6 Jahre Kratzanlage an einem [Opel Vectra C]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • 6 Jahre Kratzanlage an einem [Opel Vectra C]

      Hallo zusammen

      hier nun mein erster Show it off von einem am Freitag polierten Opel Vectra C.

      Baujahr: 2005
      Laufleistung: ca. 70.000
      Farbe: Königsblau (genauen Farbcode weis ich leider nicht)
      Leistung: 2.0L Turbo mit 175Pferdchen

      Pflege: 6 Jahre Wasch (Kratz)anlage politur noch nie

      vorgewaschen war er (von der Waschanlage) hatte nur noch ein paar Kleinigkeiten zu Waschen.
      Dann erst mal mit Iron X Flugrost entfernen und mit Dodo Juice Knete und Dodo Juice Born2be Slippy geknetet.
      dann mal Bestandsaufnahme:
      Kratzer, noch mehr Kratzer und an der C-Säule spuren von Hünern die da runter rutschen.








      so sah das ganze Auto egal an welcher Stelle aus.
      Dann erst mal Testspot auf der Motorhaube:





      Gefahren wurden 2 Durchgänge Menzerna 2500 mit der Liquid Elements T 3000 auf orangem Chemical Guys Hex Logic und orangem polierschwamm.info pad da die CGs nicht ausreichten.
      Defekte wurden zu ca. 95% entfernt.


      dann erst mal Nassschliffsachen geholt (hatte ja am Tag davor die ersten Übungen an einem defekten Kotflügel den ich mir von der Werkstatt geholt hab) und die C-Säule ein wenig geschruppt.
      Verwendet wurde Nikken Schleifpapier der Körnung 2000 & 3000 mit 3M Moosgummi und Dodo Juice Born2Be Slippy als gleitmittel (viel Gleitmittel)
      Mann ist echt ein ungutes Gefühl am Anfang mit dem Schleifpapier auf einen Autolack zu gehen.
      50/50 nach 3 Durchgängen Menzerna PF2500 mit den 75mm Pads von Rotweiss und der Liquid Elements T3000:





      dann mal weitergemacht hier die Beifahrerseite Hintere Tür / Kotflügel:



      danach mit Chemical Guys Vertua Bond und schwarzem Chemical Guys Pad bearbeitet und mit Lupus Applicator Pads das
      Surf City Garage Barreer Reef aufgetragen und mit Lupus 500 Mikrofasertücher auspoliert.
      Endergebnis:
      Fahrerseite hinten:











      Dauer der Aufbereitung: 7 Stunden

      So jetzt dürft ihr mich Loben oder auf mich einknüppeln
      Bitte um Tipps falls man was besser machen kann oder anders.


      Gruße

      Robert

      The post was edited 1 time, last by weißerRiese ().

    • Nix einknüppeln......haste doch prima hinbekommen.
      Ganzschön runtergeritten der Lack :shckd: ABER....jetzt steht er wieder super
      da und die Farbe kommt richtig gut....

      Weiter so T^
      But warum sind die Reifen nicht am glänzen...vergessen oder später gemacht.. :smb:

    • Hat sich ja gelohnt würde ich sagen. Sieht wieder gut aus ! T^ Also 7h mit partiellem Naßschliff ist mal echt flink, auch wenn der Lack beim Opel relativ weich sein soll ! T^;)

      Sonnenbilder würden mich da mal noch interessieren !

      Grüße Raik

    • michaelp23 wrote:

      Nix einknüppeln......haste doch prima hinbekommen.

      But warum sind die Reifen nicht am glänzen...vergessen oder später gemacht.. :smb:



      vergessen

      RaikGunman wrote:


      Hat sich ja gelohnt würde ich sagen. Sieht wieder gut aus ! Also 7h mit partiellem Naßschliff ist mal echt flink, auch wenn der Lack beim Opel relativ weich sein soll !

      Sonnenbilder würden mich da mal noch interessieren !

      Grüße Raik



      Sonnenbilder muss ich mal schaun ob ich welche knipsen kann Auto war von nem Kumpel von meinem Onkel

      Der Opel Lack ist wirklich sehr weich im Gegensatz zu VW AUDi Mercedes hab ich am Insignia meines Dads auch schon gemerkt und an den Kotflügeln an denen ich Nassschliff geübt habe
      7h ist wirklich schnell gewesen für den Zustand hatte Anfangs auch mit ca. 9-10 Stunden gerechnet
    • Elchbier wrote:

      7 Stunden sind für die Arbeit schon ne Ansage!

      Da du eh einige Durchgänge gemacht hast hätte cih evtl. noch ne Runde mit einer Hochglanzpaste (sprich der 4000er Menzerna) gedreht ;)

      Ansonsten sieht das für ein Erstlingswerk aber Top aus. _BEE



      die SF4000 habe ich mir gespart da er nach nem jahr eh wieder so aussehen wird (bauernhof mit Hünern und Waschanlagenauto).
      Erstlingswerk stimmt nicht ganz ist jetzt das 20. Auto ca. in diesem Jahr aber der erste Show it Off.
    • Das Blau sieht wirklich toll aus, hast du gut hin bekommen! T^
      Der Opel Lack ist zum bearbeiten wirklich ein Traum! :lvit:

      Bei zwei Durchgängen sollten die Defekte auf dem weichen Opel Lack doch zu 100% raus sein?!
      Ich hatte letztens gerade einen Vectra C bearbeitet bei dem der Lack auch ungefähr so aussah, den habe ich mit nur einem Durchgang (T3000 & Menzerna PF2500) wieder hin bekommen. Klick mich...

      P.S. Da ich ja aus der Opel Fraktion komme! :smb:
      Wenn es ein 2,2Benziner ist, den gab es als Beziner nicht als Turbo und hat 155PS, wenn es ein Benziner Turbo ist, dann ist es der 2,0T mit 175PS. ;)

      Gruß Jan

      The post was edited 1 time, last by Janer ().

    • Janer wrote:


      Bei zwei Durchgängen sollten die Defekte auf dem weichen Opel Lack doch zu 100% raus sein?!
      Ich hatte letztens gerade einen Vectra C bearbeitet bei dem der Lack auch ungefähr so aussah, den habe ich mit nur einem Durchgang (T3000 & Menzerna PF2500) wieder hin bekommen. Klick mich...

      P.S. Da ich ja aus der Opel Fraktion komme! :smb:
      Wenn es ein 2,2Benziner ist, den gab es als Beziner nicht als Turbo und hat 155PS, wenn es ein Benziner Turbo ist, dann ist es der 2,0T mit 175PS. ;)



      Leider war nach 2 Durchgängen noch nicht alles raus. es waren noch vereinzelt kleinere Kratzer die jedoch noch 2 Durchgänge gebraucht hätten wie ich an einer Tür feststellte.

      Der Vectra von dir den hast ja auch super hinbekommen die PF2500 macht sich echt gut auf Opel Lacken.



      Danke für den Tipp mit Motor ist auf jeden Fall der 2Lieter Turbo (schlecht gehen tut er nicht;-) )
    • weißerRiese wrote:

      Dauer der Aufbereitung: 7 Stunden


      2 Durchgänge + Vertua Bond + Wachs in 7 Stunden... :respekt: Dann mache ich was falsch.

      Aber toll wieder hinbekommen.
      Opel Graphit-Schwarz: Definitive Wax - Number One | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
      Opel Starsilber III: Migliore Strata Coating| Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
    • Dankbares Objekt, so ein verkratzter Wagen ... da sieht man, was geht .. so machts ja auch Spass :) Aber Probleme haben die ... wie jetzt, Huehner rutschen auf dem Auto aus?

      "Die meisten Menschen reagieren erst dann mit Vernunft, wenn sie alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben."

    • Mastermind wrote:

      weißerRiese wrote:

      Dauer der Aufbereitung: 7 Stunden


      2 Durchgänge + Vertua Bond + Wachs in 7 Stunden... :respekt: Dann mache ich was falsch.

      Aber toll wieder hinbekommen.

      du machst dir nur nicht so nen Stress
      das nächste mal werd ich mir auch mehr Zeit lasen


      voon wrote:

      Dankbares Objekt, so ein verkratzter Wagen ... da sieht man, was geht .. so machts ja auch Spass :) Aber Probleme haben die ... wie jetzt, Huehner rutschen auf dem Auto aus?



      ja hat richtig Spass gemacht weil man mal Sieht was Material und Maschine hergeben.

      Bin schon richtig gespannt auf die Flex PE 14-2 die diese Woche kommen soll was damit alles möglich wird.
      Hab heute nochmal ein wenig Nassschliff am Auto meiner Mum gemacht des macht richtig Spass mittlerweile mit Schleifpapier an Autolacke ranzugehen;)

      corn.hoolio wrote:


      Ei jei jei, der sah ja vorher richtig fies aus.

      Das Ergebnis kann sich sehen lassen,sehr schöne Farbe.



      Dankeschön ja die Farbe hätte ich an meinem Astra auch gerne
    • 2slow4u wrote:

      mal ne frage wäre bei dem zustand nciht schon die PG500 besser gewesen?
      mfg

      Was soll denn bei der PG500 besser sein wenn das Ergebnis jetzt schon stimmt? Diese lässt sich auf einer Excenter gar nicht richtig verarbeiten und kann zudem noch Spuren hinterlassen, aber dazu hat William schon genug geschrieben. ;)

      Auch wenn man die PG500 auf einer Rotationsmaschine verarbeitet hätte, wäre ein zweiter Durchgang mit einer Finishpolitur nötig gewesen.

      Ich habe einen Opel Lack der ähnlich aussah mit nur einem Durchgang (T3000 & Menzerna PF2500) wieder hinbekommen, aber das habe ich oben schon geschrieben.
      Gruß Jan
    • Kann Janer nur zustimmen.
      2 Durchgänge PF2500 haben völlig ausgereicht und die PG500 hab ich noch nicht mal zuhause.
      Werd sie mir jetzt aber zur neuen Rotationsmaschine mal zulegen.
      und die PG500 wäre mMn wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen, da der Opel Lack sehr weich war und das Auto wieder nur durch die Waschanlage gefahren werden wird.

      Gruß
      Robert

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.