ERFAHRUNGSBERICHT: Erste Gehversuche mit der Exzenter Poliermaschine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Moin Winton
      18. Mai 2016
      Steff87 schrieb:

      @Malti69
      Mach Dir als erstes Mal eine oder zwei Markierungen auf den Stützteller (schwarze Eddingstriche z.B.). So erkennst Du schnell und einfach ob sich der Teller noch dreht und wie schnell in etwa.
      Jetzt kannst Du mit dem Druck "spielen". So viel, dass sich die Markierung noch locker 2 Mal die Sekunde dreht. Das ist dann schon gut Druck. Fahrgeschwindigkeit nach Lackzustand, Politur und Lacktemperatur regulieren, eventuell auch mal den Druck rausnehmen. Je nach Defekt, Untergrund, ect. da kommt dann wachsende Erfahrung ins Spiel.

      Bei einem frischen Pad ruhig zu Anfang etwas mehr Politur (4-5 Kleckse im 1-2 Cent Format). Ist das Pad schon gesättigt reichen 4 Erbsengroße Punkte.

      Ein Kreuzstrich zum Verteilen nach dem Auftupfen passt, pauschal 2 Kreuzstrichevor dem Ausfahren halte ich für zu wenig. Fahr die Politur ruhig länger bis sich ein glasiger Film bildet, dann noch ein Kreuzstrich schön langsam ohne nennenswerten Druck und reduzierter Leistung, fertig.

      Hierzu gibt es auch entsprechende Videos in den Anleitungen oder über YouTube nach Autopflegeforum.eu suchen. Da siehst Du auch was an Druck machbar ist. Sieht am Lack schon im ersten Moment erschreckend aus, hinterlässt aber keine Spuren/Schäden.

    • Ein unlösbarer Fall für (m)eine Exzentermaschine?

      Hallo zusammen,

      zuallererst würde ich mich gerne vorstellen, mein Name ist Fabian, ich bin 27Jahre alt und komme aus Krefeld.

      Zurzeit bin ich dabei mein Hobbyauto ein wenig aufzuhübschen. Es handelt sich um einen BMW E30 2-Türer in sterling-silber metallic.

      Leider komme ich mit meinem Equipment nicht weiter (so zumindest meine Vermutung)

      Meine Vorgehensweise:
      Waschen nach dem übliche Prozedere (2-Eimer Wäsche)
      Kneten
      nochmal kurz Waschen
      Polieren

      Poliert wird mit einer Festool RO125 Exzentermaschine

      Ich habe es also mit verschiedenen Pads versucht, sowie verschiedene Pasten. Ich muss dazu sagen, der Lack ist wirklich übel. Wurde bisher nie gepflegt und im Winter lagerten bisher Kartons auf dem Fahrzeug :thdw: weshalb sich grade auf dem Dach ordentlich Kratzer sammelten.
      Den besten Erfolg hatte ich mit einem gelben Lace Country Pad und mit der Meguiars Ultimate Compound.
      Siehe hier:



      Das sieht auf den ersten Blick schon gut aus und scheint auch befriedigend. VORERST...

      Stellt man den Wagen dann in die Sonne und schaut nochmal genau hin sieht mal sowas hier:



      Überall kleine Kratzer. Die kriege ich scheinbar nicht erwischt. Egal wie oft ich drüber polier. Egal bei welchem Druck, Drehzahl oder Durchgängen (natürlich alle im Kreuzstrich).

      Hier noch eine Stelle an der es besonders schlimm ist:



      Ich habe hier noch nicht poliert. Bin mir aber ziemlich sicher, dass ich auch hier nicht alles erwischen werde.

      Meine Frage nun:

      Komme ich hier mit der Exzentermaschine einfach nicht weiter und benötige ich eine Rotationsmaschine ? Oder liegt es einfach an dem Lack der nicht mehr zu retten ist ? Denn oberflächlich sind die Kratzer ja raus.

      Sollte ich hier mit einer Rotationsmaschine weiter kommen dann würde ich mich auch direkt über eine Empfehlung freuen :)

      Ich hoffe der Beitrag ist nicht zu lang und entspricht den Forenregeln. Falls nicht bitte kurz informieren, ich werde es dann soweit passend abändern.

      Sollte ich etwas vergessen haben und Infos fehlen so werde ich diese natürlich auch zeitnah nachreichen.

      Ich danke schonmal im Voraus für eure Hilfe!

      Viele Grüße, Fabian

    • @hollowboarder

      habe Deinen Post mal hierher verschoben, passt besser

      leider hat die Ro 125 keinen wirklich großen Hub, 3,6 mm und ist mehr für die Holzbearbeitung gedacht, und dazu kommt "anscheinend" noch etwas Unerfahrenheit des Anwenders, da kann ein sehr alter und extrem harten Lack schon mal Grenzen aufzeigen

      einfach weiter üben, üben üben üben, ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen

      dann wird das schon werden

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Ich habe mich am Samstag an einem 1er BMW Baujahr 2012 in tiefseeblau lackiert versucht und bin kläglich gescheitert.
      Die verwendete Maschine war eine Buff Daddy (Drehzahl bei ca. 75%), Pad das orange Hex-Logic von Chemical Guys und die Politur die Menzerna IP 2100.
      Ich bin im Kreuzstrich mehrmals drüber auch mit stärkerem Druck habe aber einfach nicht alle Swirls rausbekommen.
      Lag es an der Technik, dem Pad oder der Politur?

    • Boergi wrote:

      Ich habe mich am Samstag an einem 1er BMW Baujahr 2012 in tiefseeblau lackiert versucht und bin kläglich gescheitert.
      Die verwendete Maschine war eine Buff Daddy (Drehzahl bei ca. 75%), Pad das orange Hex-Logic von Chemical Guys und die Politur die Menzerna IP 2100.
      Ich bin im Kreuzstrich mehrmals drüber auch mit stärkerem Druck habe aber einfach nicht alle Swirls rausbekommen.
      Lag es an der Technik, dem Pad oder der Politur?
      Habe Deinen Beitrag hier verschoben, passt besser

      Bitte immer auf maximaler Leistungsstufe polieren bei Excentern mit menzerna, schauen das das Pad auch schön rotiert, nicht nur sich excentrisch bewegt und der Teller plan aufliegtund eben auch langsamer Vorschub, damit die Politur auf der Fläche auch arbeiten kann

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Mit voller Drehzahl zum Erfolg

      Hallo ihr Putzverrückten öq^
      möchte euch hier gerne mal meine ersten Erfahrungen mit meiner frisch erworbenen Exzentermaschine berichten.
      Gestern war es endlich so weit, habe mich für eine T3000 V2 entschieden.
      Ebenfalls Polierpads in diversen Stärken und der Menzerna 3in1.
      Bei dem zu Polierenden Auto handelt es sich um meinen Ford Mondeo Limousine Bj 2001.
      Farbe Dunkel/Blau Ausgangszustand für mein empfinden katastrophal.
      Klar denken jetzt einige warum nimmt er die 3in1 mit 3000 Schliff und
      nicht eine mit mehr Abrieb. Hatte zu viel Angst das ich mir als
      ungeübter den Lack verbrenne oder sonstige Macken rein Poliere.
      Hatte mich in der Vergangenheit immer per Hand versucht, was allerdings
      furchtbar aussah und nur noch mit einer Poliermaschine wieder flott
      poliert werden kann.
      Lese schon seit längerem in diesem tollen Forum und habe mir schon
      etliche Videos angeschaut. Es geht nunmal nichts über gute
      Forenrecherche. Begeistert von den ganzen Erfahrungsberichten und
      bebilderten Ergebnissen war ich hin und weg.
      Muß ich auch können GEIL :D .
      Habe dann heute Morgen, so lange ich vor dem Haus Schatten hatte, mir die Motorhaube vorgenommen.
      Erst einmal frisch gewaschen, geknetet und nochmals gewaschen konnte es los gehen.
      Die Motorhaube in der Mitte abgeklebt und dann noch einen 40×40 Testspot
      los gehts. Mittleres Pad, vier Punkte aufs Pad, diese im Spot verteilt,
      Maschine auf Stufe 1 ohne Druck Politur verteilen im Kreuzstrich.
      Danach Maschine auf Stufe 6 mit viel Druck (hatte mich allerdings noch
      nicht getraut richtig zu Drücken) 4-6 Kreuzstriche gefahren.Dann wieder
      runter auf Stufe 4 zwei Kreuzstriche mit weniger Durck und das ganze
      nochmal auf Stufe 2 mit noch weniger Druck. Anschließend mit einem
      Microfasertuch Politur abnehmen und siehe da ...Na ja ?( besser mal ein
      härteres Pad nehmen.Den ganzen Durchgang nochmal, nun traute ich mich
      auch schon fester zu Drücken. Aber das gefällt mir immer noch nicht,
      also ein noch härteres Pad und es klappt auch schon immer besser T^ .
      Das Klebeband vom Spot entfernt und siehe da, es tut sich was Juhu. Mit
      dem Härteren Pad die eine Seite der Motorhaube schnell fertig Polieren
      (Sonne kommt näher).
      Ich für meine Verhältnisse war begeistert, **2 klar da geht noch viel
      mehr, aber fürs erste mal war ich zufrieden. Die kleinen Swirls waren
      weg, ebenfalls die Wolken von der Hand Politur Klasse.

      Hier noch ein paar Bilder :















      Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen und nicht zu sehr gelangweilt :LAB: .
      Für Anregungen Tipps oder Kritik bin ich immer offen.
      In diesem Sinne #0da^ fürs lesen meines Beitrags.

    • Learning by Doing! Oder mein falscher Umgang mit dem Excenter!!!

      Kurze Einleitung:

      Da mein Brüderchen seine kleine Prollokarre :D nun Verkaufen möchte, bat er mich diesen in einen Verkaufsfähigen zustand zu versetzten. Zugesagt und Feuer frei!

      Step One: Oder falscher Umgang mit dem Excenter: :thdw: (leider keine Bilder aber in Step 2 gut zu sehen was ich meine)

      Tag 1:

      Innenraumreinigung ala Michael.

      1.) Mal flott durchgesaugt! (bei einer Raucherkarre echt kein Geschenk) ca. 1,5 Stunden.
      2.) Danach Plastikreinigung mit Dash Away. ca. 1 Stunde
      3.) Waschen mit D114 (ohne Felgen) 1 Stunde
      4.) etc. etc. das kennt Ihr ja! T^ ca. 2 Stunden
      5.) Poliermaschine raus und Waffen geladen. (Lupus Exenter 8mm mit Lake Country CCS Cool Wave mit SF 4000) Hier jeweils 3 Kreuzstriche!

      und hier kommt der Fehler:

      1.) draußen unter freiem Himmel
      2.) kein gutes Licht zur Kontrolle gehabt
      3.) wahrscheinlich viel zu schnell gearbeitet und was man nicht noch so alles falsch machen kann! :cursing:

      Aber irgendwie sah es gut aus! :lvit:

      Noch mal flott ein Sprühwax von SurfCityGarage für Schwarze Autos drauf gekloppt und erfreut an einem tollen Ergebnis. Am darauf folgenden Tag und in direkter Sonne sah ich die Katastrophe! Die komplette Motorhaube war grau soweit das Auge sah. Flecken, Wolken und wer weiß was noch alles in der Haube sich wieder fand. 8o8o8o


      Step Two: Oder noch mal von Vorne: :shckd:

      Mal flott ne Garage von einem Freund organisiert inkl. Baustrahler mit genug Leistung zur besseren Ausleuchtung! Diesmal auch drinnen! Genug Zeit gelassen und ab dafür.


      1.) neue Pads genommen (Buff and Shine orange)
      2.) einen Spritzer destiliertes Wasser vor der Politur aufs Pad. War ziemlich warm in der Garage!


      3.) Menzerna SF4000 -
      1x Kreuzgang auf Stufe 1 einfahren
      2 x Kreuzgänge mit mittlerem Druck durchfahren
      1 x Kreuzgang nur mit Maschienengewicht ausfahren




      Und diesmal auch mit Bildern! Denn Bilder sagen mehr als Tausend Worte:



      Mal ein wenig näher:



      Der hintere Teil war schon poliert:



      Da geht was:



      50/50



      und weil es so schön ist:




      Im Anschluss nochmal ne flotte Runde Wax auftragen und Finish Pics:




      oder so:



      oder so: (das zwischen den Bäumen sind echte Wolken und nicht im Lack)






      Am nächsten Tag, Sonne, Sonne, Sonne! Und das Ergebnis hält diesmal auch der Sonne stand! :lvit:


      Saubere Grüße ;)


      Michael,
    • Meine letzten 2 Wochenenden ;o) Tag 1

      Moin! :D

      Um euch mal die gesamte Einleitung zu ersparen nehme ich mal folgenden Link: (ab Post 610)

      ERFAHRUNGSBERICHT: Erste Gehversuche mit der Exzenter Poliermaschine

      Und weiter gehts! Nachdem nun endlich die Motorhaube in einem akzeptabelen Zustand versetzt wurde, blieb ja nur noch der Rest des Fahrzeuges. :D

      Und hier begann meine Lehrstunde. :shckd:

      Ausgangszustand rechter Kotflügel:



      mal ein wenig näher:



      Man beachte mal die einhundertsiebenundzwanzigmilliardensechshundertvierunddreißigmillionenneunhundertvierundvierzigtausendeinhundertdreizen Waschanlagenkratzer =)



      Fein :cursing:




      Und ab geht er. Mal flott (und die Aussage kannste mal vollvergessen) ne Runde mit der LUPUS Exzenter 8mm, Menzerna 2500 und einem harten orangen Buff & Shine Pad!

      1. - Erkenntnis: Mit einem 139er Pad auf einem Kotflügel, kann man machen, muss man aber nicht! _LAMPE

      Also umgebaut auf die kleinen (101er) Lake Country Constant Pressure Hi-Gloss Orange CCS Light Cutting Pads mit der Menzerna 2500. Lief schon viel besser. Nachdem nun nach ca. einer Stunde der ersten Kotflügel abgezogen wurde stellte sich folgendes Bild ein:



      mal näher ran:



      Ich weiß: Die Defektkorrektur würde ich mal bei 80% - 85% beschreiben. Da geht noch mehr! Und es sollte noch mehr gehen. Mal in der Totalen:



      2. - Erkenntnis: Willst du viel - spühl mit P....... - :smb: - äääähhhhmmm - Falsche Baustelle! - Willst du mehr - Dann mach mehr! _LAMPE

      Also! Frisches Pad; Menzerna 4000 geladen und alles nochmal von vorne. Ergebnis: :lvit:



      oder mal so: :lvit:



      oder so: :lvit:



      oder:



      Nachdem nun das Ergebnis in einem für mich zufriedenstellenden Rahmen liegt, stellte sich die nächste Erkenntnis ein.

      3. - Erkenntnis: Mit einem Vorrat von 2 Pads in der Kiste kommst du nicht weit! _LAMPE

      Nachdem nun mittlerweile 2 Stunden ins Land gegangen waren und ich versuchte mal im Kopf zu überschlagen was ich so an zeit brauchen würde um das ganze Auto in diesen Zustand zu versetzten hätte ich :O können. Aber hilft ja nun alles nichts. (und klamm heimlich verstand ich nun langsam, warum die ganzen Vorschreiber bei den "Show it Offs" immer schreiben, das der Zeitaufwand bei 20 Stunden und mehr liegt)

      4.) - Erkenntnis: Gut Ding will Weile haben - Und klebe die zu polierenden Bauteile vorher ab! _LAMPE

      Also mal ran ans Abkleben: (will auch mal 50/50)



      mal näher ran: (tolle Waschanlage)



      vorne frisch poliert, hinten noch nicht!



      Oh man bin ich aufgeregt. Mein erster 50/50 und:



      g^^§ Läuft!!! Schön zu sehen, Grauschleierentfernung, Kratzerentfernung, und ein fast schöner Glanz. Ist ja erst die erster Runde mit der Menzerna 2500.



      Nun noch den Rest der Tür abziehen



      Schön:



      Nun noch die zweite Runde mit der Menzerna 4000 und ab ans Heckteil. Ausgangszustand:



      Oder mal so. Und mal ehrlich. Den fetten Kratzer habe ich nicht raus bekommen. Hier hätte wahrscheinlich nur Kovax geholfen.



      Andere Perspektive gefällig:



      Bitte sehr:



      Und mal ein echt netter Kollege:



      Erst mal Pause, ab in die Ecke setzten und mal die fertigen Bauteile checken: T^



      oder so:



      5. - Erkenntnis: Wenn ich noch etwas polieren will, solltest du den Kontrollreiniger noch in der Tasche lassen

      Hinteres Bauteil nun mit der Menzerna 2500 abgezogen:



      Oberes Seitenteil (Buckel Richtung Heckklappe)





      Nachdem nun alles mit der Medium Cut abgezogen war und ich noch einen zweiten Durchgang mit der Finish Politur nachlegte und Ihr bis hierhin durchgehalten habt, sollen natürlich die Finish Pics des ersten Tages nicht fehlen!

      :lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit::lvit:





      Und nun mal bei natürlichem Licht:





      Mein LIEBLINGSBILD: T^











      Ende Tag eins!!!

      6. Erkenntnis: Durchhalten lohnt sich, mir faulen die Arme ab und Zeit ist ein seeeeeehhhhhhr dehnbarer Begriff im Bereich der Autopolitur!

      Saubere Grüße ;)

      Michael

    • Meine letzten 2 Wochenenden ;o) Tag 2 + 3

      Moin! :D

      Nun machen wir einen Zeitsprung. 1 Woche später am Samstag!

      Alles wieder auf Anfang. Ausstanden noch die komplette Fahrerseite und das Dach der kleinen Prollokarre. Und warum ich mir dieses Schmankerl für den Schluss aufgehoben habe möchte ich natürlich nicht verschweigen. Der Audi hatte im letzten Jahr einen kleinen Unfall in den er verwickelt wurde. Leider ist ihm ein VW Passat hinten rein gedonnert.

      Lange Rede, kurzer Sinn, die Reparaturen wie eine komplette neue Abgasanlage, neue Heckklappe, diverse neue Bleche und diverse Kleinteile inkl. Lackierung beliefen sich auf knapp 7000,00 €. Und als Finish sollte der neu Lackierte lack von einem Autohaus eigenen Aufbereiter auf Hochglanz gebracht werden. Das Ergebnis nach den ersten 3 Wäschen sieht so aus:

      Und ja. Am Samstag hat es geregnet. Wie sollte es auch anders sein, wenn man keine eigene Garage hat: :LAB:

      eat this:



      or this:



      or so:



      so:



      or so:



      so:



      ich hoffe ich habe keine Perspektive vergessen:



      Aber mal nicht lang schnacken. Ran ans Abkleben! Und Bestandsaufnahme:



      oder:



      oder:



      Und was soll ich euch schreiben. Vom Dach gar keine Bilder gemacht, da ich um ehrlich zu sein, nur noch fertig werden wollte. Den Samstag schloss ich um 20.00 Uhr mit einer angesäuerten Frau, da ich Ihr noch stecken durfte nicht fertig geworden zu sein. Und am Sonntag stand auch noch diverse Verabredungen auf dem Plan. Also am Sonntag zwischen 13.00 und 17.00 Uhr war ja noch ein Loch. Das wurde auch ausgenutzt.

      Bis hierhin war das komplette Dach schon bearbeitet und der vordere Kotflügel. Nun noch ran an die Tür und das besagte Heckteil:

      Tür bereits gemacht. Hinteres Seitenteil steht noch aus:



      Hinteres Seitenteil:



      Habe fertig:



      Und das bin ich auch:



      Und nun fehlen noch die Finish Pics.

      Diese werden natürlich nachgereicht.

      FAZIT und Erkenntnisse:

      Alles im Allem habe ich meine Vorrat an Polierpads mächtig ausgedehnt.

      Thema Pads:

      Mir als Anfänger liegen die Lake Country Constant Pressure Hi-Gloss Orange Flat Light Cutting Pad echt gut. Gerade für die kurvigen Kotflügel. Für große Flächen wie Dach und Motorhaube habe ich super Erfahrungen mit den orangen Buff and Shine gemacht. Ist wahrscheinlich alles subjektiv.

      Thema Poliermaschine:

      Hier schließe ich mich mal den Aussagen von @Dimon Bilous oder @Straight-Six an dessen Show it Off sich immer gerne folge:

      ÜBEN; ÜBEN; ÜBEN!!!

      Und da ich ja gerade beim Bestellen war habe ich mir gleich mal die Menzerna Power Protect Ultra Lackversiegelung gleich mal mitbestellt!

      Fazit zur Power Protect Ultra:

      Easy on, Easy Off ist hier nicht nur Laberei, sondern Fakt. (drauf, ablüften lassen und staubwischen) _LAMPE

      Thema Zeit:

      Wer zum ersten mal vorhat, ein komplettes Auto unter seine Fittiche (oder unter den Polierteller) zu nehmen, sollte Zeit haben. Husch, Husch ist mal nicht! _LAMPE

      Abkleben, immer vor dem Polieren! _LAMPE

      Und Thema Arbeitsschutz:

      Handschuhe trage ich immer. Aber die Atemmaske habe ich bei dreiviertel des Daches nicht angehabt. Nach einer Pause bemerkte ich das sich mein Hals echt kratzig und der Mund sich wie die Sahara anfühlt. Nehmt das bitte nicht auf die leichte Schulter. Polieren heißt Atemmaske! _LAMPE

      Die Finsih Bilder reiche ich die Tage mal nach, da es am besagten Sonntag wie aus Eimern kübelte.

      Sauber Grüße ;)

      Michael

    • Zum erstenmal poliert,Ergebniss

      Hallo,
      Heute hab ich zum erstenmal Poliert.Habe dazu noch ein paar fragen.
      Gewaschen habe ich mit den Gallonen Eimer zwei Stück und Top ding.
      Mit dem Petzhold alles trocken gerieben und geknetet.

      Dann gings ans polieren.
      Die Maschine ist ne Lupus 6100 plus mit 8 mm hub.
      Polierpasten menzerna Medium cut 2000,ip 2100 und 3500
      Pads Lake country Orange und weiss

      Als erstes bin ich zur Motorhaube und alles abklebt und habe mit dem Orangenen Pad angefangen mit dem Medium cut.
      2-3 Kreuzstriche abgerieben mit dem Microfasertuch und mal abgefahren mit dem Finger.
      Stellenweise hab ich das Gefühl gehabt das der Lack noch Stumpf ist.
      Man hat so gespürt hier und da paar stellen wo nicht glatt waren.
      Also bin ich mit dem weissen pad drüber und der 3500 2-3 Kreuzstriche.und war etwas besser.
      Aber man merkte es immer noch.
      Ich dachte an Steinschläge aber da ist nichts und wie kratzer oder dreck fühlt es sich auch nicht an.
      Jetzt habe ich mich gefragt ob ich mit ner abressiveren Politur ran gehen soll?
      Weil poliert wurde der noch nie richtig das ganze fühlt sich am ganzen Fahrzeug so an.Er wurde mal so larri fari poliert das spürt und sieht man stellenweise.
      Nicht schön glatt und geschmeidig wie ich meine es sein zu sollen.( So war an meinem alten 318 i Saphir schwarzmetallic)

      Der Glanzgrad war ganz okay es schien mal kurz die Sonne rein und dachte Wow geil
      Aber das feeling passte einfach nicht beim drüber fahren, auf dem Dach war es ähnlich.

      Wenn ich eine abressivere brauche was könnt ihr mir empfehlen?Oder kann es am pad liegen?
      Ich brauche noch unbedingt die flauschigen Micro tücher die fehlen mir noch, die würde ich gern mitbestellen dann.

      Zweite was mich wirklich übel nervte war mit dem weissen Pad und der 3500 paste.
      Wenn du fertig warst haste ständig diese weisse polier bollen gehabt auch auf der fertig polierte stellen verteilt, war nicht mehr schön.
      Was ist das ?vorallem warum?
      Und übler noch die kleinen mistviecher die dir ständig das Auto zugeschissen hatten.
      Gibts da auch was dafür?jedesmal kneten sauber machen mit dem feuchten Microtuch.
      Es gibt doch noch so ein detailer braucht man das?

      Ich fand das ich mit der Ip 2100 und dem 3500 finsh das besser ergebniss erhielt als was ich im Inventar hatte.
      Es hat sich auch besser angefühlt,meine Frau hat es mir bestätigt.
      Bei sowas hat Sie zauberhände und spürte es zum teil noch besser als ich.
      Wäre für eure Unterstüzung echt dankbar.

      Ich dachte ich schaffe das Auto oder so, aber konnte ich vergessen habe die Haube und ein Teil vom Dach geschafft in ca 4-5 Stunden.
      Also habe mir echt Zeit gelassen und ruhig an meiner technik gearbeitet.

      Gruss

    • hast du dir die Poliervideos angeschaut?
      ich glaube du sollst erstmal Theorie reinziehen

      das mit dem Fühlen ist der falsche Weg, du musst es sehen! und wenn das richtig gemacht ist, dann ist es automatisch glatt genug ;)

      hier brauchen die Profis über 20 Stunden um ein Auto zu polieren :respekt:
      ich war jetzt ca. 4 Wochen beschäftigt :( ....Anfänger halt....und ich bin noch lange nicht fertig (natürlich war ich nicht ganze Zeit dran, immer wenn ich Zeit hatte)

      putzt du noch, oder fährst du schon? :]

    • Deleeh wrote:

      .........Also habe mir echt Zeit gelassen und ruhig an meiner technik gearbeitet......
      Das Zeigt mir, das du auf dem richtigen Weg bist. Üben und lernen T^ so muss das sein.

      Du hasts einfach noch nicht alles im Überblick. Das ist absolut OK. Lernen wird nur der, der auch in der Garage steht und ausprobiert. Mach weiter und mit der Zeit wirst du die Situationen besser einschätzen können. Bist ja auch bei mir zum Workshop nächste Woche. Bin mir sicher dass sich das auch vieles "auflösen" wird.

      Tobias aka Cybershot with
      FRANKENSTEIN aka 2001 Jeep XJ 4.7L Strokerand the Black Widow Audi TT 8J
      Die Länge einer Minute ist ganz klar davon abhängig auf welcher Seite der Toilettentür man steht--A. Einstein--
    • Danke Cybershot <&bn .
      Ja ich werde aufjedenfall dabei sein.
      Habe so in den ersten 2 h gemerkt das es doch besser gewesen wäre 2 Wochen zu warten.
      Aber dann hätte ich eh wieder fragen gehabt also dachte komm probiers nachbessern kannste ja immer nochmal.
      Und wenn man sich den kreuzstrich für sich verinnerlicht hat und mit spricht passt es.
      Ich denke das es aufjedenfall sein Geld Wert sein wird ind freue mich schon darauf :smb:

      Aber wenn ich die Bilder vom Auto sehe bekomme ich das blanke kotzen wenn siehst was der macht willst da hin kommen mot deinem Auto.
      Aber die Sauerei mit dem Weissen Lake country pad ist echt übel.Falls ich durch bin kann ich ihn grad wieder waschen.

    • Helle Flecken nach dem polieren, aber scheinbar keine Hologramme

      Hallo,
      ich habe mit meiner Exzentermaschine meine Fahrertür poliert (Meguiars swirl remover und Ultimate Polish), und kann jetzt bei einfallendem Kunstllicht im +-30 Grad winkel so eine Art Erhellung (Fleckig ca 3-4cm² sehen), die meiner Meinung nach hinter dem Klarlack liegt, denn im Tageslicht oder bei wolkigem Wetter sehe ich das fast gar nicht.
      Habe schon versucht nochmal nachzupolieren, aber das hat nichts geändert. Das war vorher nicht da und der Lack ist im gepflegten Originalzustand.

      Was könnte da schiefgelaufen sein, oder gibt es etwas anderes als Hologramme, die solche scheinbaren helleren Flecken produzieren? Bei meiner letzten Maschinenpolitur im letzten Jahr, ist mir das nicht passiert.

      Das sich irgendwas HINTER dem Klarlack beim polieren abgespielt hat, kann aber ausgeschlossen werden, oder?

      Leider bekomm ich das ganz schlecht fotografiert.

      Vielleicht hat ja jemand einen Tipp was das sein könnte, oder ob ich ggf mit einer ganz anderen Politur nochmal komplett drüber gehen soll.

      Gruß :)

    • midnightsky wrote:




      Das sich irgendwas HINTER dem Klarlack beim polieren abgespielt hat, kann aber ausgeschlossen werden, oder?
      Kann leider nicht

      Aber Deine Infos sind viel zu wenig als das man da vernünftig Antworten könnte. Welches Auto, Lack, wie genau poliert (Druck Durchgänge, Kreuzstriche), mit was poliert, welche Maschine, welche Stufe usw usw...

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.