Rost entfernen - Selber lackieren - Tipps?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Das es an diesen Stellen rostet, liegt wahrscheinlich mit daran, das sich gerade an den ganzen Tür-Gummis Feuchtigkeit sammelt und es halt irgendwann blüht.

      Wenn Du aber wirklich vor hast, den Rost selber zu entfernen, dann entferne aber auch die Gummis. Denn sonst bringt es gar nichts!
      Und das Fenster runter fahren, der Rost mit Sicherheit auch um die Ecke (also innen) gewandert ist.

      Ansonsten, wenn Du keine zwei linken Hände hast, solltest Du das hinbekommen mit dem selber lackieren.
      Vorgehensweise:
      - Fenster-Gummis entfernen (soweit es geht!)
      - Roststellen blank machen
      - Anschließend Rostschutz auftragen
      - Um Schleifriefen etc. zu entfernen, Füller auftragen
      - Füller schleifen (ab P400 aufwärts)
      - Schwarz matten Lack (Ralley-Schwarz) auftragen
      - Zusammenbauen
      - Fertig

      Ich hoffe, das ich (bin Fahrzeuglackierer) Dir etwas helfen konnte!?

      Zu der Frage, ob Lackierer das auch lackieren würden? Ja, würden sie.
      Bei neueren Fahrzeugen sind die Tür-Rahmen (wenn sie überhaupt Schwarz sind) entweder mit Folie beklebt (bei Mazda z. B.) oder es sind Blenden drauf (Z. B. Golf 6).

      Gruß
      Mario
    • Lucky009 wrote:

      Und dann mal sehen wie es aussieht.
      Bescheiden...

      Diese Blenden kannste besser erneuern, alles andere wäre in meinen Augen "Pfusch".
      Solltest du die Seite noch nicht kennen: de.bmwfans.info/parts/catalog/…rim/exterior_trim_grille/ < Position 9 / 12


      Wenn du noch etwas oben drauf legst (weitere Blenden), dann kannst am besten die "Hochglanz-Shadow" Dinger nehmen.
      Sind zwar pflegetechnisch anspruchsvoller, werten deinen BMW jedoch auf.
    • Rost entfernen - Selber lackieren - Tipps?

      Hi Leute,
      der alte B-Corsa meiner Schwester hatte letzten Winter nen Unfall (Rempler) eines anderen Autos abbekommen. Nachdem sich die Geschichte mit Gericht und Versicherung so lange hingezogen hat, ist bisher an der Stelle noch nichts passiert und fängt jetzt allmählich das rosten an.
      Nun hab ich gestern nachmittag mal die Delle weitestgehend ausgedrückt und möchte nun den Rost noch bekämpfen. Natürlich möchte meine Schwester kein Geld für einen Lackierer ausgeben, aber die Optik ist ihr auch nicht wirklich sooo wichtig.
      Ich habe mir nun einen Schleifaufsatz für den Akkuschrauber besorgt, damit ich den Rost komplett wegbekomme. Der Originallack von Opel ist auch schon da. Klarlack und Grundierung ebenfalls.
      Jetzt ist meine Frage, ob ich so vorgehen kann:
      - Abschleifen bis aufs Bleck bzw. bis der Rost weg ist
      - Mit Waschbenzin entfetten und säubern
      - 2 Schichten Grundierung aufsprühen
      - 2 Schichten Lack aufsprühen
      - 1-2 Schichten Klarlack aufsprühen

      Da die Schadstelle mitten im Seitenblech ist, kann ich ja keine optische Kante beim abkleben ziehen. Soll ich da dann nur um die Stelle abkleben (ca. 15x15cm) und dann behandeln oder gar nicht abkleben und einen flüssigen Übergang zum Rest herstellen.
      Wenn ich abklebe, hab ich dann wahrscheinlich eine Kante wie bei den 50/50-Bildern von den Aufbereitungs-Show-it-Offs.
      Kann man das dann irgendwie wieder verschleifen?

      Wäre euch dankbar für euere Tipps.
      Falls das ganze Unternehmen fehlschlägt, werde ich schon darauf drängen, zu einem Lackierer zu gehen, aber ich möchte es halt erst selber probieren.

      Danke im Voraus schonmal.

      Gruß Benedikt
    • Seitenteil abkleben und dann den Klarlack um die Schadstelle anrauen.
      Die Schadstelle auslackieren und in den angeschliffenen Klarlakc drumherum reinnebeln.

      Lackierst du mit Pistole oder Dose?

      Weil im Grunde bekommst damit als Laie kein gutes Ergebnis hin.

    • "www.daslackforum.de enthält Inhalte von bannerflaechen.de, einer Website, die bekanntermaßen Malware enthält. Ihr Computer fängt sich möglicherweise einen Virus ein, wenn Sie diese Website besuchen."

      Besser: diespritzer.de/


      Im Prinzip geht man so vor:

      -Drahtbürstenaufsatz für die Bohrmaschine und den sichtbaren Rost entfernen. (besser sandstrahlen, entfernt weniger gutes Material)
      -Phosphorsäure aus der Apotheke oder gute Rostbeize aus der Drogerie auftragen und 24 Stunden wirken lassen. Mit klaren warmen Wasser abspülen und gut trocknen. Gegebenenfalls eine zweite Runde beizen.
      -Entfetten mit Silikonentferner
      -Grundieren und trocknen lassen
      -Spachteln
      -Schleifen
      -evl. nochmal spachteln (und schleifen)
      -feinspachteln
      -schleifen
      -fillern - 3 Schichten
      -schleifen
      -lackieren
      -eventuellen Klarlack auftragen
      -feinschleifen und aufpolieren

      Viel Spaß :smb:

    • Deshalb schrieb er ja auch:


      BaggerBodo wrote:



      Im Prinzip geht man so vor:
      ...

      Da uns bisher noch keine Fotos vom Schaden gezeigt wurden, kann man auch nichts konkretes sagen, sondern muss spekulieren oder wie BaggerBodo es tat, ein Standard-Prinzip aufzeigen.

      Und das man keine 4 cm Spachtel aufträgt, sollte bekannt sein und wenn nicht, dann sollte man da gar nicht rangehen. :smb:
    • MusziK wrote:

      bis 5mm dicke kann man ohne probleme spachtel auftragen aber generell gesehen: Je weniger desto besser.

      die anleitung beschreibt sonst alles sehr gut und man sollte mit nem heißluftföhn oder ähnlichem die dose erwärmen dann ist das lackierbild besser.

      MFG

      :shckd: Mim Fön :shckd:

      Da nimmt man warmes Wasser in nem Topf und tut die Dosen da rein....
    • MusziK wrote:

      bis 5mm dicke kann man ohne probleme spachtel auftragen aber generell gesehen: Je weniger desto besser. die anleitung beschreibt sonst alles sehr gut und man sollte mit nem heißluftföhn oder ähnlichem die dose erwärmen dann ist das lackierbild besser. MFG
      :shckd: Mim Fön :shckd: Da nimmt man warmes Wasser in nem Topf und tut die Dosen da rein....
      Ich glaube, dass dies im Sinne "hört sich gefährlich an", gemeint war. Und der warme Topf tut es doch sehr gut. Muss man dann auch nicht drehen.
    • Rost schlägt wieder durch

      Hallo Freunde!

      Mein 8 Jahre alter Sprinter Campingbus hat hinten rechts mehrere relativ kleine durchrostete Stellen. Ich vermute als Ursache Gehweg-Kehrmaschinen (Laternenparker), die im Winter das Granulat an die Karosserie geschleudert haben.

      Letzten Sommer hab ich mich nun mal an die Arbeit gemacht und die Roststellen mit meinem DURO-Kegelschleifer (?) bis auf´s nackte Blech sorgfältig abgeschliffen, mit 99% Alkohol gesäubert und nach Abtrocknung mit Lackstift behandelt.

      Leider kam der Rost schon nach wenigen Monaten wieder durch (siehe Fotos).

      Es scheint doch, dass ich trotz allen Bemühens beim Abschleifen nicht sorgfältig genug vorgegangen bin?
      Was kann ich tun, um dies zu vermeiden?

      Ist Grundieren unabdingbar? Oder etwa Rostumwandler?

      Am Rande:
      Ich hab den Ehrgeiz, den Rost "mit Hausmitteln", also mit geringem finanziellen Aufwand, halbwegs optisch ordentlich zu behandeln;
      mit anderen Worten: das, was ich bisher als Standardvorgehen (mit x-mal Spachteln, Polieren etc.) gelesen habe, möchte ich tunlichst auf die technisch wichtigsten Schritte beschränken.

      Vielen Dank soweit schon mal!
      zion

      [edit]Edit by heli: Bitte Bilder entsprechend den Forenregeln als Vollbild (max. 800 x 600 pix) einstellen, danke. Infos dazu gibt es hier und hier[/edit]

    • Die Vorgehensweise Ist schonmal ganz gut mit Abschleifen, Reinigen und dann Lackieren, jedoch darf man die Grundierung auf gar keinen Fall weg lassen, da diese als optimaler Haftgrund für den Lack und auch als Rostschutz dient.

      Und es muss wirklich jeglicher Rost weggeschliffen werden wenn man ein auf lange Zeit schönes Ergebnis haben will!
      Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. ;)

      Gruß, Patrick ;)

    • Ich habe bei meinem Bulli einen Steinschlag an der A- Säule gehabt der auch schon anfing zu rosten. Bin auch so vorgegangen wie du allerding habe ich nach dem abschleifen das Blech mit Pelox RE behandelt. Das ist eine Art Beize die den Rost weg beizt und nicht den Lack angreift. Sonst klick dich einfach mal durch bei www. Korrosionsschutz-depot.de. Die sind bei Speziellen Rost Fragen auch gut telefonisch zu erreichen.

      Gruß Uwe ;)

    • Wow! Nicht mal ne 1/2 Std. und schon zwei kompetente Antworten,- danke sehr!

      Bin ja erfreut, dass ihr mein Vorgehen soweit im Grundsatz akzeptabel findet.

      Also ich glaub, ich besorg mir dieses Pelox-Zeugs,- ich hab mir schliesslich wirklich Mühe gegeben, den Rost komplett zu entfernen, und anscheinend doch nicht genug...

      Schönes Forum hier!

    • Selbst wenn du den Rost abgeschliffen hast, sitzt der Rost ja immer noch in den winzig kleinen Poren des Blechs. Hier kommt der Rostentferner ins Spiel, der dann auch in die kleinen Poren geht und den Rost killt. Denn du willst den Rost ja so gut es geht bekämpfen. Was hilft der am besten schützende Decklack wenn der Rost dann in die Tiefe geht..... T^

      Auf gehts und ran ans Blech..... :D

      Gruß Uwe ;)

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.