Der "Poliermaschinen-Kaufempfehlungsthread" (für alle, die sich noch nicht sicher sind)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Ich stimme dir ja zu.

      Aber wenn jemand fragt „bleibt die Maschine stehen, wenn ich Druck drauf gebe?“ und bekommt die Antwort „nein, tut sie nicht“ warum kommt dann immer ein dritter Kommentar mit „drück nicht zu feste, sonst ist der Lack durch“

      Glaub mir ich geh immer mit Respekt an die Sache, aber gerade wenn ich jemanden versuche das Handwerk näher zu bringen, dann muss man doch auch mal ins Extreme gehen und den Leuten mal zeigen, wie viel so ein Lack eigentlich aushält statt immer nur darauf einzugehen wie „sensibel“ so ein Lack doch ist. Gerade als Anfänger möchte ich doch auch Erfolgserlebnise haben, und wenn dann ein Knüppelharter Mercedes vor dir steht, und du behandelst den Lack mit Samthandschuhen wird die Enttäuschung groß sein.

      Polieren ist Handwerk, und Handwerk muss gelernt werden. Man muss, wie bei jeder anderen Tätigkeit auch, mit nem gesunden Menschenverstand an die Sache gehen. Aber auch nicht übertrieben ängstlich, weil jedemenge Horrormärchen im Internet rumgeistern was alles schief gehen kann.

      War jetzt auch genug OT, tut mir leid das ich wieder so abgeschweift bin

    • Dann wieder zurück zum Topic..

      Erfahrener Handpolierer, der an zwei Familienkutschen verzweifelt, stolpert in der Werbung über einen günstigen Bosch Akku-Schleifer... könnte der nicht die Polierarbeit erleichtern?

      Bei dem Bosch bin ich der Meinung, dass der viel zu hohe Drehzahlen macht - aber einmal rechiert, versorgte mich Tante Google mit reichlich Material und natürlich auch wieder mitlesend zu euch:

      Das Ergebnis aus Akku (Stellplatzparker) / kleiner Maschine / Exzenter lautet

      > Liquid Elements A3000 Exzenter 10mm, 125er Pad - hat hier einer Infos zu?

      Anders gefragt, wie wichtig ist das exzentern?

      Ich erhebe nicht den Anspruch, Defektkorrektur par excellence zu erreichen. Beide Autos sind als Neuwagen zu mir gekommen, haben regelmäßige Pflegekuren erlebt. Was heißt das - muss ich als stiller Leser- ja mal kund tun:
      *Kneten
      *Handpolieren (Erfahrungen von Dodo LP über Dodo SN MicroPrimeCleanse zu Prima Amigo, Defektkorrekturen mit hartem Pad und RotWeiss..)
      *Carnauba-Wachs (Dodo Rubbish Boys, Chemical Guys Pete's 53 bzw. Zymol Carbon je nach Lack)

      Pflegezustand ist definitiv gut! Und mehr muss nicht.
      Daher in Richtung Exzenter gedacht. Und da bleibt nur die LE A3000 (die Rupes für max. 2x2 im Privatgebrauch ist keine Option).


      Am Ende habt ihr mich verunsichert - im Druckluft-Thread steht, dass die Akku-Rotationsmaschine kaum mehr macht als Handpolitur... und wenn schon die Rotationsmaschine so wenig bringt, was bleibt dann bei ner Akku-Exzenter?


      Fragen:

      Gebe ich Geld aus für nüscht?

      Und habe ich dann mit einer Akku-Rotationsmaschine a la Westfalia (eher Proxxon) ein Risiko, den Lack kaputtzumachen? Beginnend mit niedriger Drehzahl und weichem Pad selbstverständlich (Thread gelesen @heli).

      zuhause bei speedmexx

    • JWP wrote:

      Liquid Elements A3000 Exzenter 10mm, 125er Pad - hat hier einer Infos zu?

      Anders gefragt, wie wichtig ist das exzentern?


      Daher in Richtung Exzenter gedacht. Und da bleibt nur die LE A3000 (die Rupes für max. 2x2 im Privatgebrauch ist keine Option).


      Am Ende habt ihr mich verunsichert - im Druckluft-Thread steht, dass die Akku-Rotationsmaschine kaum mehr macht als Handpolitur... und wenn schon die Rotationsmaschine so wenig bringt, was bleibt dann bei ner Akku-Exzenter?

      Fragen:

      Gebe ich Geld aus für nüscht?

      Und habe ich dann mit einer Akku-Rotationsmaschine a la Westfalia (eher Proxxon) ein Risiko, den Lack kaputtzumachen? Beginnend mit niedriger Drehzahl und weichem Pad selbstverständlich (Thread gelesen @heli)
      Also ich sag's mal so: Ich kenne niemanden der seine Akku LE länger behalten hat als das 14 tägige Widerrufsrecht...
      Selbst Flex bekommt es nicht hin, dass die Akkumaschinen tatsächlich zum polieren geeignet sind (was man aber mittlerweile ehrlich zugibt). Ich hoffe mal, dass Makita mit der Akkuvariante der PO5000C eine funktionieren Akkupoliermaschine in normaler Größe rausbringt. Wenn ich mir deren Akkugeräte so angucke, denke ich aber mal, dass das hinhaut.
      Ob Exzenter oder nicht ist halt eine Glaubensfrage, wie wichtig es ist genauso. Für Einsteiger ist es auf jeden Fall die beste Variante.
      Die Zeiten wo eine Akku Maschine nichts mehr bringt sind vorbei. Westfalia, Dino und die iBrid (egal ob exzentrisch oder rotativ) funktionieren alle tadellos, bei weitem besser als Handpolitur. Das Risiko Lack kaputt zu machen besteht prinzipiell immer. Aber solange man nicht mit einem harten Pad und Schleifpolitur voll auf der Kante rumrödelt, heist man bleibt in Bewegung und passt auf, passiert nix. Wenn man Pech hat und der Lack ist an einer Kante richtig dünn, dann hätte man auch mit einer Exzenter Pech. Pech bleib halt Pech :D

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • ok, danke.

      Verkanten, hohem Druck, hoher Drehzahl und Pech mit dem Lack mal außer Acht gelassen -wie sensibel ist dann das Thema Drehzahl?
      Was mit unterschiedlichen Pad-Größen?
      Steigt die Gefahr von Holos mit der Drehzahl?


      Proxxon 50mm Pads und > 1.100 U/min

      Westfalia 180mm Pads und 3300 U/min (im Ernst, keine Drehzahlregulierung?)
      Westfalia Mini 80mm Pads und 0-3000 U/min

      Dino Kraftpaket 100mm Pads und 350-3000 U/min

      LE A3000 125mm Pads 1400-2100 U/min Exzenter


      Irgendwie bin ich noch nicht so ganz von der LE weg.. da als preiswerte Akku-Exzenter alternativlos. Gilt die "Warnung" auch für mich als Privatanwender mit max 4 Anwendungen pro Jahr? Würdest du die 100€ günstigere Dino Rotationsmaschine der LE Exzenter vorziehen?

      ODER HAT JEMAND NE GEBRAUCHTE IBRID FÜR <250€ MICH ? :biggrin:

      zuhause bei speedmexx

    • Hallo Zusammen,

      ich bräuchte auch nochmal eure Hilfe. Poliere seit knapp 2 Jahren mit einer Meguiars G 220 V2.
      Nun wollte ich mir eine neue Poliermaschine zulegen.
      Hersteller soll Definitiv Flex oder Rupes werden, da ich günstig an eine solche Maschine rankäme.

      Rotationsmaschine wird denke ich nicht benötigt, eher ein Exzenter mit Zwangsrotation.
      Ich Poliere meist mit Menzerna Polituren und Pads.
      Circa 6-8 Autos im Jahr.
      Welche Modelle könnt ihr mir da empfehlen?

      Hatte zum Beispiel die Flex XC 3401 im Sinn, gibt es da alternativen von Rupes?
      Gerne auch Modelle ohne Zwangsrotation.

    • @Zuxxes: schau dir mal die makita PO5000C
      Bei Rupes bin ich raus, alle meine Maschinen sind verkauft. Die Firma macht tolle pads (die Wolle pads sind mein absoluter Liebling), und ohne sie gebe es quasi DA wie wir sie heute kenn nicht .

      Trotzdem ein leicht modifizierte DAS 6 kann immer noch mithalten.
    • Ich kann dir über die Rupes leider nix berichten da ich eher mehr im Flex Lager. Ich nutze seit dem Sommer 2015 die 3401 und bin von ihr absolut überzeugt.
      So überzeugt das ich mir die Woche auch die Rotationsmaschine von der Firma bestellt habe. Bis jz könnte ich nix negatives über die Maschine sagen.
      Ich würde mir beide in echt mal anschauen was dir persönlich mehr gefällt und dann entscheiden wenn du die Möglichkeit hast.

    • ein Vorteil der Mille ist halt, dass sie ein Rechtsdreher ist... alle anderen Zwangsexzenter drehen nach links... das ist schon ein schräges Gefühl wenn man nebenbei öfter mit einer echten Rotationsmaschine arbeitet, die alle nach rechts drehn.

      Is zwar ein unscheinbares Detail ... das hab ich vor dem Kauf auch gar nicht gewusst... aber ich bin mittlerweile ernsthaft am Überlegen meine Makita gegen die Mille zu tauschen, es fühlt sich einfach seltsam an ?(

    • Die Rupes Mille ist bei mir auch direkt Retoure gegangen. Ich besitze auch sämtliche Maschinen von Rupes, aber seit ich die Makita hab, bleibt die Mark 3 im Schrank. Meine absoluten Favoriten derzeit sind die Bosch GPO (bin nach gut 5 Jahren mit der Flex 14-3 durch Zufall auf die Bosch gekommen und hab mich direkt verliebt) und die Makita PO5000C. Die Flex 3401 hab ich auch langezeit gewerblich gehabt, top Maschine, wobei ich persönlich zur Makita greifen würde. Aber die Mark 3 ist auch ne top Maschine mit der man definitiv nichts falsch macht.
      An deiner Stelle würde ich mal im Unkreis gucken ob du nicht die ein oder andere Maschine „Probefahren“ kannst bevor du dich entscheidest. ;)

    • Wollte heute der Mark 3 nochmal ne Chance geben, nach gut 2 Monaten und etwa 3 Aufbereitungen ist nun der Drehzahlgeber defekt. Das ist in 2 Jahren die 3.(!!!) Rupes die ich reklamieren muss. Meine erste LHR 75 hatte auch nen defekten Schalter, bei meiner Ibrid waren die Akkus nach 6 Monaten Platt. So toll die Maschinen sich auch bedienen lassen, von der Qualität bin ich langsam echt enttäuscht. Die Mark 2 läuft dafür aber schon seit über 50 Aufbereitungen problemlos...

    • Hallo liebe Community,

      ich will auch ins Polieren einsteigen und stehe gerade vor der Frage, welche Poliermaschine meine erste wird. Ich bin der Meinung wer billig kauft, kauft zwei mal und möchte daher gleich eine gescheite Maschine kaufen.

      Genau schwanke ich gerade zwischen der Rupes LHR 15 Mark 3 und der Duetto und als zweite Maschine die LHR 75.

      Welche wäre denn die bessere "Einsteigermaschine" und bekomme ich prinzipiell mit der Duetto in gleichem Maß Lackdefekte entfernt?

      Vielen Dank im Voraus

    • Das ist sehr viel persönliche Geschmacksache, ich wäre für die Duetto (liegt mir besser in der Hand und ist für mich handlicher) und die 75er, aber auch mit der anderen Kombi machst nix verkehrt.

      Letztendlich enscheident für den Sieg über den Lack ist immer noch der der die Maschinen bedient

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Bei HQS kannst du dir Maschinen ausleihen, die kannst du dann für wenig Geld übers Wochenende testen... Dann hast du genug Zeit dich mit den Maschinen mal auszutoben und zu überlegen welche die besser liegt...

      Ansonsten wie @heli sagt, sind beide gut, laufen beide gut, nur das Handling ist anders. Das Ergebnis ist bei beiden gleich. ;)

      Als 75er wird auch gerne die Krauss S75 genommen, liegt preislich bei 1/3 von der Rupes und ist für das Geld eine super Maschine. Das Geld was du dann sparst, könntest du z.B in Pads investieren, die sind nämlich auch nochmal ein ordentlicher Kostenfaktor am Anfang.
      Du kannst natürlich auch bedenkenlos die Rupes LHR 75 kaufen!

    • @CSClubsport hier steht noch einiges Interessantes dazu, auch die Tabellen zeigen viel Der große Poliermaschinen-Test.

      ich würde die Rupes verwenden, aber auch andere wie die Lake Country HDO und auch die High Gloss gehen da sogar obwohl die kein mittiges Loch haben, hat sic bis dato kein Pad verformt oder die
      Buff and Shine - Uro-Cell oder auch jedes andere Qualitätspad (hier nicht sparen und irgendwelche Bulk-Mengen zu Spotpreisen kaufen, das wäre wie Sportwagen fahren mit Billigreifen oder abgefahrenen Profil

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • GeLACKmeiert wrote:

      Hallo liebe Community,

      ich will auch ins Polieren einsteigen und stehe gerade vor der Frage, welche Poliermaschine meine erste wird. Ich bin der Meinung wer billig kauft, kauft zwei mal und möchte daher gleich eine gescheite Maschine kaufen.

      Genau schwanke ich gerade zwischen der Rupes LHR 15 Mark 3 und der Duetto und als zweite Maschine die LHR 75.

      Welche wäre denn die bessere "Einsteigermaschine" und bekomme ich prinzipiell mit der Duetto in gleichem Maß Lackdefekte entfernt?

      Vielen Dank im Voraus
      Mir liegt die Duetto auch viel angenehmer in der Hand, ich mag die großen Maschinen einfach nicht. Sind mir zu unhandlich!
      Für mich wäre der Rat an dich: Duetto und LHR75.


      CSClubsport wrote:

      @heli
      genau die Kombi aus Duetto und der 75er möchte ich mir demnächst holen, welche Pads sind für die Duetto empfehlenswert?
      T^T^
      Ich persönlich finde die Rupes Pads gut! Aber auch die Exzenterpads von Servfaces sind sehr gut! Lake Country HDO Pads sind auch empfehlenswert.
      Aber um in der Familie zu bleiben würde ich zu den Rupes Pads greifen. Die sind vom Hersteller alle auf die Maschinen abgestimmt ;)

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.