Pinned Übersicht Lackhärte der Marken und Modelle

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Lackhärte oder ist der zu weich oder nur elastisch ???

      Hallo miteinander,

      Ihr habt hier eine tolle Idee, ein Verzeichnis der Lackhärte aller Hersteller und Modelle aufzustellen. Eine Mega Aufgabe bei ungefähr 30 Herstellen und über 2000 Modellen und jedes Jahr kommen einige hinzu .....
      Ich habe Eure Tabelle leider noch nicht gefunden, vielleicht liegts daran das ich lange nicht mehr online war im Forum.
      Vielleicht schickt mir mal jemand einen Link zum gucken.

      Aber zurück zum Thema,
      wie Ihr wisst bin ich auch Sachverständiger für Fahrzeuglackierungen und habe deshalb schon einige Gutachten auch zum Thema Lackhärte erstellt.
      Das ist gar nicht so einfach wie Ihr es hier darstellt. Lackhärte ist nicht gleich Lackhärte ....

      Da wäre der Kunde der behauptet sein Lack wäre zu weich weil ja schon viele Waschkratzer zu sehen sind.
      Das ist nicht unbedingt richtig, denn Der Lack ist chemisch völlig ausgehärtet aber durch Zusätze elastifiziert worden, um Steinschläge zu vermeiden. Ein Lack kann nicht Hart im Sinne von Kratzunempfindlich und elastisch gleichzeitig sein.
      Dieses muss man erst einmal verinnerlichen.
      Wie kann man denn diese Härte feststellen oder Prüfen ?
      Da wäre der berühmte Druck mit dem Fingernagel auf dem Lack. Ein leichter Kratzer welcher mit einfachem Polieren verschwindet
      deutet auf unelastischen Lack mit genügender Härte hin
      Wenn der leichte Kratzer eine leichte Vertiefung hervorruft, welche nach gut 5 Minuten wieder teilweise verschwindet ist der LAck Hart aber leicht elastisch. Erst wenn die leichte Vertiefung nicht mehr verschwindet istz der Lack als nicht sehr Hart anzusehen
      Aber die Begriffe genügend Hart oder nicht sehr Hart sind verdammt schwammig und nicht vergleichbar.
      Deshalb gibt es genormte DIN-ISO Tests welche verwendet werden um genau dieses Problem zu erfassen und auch zu vergleichen.

      Da wäre der Buchholz Eindruckprüftest zu erwähnen, hier wird ein definiertes Gewicht von etwa 500 g mit einer scharfen runden Scheibe mit festem Durchmesser etwa 30 Sek. auf den Lack aufgelegt danach 30 Sek. gewartet, damit die entstandene leichte Vertiefung sich wieder teilweise schließen kann und dann mit einem Meßmikroskop die Länge des entstandenen Striches (leichte Vertiefung) durch das Schneiderädchen gemessen. Jetzt hat man einen annähernden Wert für die Härte des Lackes nach Buchholz
      da gibt es auch Tabellen wie lang die Vertiefung sein darf oder ab wann der Lack als Weich gilt. (oder elastisch)

      Dann gibts da noch den Härtetest nach Wolf-Wilborn. Das gleiche Auflagegewicht von etwa 500g nur hier wird statt einer Schneide ein spitzer Bleistift mit einer definierten Härte z.B B oder HB verwendet. Hier wird geprüft ab welcher Bleistifthärte beim ziehen des Prüfkörpers eine leichte Vertiefung im Lack entsteht. Dann hat der Lack eben die Härte B oder HB immer vorausgesetzt die Vertiefung verschwindet nicht wieder nach etwa 3 Minuten dann war der Lack nur elastisch :baby:

      Ihr seht das Thema ist sehr interessant und spannend.
      Wie habt Ihr denn die Härte geprüft ? interessiert mich mal rein fachlich ?
      Vielleicht erstelle ich mal eine kleine Erläuterung wie dieses professionell geprüft wird mit dem Buchholz Prüfgerät ..... mal sehen

      Bis denne mal

      Euer Franky

      :D good Lack :D

      http://www.frank-reiher.de

      mit Sachverstand geht vieles einfacher
    • Das ist ja mal eine Erklärung von einem Profi :shckd:

      #0da^

      Aber habe ich das mit der Testmethode von Wolf-Wilborn richtig verstanden? Ist diese "Bleistiftmethode" für mich als Hobbypfleger zu empfehlen. Grund: Material scheint ja überschaubar (Bleistifte in verschiedenen Stärken), Anwendung wie hier beschrieben ja auch, oder?

      Aufbereitung&Leidenschaft=autopflegeforum <&bn

    • Moin Novma

      na ja ..... Einen Satz genorme Bleistifte solltest schon haben also etwa 20 Faber-Castell
      und dann musst du die Bleistifte immer im gleichen Winkel mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit unter einem definierten Druck
      über den Lackziehen...... kleingt schwer nicht war ? aber mit etwas Übung gehts auch ohne Prüfaufbau und Gewichtsblock :smb:
      Oder Du Investierst etwa 250 Euronen für einen Härteprüfstab von Erichsen. Der Arbeitet mit einer Kupferspitze und einem definierten Federdruck den man vorher einstellen kann. Dann ziehst du das Gerät über den Lack und bei dem Druck bei welchem ein leichter strich im Lack erkennbar wird ist die Härte einzustufen. Das kann jeder nachvollziehen und es beschädigt den Lack nicht, kostet leider etwas Kohle.

      schau Dir das mal hier an zu dem Thema Lackhärte

      books.google.de/books?id=BXttR…AEwAA#v=onepage&q&f=false

      :D good Lack :D

      http://www.frank-reiher.de

      mit Sachverstand geht vieles einfacher
    • Härteprüfstab 318 von Erichsen

      Das Ding heisst Härteprüfstab 318

      hier die Beschreibung. Aber der Preis ist von vor 2 Jahren ...... keine Ahnung was das Ding jetzt kostet


      erichsen.de/oberflaechenpruefu…aertepruefstab-modell-318

      und hier mal eine Übersicht aller Härteprüfgeräte die man verwenden könnte ....

      pdf.directindustry.de/pdf/eric…fung/20681-39721-_19.html

      :D good Lack :D

      http://www.frank-reiher.de

      mit Sachverstand geht vieles einfacher
    • Hallo Frank...

      danke für deine ausführlichen Informationen zum Thema Lackhärte. Den Link findest du im ersten Post.

      Ich hab deine PN schon beantwortet und werde mir das ganze die nächsten Tage mal in ruhe anschauen und mich in das Thema einlesen...

      v2.moto SignaturUnbenanntes Dokument

      Gruß Markus

      Wie wasche ich mein Auto richtig | Mein Golf 1 Cabrio | Porsche 911 G | Audi Urquattro

    • Lackhärte Ford - Tabelle

      Guten Morgen.

      Kennt sich jemand mit der Lackhärte bei Ford aus?
      Soll in 2 Wochen nen C-Max in Blau machen. Wollte mal fragen wie der Härtegrad ist.
      Wir haben hier im forum ne Tabelle in Excel... Aber finden tue ich nix mehr.
      Lack... Härte... Tabelle... Leider keine Treffer. Vielleicht könnt ihr mir mal etwas helfen / berichten.
      Denke mal ne Ecke weicher wie der bei Audi ;)

      VLG, flip ;)

      The Bloodlines - Are Unmistakable...

    • Bei der Lackhärte solltest du beachten das sich die Härte während der Lebensdauer das Fahrzeuges verändert und der Lack immer härter wird. Ebenfalls sind bei weichen Lacken die Kratzer tiefer als bei harten Lacken. Man muss zur Korrektur also mehr abtragen bei verkratzungen zum beispiel ein und der selben Waschanlage, als bei einem viel härteren Lack.

      Über alles betrachtet liegen die Ford lacke jedoch im Mittleren Bereich. Sie sind weder besonders Hart noch besonders weich. Im Zuge der immer strengeren Emmissionsgesetze wird bei den neueren Ford modellen jedoch auch der rotstift bei der Lackdicke angesetzt wurden sein so das die Lackhärte grundsätzlich zugenommen hat.

      Zu Guter letzt wirst du eh einen Testspot machen mussen um zu entscheiden welche Paste, welcher druck, welches Pad und welche Stufe notwendig ist. Man sollte immer auf alles gefasst sein und sich gedanken beim Arbeiten machen um seine Arbeitsweise immer anpassen zu können. Vorher erfragen bringt nur einen Bruchteil. ;)

    • Hallo,
      Soviel ich weiß, haben:
      Mercedes Benz,Audi und BMW eines der Härtesten Lacke die es gibt.
      Hierbei muß auch beim Polieren beachtet werden,das diese Fahrzeuge nur mit Schaumstoffpolierscheiben
      Poliert weden sollten, um einfach auch in das Lackinnerre durch erzeugung von Temperatur zu gelangen.


      EDIT by Markus : WERBUNG entfernt !

    • Harter Lack / Weicher Lack ?!?

      Aloha allesamt,

      ich würde gerne wissen wie ich den Unterschied zwischen einem harten Lack bzw weichen Lack feststellen kann da man ja unterschiedliche Polituren/Pads/druck verwenden sollte habe viel gelesen aber leider nichts dazu gefunden. Würde gerne meine 3 Autos polieren da viele kratzer vorhanden sind:

      Mercedes Benz CL500 Schwarz
      Peogeot 307 Silber Metallic
      Lupo Uni Grün :O

      Bin selber erst auf die Idee gekommen einen Lackmesser zukaufen aber macht ja wenig Sinn da es nur die dicke des Lackes misst und nicht die "härte" zumahl auch die dicke nichts zusagen hat weil ich nicht weiss wieviel % davon Grundierung,Lack,Klarlack ist.

      Wäre dankbar wenn mir jemand tipps geben würde wie ich das erkenne odere Erfahrungswerte teilen würde.

      Arshin ;)

    • Nur Testpots :shckd: kaum zuglauben wenn ich ehrlich bin ... bin ja auch der Meinung probieren geht über studieren aber ich denke da muss es irgendwelche anzeichen für geben weil wenn der Lack ultraweich ist und dazu auch noch dünn wäre man ratzfatz durch bei einer polierung ...

      Dazu erinnere ich mich an das Auto meines Schwiegervater das von Vogelkakke lackabgeplatzer hatte :D

    • Wie bereits erwähnt solltest du einfach Testspot machen und von milden Polituren/Pads dich dann anfangen zu steigern bis das ergebniss passt.
      Kannst dir hier natürlich auf paar Show it Off´s zu den entsprechenden Automarken/Modelen anschauen so weiste dann auch in etwa was auf dich zukommt.

      Viel Spaß mit dem Benz Lack :smb:

    • Das habe ich mir auch gedacht denke mir nur das es sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird aber notfalls muss man das halt so machen.

      Kann man das nicht pauschalisieren das zb Mercedes BMW VW immer einen harten Lack haben oder gibts da trotz selben hersteller unterschiedliche härtegrade ggfl. auch bei unterchiedlischen Farben!?

    • Also meine Erfahrung mit Benz Lack war bisher das des Zeug hart ist, aber muss halt immer bedenken wenn du dein Auto nicht direkt ausm werk gekauft hast das du nicht weiß ob der Vorbesitzer schonmal was hat nachlackieren lassen(dann evtl andere lackhärte) wie oft er schon poliert wurde und so weiter.

      Ansonsten sag ich mal war die Kombi Menzerna PF2500 und ein Hartes Rot/Weiß Pad immer eine Gute wahl bei mir

      Da eh vieles Autos bei mir ausm Freunde und Familien Kreis kommen, macht das nix wenn bissl was an kratzern und Swirls im lack bleibt, da kommen eh neue dazu :S

    • [edit]by heli: die letzten 8 Posts in den schon vorhandenen Thread verschoben[/edit]

      Arshin wrote:

      Nur Testpots :shckd: kaum zuglauben wenn ich ehrlich bin ...


      Ließ halt bitte einfach den Link zum Testspot

      Arshin wrote:

      Das habe ich mir auch gedacht denke mir nur das es sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird aber notfalls muss man das halt so machen.

      Kann man das nicht pauschalisieren


      willst es ordentlich machen oder nur so schnell schnell :smb:

      nur mal so z. B. ich hatte schon 1er BMW mit richtig schönen etwas weichen Lack und der V2.Moto hatte selbes Modell/Farbe mit extrem hartem Lack. Was würde Dir jetzt helfen wenn ich sagen würde Dein lack sollte weich sein und dann stellst fest der ist aber extrem hart, das ist doch alles nur Rumgerede und Zeitverschwendung :LAB: . Ist ja auch von Deinem Können abhänigig :D

      Fang am besten mal an, den alle Theorie ist grau und nur durch eigene Erfahrung lernt man wirklich was von der Materie

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.