Test Mini Druckluft Exzenter Poliermaschine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Test Mini Druckluft Exzenter Poliermaschine

      Ich habe mir einen Mini Druckluft Exzenter Poliermaschine gekauft für kleine nicht so gut zugängliche Stellen am Fahrzeug.
      Da ich schon einen Kompressor mit 50l Volumen besitze und ich mir keine DAS6 oder ähnlichen Exzenter mit einer Aufnahme für 50mm oder 70mm Stütztelleraufnahme kaufen wollte, habe ich mir einen 0815 mini Druckluft Exzenter gekauft. Rodac und andere Profi Druckluftwerkzeuge waren Aufgrund des Anschaffungswiederstandes keine Option da ich kein Pro bin der jede Woche Fahrzeuge verwöhne darf/muss.

      Handling:
      Das Handling ist trotz Druckluftschlauch sehr einfach die Maschine, liegt gut und sicher in der Hand. Die Maschine hat keine Zwangsrotation und verhält sich ähnlich aber nicht so kraftvoll wie einfacher Exchenter wie eine DAS6 und co.
      Durch den kleinen Teller und der Exzenterbewegung kann man an schwierigen Bereichen wie Einstiegsbereich, am Stoßfänger Speuler sehr sicher und genau arbeiten.
      Im Lieferumfang liegt ein 70mm Teller dabei, optional kann man sich einen 50mm Teller kaufen was man auch sollte sonst hat der Teller die gleiche Größe wie die verwendeten 70mm Pads was den Nutzen in schwer zugänglichen Stellen extrem einschränkt.
      Das Wechseln des Tellers ist fummelig da die Aritierung durch Zuhilfenahme eines Metallstiftes erfolgen muss.
      Die Drehzahl wir über die zugeführte Luftmenge geregelt und sollte nicht über 6,2 Bar liegen.
      Mein AEROTEC Kompressor mit einem 50l Kessel kann ~4,8Bar permanent liefern, dabei läuft der Kompressor die ganze Zeit durch. Wer einen 25l Kompressor sein eignet nennt, braucht über die Anschaffung von Druckluftwerkzeugen nicht nachdenken da die Luftmenge nicht ausreicht oder man muss ständig warten bis wieder genug Volumen im Kessel zur Verfügung steht.


      Fahrzeug: Audi TTS Roaderster BJ09 Brilliantschwarz

      Technische Daten:

      . AEROTEC Kompressor 400-50
      - Kesselgröße: 50L
      - Kesseldruck: 10 bar
      - Ansaugleistung: 350 L/min,
      - Liefermenge (L/min): 235
      - Drehzahl: 2880 U/min
      - Motor: 2,2/3 KW/PS
      - Preis: ~300,-€

      Technische Daten: mini Exzenter-Druckluftschleifer
      - Geschwindigkeit 0 - 15000 U/min
      - Schleifscheibenaufnahme: 75mm
      - Exzenterhub: 3mm
      - Luftdruck: 6,2bar / 90psi / 6,3kg/cm3
      - Luftverbrauch ca.: 115 - 120 l/min
      - Anschlussgewinde: 1/4"
      - Schlauchanschluss: 3/8"
      - Länge: 170mm
      - Gewicht: 640g
      - Preis: 49,-€




      Spar Tipp:
      Wenn man defekte Pads hat die nicht zu sehr Ramponiert sind kann man sich selber 50 oder 70mm Pads mit einem Cuttermesser herrausschneiden.
      Zuerst fertig man sich eine Schablone in der gewünschten Größe an und Zeichnet mithilfe der Schablone den Gewünschten Kreis auf die auf die Kelttseite.
      Nun Legt man das Pad flach auf Tisch und bewegt nur das Messer auf und ab und dreht vorsichtig das Pad auf dem Tisch. Um einen unförmigen Zuschnitt zu vermeiden sollte das Kuttermesser flach an der Tischkante anliergen.

      The post was edited 1 time, last by flash-shark ().

    • Offtopic:
      Ja, thema iist schon älter aber ich denke es passt.
      Echt Wahnsinn was für Hinweise es in gut organisierten Foren gibt! (402 Tage alt) :smb:


      zum eigentlichen:
      Von Mirka gibt es ja einen speziellen Exzenterschleifer - für teuer Geld. Die BOSCH GEX hab ich bereits. Jedoch finde ich sie etwas unhandlich. Jetzt habe ich auch günstige Druckluft Exzenterschleifer entdeckt, die ähnlich handlich sind wie der von Mirka. Würdet Ihr so einem Billig-Exzenter für 40€ eine Chance geben? Eben speziell für Schleifarbeiten mit Trizact o.ä.

    • Hallo,

      ich denke auch über die Anschaffung einer solchen Mini-Poliermaschine nach und habe eine Frage dazu:

      Dreht sich beim Polieren der Teller noch oder bleibt er bei leichtem Druck auf den Lack sofort stehen und "vibriert" nur noch?

      Besten Dank für eine kurze Info!

      Gruß,
      Cool-Mac-Guy

    • Da ich mir einen neuen Kompressor für die Aufbereitungen (Tornador Gun) gekauft habe, bin ich nun am überlegen,
      mir einen Mini Druckluft Exzenter (Klettteller mit 75 mm) zu holen.

      Möchte diesen vorwiegen zum Nassschleifen von tieferen Kratzern oder Verätzungen von Vogelkot verwenden.
      Also ich möchte jetzt kein ganzes Auto Nassschleifen.
      Mir ist die Rupes ehrlich gesagt zu schade, dass ich hier ein Nassschleifpad aufspanne, zumal verträgt sich
      Wasser und Strom bekanntlich nicht so gut. Weiters ist es ja besser hier mit kleinem Hub zu arbeiten.

      Weiters würde ich das ganze nur für partielle Fehlstellen benutzen, und da ist ein kleinerer Teller sicher von Vorteil.

      Nun gibt es im Internet verschiedene Systeme. Einmal ist mir der Hazet Mini Exzenter und Mini Polierer aufgefallen.
      Gibts beides auf Amazon. Ich denke mal für mein Vorhaben wäre der Exzenter besser geeignet.

      Von Mirka gäbe es den 325NV, welcher aber nochmals EUR 100 mehr kostet als die beiden Hazet Geräte.

      Arbeitet schon jemand mit einem Druckluftexzenter? Kann jemand eine Empfehlung abgeben?

      Verwenden würde ich die Abralon Scheiben bzw. die 3M Trizact Scheiben.

      #0da^

    • Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • @Michaelju: vordergründig betrachtet, trifft deine Aussage sicherlich zu. Allerdings kann ich mir kein Fahrzeug vorstellen, bei dem ausschließlich mit der Minipoliermaschine gearbeitet wird. Insofern dürfte die maximale Laufzeit von 25 Minuten pro Akkuladung völlig ausreichend sein. Weiterhin gebe ich zu bedenken, dass es sich um einen Lithium-Ionen Akku handelt, der über keinen Memoryeffekt verfügt und somit zwischenladen unschädlich ist.
    • gib extra einen 2. Akku inkl..... Und man kann länger mit der Maschine arbeiten als der Akku läd....ganz so dämlich sind die bei Rupes dann auch wieder nicht....

    • hast Du die Akku- Poliermaschine getestet? Falls ja, wie fällt Dein Fazit dazu aus? Würde die Maschine für einen Hobbypolierer ausreichen der nur seine eigenen Autos aufbereitet?
      Edit: ich meine die Westfalia Poliermaschine
      Liebe Grüße Christian

      Über 70 Millionen Menschen in Deutschland können kein Plattdeutsch. Schreib Dich nicht ab, lern Plattdeutsch!

      The post was edited 1 time, last by Christian1977 ().

    • Moin Christian,

      ich lehne mich jetzt einmal ein wenig aus dem Fenster.

      Ich nutze die Westfalia seit längerer Zeit und habe mich auch immer wieder gern auf den direkten Vergleich mit der Rupus ibrid gefreut. Warum?
      Weil bisher nicht einmal die Rupes besser abgeschnitten hatte :D

      Braucht man eine solche Maschine?

      Antwort - egal ob ibrid, Westfalia oder die Proxxon (wobei ich das Kabel eher als Nachteil in Sachen Flexibilität sehe):

      Nein - keine der Maschinen braucht man. Warum? Weil Du vielleicht 5% am Fahrzeug einen tatsächlichen Nutzen davon hast. Ein Handpolierpad & entsprechende Politur schaffen das genauso. T^

      Aufbereitung&Leidenschaft=autopflegeforum <&bn

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.