Swizöl -Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Swizöl -Thread

      Hallo Leute!

      Wollte euch nur kurz das Resultat von 5 Stunden Arbeit vorstellen ( Step 1: Swizöl Cleaner Fluid Medium / Step 2 Swizöl Cleaner Fluid / Step 3 Swizöl Saphir Wachs):











      --------------------------------------------------------------

      MOD-EDIT:

      Hab mal eben den Threadtitel angepaßt und noch ein Paar andere Topics hier eingefügt, die ebenso Swizöl zum Thema haben.

      Wahnsinns Ergebnis. Gruß von Elton... ;)

      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

      The post was edited 2 times, last by CH Z4 ().

    • Genau.

      Ich benutze eigentlich auch für die "schlimmeren" Kratzer das Medium, da ich mit dem Strong irgendwie nicht klar komme: Es trocknet sehr schnell ein, und lässt sich dadurch nur sehr mühsam wieder abpolieren.

      Man muss bei tieferen Kratzer einfach 3-4 mal mit dem Medium durch.

      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

    • Der Swizöl-Thread... (Berichte mit Bildern)

      Guten Abend liebe Gemeinde,

      mein Samstagabend war so schön. Schöner hätte er garnicht sein können. Ich habe mir letzte Woche bei Swizöl das "Shield-Wachs"-PTFE bestellt. Nicht für mich sondern eher für eine Freundin. Tja, was gibts schöneres als Samstagabend ausgiebige Lackpflege zu betreiben. Eigentlich nur eines: Ausgiebige Lackpflege zusammen mit einer hübschen Frau. :D

      Erstmal was zum Produkt und der Aufmachung.

      Also in puncto Verpackung und Accesoires macht Swizöl so schnell keiner was vor. Das Wachs in der obligatorischen, schwarz glänzenden Dose kam im Set zusammen mit dem "Paint-Rubber"(Reinigungsknete), dem Quick-Finish-Spray(Trockenwäsche) und einem runden, schwarzen Schaumstoff/MF-Pad. Alles schön verstaut in einer schwarzen Swizöltasche. Sieht absolut edel aus. Kann man garnicht meckern. Hier im Bild mit der Cleaner Fluid und der Mechanic Paint Repair Schleifpaste:



      Der Wagen der jungen Dame ist ein dunkelblauer Golf3 in einem unheimlich schlechten Lackzustand. Schlimme bis sehr schlimme Waschkratzer und ähnliches auf allen stehenden Flächen. Die Farbe an sich ist aber recht ansehnlich. Je nach Licht changiert das Ganze von Dunkelblau ins Lila. Komisch für einen Originallack. Sieht aber wirklich gut aus.

      Los gings mit der Vorbereitung. Nach der Wäsche haben wir dann erstmal mit der Knete und Trockenwäsche losgelegt. In der Wirkungsweise unterscheidet sich die Swizöl-Knete eigentlich nicht von anderen Reinigungsknetmassen. Teer, Fliegenleichen und Harz gingen ohne Probleme ab. Danach haben wir die ganzen Kunststoff- und Gummiteile peinlichst abgeklebt und partielle Lackdefekte wie Eingebranntes und die Griffmulden mit Meg´ScratchX behandelt. Ging wie gewohnt ganz ordentlich von der Hand.

      Anschließend folgte die Politur per Festool Rotex. Da ich mir vorher über das Ausmaß der Kratzer nicht ganz im Klaren war, hatte ich auch nur milde Hochglanzpolituren bei. Das sollte sich als schwerer Fehler herausstellen. Nach etlichen erfolglosen Durchgängen reichte es mir. Zum Glück hatte ich noch ne kleine Flasche Zaino-ZPC dabei, welches ich in Verbindung mit einem Meguiars Foam Cutting Pad anwendete. Diese Kombination erwies sich als ausgesprochen potent. Kratzertechnisch hat es wahre Wunder bewirkt. Da blieb nichts, aber auch wirklich nichts im Lack außer Glanz und nochmal Glanz. Das Abtragen des maschinenverarbeiteten ZPC war ein Traum. Wisch und Weg! Komischerweise waren nicht mal Hologramme oder Polierschlieren nach dieser agressiven Aktion übrig. Sicherheitshalber habe ich trotzdem nochmal einen Druchgang mit Meg´Hochglanz #82 und einem Meg´Foam Polishing Pad gestartet. Das Dach wurde abschließend noch bei geringster Drehzahl unter Verwendung eines Meg´Foam Finishing Pads mit Meguiars MG#5 New Car Glaze verwöhnt.

      Nach der Lackreinigungs- und polieraktion nahmen wir noch einen Durchgang vor, den Swizöl als dringend erforderlich beschreibt. Generell sollte vor jeder Wachsapplikation eine vorhergehende Behandlung mit der Cleaner-Fluid durchgeführt werden. Die normale Cleaner-Fluid enthält keine Schleifanteile sondern nur polierende und reinigende Öle. Leider habe ich diese nicht mitbestellt. Dafür aber noch den Zymöl HD-Cleanser im Gepäck gehabt. Die Wirkungsweise ist die selbe. Schon allein wegen der Verwandschaft der beiden Präparate.
      Den HD-Cleanser haben wir mit MF-umnähten Schwämmen in geraden Bewegungen mit leichtem Druck aufgetragen und nach kurzer Zeit(so um die 30sec.) mit einem Cobra-Microfasertuch abgewischt. Hierbei ist wichtig, daß der Cleanser nicht antrocknet. Sonst schrubbt man sich tod. Beim Betrachten des Ergebnisses wurde mir auch schlagartig klar warum Swizöl und auch Zymöl auf diesen Arbeitsgang soviel Wert legen. Der erzielte Glanz ist wirklich bemerkenswert. Man bekommt eine wunderschöne, flüssig wirkende Lackfläche die frei von jeglichen Polierresten ist. Also das Zeug ist wirklich der Hammer. Ich hätte nie gedacht, daß dieser Durchgang so sichtbar gute Ergebnisse bringt.

      Nun folgte die Wachs-Applikation. Im Gegensatz zu den anderen Swizölwachsen erfolgt dies beim Shield-Wachs nicht von "bloßer Hand" sondern mit dem mitgelieferten Auftragspad. Dieses wiederum sieht erstens verdammt edel aus und macht sich zweitens richtig gut. Die eine Seite besteht aus schwarzem Schaumstoff mit geprägtem Swizöl-Logo. Die andere Seite besteht aus weicher, schwarzer Mikrofaser. Wir haben das Wachs laut Anleitung sehr dünn in geraden, überschneidenden Linien aufgetragen und dann 10 Minuten einwirken lassen. Der Aprikosenduft tut sein übriges für ein entspanntes, genußvolles Arbeiten. Abpoliert wurde mit einem Cobra-Deluxe. Das wiederum gestaltete sich ziemlich normal. Ich hatte zwar schon andere Wachse wie das Pinnacle, die sich bedeutend einfacher abtragen lassen, jedoch verhält sich das Shield-PTFE für ein Wachs mit hohem Carnauba-Anteil sehr human. Kann man mit Aristoclass vergleichen. In puncto Verbrauch gibts wirklich nichts zu beanstanden. Man muß schon genauer hinschauen um zu sehen, daß von der Gesamtmenge des Wachs etwas fehlt. Aber diese extreme Sparsamkeit hatten bis jetzt alle meine Swizölprodukte vorzuweisen. Das relativiert schonmal die höheren Anschaffungskosten(und natürlich das Ergebnis).

      Nun zum Ergebnis:
      Vom Glanzgrad her wirklich top. Satter Nassglanz und leuchtende Farben. Nun muß man nur noch schauen was der Langzeitschutz dazu sagt. Auf jeden Fall hats der Dame sehr gefallen. Und darauf kommts ja an. :D

      Leider hats ja heute geregnet. Deshalb gibts nur ein paar Detailansichten im Neonlicht. Das erste zeigt die Lackfläche der Motorhaube nach dem Wachsabtrag. Steinschläge bitte ignorieren. Wenn die Sonne scheint, werde ich ein paar richtige Fotos nachreichen.

      MFG Elton

      The post was edited 1 time, last by Elton ().

    • mal wieder ein schöner bericht :) ich bin wirklich sehr auf den langzeitschutz gespannt, dazu solltest du der dame aber auch die richtige waschtechnik zeigen damit sie nicht durch die waschstraße fährt ;)

      welche wirkung hat denn das cleaner-fluid? klar du sagst es glänzt, aber meinst du es ist zwingend erforderlich für die aufnahme des wachses?

    • Natürlich wasch ich ihr persönlich den Wagen und einen MF-Handschuh bring ich ihr auch noch mit.

      Die Wirkung der Cleaner-Fluid ist erstmal reinigend. Wie beschrieben für Politurreste und alles was den Lack sonst noch verdreckt. Nebenbei glänzt es eben unnormal. Zwei Gründe für die Anwendung. Und wenn Swizöl das empfiehlt, wirds wohl notwendig sein. Ich möchte meinen, daß mal ein Swizöl-Wachs von Bildreportern im Vergleichtest benutzt wurde. Da hat es verloren weil die Typen die Cleaner-Fluid nicht angewendet haben. So oder so ähnlich. Vielleicht weiß hier einer was darüber.

      MFG Elton

    • Wenn ich mich nicht irre war im Auto-Treff Forum mal ein Beitrag zum Shield Wachs...derjenige war überhaupt nicht angetan. Abwarten, wirst ja sehen...

      Cleaner Fluid wird/wurde von den Swizöl Anhängern "dort" ebenfalls propagiert.

      Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg , Job weg , Kratzer im Lack

      The post was edited 1 time, last by Poliertiker ().

    • Mal schauen was es taugt. Ich weiß jetzt nicht wie das Finish ohne die Cleaner Fluid geworden wäre. Doch man hat einen Unterschied zwischen der Dachfläche, welche mit MG#5 New Car Glaze statt Cleaner Fluid, und der restlichen Lackfläche gesehen. Das wiederum wird aber auch immer von der jeweiligen Farbe abhängig sein. Auf der vorliegenden kam es auf jeden Fall richtig gut zur Geltung.

      MFG Elton

    • Deine Erfahrungen decken sich zu 100% mit meinen eigenen. Das Cleaner Fluid ist ein unzertrennlicher Teil des Swizöl Glanzes.

      Man merkt das vor allem wenn man den Wagen mal zwischedurch nur mal Wachst, so quasi über den vorhandenen Restwachs: Man bringt NIE das Resultat hin, wie wenn man das volle Programm abspult (wäre ja auch noch schöner... 8))

      In ein paar Wochen sind meine Autos wieder fällig....allerdings "nur" mit dem Saphir-Wachs. :]

      Gruss aus dem Swizöl-Land ;-)

    • Hallo,

      inzwischen habe ich SWIZÖL Shield bei meinem metallic-dunkelblauen Fahrzeug angewendet. Ich habe den unter Insektenbeschuss stehenden Frontbereich meines Fahrzeuges mit diesem Teflon-Wachs versiegelt, im Übrigen aber SWIZÖL Saphir verwendet. Die Verarbeitung von SWIZÖL Shield ist erwartungsgemäß sehr einfach. Ich habe den Eindruck, dass der Reibwiderstand sowohl beim Auftrag als auch bei der abschließenden Politur geringer ist als bei Saphir. Dies dürfte wohl auf Teflon zurückzuführen sein.

      Der Frontbereich ist nun – bei außerordentlich kritischer Betrachtung – eine Mininuance weniger brillant als die übrigen Flächen. Stört aber überhaupt nicht. Ich gehe mal davon aus, dass der Unterschied auf den großen Lackflächen etwas deutlicher ausfallen würde. Insofern macht es aus meiner Sicht durchaus Sinn, nur den unter Insektenbeschuss stehenden Frontbereich mit SWIZÖL Shield zu schützen.

      Vom Frontbereich lassen sich lnsektenreste nun wunderbar einfach entfernen. Das war mein Ziel.

      Übrigens, SWIZÖL Shield gibt es auch in einem kleinen 50-ml-Döschen und heißt "AUTOBAHN WHEEL WAX WITH PTFE". Ist genau die richtige Menge für den Frontbereich. Dafür habe ich im Frühjahr des letzten Jahres 29,00 EUR bezahlt.

      Viele, viele Grüße
      Matthias

    • Heute habe ich mal den Swizöl-Shield gewachsten Golf gewaschen. Und zwar unter Verwendung des Swizöl Car Bath. Mein erster Eindruck des Shampoos wie bei allem von Swizöl war sehr gut. Angenehmer Kokosnussduft mit einer silbrigen Farbgebung. Die empfohlene Dosierung für 20Liter Wasser liegt bei genau einer Verschlußkappe. Das entspricht gerade mal einem knappen Schnapsglas. Ergo verdammt ergiebig und genügt auch wirklich. Adäquate Schaumbildung mit ordentlicher Standzeit.

      Den Wagen habe ich jedoch vorher mit dem Kärcher reinigen müssen, da der Verschmutzungsgrad weit über dem Durchschnitt lag. Um die Reinigungswirkung der Kärcherbehandlung etwas zu steigern und somit ein perfekteres Ergebnis zu erzielen, wurde der Lack vorher mit einer leichten Meguiars-Shampoo Plus/Wasserlösung per Meguiars Dispenser mit High Volume Sprayer eingedeckt.

      Daraufhin gings dann mit MF-Waschhandschuh an´s eigentliche Waschen. Ich muß ehrlich zugeben, daß ich so ein Waschgefühl bis jetzt mit keinem anderen Shampoo hatte. Der MF-Handschuh gleitet förmlich ohne jeden Wiederstand über den Lack. Auch das "Waschbild" an sich kannte ich so noch nicht. Die Lösung zieht sich auf dem Lack förmlich zusammen und läßt sich mit dem Gartenschlauch problemlos abspülen.

      Der Abperleffekt und der Nassglanz des Swizöl-Shield ist wider meines Erwartens immer noch wie am kurz nach der Behandlung gegeben. Geändert hat sich da quasi rein garnichts. Wasserteppiche laufen großflächig und zügig ab. Das Abtrocknen war eigentlich keins mehr.

      Fazit: Das Shield hält bis jetzt was es verspricht. Mal schauen was es nach dem Winter spricht. Da muß es jetzt nämlich durch.

      Car Bath ist IMHO aufgrund der innewohnenden optimalen Ergiebigkeit und des beeindruckenden Wascherlebnisses sehr empfehlenswert. Also nicht vom Preis abschrecken lassen. Swizöl-Produkte zu kaufen, tut nur anfangs etwas weh. Den Nutzen zieht man dann später aus der unschlagbaren Ergiebigkeit und den traumhaften Ergebnissen.

    • Hallo Elton,

      ich habe da mal eine Frage zum Cleaner-Fluid von Swizöl, nachdem Du davon schwärmst:


      Darf/kann/soll ich den auch anwenden, z.B. nach dem Waschen und Kneten - auch wenn ich dann eine Versiegelung auftragen will?
      best regards


      malinoir

      best regards ;)

      malinoir

    • @malinoir: Bei der Cleaner Fluid wäre ich vorsichtig. Diese ist sicher nicht silikon/fettfrei. Auf jeden Fall voller Öle, was ja auch diesen derben Nassglanz begünstigt. Willst du eine reine Polymer-Versiegelung verwenden, sollte der Lack optimalerweise silikon- und fettfrei sein. Es sei denn, der Hersteller weist es anders aus.

      Zu deiner Wachsfrage. Das Shield-Wachs habe ich letztes Wochenende angewendet. Bei den momentanen Temperaturen ließ es sich ohne Probleme verarbeiten. Keine Schlieren, keine Wolken und ein Wahnsinns Abperlverhalten.

      MFG

    • Unterschied Saphir zu Concorso Wachs

      kann mir jemand sagen ob sich der mehrpreis vom concorso wachs gegenüber dem saphir wachs lohnt.

      auto ist ein ebony schwarzer audi avant.

      kann man das swizöl wachs auch auf die aristoclass versiegelung auftragen und muss man da auch die cleaner fluid anwenden?

      holt man mit der nicht wieder die aristoclass versiegelung runter??

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.