Der "Poliermaschinen-Kaufempfehlungsthread" (für alle, die sich noch nicht sicher sind)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Die Flex wiegt aber auch fast 2kg :D
      Klar geht da was, aber ideal ist es halt nicht. Es ist auch immer die Frage wie hoch der Nutzen für so kleine Pads ist, oder ob man sich das Geld spart und dann einfach mit einem Handpolierschwamm arbeitet.
      Mit einem 80mm Pad kann man nämlich schon echt viel anfangen, besonders wenn man die Maschine gut handeln kann.
      Alternativ das 350€ Budget etwas ausdehenen und nach einer gebrauchten iBrid Ausschau halten, auch wenn da das Angebot an gebrauchten sehr dünn ist. Ich versteh gar nicht wieso :D

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • Und die Ibrid dreht bis 5000, und das brauchts auch wenn wir über Defektkorrektur und nicht über etwas Hochglanz wischie waschi reden....

      Wie Karsten schon sagt, einen 75er Stützteller hatte ich schon ewig nicht mehr in der Hand, geschweige denn auf der Rotationsmaschine

      Ein 130er menzerna Pad auf einem 125er Teller, dazu eine moderne Feinschleifpaste (Koch Chemie F 5.01) und wenig Drehzahl (1000) sind wesentlich effektiver und besser zu kontrollieren.

    • Ich gebe Michael da absolut Recht. Seitdem ich die Ibrid habe und nutze, hab ich den 75er Stützteller nicht mehr angefasst.
      Die Ibrid ist handlicher, leichter und flexibler... sie kann quasi alles besser als eine Makita CB9227 mit 75er Teller!
      Auch die kleine Exzenter von Rupes mit dem 75er Teller kann alles ein bisschen besser und eleganter.

      "Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd" Da hat sich der Kaiser wohl getäuscht :]

      "Am Anfang schaute ich mich um und konnte den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn selber zu bauen" ...Ferry Porsche

    • Natürlich sind 3-5 verschiedene spezialisierte Maschinen besser als Eine die alles ein bisschen kann, aber gerade IM Hobbyistenbereich sollte man die Kirche im Dorf lassen. Fakt ist dass der Proxxon WP/E mit 30mm mehr als passable Spotkorrektur ermöglicht, also sollten 75mm auf der Flex durchaus auch was reißen. Nicht jeder kann/will direkt zum Einstieg vierstellig Maschinen kaufen.

      Und moderne Autos nur mit 125er Teller und iBrid polieren? Wenn ihr meint..

      Just my 2 cents.

    • Also auf meiner Flex (PE 14-2 150) funktioniert das mit dem 75mm Teller. Auch wenn man mal Defekte rauskloppen muss. Vielleicht nicht ideal, aber Drehzahl etwas hoch und es geht. Und kostet nur ~20€ für den Stützteller wenn man die Maschine schon hat. Für den Anfang ist das auf jeden Fall um Welten besser als Handbetrieb :smb:
      Aber wer ein Budget von 350€ nur für eine "Mini"Maschine ansetzt, der wird schon was anderes haben und darum geht es hier. Und wenn Mini, dann richtig und iBrid.
      Und moderne Autos nur mit 125er Teller und iBrid polieren? Auf jeden Fall T^
      Gut, man muss schon die Maschine beherrschen und sich auch mal trauen die etwas unkonventionell auf Kante zu stellen oder etwas anzudrücken. Da habe ich mich auch schwer mit getan, aber nachdem mir das auf einem Forenworkshop mal schön gezeigt wurde wird das immer besser. Ich werde jedenfalls keine 75mm Pads mehr nachbestellen. :D
      Auf der großen Maschine bleiben die großen 130mm Menzerna Pads und alles andere wird mit der iBrid gemacht. Aktuell kann ich mir keine Situation vorstellen, wo das nicht passt T^

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • @SiGeKi ich weiß was Du meinst, denke @The Stig's alpine cousin hat es gut zusammen gefasst und wie heist es so schön "viele Wege führen nach Rom"

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo zwischen den verschiedenen Ansichten, aber ich denke wir sind uns einig dass ein guter Bediener mehr aus suboptimalem Werkzeug rausholt als andersrum und können uns trotzdem lieb haben. ;)

    • Für einen normalo oder der sein Auto pflegen möchte denke ich auch es müssen nicht mehrere Maschinen sein. Wenn man 1-3 Autos macht . Ich würde mir auch am liebsten eine große und eine kleine kaufen. So muss man nicht immer wechseln und hat alles direkt parat . Bin aber erst seit kurzem dabei und werde dieses Jahr die ersten Autos aus der Familie bearbeiten. Vielleicht hab ich ja danach auch gar keine Lust auf den ganzen Aufwand :-x . Freue mich aber momentan wie hulle darauf endlich mal eins zu machen :lvit: . Wenns gefällt überlege ich mir auch noch eine kleine zu kaufen. Aber da warte ich mal ab . Wenn man damit noch den ein oder anderen Cent verdienen kann im bekannten Kreis fällt die Entscheidung auch etwas leichter noch etwas mehr zu investieren. Aber ganz ehrlich. Ich hab keine Ahnung was ich nen Kollegen für die Arbeit abknöpfen soll °°n

    • Sven2015 wrote:

      Wenn man damit noch den ein oder anderen Cent verdienen kann im bekannten Kreis fällt die Entscheidung auch etwas leichter noch etwas mehr zu investieren. Aber ganz ehrlich. Ich hab keine Ahnung was ich nen Kollegen für die Arbeit abknöpfen soll °°n
      Das gehört nicht hier hin, aber was du an einmaligen Materialkosten (Politur, Versiegelung, etc.) hast auf jeden Fall 1:1 abwälzen. Dann hast du Kosten für "Verschleißmaterial", Pads, Maschine, Tücher etc. Da braucht es keine Kostenaufstellung vom BWLer, aber zumindest mal drüber nachdenken. Schlussendlich willst du dann ja auch noch was verdienen T^
      Und wenn das jemandem zu teuer ist, dann nicht auf biegen und brechen mit dem Preis runter gehen. Die Leute lassen das dann billig machen und so sieht das Ergebnis auch aus. Kannst dich ja mal umschauen was die Aufbereiter in deiner Region so nehmen. Der Vergleich mit einem Gewerbe ist zwar etwas schwierig, aber das wird schon.

      Gruß ;)
      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe" Walter Röhrl

    • ...und darum mach ich jetzt mal weiter hier ;)

      Hallo, dies ist mein erster Beitrag hier, lese aber seit 2-3 Jahren fleissig mit. Habe schon viel gelernt, z.B. was Baumarktmist ist und was nicht, was Koch Chemie für eine tolle Marke ist,etc.

      Mein Jetta 2 BJ 88 in Alpinweiß, sowie Jetta 2 BJ 91 in Tornadorosarot sollen etwas Liebe von mir erfahren. Ab und zu bestimmt auch mal der Peugeot 207 meiner Freundin in Poseidonblau. Bislang haben mein Vater und ich nur mit einer Flex Rotationsmaschine gearbeitet (150er Teller, Farecla Polituren). Für mich war der große Teller nie was, zudem ich mächtig Respekt vor der Maschine hab. Also habe ich mir die Exzentermaschinen angesehen. Am meisten habe ich mich für die PO5000C von Makita interessiert. Und da kommt ihr nun ins Spiel: Meint ihr, dass dies eine schöne Anfänger/Amateuermaschine ist?
      Ich komme aus Minden, falls das interessant sein könnte, wenn jemand vielleicht in der Nähe diese Maschine hat.

      Mit Pads und Politur wollte ich mich dann auch direkt eindecken. Zwecks Arbeitsplatz im KFZ-Teilehandel komme ich recht günstig an Sonax und Metabo dran. KochChemie haben wir leider nicht, besorg ich mir das halt wo anders.

      Danke schon Mal für euren Rat!

    • @F.eatR hier steht alles zu der von Dir angefragten Poliermaschine: [Makita PO5000C] - Zwangsexzenter zuschaltbar.....

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Benutzt jemand hier eine Poliermaschine? Ich würde mir gern ein zulegen, weil das polieren dadurch etwas einfacher wird bzw. wahrscheinlich richtig einfach wird. Im Netz habe ich mir schon mal ein paar angeschaut und aufgrund des Budget, würde da nur die Einhell CC-PO 1100/1 E oder die Dino, vielleicht auch noch die Vossner DAP 6800, die wäre dann aber etwas zu teuer. Denn sie sollte nicht mehr als 100 Euro kosten. Welche würdet ihr nehmen oder sollte man vielleicht doch mehr investieren?

      An einem schmutzigen Lumpen kann man sich nicht sauber waschen.

    • Hallo! Bin auch ein blutiger Anfänger, und für den Anfang habe ich mir eine Exzenter Poliermaschine von Höfftech Germany zugelegt. Über Amazon für 54,90€. Absolut baugleich mit LE T2000 V2 und Dino Kraftpaket 9 mm, beide kosten aber fast das Doppelte.
      Im Lieferumfang ist leider keine Tasche vorhanden und Kabel ist nur 3 m. lang im Gegensatz zu Mitbewerber, aber für den Anfang völlig ausreichend, um überhaupt zu verstehen, ob es polieren was für mich wäre oder nicht. Es gibt gute Rezensionen im Netz über die Maschine und für quasi 50 Euro macht man wenig falsch. Wenn maschinell polieren mir doch am Herzen liegt, kann man später was vernünftiges holen und diese als Zweite Maschine benutzen oder für schmalen Taler wieder verkaufen. Nur meine Erfahrung.

    • @kedroa die Aussage "Absolut baugleich" wie kommst da drauf...

      Es gibt viele Produkte die sehen gleich aus, das beduetet daber nicht das die Qualität die selbe ist. Ob das bei den von Dir genannten Maschinen zutrifft kann ich nicht sagen, dazu müsste man den Hersteller kontaktieren.

      Du kannst in China optisch völlig identische Produkte herstellen lassen, jedoch in unterschiedlichen Qualitätsstufen. So kannst Du z.B. Poliermaschinen inkl. allem Zubehör für 8,00 € fertigen lassen oder eben die optisch selbe Maschine in verschiednen Qualitätsschritten für bis zu ca. 45,00 €, diese hat dann aber schon fast "Made in Germany" Niveau. Entscheidend ist ja die Qualität der inneren Bauteile(Motor, Getriebe usw.)

      Mein Tip, eine Maschine bei einem ordentlichen Händler mit guten Service (z. B. Lupus Autopflege) kaufen, sollte man das Hobby doch nicht "mögen" kann man eine solche Maschine wieder für den sogenannten "guten Taler " Verkaufen, so ein Amazon Billig Ding will keiner Gebraucht

      btw. Du bist seit 2011 hier angemeldet und immer noch blutiger Anfänger??????

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • @heli, natürlich habe ich diese drei Maschinen nicht auseinander gebaut, um jedes Einzelteil zu prüfen, ob die gleich sind. Aber technische Daten, die bis auf Kabellänge absolut identisch sind, und ein sehr gelungenes Vergleich diese drei Maschinen in YouTube hat doch mich überzeugt.
      Klar hat Lupus einen Namen und wenn es mit der günstigste Maschine mein Einstieg in der Welt maschinellen polieren gelingt, würde ich dort mir eventuell eine Exzenter mit 15 mm. Hub holen. Excellenten Service von Lupus weiß ich zu gut - gestern hat Postmann eine kleine Sendung mit 5x orangenen Lake Country Hi-Gloss Constant Pressure und einem gelben Pad, zwei Flaschen von Menzerna - 2400 und 3500 waren auch dabei, mitgebracht. Und ja, du hast Recht, ich bin hier seit 2011 angemeldet. Richtige Autopflege seitdem ist für mich kein fremdes Wort - allerdings war ich bis dato Handpolierer. Nun sollte sich das ändern, obwohl bin ich noch gar nicht sicher, ob ich mich mit einer Maschine befreunden kann. Mal gucken. Bin in der letzten Wochen sehr viel Zeit im Forum verbracht und viele meine Fragen wurden beantwortet. Besten Dank dafür.
      Über Höfftech übrigens habe ich zum ersten Mal in diesem Thread erfahren:

      pluto1973 wrote:

      Statt der Kraus DB-5800 S könntest du dir auch die aktuell neu auf den Markt gebrachten Maschinen anschauen die <100€ angeboten werden. Diese gibt es von Dino Kraftpaket oder Höfftech. Diese sollten bis auf sehr kleine Unterschiede wie Farbe oder Kabellänge gleich sein und stellen aktuell die unterste Klasse an Exzentermaschinen dar. Der Vorteil wäre du hättest dann wenigstens Garantie und könntest sie ggf. mit kleinem 75er Teller weiter verwenden auch wenn du was besseres willst.

      Meine Empfehlung ist allerdings ganz klar die Lupus Maschine wenn du nicht auf den letzten Euro schauen must da diese aus meiner eigenen Erfahrung das beste Paket für den ambitionierten Einsteiger darstellt. Bei Problemen hilft der Service von Lupus auch sehr schnell weiter.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.