Kratzer entfernen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Damit meinte ich das du die Kanten im allgemeinen abklebst, du musst nicht extra material abtragen wo schon wenig bis gar keins mehr ist ;)


      Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

      "The
      meaning of life is that it is to be lived, and it is not to be traded
      and conceptualized and squeezed into a pattern of systems." - Bruce Lee
    • Achso, ja das ist mir bewusst das an den Kanten der Lack meist dünner ist als auf den großen Flächen. Hatte ich beim letzten mal schon abgeklebt und deshalb bin ich in dem Bereich auf nur mit Handarbeit an den Lack gegangen, mit der Maschine war mir wegen den Kanten zu riskant, wollte ihm da nicht noch mehr beschädigen.

    • Hallo,
      ich habe heute meine 6100 von Lupus bekommen und bin natürlich gleich ans Auto und hab das ganze mit der Mazerna PF2500 ausprobiert.
      Das hat soweit eigentlich ganz gut klappt, jedoch sind nach einem Polierdurchgang ( Stufe 1 - verteilt, Stufe 3 - ca. 4 mal, Stufe 6 - ca. 6 mal) noch der ein oder andere leichte Kratzer unterm Licht zusehen.

      Da mir als Anfänger jetzt schon beide Arme halb abfallen :D wollte ich lieber davor fragen womit ich die am besten raus bekomme. Lohnt es sich das ganze nocheinmal mit der Mazerna PF 2500 zu wiederholen? Ich hätte auch noch die Meguiars Ultimate Compound hier. Oder ist hierfür einfach eine "gröbere" nötig oder ein härteres Pad?

      Ich denke es handelt sich hier klar um einen Anfängerfehler °°n

      Hier noch ein paar Bilder um was es geht :)
      Das auf dem 2. ist Hologramm sondern noch etwas Mazerna ;) was nicht ganz weggewischt ist :-x

      [edit]by Himmel: Bilderlinks entfernt, da die Bilder falsch eingebunden waren. Bitte künftig als Vollbild in 800x600 Pixeln einbinden. Danke![/edit]

      Verwendete Mittel:

      Lupus 6100
      Mazerna PF2500
      Rot/Weiß Pad Orange

      Fahrzeug:
      Citroen C4 VTS
      Bj. 2005
      Farbe Luziferrot



      Ich hoffe das passt hier rein da es ja eher keine richtigen Kratzer sind. Dann bitte in den Anfänger Thread verschieben #0da^ leider kann man in dem nicht selber posten ;) :sos:

      Grüße Norbert

      The post was edited 1 time, last by Himmel ().

    • Hallo @Blixx:

      Habe dir nicht über die Schulter geschaut aber die Combo ist schon ganz ordentlich.
      -Nochmal einen Durchgang mit etwas weniger Vorschub, ganz langsam mit ordentlich Druck
      -Gegenfalls einen Lake Country Geld mit der Menzerna, aber beide sind von Ihrem Biss sehr ähnlich

      Greez
      Eric

      "The
      meaning of life is that it is to be lived, and it is not to be traded
      and conceptualized and squeezed into a pattern of systems." - Bruce Lee
    • Hallo miteinander ;)

      ich hätte auch mal eine ähnliche Frage wie gerade schon gestellt, allerdings völlig andere Lack/Fahrzeug Voraussetzungen.

      Beim Auto handelt es sich um einen Audi 80L B1 Baujahr 1976, Originallack Aquablau. :D

      Meine verwendeten Materialien waren:

      Lupus Exzentermaschine 6100 Pro CPS
      Rotweiss Pads orange
      Menzerna PF 2500

      Gefahren wurde ein Kreuzstrich auf Stufe 1 zum verteilen, sowie 6 Durchgänge auf Stufe 6 mit sehr hohem Druck und wirklich langsamen Druchgängen.

      Kleine Kratzer und Swirls gingen bei der Kombination völlig problemlos raus, allerdings sind auf der Motorhaube noch sehr viele Kratzer vorhanden, sowie einige Punkte. Ich hoffe man kann dies auf den Bildern halbwegs erkennen. :cursing: Die Kratzer sind nicht tief auch nicht fühlbar, allerdings noch sichtbar.







      Meine Frage nun, geht mit der gewählten Kombination auf dem alten Lack einfach nicht mehr? Würde mit der Exzenter und der Menzerna FG400 mehr Defektkorrektur erreichbar sein? Oder ist da die Exzenter auch mit einer gröberen Politur einfach nicht das richtige Mittel? Leider habe ich derzeit nur die Menzerna PF 2500 hier, daher konnte ich keine anderen Polituren testen. Eventuell sinnvoll nochmals einen Druchgang mit der vorhandenen Konstellation zu fahren?

      War übrigens meine erste eigenständige Politur von dem her bin ich noch ganz blutiger Anfänger, kann sich natürlich auch um einen klassischen Fehler handeln, ich denke jedoch alles korrekt ausgeführt zu haben. :)_O


      Vorab vielen Dank, ich hoffe ich bin im richtigen Thema gelandet. #0da^

      Gruß Marcel
      "Wenn den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern. Wenn ihn nur hörst, hast übersteuern" - Walter Röhrl
    • @aenima:

      Bist Du sicher, das Dir nicht der Teller stehen geblieben ist?
      Hast Du den Sützteller mit einem Strich gekennzeichnet um zu sehen, das er sich auch dreht?
      Die FG400 ist nicht für Excenter ausgelegt, sie wird nicht Ihr volles Potential auf einer Excenter erntwickeln können, da sich die Schleifkörner nicht richtig zerlegen. Wenn würde ich zur Ultimate Compound oder PF2200 greifen. Sonst eventuell mit Mircofaserpads arbeiten, da geht noch mal mehr Cut. Aber Du solltest sicher sein, das es nicht an Deiner Technik lag ;)

    • @Mitch_A5

      Also den Stützteller habe ich markiert und dieser hat sich auch bei starkem Druck immer sauber gedreht und ist nicht stehengeblieben.

      Ich habe eher vielleicht die Vermutung das es doch ein wenig am Lack selber liegt, oder ich vielleicht nochmals einen Durchgang fahren sollte?

      Vielen Dank trotzdem vorab für deine Hilfe!

      Gruß Marcel
      "Wenn den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern. Wenn ihn nur hörst, hast übersteuern" - Walter Röhrl
    • @aenima:

      Gut dann lag es schon mal nicht daran, das der Teller stehen geblieben ist. T^
      Dann würde ich auf jeden Fall mal die Ultimate Compound mit einem orangenen Lake Country Pad testen, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht

    • aenima wrote:

      War übrigens meine erste eigenständige Politur von dem her bin ich noch ganz blutiger Anfänger, kann sich natürlich auch um einen klassischen Fehler handeln, ich denke jedoch alles korrekt ausgeführt zu haben. :)_O
      Das ist schon mal der größte Fehler den DU/JEDER machen kannst, Selbstüberschätzung, sorry das ich das so deutlich sage aber so ist es nun mal in 99,99% der Fälle.

      A) gibst uns keine vernünftigen Infos wie Du gearbeitet hast, welches Pad, wie groß die Fläche war, welcher Druck, welche Fahrgeschwindigkeit, wie viele Kreuzstriche usw.....

      B) ist ein solch uralt Lack (sofern er den original ist) in der Regel extrem hart

      C) warum hast nicht noch einen Durchgang gemacht, dann hättest selbst gesehen ob es ausreichend gewesen wäre

      Würde Dir empfehlen einfach weiter zu üben üben, üben üben, denn nur so lernt man und kommt selbst seinen Fehler/Verbesserungsmöglichkeiten auf die Spur, übrigens es ist noch "Kein Meister vom himmel gefallen" wir/ich hatten ALLE am Anfang unsere Probleme und dann eben fleissig geübt ;)

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • heli wrote:

      Das ist schon mal der größte Fehler den DU/JEDER machen kannst, Selbstüberschätzung, sorry das ich das so deutlich sage aber so ist es nun mal in 99,99% der Fälle.
      Ich wollte hier nicht den Eindruck wecken, als ob ich der Meister bin der vom Himmel gefallen ist, bitte nicht falsch verstehen, sicherlich habe ich während dem Vorgang Fehler gemacht.

      Dennoch denke ich habe ich so gut wie möglich alles beachtet, wie schon geschrieben, bin ich einen Kreuzstrich auf Stufe 1 zum verteilen gefahren, und dann 6 Kreuzstriche mit Druck (inzwischen hab ich hier schon den ersten Fehler bemerkt, der Druck war nämlich etwas zu hoch - 10-12kg anstelle von ca. 6kg) auf Stufe 6. Gefahren wurde mit der Menzerna PF 2500, orangenen Rotweiss Pads und der Lupus 6100 Pro CPS.

      Der Teller hat sich immer schön gedreht, gefahren bin ich mit 2-3cm pro Sekunde, also langsam.

      Lange Rede kurzer Sinn, ich dachte mir einfach ich frag mal nach, vielleicht hätte es ja sein können das die gewählte Kombination mit dem alten Lack gar keinen Sinn macht, aber ich werde nun in den nächsten Tagen einfach hier noch ein wenig üben, und dann sehen was passiert, einfach nochmals einen Durchgang fahren, oder es mit anderen Mitteln versuchen.

      Trotzdem schonmals vielen Dank! #0da^
      Gruß Marcel
      "Wenn den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern. Wenn ihn nur hörst, hast übersteuern" - Walter Röhrl
    • aenima wrote:

      Dennoch denke ich habe ich so gut wie möglich alles beachtet, wie schon geschrieben, bin ich einen Kreuzstrich auf Stufe 1 zum verteilen gefahren, und dann 6 Kreuzstriche mit Druck (inzwischen hab ich hier schon den ersten Fehler bemerkt, der Druck war nämlich etwas zu hoch - 10-12kg anstelle von ca. 6kg) auf Stufe 6. Gefahren wurde mit der Menzerna PF 2500, orangenen Rotweiss Pads und der Lupus 6100 Pro CPS.
      Wenn ich das so lese..... :-x hmmmm, auf die Hitzeentwicklung im Lack/Pad, sowie die Belastung für die Material/Maschine und Arbeiter will ich hier gar nicht eingehen. Leute eine Maschine soll uns das Leben erleichtern und das Ergebnis verbessern im Gegensatz zu Handpolitur ;)

      Ich fahre in der Regel bis 2-3, max 4 Kreuzstriche je Duchgang, dann lieber noch einen 2ten Durchgang. Bei 6 Kreuzstrichen mit bis zu 12 kg Druck muss es doch nur so gestaubt haben bzw. hat man nach einer gewissen Anzahl an Kreuzstrichen doch nur noch totes Material (verbrauchte Politur und Lackabtrag) unter dem Pad was zu keinem guten Ergebnis mehr führen kann, dann lieber mit frischer Politur einen weiteren Durchgang fahren

      Das hier klicken und lesen hilft evtl. die Arbeitsweise zu überdenken und die Diskussion über Druck dann bitte dort weiter führen, Danke ;)

      Ach ja, wie groß war die Fläche welche Du bearbeitet hast, ein absolut wichtige Kriterium

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Vielen Dank für die Hilfe und Kritik, da waren wohl doch noch einige Sachen die nicht gepasst haben. Was den Druck angeht, ich habe leider erst im Nachhinein mal auf eine Waage gedrückt, um zu sehen wieviel da eigentlich ankommt. Da macht sich einfach die Unerfahrenheit breit, lieber mal gedrückt wie ein Ochse anstelle zuwenig, bin was dass angeht wohl doch ein wenig zu optimistisch und grobmotorisch rangegangen. :baby:

      Danke auch für den Hinweis das die Maschine uns ja die Arbeit erleichtern soll, und nicht umgekehrt, dass sollte man sich einfach immer wieder vor Augen führen. T^

      Die Fläche war vorerst nur die Motorhaube, immer in 40x40cm Bereichen bearbeitet.


      Ich werde nun einfach die hier genannten Tips mal zu Herzen nehmen, und die nächste Zeit am Wagen mal weiterfeilen, um mehr ein Gefühl zu bekommen und euch dann erneut berichten.


      Dennoch schonmal vielen Dank für die Tips und Infos!!! #0da^

      Gruß Marcel
      "Wenn den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern. Wenn ihn nur hörst, hast übersteuern" - Walter Röhrl
    • einfach weiter üben üben üben und in einem Jahr wennst zurück denkst, wirst sehen wie Du Dich verbessert hast und wieviel leichter das dann geht, Du machst das schon T^

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • "fachgerechte" Reparatur

      hallo zusammen,


      auch ich brauche eine Rat von Euch: Der Wagen ist ein Mercedes Benz B180 W246, Bj. 12/2012, Zirrusweiss. Gekauft habe ich ihn vor 3 Monaten. Leider ist auf der Beifahrertür eine kleine Macke, die extrem unprofessionell "behandelt", fast schon misshandelt wurde. Nun stellt sich mir die Frage, wie ich die überschüssige Farbe wieder entfernen und die Macke möglichst elegant verschwinden lassen kann. Das "Kunstwerk" ist insgesamt ca. 1,2 cm hoch und 2-3 mm breit.

      Leider habe ich keine Poliermaschine.

      Aber seht am besten selbst:

      [edit]Edit by heli: Bitte Bilder entsprechend den Forenregeln als Vollbild (max. 800 x 600 pix) einstellen, danke. Infos dazu gibt es hier und hier[/edit]
      Für Tipps wäre ich Euch dankbar, da ich das weg haben will, bevor ich anfange, mich um die Versiegelung meines Autos zu kümmern.

    • Ich würde den Überschüssigen Lack mit Kovax abtragen.
      Vorher abkleben, damit du wirklich nur diese Stelle abschleifst.
      Dann mit der Petzoldts Hand und Exzenter oder der Meguiars Ultimate Compound polieren.
      Schau dir eventuell den Kovax Thread an könnte eventuell besser passen.

    • Hast du Kovax? Wenn ja die Fläche säubern,dann klebe dir die Schadstelle ab so das du nicht unnötig auf den intakten Lack schleifst.
      Dann kannst du in Schritten runterschleifen bis diese Schadstelle ebenerdig ist.Danach einfach mit der Hand aufpolieren,ich würde dir empfehlen nicht unter 2500 zu gehen

      Schnell schnell ist schnell für'n ......

    • ich habe im Moment noch gar nichts, außer dem Willen, das Teil weg zu machen :D . Vielen Dank für die Infos, ich muss sowieso in den nächsten Tagen gem. "Grundausstattungsthread" einen Großeinkauf tätigen, dann kann ich mir auch die Kovax-Schleifmittel und die Politur besorgen.

      Interessant, dass ich in diesem Forum immerhalb von 30 min 2 großartige Antworten bekomme T^ , bei Mercedes wusste man aber nicht, wie man der Mist wegbekommt. Ein klarer Fall von "kein Bock". X(

    • Nimm das Ganze Set von Kovax also wo der klotz und Blüten schon drin sind.Bei Mercedes wissen die schon wie das funktioniert aber die möchten ja das du es bei Ihnen machen lässt.Bin selber von Mercedes :smb:

      Schnell schnell ist schnell für'n ......

    • hmm, das mag ja sein, aber ich habe den Wagen bei Mercedes gekauft und dort beim Kauf gebeten, das Kunstwerk weg zu machen. Da sagte mir der Verkaufsmitarbeiter, dass die das versucht hätten, es aber nicht ginge.

      Wo kriege ich das Set her, bei Lupus ist es im Moment nicht lieferbar? Ich habe mir statt dessen den Schleifblock und je einen Bogen 2500er und 3000 Schleifmittel ausgesucht.

      Ist die empfohlene Politur (Meguiars Ultimate Compound) ausreichend oder sollte dann noch irgend etwas "sanfteres" drüber? (Sorry, ich habe noch nicht so den Plan, was Polituren angeht)

      [edit]by heli: bitte die Forenregeln einhalten :rtfm: , habe Deine Beleidigung mal editiert[/edit]

    • @Arka68:

      Das Set wo du erworben hast ist vollkommen ausreichend, nur sind es jetzt einzelne Teile.

      Ultimate Compound hört sich für ne 2000-3000 Körnung deutlich genügend gut an!!
      Auch hier gilt, lesen in den entsprechenden Threads!
      Schau mal bitte unter Wissenswertes, es steht schon dort eine Menge geschrieben was dir, gerade als Anfänger von enormen Nutzen ist!

      Greez
      Eric


      Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

      "The
      meaning of life is that it is to be lived, and it is not to be traded
      and conceptualized and squeezed into a pattern of systems." - Bruce Lee

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.