Swizöl -Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Danke für die vielen Komplimente :D

      Nun, ich pflege den Z4 natürlich schon regelmässig, aber auch gerade desshalb, ist der Lack nach einer gewissen Zeit voll Microkratzern.

      Bei den Felgen gibt es eigentlich eine einfach Methode: Ständig, nach jeder Ausfahrt kurz in die SB-Hochdruckwaschanlage und die Felgen abspülen, auch innen. Ich hab noch nie einen Felgenreiniger benutzt. Die Felgen sind zusätzlich mit Swizöl Autobahn behandelt.

      Ich werde mal bezüglich dem CF-Problem an meinem S3 herumprobieren, denn wenn man den Wagen komplett von Hand aufbereitet, besteht das Problem bei identischem Applikator nicht.

      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

    • Original von CH Z4
      Bei den Felgen gibt es eigentlich eine einfach Methode: Ständig, nach jeder Ausfahrt kurz in die SB-Hochdruckwaschanlage und die Felgen abspülen, auch innen. Ich hab noch nie einen Felgenreiniger benutzt. Die Felgen sind zusätzlich mit Swizöl Autobahn behandelt.


      Wie spülst du deine Felgen bei montierten Räder mit HD so ordentlich von Innen ab..da müsstest du ja immer ein Stück rangieren um an alle Stellen ordentlich zu kommen!?
      Trocknest du anschließend ab oder bekommst du keine Probs mit Wasserflecken?
    • Original von fine_golfer
      Original von CH Z4
      Bei den Felgen gibt es eigentlich eine einfach Methode: Ständig, nach jeder Ausfahrt kurz in die SB-Hochdruckwaschanlage und die Felgen abspülen, auch innen. Ich hab noch nie einen Felgenreiniger benutzt. Die Felgen sind zusätzlich mit Swizöl Autobahn behandelt.


      Wie spülst du deine Felgen bei montierten Räder mit HD so ordentlich von Innen ab..da müsstest du ja immer ein Stück rangieren um an alle Stellen ordentlich zu kommen!?
      Trocknest du anschließend ab oder bekommst du keine Probs mit Wasserflecken?


      Sobald die Felgen mindestens 2 Zoll größer als Seriengröße sind ist zwischen Bremsanlage und Felge soviel Luft, dass man da problemlos beikommt. Noch ein Grund für dicke Räder :]

      Bei dem Z4 schätze ich die Felgen auf 19 oder 20 Zoll, somit ist das massig Platz drin.
    • Also das mit den Felgen ist so:

      Natürlich muss ich mit einem Microfasertuch nacharbeiten, aber das ständige abspülen (übrigens mit entmineralisiertem Wasser-keine Flecken.. _LAMPE) gibt dem Dreck null Chance sich festzusetzen.

      Ich neble nur zeitweise ein altes Microfasertuch mit Meguiars Final Inspection ein, wische das Felgenbett innen ab, und gut ist. Die Hand passt grad so durch die Speichen durch... :D

      Ach ja: Es sind 19".

      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

      The post was edited 1 time, last by CH Z4 ().

    • Sprühst du wirklich nach jeder Fahrt??
      Dein Felgendesign lässt es halt gerade so zu das Innenbett zu reinigen, dass geht bei meinen DynaTech M6 leider nicht..

      Ein HD-Reiniger mit entmineralisiertem Wasser ist schon topp!

    • Original von fine_golfer
      Sprühst du wirklich nach jeder Fahrt??


      Praktisch nach jeder Fahrt, ja. Allerdings benutze ich den Z4 wie andere ein Motorrad: Ich fahre Ihn nur zum Spass, und danach spüle ich die Kiste einfach wieder ab.

      Bei meinem Alltagsauto mache ich es auch ähnlich: Halt spätestens nach 3-4 Tagen werden die Felgen abgespült, egal ob's Regnet oder die Sonne scheint....

      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

    • Hallo CH Z4,

      der Lack Deines Z4 sieht gigantisch toll aus. Ein Traum. Herzlichen Glückwunsch.

      Ich glaube ich muss auch mal Concorso testen. Habe bislang Saphir verwendet.

      Du hast ja – wenn ich das richtig sehe - den unteren Rand Deines Stoffdach abgeklebt, damit es von den Lackpflegeprodukten nichts abbekommt. Tolle Idee.

      Mit unseren Stoffdächern sollten wir schon vorsichtig umgehen. Eine Reinigung meines Stoffdaches ist bislang nicht erforderlich gewesen, da ich ganz überwiegend offen fahre. Fahrten bei Regen kommen außerordentlich selten vor. Deshalb schütze ich das Stoffdach bei der Wagenwäsche mit einer Plastikfolie. Ganz schön abdreht.

      Viele, viele Grüße
      Matthias

      The post was edited 1 time, last by HaRie ().

    • kurzes abschweifen:
      an die stoffverdeckfahrer:
      darf man mit einem dampfstrahler auf ein cabrioverdeck drauf gehen? wenn ja mit druck? und trocknet ihr das dann danach?

      back to topic:
      das ergebniss ist mehr als nur erstaunlich! bei mir kribellt es ja schon lange in den fingerspitzen mit swizöl mal zu arbeiten. bisher hat mich mein geld 8o und mein verstand dran gehindert es zu kaufen =)
      ich gehe auch mal schwer davon aus das man ein solches ergebniss auch NUR auf uni schwarz bekommen kann da sieht es mit metallic schwarz schon ganz anders aus oder was meint ihr?

      auf jeden fall ein großes lob an CH Z4 wie gewohnt sehr sehr gut 8)_BEE:D

      "...aber er ist doch schon sauber..."
      "Sauber ist amateur!!! Profi ist blingbling" :D

    • @mooris:

      Dampfstrahler und Verdeck würde ich sein lassen. Lieber stumpfer Wasserstrahl, Verdeckreiniger und eine nicht zu harte Bürste. Was willst du mit dem Dampfstrahler entfernen, was nicht auch mit der obigen Kombi weggeht. Außerdem wäre mir die Gefahr zu groß das Gewebe zu beschädigen bzw. Wasser mit hohem Druck ins Verdeck zu schießen mit möglicher Undichtigkeit.

      Zu Swizöl: Die besten Ergebnisse erzielt man meiner Meinung nach wirklich auf einem schwarzen Unilack. Habe ja einen 997 mit schwarzem Unilack in Pflege und der glänzt jedes Mal nach Concorso wie sau. Dafür ist der Lack aber auch so dermaßen empfindlich was Kratzer angeht - da darf man noch nicht mal mit einem Microfasertuch zu oft über den Lack beim abtragen der Mittel und schon gibts wieder Microkratzer.

      Aber schöne Bilder alle mal!

      Schönen Gruß
      Philipp

    • Wie oft Swizöl Saphir auftragen

      Letzte Woche habe ich auf meinem S Swizöl Saphir einmal aufgetragen.

      Morgen wird er wieder gewaschen.

      Sollte man danach noch einmal Saphir auftragen oder bringt es nichts?

      Oder vorher precleaner dann saphir?

      mir gehts um den glanz weniger um den schutz

    • RE: Wie oft Swizöl Saphir auftragen

      Ich hänge dein Posting mal hier in den Swizöl-Thread...

      Original von atomicfan
      Letzte Woche habe ich auf meinem S Swizöl Saphir einmal aufgetragen.
      Morgen wird er wieder gewaschen.
      Sollte man danach noch einmal Saphir auftragen oder bringt es nichts?


      IMHO bei Swizöl keine wirkliche Steigerung. Das Saphir glänzt ja auch so schon extrem genug. Schichten ist bei Carnauba immer so eine Sache. Machen kannst du es gern. Ist jedoch vielleicht ein bißchen Verschwendung. Zumal erst vor einer Woche aufgetragen.

      Original von atomicfan
      Oder vorher precleaner dann saphir?


      Dann würde es in der Tat Sinn ergeben, denn die Cleaner Fluid wird dir dein kürzlich aufgetragenes Saphir sofort runterholen.

      MFG
    • Swizöl Saphir

      ich habe heuer beschlossen mal die produkte von swizol zu verwenden. letztes jahr habe ich liquid glass verwendet.

      bilder-space.de/show.php?file=hdVhkzWirrKW.jpg
      bilder-space.de/show.php?file=PzoUhc7rK9PZ.jpg
      bilder-space.de/show.php?file=Cm4kdOOytfm4.jpg
      bilder-space.de/show.php?file=rq7CDSunWHQr.jpg
      bilder-space.de/show.php?file=LEvMaepsr8VR.jpg
      bilder-space.de/show.php?file=KUZNkW3FdcO1.jpg

      die produkte von swizöl sind zwar teuer aber eindeutig ihr geld wert. der grund für den produktwechsel war, dass LG doch etwas zweitaufwendig ist. mit swizöl vorreiniger + wax ist man in ca. 2 stunden fertig und das hält ca. ein halbes jahr. bei LG braucht man doch mehrere schichten um einen schönen glanz zu bekommen. der glanz zwischen LG und swizol ist etwas unterschiedlich. bei LG kommt es mir so vor als ob der glanz direkt vom LG selbst erzeugt wird. beim swizol scheint es so, als ob der glanz vom lack selbst kommt. des weiteren ist der abperleffekt bei swizol besser (werde bei gelegenheit fotos machen).

      The post was edited 1 time, last by Thomas1980m ().

    • So heute mal wieder ein Ergebnis nach 16 Stunden Arbeit :rolleyes:

      Opfer war ein 964 in uni schwarz der mit Swizöl Zuffenhausen Wachs behandelt wurde.

      Ausgangsbasis:

      Der Wagen wurde vor 6 Wochen am kompletten Vorderwagen + Schweller + hintere Stoßstange neu lackiert. Nach dem Waschen sah DAS aber nicht wie Neulack aus. Ziemlich viele kleine Kratzer, Hologramme und schon 1 - 2 tiefere Sachen. Der Kunde ist bisher 2 Mal durch die Waschanlage gefahren und es wurde kein Schutz auf den frischen Lack aufgetragen. Da sieht man wie "schonend" die tollen Portale sind (obwohl das wohl eine Textilanlage sein soll). Erst wollte ich vorne nur mit CF rüber aber das hatte sich dann. Außerdem war der Wagen seit 3 Wochen nicht gewaschen und 6 Fliegenklatscher konnten sich schön in den Lack einarbeiten 8o

      Der Rest des Autos - ziemlich zerkratzt und das nicht zu knapp. Erstmal geknetet und da zeigte sich schon, wie empfindlich der Neulack ist - die Fliegenleichen waren nach dem Waschen größtenteils noch da und deshalb mit Final Inspection und einer ganz frischen Magic Clean auf den Lack - Ergebnis: Lack mit feinen Kratzern an der Stelle übersäht - trotz FI und null Druck! Echt unglaublich. Habe den Rest vorne nicht gemacht da noch ziemlich glatt und warum noch mehr Arbeit schaffen.
      Den Rest des Wagens habe ich 4 Durchgängen unterzogen:

      1. mit Flex und harten Pads und Schleifpaste (Petzoldt rot): Der Lack verlor zwar viele Kratzer, aber es waren einfach zu viele um hier ein "reines" Ergebnis zu erzielen. 3M Fast Cut Compound hat übrigens ziemliche Schleifspuren hinterlassen weshalb ich auf die etwas mildere Petzoldts gewechselt bin. Die meisten Teile der hinteren Karosse habe ich 2 Mal behandelt.

      2. Mit der Rotex und weißen Lake Country Pads (die neuen von Festool brauchen wohl noch...) und 3M Feinschleifpolitur über den Lack - wollte auf diese Weise effektiv Hologramme entfernen, da dies Hochglanzpolitur einfach nicht schafft. Das vordere Drittel der Kofferraumhaube habe auch behandelt, da die Fliegenleichen mit Hochglanzpolitur nicht weggehen wollten. Eine hatte sich schon richtig in den neuen Lack eingebrannt ;( Was mir auffiel: Das weiße Pad färbte sich vorne leicht schwarz - hinten hingegen blieben die Pads weiß - damals wurde wohl ein Klarlack über den Decklack gezogen - beim Neulack scheint dies nicht so zu sein. Kein Wunder das der Lack so mega emfindlich ist. Ich frage da nochmal nach. Wäre aber ziemlich verwunderlich das kein Klarlack drüberkommt (Obwohl die Lackierung auch nur "90%" gut ist).

      3. Rotex, weiche Festool Pads, MG#82 auf dem kompletten Auto angewendet. Auf dem Vorderwagen hat MG82 fast 90% der Defekte rausgeholt - war schon ein richtiger Grauschleier auf dem Lack. Aber Hologramme konnte MG 82 nur vermindern und nicht gänzlich beseitigen. Auch der massenweise Blütenstaub von der Rapsblüte hat trotz ständiger Druckluft ein perfektes Finish vereitelt. Was mir auch auffiel: Nach dem abnehmen der Politur schon tiefer Glanz aber nach etwas Ablüftzeit wurde es dann doch wieder etwas matter.

      4. Rotex, CF mit einem weichen Waffelpad und niedrigste Drehzahl. Holte nochmal etwas Naßglanz raus aber für mich nur ein zusätzlicher Arbeitsschritt....naja Swizöl will es so.

      Der Lack glänzte so schon ganz gut. Der Wachsauftrag gestaltete sich bei den hohen Temperaturen recht einfach. Was nach dem Runterholen auffiel war, daß viele feinere Kratzer im hinteren Fahrzeugteil sehr gut abgedeckt wurden. Das schafft ein homogeneres Lackbild im Vergleich zum Neulack vorne. Heute in der prallen Sonne (gestern bei Auftrag schon hinterm Haus) hat mein Adlerauge vorne auf der Haube noch gaaaaanzzz leichte Schlieren vom Wachs entdeckt aber das echt nur für Gagas :D Nervt aber trotzdem. Vorher nie Probleme mit sowas gehabt. Frage mich immer noch ob das an der Maschinenverarbeitung des CF liegt und es nicht die richtige Grundlage schafft?!?

      Naja aber insgesamt bin ich recht zufrieden. Bei Unischwarz sollte man wie Elton schonmal sagte mit einem hinnehmbaren Zeitaufwand (der hier mit den anderen Arbeiten schon hart an der Grenze war) nicht mit einem 100% Ergebnis rechnen. Kleinste Berühungen selbst mit dem Fingernagel sieht man auf dem Lack :O

      Innenarbeiten führe ich jetzt mal nicht aus. War aber auch eine ziemliche Arbeit. Jetzt aber genug geredet ich lasse nochmal ein paar Bilder sprechen.







      Schönen Gruß
      Philipp

      The post was edited 5 times, last by Silencer911 ().

    • Naja auf Fotos perfekt, mit Adlerauge noch nicht....

      Ich hätte mir insbesondere für den Vorderwagen wirklich MG #80 gewünscht. Feinschleifpaste war mir da nicht geeignet und deshalb hab ich´s gelassen. Zwar bei DG bestellt, aber ich warte bis deren nächste Zaino Lieferung eintrifft.

      Der Kunde war jedenfalls zufrieden. Nächstes Wochenende ist der nächste dran - Weiß ist aber nicht so die Spiegelfarbe.

      Also gebt euch mal Mühe und mal wieder mehr Swizöl verarbeiten damit wir nicht nur Porsche sehen ;)

      Ihr Zymöl Jünger ihr :D

      Gruß
      Philipp

    • Ich hab mich gestern mal als Swizöl-Dachdecker :D betätigt auf Black Magic Perleffekt betätigt. Vorbereitet mit Festool RAP150 und Rotex. Hier mal vier Bilder unter unterschiedlichen Lichtverhältnissen und Hintergründen...

      Zuerst Neonlicht:



      Mit der Sonne im Rücken aufgenommen:



      Im leichten Schatten unserer Kirsche:



      Im Schatten unterm Carport:




      Bei Swizöl als auch Zymöl ist es essentiell dem Finish nach dem Abpolieren etwas Zeit zu geben. Wie Swizöl dies rät, sollte es am besten in der Sonne geschehen. Es packt wirklich nochmal eine Schippe drauf.

      MFG

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.