Eingang:
        Haze: 12,3
        Glanz 102,0
        Ausgang:
        Haze: 11
        Glanz: 97,6
        Abweichung ca. -5% Glanz

      Zymöl ital
      • Eingang:
        HA: 10,3
        Glanz: 104
        Ausgang:
        Haze: 10,1
        Glanz:100
        Abweichung ca. -4% Glanz

      Cairbon CB33
      • Eingang:
        Haze: 10
        Glanz: 103
        Ausgang:
        Haze: 9,4
        Glanz: 95,1
        Abweichung: -8% Glanz

      Liquid Glass
      • Eingang:
        Haze: 8,7
        Glanz: 102
        Ausgang:
        Haze: 8,8
        Glanz: 96,2
        Abweichung: -6% Glanz


      Jetzt fragt man sich wie kann das sein das nun das Glanzmessgerät weniger Glanz als bei der vorherigen Eingangsmessung misst?
      Optisch glänzt das die Oberfläche sehr gleichmäßig und ist gefühlt viel Glatter als vorher.
      Ich habe ja etwas auf den Lack aufgetragen was vorher nicht dar war, nun muss das reflektierte Licht durch die aufgetragene Wax Schicht hindurch daher entstehen dort minimale Verluste. Das Licht wird vom Lack reflektiert und nicht an der Oberfläche vom aufgetragenen Wax! Um so dicker die Wax oder Versiegelungsschicht ist um so mehr Verlust misst das Gerät.
      Um das zu veranschaulichen habe ich hier das Messprinzip mit dem Wax mal aufgezeichnet.


      Persönliches Fazit

      Anhand des Messgerätes konnte ich neutral feststellen wie sich der Glanz steuern lässt und was der Mehraufwand unter dem Strich überhabt bringt.
      Die Politur & Pad Kombination und die richtige Poliertechnik entschiedet primär darüber ob man ein zügige Defektkorrektur und gutes Finish ohne Nacharbeit hin bekommt.
      Ein gleichmäßiges Top Finish hin zu bekommen ist mit einem hohen Aufwand verbunden, da muss jeder selbst entscheiden ob er viel Zeit für das geringe mehr an Glanz investieren möchte.
      Ich konnte einen Glanz Wert von 90 und 104 optisch nicht unterscheiden, es lässt sich Messen aber ich persönlich konnte keinen direkten Unterschied feststellen.
      Die größte Überraschung war als das Messgerät nach dem Auftrag von Wax und Versiegelung schlechtere Ergebnisse gemessen hat, aber nach gründlicher Recherche konnte ich der Sache auf die Spur kommen.

      Das wichtigste Messinstrument ist noch unser Menschliches Auge auch wenn es sich manchmal hinters Licht führen lässt. Letztendlich zählt das was wir mit dem Menschlichen Auge wahrnehmen und empfinden.

      Alle hier Erfassten Messergebnisse beziehen sich nur auf den uni roten Golf 2 Lack. Bei Mehrschichtlacken mit Klarlack ist das Thema noch komplexer.
      Wie sich das Messgerät und die Polituren auf dem Klarlack verhalten ist ein zweites Projekt.

      The post was edited 52 times, last by flash-shark ().

    • Guten Morgen,

      was soll man da noch sagen da bleibt einem ja fast die Spucke weg bei der Mühe die du da inverstiert hast. 500 Messungen alles sauber protokollieren und errechnen (Mittelwert), dann der Aufbau und nich zu vergessen der ausführliche Bericht :respekt: und #0da^

    • Ich glaub, dir war da wirklich mal langweilig :)

      Danke für den wirklich ausführlichen und objektiven Bericht. War von einigen Messergebnissen richtig überrascht, so dachte ich z.b. nicht, dass die 500er Menzerna im direkten vergleich ein sehr brauchbares Finish hinterlässt. Subjektiv ist das Finish erst ab der 2500er für ich brauchbar, aber die Messung sagt was anderes :)

      :)_O#0da^

      Show it Off's: Porsche Boxter

    • Ein wirklich toller Test - Du haast dir wirklich viel Arbeit gemacht - dafür #0da^

      flash-shark wrote:

      Optisch glänzt das die Oberfläche sehr gleichmäßig und ist gefühlt viel Glatter als vorher.
      Ich habe ja etwas auf den Lack aufgetragen was vorher nicht dar war, nun muss das reflektierte Licht durch die aufgetragene Wax Schicht hindurch daher entstehen dort minimale Verluste. Das Licht wird vom Lack reflektiert und nicht an der Oberfläche vom aufgetragenen Wax! Um so dicker die Wax oder Versiegelungsschicht ist um so mehr Verlust misst das Gerät.


      Daher sollte ein Wax Auftrag ja so dünn wie möglich sein. Hinzu kommt noch, dass durch die unterschiedlichen Rezepturen und sonstigen Bestandteile ja auch die Lichtbrechung - teilweise - bewusst verändert wird.

      Spannend ist jedoch, dass bei einer Versiegelung mit optisch gutem Finish (CB 33) der Glanz opjektiv am stärksten abnimmt.
      Opel Graphit-Schwarz: Definitive Wax - Number One | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
      Opel Starsilber III: Migliore Strata Coating| Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
    • Ein sehr interessanter Bericht.

      Hätte man so wohl nicht immer erwartet obwohl wir ja schon mal ansatzweise so etwas auf dem Lupus Treffen gesehen haben.

      Ich freue mich schon auf Projekt 2 T^

    • Sehr interessanter Test mit Ergebnissen, die hier wohl die Wenigsten erwartet hätten! :respekt: immer wieder schön, wieviel Mühe sich hier gegeben wird, um anderen Usern etwas zu zeigen oder persönliche Erfahrungen aufzuzeigen! #0da^ Hab Dank dafür :)_O
      Grüße
      Andreas

      Mein Gott, macht Autopflege Spass & Freude & Süchtig

    • Die Qualität die hier zu Tage gefördert wird, und das auf völlig freiwilliger Basis, nur aus Spaß an der Freud und um den Dingen auf den Grund zu gehen überrascht mich immer wieder.

      Meinen ganz ganz großen Respekt für diesen Beitrag.
      Super geschrieben, ganz objektiv, Schnickschnacklos und ohne Effekthascherei.

      Sollte es hier irgendwann mal die Wahl des Users des Monats gehen, meine Stimme geht an flash-shark.

      Ich bin mir sicher das ich den Beitrag nicht zum letzten Mal gelesen haben.

      Danke dafür. Ganz ganz großes Kino.

      Gruß Agent

    • G - E - N - I - A - L

      Endlich mal was Objektives, empirisch dokumentiert. So was fehlt hier wirklich! TOP!

      Ich habe bereits eine Meinung, bitte verwirrt mich nicht mit Tatsachen.

      Mit fränkischem Gruß
      Bärtchen

      Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

    • :respekt: für diesen fantastischen Beitrag und die Mühe.

      Das dokumentiert endlich mal das der "reinste Glanz" nach der Politur ist

      Jetzt werden sich einige fragen, warum machen wir uns denn die ganze Arbeit mit Stundenlangen polieren, wenn der Glanz durch Verwendung von Wachs und Versiegelung wieder zunicht gemacht wird, zumindest laut Physikalischer Messung ?(

      Der optisch für das menschliche Auge schönste Glanz (zumindest nach meinem Verständniss) wird dann durch das letzte Produkt (Wachs/Versiegelung) beeinflusst und dann ergeben sich wieder solche Bezeichnungen wie Spiegelglanz oder Nassglanz usw.

      ist schon ein verrücktes aber sehr interessantes Thema T^

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Sonst gehts aber noch oder ?? :shckd:

      Das wird mir zuviel hier, jetzt wird auch noch der Glanz per Maschine bestimmt. >tout<

      Ich verkauf alles und werd wieder Waschanlagenfahrer. ;)




      Nein natürlich nicht :D


      Wahnsinn dein Test. gmi< :)_O

      Gruß Malbo

      Gruß Malbo

      Remember, this hobby is supposed to be your therapy, not the reason you need therapy.
      -Michael Stoops

    • :respekt: danke für den nunmal wirklich akribischen Bericht. Das hatte mal alles Kopf und Fuss.. #0da^T^

      es gibt immer irgendwo einen eskimo,der den kongolesen zu erklären versucht,wie man mit einer hitzewelle umzugehen hat

    • Hut ab vor so viel Engagement! T^
      Wirklich interessant und lesenswert. Wie auch in anderen Bereichen des Lebens sind eigenes Wahrnehmen
      und technische Fakten Dinge die oft zu verblüffenden Erkenntnissen führen, wenn sie zusammentreffen.
      Habe mal geschaut was so ein Meßgerät kostet, ups, da wird einem ja schwindelig.
      Schön wenn so Beiträge der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

      #0da^ rdo <img src="wcf/images/smilies/00008322.gif" alt="

    • Agent wrote:

      Die Qualität die hier zu Tage gefördert wird, und das auf völlig freiwilliger Basis, nur aus Spaß an der Freud und um den Dingen auf den Grund zu gehen überrascht mich immer wieder.

      Meinen ganz ganz großen Respekt für diesen Beitrag.
      Super geschrieben, ganz objektiv, Schnickschnacklos und ohne Effekthascherei.

      Sollte es hier irgendwann mal die Wahl des Users des Monats gehen, meine Stimme geht an flash-shark.

      Ich bin mir sicher das ich den Beitrag nicht zum letzten Mal gelesen haben.

      Danke dafür. Ganz ganz großes Kino.

      Gruß Agent


      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen #0da^

      P.s. So ein Teil hab ich auch noch :D und noch ein Farbmesgerät ,muß ich mal ausprobieren. :smb:

      The post was edited 1 time, last by sumo ().

    • Florian - ganz großes Kino :shckd: !

      Nur - was mache ich jetzt? Nie mehr den polierten Lack schützen? Nur noch eine gute Schleifpaste in Verbindung mit einer Hochglanzpaste fahren?

      Ach - ich habs _LAMPE

      Den Bericht noch viele Male lesen #0da^ dafür! Top!

      Aufbereitung&Leidenschaft=autopflegeforum <&bn

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.