Swizöl -Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • RE: Unterschied Saphir zu Concorso Wachs

      Hallo

      Das Concorso hat einen höheren Carnauba-Anteil, was zwar einerseits noch einen Tick mehr Tiefglanz bringen dürfte (hab's selbst noch nie probiert), anderseits sinkt damit die Stadzeit.

      Bei Swzöl hat man mir mal erklärt, das Concorso sei das ideale Wachs für Wettbewerbs- und Concours-Fahrzeuge (nomen est omen... 8) ), welche kurzzeitig eine Top-Figur machen müssen. Das Saphir sei hingegen das bessere Wachs für den Alltag.

      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

    • Original von Elton

      Zu deiner Wachsfrage. Das Shield-Wachs habe ich letztes Wochenende angewendet. Bei den momentanen Temperaturen ließ es sich ohne Probleme verarbeiten. Keine Schlieren, keine Wolken ...



      Hallo Elton!
      Könntest du nach über zwei Monaten Bewährung mal ne Einschätzung wagen, wie der Shield Wachs auf dem Anfang September behandelten Auto deiner Freuundin aussieht? Vielleicht sogar nen Foto? _CO

      Grüße
      Oliver

      The post was edited 1 time, last by Schlingel ().

    • Hallo Schlingel,

      ich zitiere mich mal selbst. Steht etwas weiter oben:

      Der Abperleffekt und der Nassglanz des Swizöl-Shield ist wider meines Erwartens immer noch wie am kurz nach der Behandlung gegeben. Geändert hat sich da quasi rein garnichts. Wasserteppiche laufen großflächig und zügig ab. Das Abtrocknen war eigentlich keins mehr.

      Fazit: Das Shield hält bis jetzt was es verspricht. Mal schauen was es nach dem Winter spricht. Da muß es jetzt nämlich durch


      So verhielt es sich auch nach der gestrigen Wäsche.
    • Nur zweimal von mir persönlich gewaschen. Die anderen Wäschen hat die Besitzerin gemacht. Aus diesem Grund habe ich ihr auch meinen MF-Waschhandschuh geschenkt. Wie oft sie gewaschen hat, weiß ich nicht. Jedes Wochenende auf keinen Fall.

    • Hallo Elton,

      io.k danke für die Antwort. Ich habe nur mal gefragt weil es mich akutell sehr beschäftigt wie hoch die Standzeit dieses Wachses bei Einsatz in der Textilwaschstraße tatsächlich ist. Ich gehe aber davon aus das deine Freundin auch per Hand gewaschen hat.
      Ich denke bei Wäsche in der Textilwaschanlage so alle 10 Tage, müßte doch eine Standzeit von 4-5 Monaten noch drin sein. Oder wie schätzt du das ein?

      Grüsse

      Stefan

    • Keine Ahnung. In einer Textilwaschanlage war ich noch nie. Wie hoch da die Belastung ist kann ich dir nicht sagen. Die Madame hat auch nur von Hand gewaschen. Im Zweifelsfall dürfte sich die Standzeit dadurch nur verkürzen.

    • Hallo Elton,

      Der Winter ist ja schon so gut wie vorbei, wie sieht es denn jetzt mit der Oberfläche des Golfs aus? Hat die SHIELD-Schicht den Winter gut überstanden?

      Zu schade, dass Ihr so weit weg wohnt, sonst wäre ich vorbei gekommen, um der hübschen jungen Dame beim Autowaschen zu helfen. :D

      MfG

      Aloyse

      Growing old is mandatory, growing up is optional. ;)

      BMW 3 Gran Turismo M-Sport 330i xDrive Glaciersilber metallic mit Shadowline, bestellt am 1.03.2019, aktuell noch VW CC Reflexsilber

    • Da gib´s nix zu helfen. Das kann sie schon ganz allein... :D

      Zu deiner Frage: Müßte sie mal anrufen oder zumindest mal ihren Wagen waschen um das genau sagen zu können. Ich gehe mal davon aus, daß die Schicht einer Erneuerung bedarf... Ist ja nun doch schon eine ganze Weile her.

      MFG

    • Hi Leute,

      ich war ja diese Woche ein wenig "auf Tour" und habe mir ein paar Autos zur Brust genommen. 4 Stück waren es insgesamt und 3 davon haben mal wieder Swizöl Wachs bekommen. Ergebnisse wollte ich mal posten.

      1. Porsche 993 cabrio in blau mit Swizöl Onyx Wachs
      2. Porsche 911 in rot mit Swizöl Zuffenhausen Wachs
      3. Ferrari 308 GTS in rot mit Swizöl Zuffenhausen Wachs
      (4. Mercedes E-Klasse Kombi mit 3M Hochleistungswachs in anderem Thread)

      1. 993:

      Ein Problemfall möchte ich mal gelinde sagen! Fahrzeug hat in einer Garage mit einer Plastikplane abgedeckt überwintert. Das letzte Mal vor langer Zeit eine Politur gesehen. Ich habe da gleich die schwere Attillerie mit 3M Fast Cut Compound und die harten Pads auf der Flex ausgepackt. Manchmal wünsche ich mir allerdings auf der Fläche noch etwas mehr Cutting Power - zwar hat diese Kombi schon einiges an Kratzern beseitigt, doch sind selbst nach 2maligem Durchgang auf einigen Stellen immer noch so einige Kratzer vorhanden. Hologramme waren da natürlich gerade bei den Rundungen Nebenerscheinungen, die allerdings später mit MG #82 wieder weggingen.

      Hier mal ein Bild: Links Vorher und Rechts Nachher:



      Insgesamt war ich nach einem Durchgang 3M Fast Cut Compound, MG #82 Hochglanzpolitur (die gefällt mir etwas besser als die 3M Hochglanzpolitur) und einem abschließenden Durchgang mit Cleaner Fluid recht zufrieden mit dem Lackbild. Anschließend das Onyx Wachs aufgebracht, was sich wie immer einfach gestaltet hat. Das Finish gewinnt nochmals an Tiefe und die Oberfläche wird ebenfalls glatter, wenn man mit der Hand darüber fährt. Das Ergebnis sah nach einigen anderen Arbeiten wie folgt aus:





      2. 911:

      So von weitem betrachtet ein guter Lackzustand aber beim näheren Hinsehen und im Schatten dann doch so einiges an Kratzern. Da es ein Unilack war, habe ich es nicht gleich übertrieben. Mittlere weiße Lake Country Pads und Petzoldts rote Schleifpaste. Die sagt mir durch die Möglichkeit die Pads anzufeuchten etwas mehr zu als das 3M Mittel. Die Pads wurden ziemlich rot (wie bekommt man die wieder weiß? ;( ) und der neue blaue flexible Stützteller von Petzoldt für die Flex bringt bei den Rundungen echte Vorteile um eben auf dem Lack aufzuliegen und "Ausrutscher" in Form von blanken Stellen zu verhindern. Anschließend wieder mit den neuen weichen Festool Pads (gefallen mir gut!) und MG #82 und CF über den Lack gegangen. Selbst beim Cleaner Fluid kam noch einiges an roten Rückständen runter. War seit langem mal wieder ein Unilack.
      Beim Auftragen des Zuffenhausen Wachs gab es keine Probleme allerdings hatte ich an einigen Stellen das Problem, dass ich nach dem Abnehmen des Wachses ein nicht streifenfreies Ergebnis erzielen konnte. Erst nach einiger Nacharbeit wurde es was. Ich habe mit Swizöl telefoniert aber genau konnten die mir auch nicht sagen woran es lag. Eventuell waren es noch Politurrückstande, die durch das Wachs sichtbar wurden. Eigentlich habe ich das Cleaner Fluid erst mit einem blauen Petzoldtstuch grob und danach mit einem gelben Petzoldtstuch nochmals auf Hochglanz abgenommen. Laut deren Aussage kann dies bei einem von 1000 Autos (und bei denen bisher auch nur bei roten Wagen passiert) mal auftreten. Eventuell lags auch am Unilack? Ich habe keine Ahnung. Das Endergebnis war in meinen Augen aber auch zufriedenstellend und es glänzte ordentlich. War das erste Mal, dass sowas passierte.

      Hier das Ergebnis:



      (der gelbe im Hintergrund sollte eigentlich am nächsten Tag folgen, musste aber verschoben werden wegen einer Reparatur mit Lackierarbeiten)

    • Teil 2 (wegen begrenzter Anzahl von Fotos - warum eigentlich Markus?)



      3. Ferrari 308 GTS:

      Ein schönes Auto und für seine 24 Jahre in einem guten Zustand mit einem recht gutem Lackbild. Einige größere Kratzer gabs natürlich und Hologramme waren ebenfalls vorhanden. Ich habe deshalb nach guten Erfahrungen beim 911 die gleiche Prozedur durchgezogen: Petzoldts rote Schleifpaste und weiße Lake Country Pads, MG #82 und schwarze weiche Festool Pads und CF mit einem Waffelpad. Schwierig war die zerklüftete und kantige Oberfläche, die einiges an Handarbeit erforderte. Hat natürlich Zeit gekostet. Aber das Ergebnis war nach auftragen des Zuffenhausen Wachses umwerfend. Ich war hier natürlich etwas sensibilisiert und habe mir beim abnehmen des CF besonders sorgfältig gearbeitet und nicht an Tüchern gespart. Auch hier handelte es sich um einen roten Unilack. Allerdings konnte ich nach einem Testspot nicht den gleichen Effekt feststellen und so war es auch auf dem Rest des Wagens kein Problem. Ich trage den Wachs jetzt aber doch wieder in kreisförmigen Bewegungen auf, da es so einfacher geht eine homogene Deckung zu erreichen.
      Eine Frage hat sich allerdings ergeben: Welches Mittel ist geeignet, um Materialien aus Guß- oder mattierten Stahl wieder schwarz zu bekommen? Beim Ferrari war da im Dachbereich einiges an Leisten vorhanden (Scheibenrahmen zum Beispiel) und weder Kaltreinger noch Vinylex schafft es ein streifenfreies Finish hinzubekommen. Kaltreiniger glänzt am Anfang und hinterlasst beim Trocknen zwar eine saubere Oberfläche aber es bleiben leichte Rückstände zurück. Was kann man da nehmen? Insgesamt waren es 17 Stunden Arbeit, wobei die Lederinnenausstattung 6 Stunden in Anspruch genommen hat - Erbenisse nochmal in einem seperaten Colourlook Thread.

      Hier auch nochmal 2 Fotos vom Endergebnis:





      Fazit:
      Ich habe ja schon öfters geschrieben, dass ich augenscheinlich einen Unterschied im Finish der unterschiedlichen Swizöl Wachse wirklich kaum feststellen kann. Das Zuffenhausenwachs habe ich einem Kunden etwas günstiger abgekauft um es einfach mal auszutesten aber es ist wirklich schwierig einen Unterschied festzustellen. Auch das Concorso habe ich schon verarbeitet aber man muss wohl mal auf einem Karrosserieteil zusammen testen.
      Insgesamt sind 4 Autos am Stück eine ziemliche Arbeit aber es hat sich gelohnt. Einige neue Mittel die ich hier getestet habe sind fest ins Repertoire aufgenommen worden.

      Schöne Ostern
      Philipp

    • Swizöl Concorso

      Hallihallo

      So, ein harter Pflegetag geht langsam zu ende....

      Hab Heute meinen Z4 nach knapp einem Jahr (allerdings wurde er im Winter nicht gefahren) wiedemal komplett aufbereitet...er hatte es wirklich nötig.

      Mein Schlachtplan: 1. Swizöl Paint Rubber, 2. 3M Feinschleifpolitur mit orangem Festool Pad an der Rotex, 3. 3M Hochglanzpolitur mit schwarzem Festool Pad an der Rotex, 4. Swizöl Cleaner Fluid mit schwarzem Festool Pad an der Rotex. 5. Swizöl Concorso von Hand aufgetragen.

      Mir ist dabei etwas komisches aufgefallen: Nach der 3M Hochglanzpolitur war der Lack praktisch Kratzer- und Hologrammfrei. Nachdem ich dann das Cleaner-Fluid wie immer mit einem Meguiars Microfaser-Applikator von Hand auftragen wollte, hab ich mir die halbe Tür versaut: nichts als Microkratzer!! Also wieder mit der Maschine poliert und das Cleanerfluid mit der Rotex aufgetragen. Viel besser aber trotzdem einige Kratzer mehr als ohne CF.... ?( Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte? Als ich noch komplett von Hand polierte ist mir sowas noch nie passiert, im Gegenteil, das CF deckte die feinen Kratezer ab.

      Kann es sein dass sich das CF irgenwie nicht mit der 3M Hochglangpolitur verträgt? Das Endergebnis ist ja gut, aber nur weil das Wachs die feinen Kratzer komplett abdeckt.

      Das Concorso ist übrigens bei meinem Uni-Schwarz eine ganze Ecke besser als das Saphir: Mehr Glanz, Mehr Tiefe und vor allem eine deutlich bessere Abdeckung von Restkratzern. Bei anderen Farben wird der Unterschied praktisch Null sein, aber bei Schwarz absolut empfehlenswert.

      Hier ein paar Bilder...




      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

      The post was edited 1 time, last by CH Z4 ().

    • Original von Carsten Herrmann
      Für ein nicht-alltäglich genutzes Auto ist uni-schwarz DIE Farbe überhaupt...


      Im Alltag ist es nicht minder toll. Es verlangt halt eine leicht masochistische Veranlagung. Ich kann aber trotzdem nicht klagen. :D

      @CH Z4

      In der Tat sehr sehr schön geworden.
      Es stellt sich die Frage, ob die Kratzer nicht vielleicht von dem MF-Pad verursacht wurden. Möglich wär's.
      Bin aber auch der Meinung, daß das CF teilweise etwas problematisch ist.
      Hab am Samstag mal das HD-Cleanse von zymöl vor einer zymöl "Glasur"-Behandlung verwendet.
      Das wäre auch was worüber man nachdenken könnte vor einem High-End Wachs wie dem Concorso.
      Sehr gut zu verarbeiten.
    • Jesses, das ist ja wirklich unglaublich!

      Mal ernsthaft: Was hatte der Z4 bei Dir denn "nötig"? Ich denke, der sieht doch eigentlich immer so aus, oder? _BEE

      Ich habe an meinem unischwarzen TR auch das Problem der "Kratzer nach CF" gehabt, wenn ich mit was anderem als einem langflorigen Frotteetuch bzw. dem speziellen Applikator gearbeitet habe. Müßte doch egal sein, wie man's aufträgt. Ist's aber nicht. Das falsche Instrument löst in der Tat eine wahre Heerschar an feinsten Krätzerchen aus. Kann nicht am Reinigen liegen, denn diese Wirkung besteht ja auch bei einem Microfasertuch oder einem Pad ... Was ich noch nicht probiert habe: Ist der Effekt derselbe, wenn man zuerst mit einer Politur gearbeitet hat und danch CF anwendet bzw. ohne vorherige Politur direkt mit CF arbeitet? Dann liegt's vielleicht nicht am Instrument, sondern an der vorherigen Politur??

      Daß Concorso das für schwarz beste Wachs aus deren Palette ist, ist im wahrsten Sinne des Wortes "glasklar". Mir ist's aber bei aller Liebe schlicht viel zu teuer. Da muß Saphir reichen ...

      Wie viele Stunden hast Du eigentlich für die Felgenreinigung aufgewendet? Die sehen ja aus wie neu!

      Markus

      "Let the good times roll"

    • Original von Putzmichel
      Original von Carsten Herrmann
      Für ein nicht-alltäglich genutzes Auto ist uni-schwarz DIE Farbe überhaupt...


      Im Alltag ist es nicht minder toll. Es verlangt halt eine leicht masochistische Veranlagung. Ich kann aber trotzdem nicht klagen. :D



      Naja, ich müsste bei meinen Ansprüchen dann einmal pro Monat mit der Rotex ran, ich hätte damit kein Problem, aber der Lack eventuell. _CO

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.