Welche Schleif/Politur für den Excenter?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • hallöle,

      da ich gerade - ick freu mir :) - eine nageleneue liquid elements t3000 für nur 103,50€ ersteigert habe und der verkäufer auch die s500 von menzerna anbietet, wollte ich mir nur noch mal bestätigen lassen, dass die politur definitiv auf dem exzenter mit einem orangenen rot-weiss polierpad problemlos zu verarbeiten ist. habe nämlich bereits rd85 3.02 und po s203 hier, da frage ich mich ob sich die schärfere politur lohnt. einerseits müssen 2.500er/3.000er schleifpapierkratzer entfernt werden, andererseits will ich meine plastikscheinwerfer aufarbeiten (schleifen bis ~3.000).

      was sagt ihr? kaufen oder nicht kaufen?

      Gruß
      Phil

    • Wahnsinn - der Phil hat endlich sein Maschinchen gefunden :( Glückwunsch - guter Preis / gute Maschine T^

      Aber mal ehrlich - was willst Du mit der S500? Die wirst Du so gut wie nie brauchen. Hast doch keinen Zeitdruck, so dass Du mit der rd85 3.02 oder eben alternativ mit der S203 einfach eine Runde mehr fahren kannst. Das Ergebnis ist das gleiche, nur dass die genannten Kandidaten gut & einfach mit eine Exenter zu verarbeiten sind.

      Ob die S500 grundsätzlich auf einer Exenter funktioniert? Wenn Du die Paste lang genug fährst, bestimmt. Nur sehe ich da einfach keinen zwingenden Bedarf. Da gibt es bessere Pasten für eine Exenter aus meiner Sicht, die definitiv funktionieren z.B. Meguairs #105 bzw. Ultimate Compound. Da muss das Schleifkorn nicht noch groß gebrochen werden.

      Aufbereitung&Leidenschaft=autopflegeforum <&bn

    • RST Driver wrote:

      da ich gerade - ick freu mir :) - eine nageleneue liquid elements t3000 für nur 103,50€ ersteigert habe und der verkäufer auch die s500 von menzerna anbietet, wollte ich mir nur noch mal bestätigen lassen, dass die politur definitiv auf dem exzenter mit einem orangenen rot-weiss polierpad problemlos zu verarbeiten ist. habe nämlich bereits rd85 3.02 und po s203 hier, da frage ich mich ob sich die schärfere politur lohnt. einerseits müssen 2.500er/3.000er schleifpapierkratzer entfernt werden, andererseits will ich meine plastikscheinwerfer aufarbeiten (schleifen bis ~3.000).

      Hallo,
      ich würde vom polieren der Scheinwerfer mit scharfer Politur oder gar Nassschleifen abraten. Da die Schutzlackierung für das sehr empfindliche Plastik abgetragen wird und die Scheinwerfer danach sehr empfindlich sind.

      siehe auch Frontscheinwerfer polieren...

      MfG
      Flo
      MfG ;)
      Flo
    • die scheinwerfer werden definitiv bearbeitet, die haben es dringend nötig. muss dann halt 1x/monat nachpolieren, sollte auszuhalten sein. :)
      wenn es gar nicht funktioniert, muss ich mich auf die suche nach ersatz machen, die streuscheiben gibt es leider für meinen wagen nicht einzeln.
      vielleicht finde ich einen betrieb, der sich mit dem erneuten beschichten auskennt.

      danke jedenfalls für die beratung, werde mich dann mit den vorhandenen polituren begnügen.

      Gruß
      Phil

      p.s.: guten rutsch ins neue jahr. _BEE

    • Hallo Leute,

      Nachdem ich mich vergangene Woche ganz schön in die Nesseln gesetzt habe bin ich auf der Suche nach einer starken Schleifpolitur für harte Lacke. Verarbeitet werden soll sie mit einer Liquid Elements T3000/DAS6 Pro und einem orangenen Rotweiß Pad.

      Probiert habe ich schon Meguiars Ultimate Compound und Chemical Guys CGC3 Heavy Duty Compound und war nicht ganz zufrieden. Da hätte ich mir mehr Biss gewünscht.
      Gedacht habe ich an die Menzerna PG1000, zum einen weil sie ja sehr grob ist, zum anderen weil Menzerna ja für kratzfeste Lacke sein soll!? Wäre damit mit einer Steigerung der Abrasivität zu rechnen, oder sollte man eher zu härteren Pads greifen? Gibts da überhaupt härtere als die oben genannten orangenen Rotweiß?

    • Also irgendwie hast du ein wenig falsche Vorstellungen. :S

      Es gibt in unserer Aufbereitungswelt schon recht Abenteuerliche Ansichten und Aussagen was wann wie und wo wie viel mehr biss hat. Du hast nun schon 2 Pasten ausprobiert die mit der richtigen Technik und dem Richtigen Werkzeug Schleifspuren bis 1200 Körnung entfernen können...was denkst du denn was noch so kommt? :S

    • Meinst du mit dem richtigen Werkzeug eine Rotationsmaschine? Das kommt nämlich nicht in Frage. Dazu hab ich zu wenig Erfahrung mit dem Umgang und möchte auch nicht noch mehr Geld in der Richtung ausgeben.

      Sonst hab ich mit etwa 5-6 Kilo Gewicht dagegengestemmt. Die Maschine ist dabei zwar langsamer geworden, aber nicht mal annähernd stehen geblieben. Das Auf einer Fläche von 30x30cm.
      Ich mach mit der Maschine wohl noch nicht alles richtig, aber sehr falsch auch nicht.

      Also viel mehr geht da nicht mehr? Eigentlich wollte ich es nicht vorweg nehmen, aber ich hab so etwa 10-15 Durchgänge benötigt um 3000er Schleifspuren zu entfernen 8o

    • Wie hast du denn die 3000 ender Spuren rein gemacht?

      Mit welcher Padgröße arbeitest du, mit welcher stütztellergröße und vor allem wie schnell schiebst du die Maschine in cm/sekunde. Stufe 6?

      Der Druck ist viel zu wenig. 5-6 kg ...du sollst den lack nicht streicheln. 10-15 kg normaler arbeitsdruck.

    • Danke, das mit dem Arbeitsdruck wird nächstes Mal besser gemacht, wobei das mit den 5-6 Kilo auch nur ne tief angesetzte Schätzung war.

      Öhm, na die Schleifspuren kamen vom Schleifen, wenn ich den erwische der das verbockt hat =)

      OK, Welches Auto ist gar nicht wichtig, da es Reparaturlack war. Dann mit dem 125mm Stützteller, 132mm Rotweiß Pads und 2cm/sek Vorschub. Das Ganze auf Stufe 3 die Politur verteilen, dann hoch auf Stude 6 auf der Fläche 30x30cm etwa 2mal links rechts und 2 mal hoch runter. Danach war von der Politur nix mehr zu sehen und es erschien mir effektiver neue Politur zu nehmen, da ich für das Finish dann eh nochmal feinere nehme.

      Mit der vorgehensweise bin ich mit 3-4 Durchgängen auf original Opel Lack sehr gut zurecht gekommen, nur der neue Lack war so verflucht hart.

    • Ok, vergrößere die Fläche auf 40x40cm. Dafür reduzierst du die fahrgeschwindigkeit bei solchen Aktionen auf 1cm Pro sekunde und fährst mit viel Druck. Also 10-15 kg dürfen es schon sein. Das schleifen führst du auch nicht nur 2 mal hoch und 2 mal quer aus, sondern 6-8 mal, bei der Ultimate Compound auch 10-12 mal. Wichtig die Bahnen immer zu 50% überlappen lassen.

      Politur nimmst du dabei 4x ca 2 cent große tropfen.

      Kreuzstrich, davon reden wir und du weißt was das ist, richtig?

      Ansonsten Ausführung und verbessereung berichten. Viel Potential steckt im Aufdrücken, Je gerade du hältst, desto mehr geht. Ebenfalls in der Fahrgeschwindigkeit. Schön langsam.

      Noch ein mal zu den schleifspuren. Wie hast du die rein gemacht? Nass, wenn ja, wie lange war das papier eingelegt, was als gleitmittel genommen. Hast du mit etwas vorgeschliffen? Wenn ja welche Körnung... und alles was dir sonst noch einfällt.

      Vielleicht sollten wir auch dein Thema hier ausschneiden. So richtig hat das ja nix mehr mit der Frage nach der Passenden Paste für nen Exzenter zu tun. Die hast nämlich schon. ;)

    • und wichtig der Teller muß sich noch drehen , nicht nur hin- und her bewegen. hast nen Strich oder Markierung auf dem Tellerrücken zur Kontrolle?

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Nikken Schleifpapier 2000er und 3000er 2 Stunden vorher eingeweicht. Dann mit der 2000er vorgeschliffen, in geraden Bahnen in eine Richtung, danach mit der 3000er 90° dazu.
      Dabei in einem Pumpsprüher permanent gewässert.

      Bei der Politur: 3 Erbsengroße Klekse. Kreuzstrich weiß ich, und hab mich dran gehalten 8)

      Der Teller der T3000 ist ja schön Bunt, da sieht man sofort wenn der langsamer wird und stehen bleibt. Das hab ich oft genug an konkaven Flächen gemerkt. Dort bleibt er dann recht schnell stehen.

      In dem Nassschliff-Thread hab ich ja schon von meinen Übungen berichtet, und dort hats geklappt.

      Ich würde sagen die Verbesserungen nehm ich mal fürs nächste mal auf (vorläufig gibts keine Fortsetzung, ist nun ja alles fertig öq^ ), und dann können wir hier auch Schluss machen, wenns keine Schärferen Sachen mehr gibt. Ich bestell mir noch ein paar Harte Spotpads und das wars dann.

      Danke an Alle für die Tipps.

    • Bliebe nur noch zu klären ob es die 3000 waren oder die 2000 die du nicht weg bekommen hast. Denn von 2000 auf 3000 per hand zu schleifen ist schon was großes ;)

      Ebenfalls würde ich noch detailer als Gleitmittel vorschlagen und die Papiere in einer Shampoolösung wässern. Aber wenn du für dich schon beschlossen hast das du einfach die Pads wechselst ists auch ok. ;)

    • Moin moin.

      Also heute morgen war ich natürlich wieder fleißig :) Es war schlicht weg einfach zu viel Politur.
      Vorgehensweise
      3 klekse(KLEIN) auf einem Orangenem Pad mit der Menzerna P2000.
      Auf Stufe 1 kurz verteilen und auf Stufe 6 das ganze dann Auspolieren.
      Funktioniert bis jetzt super. Ergebnisse sind auch Klasse, allerdings ist der Lack so stark angegriffen das ich selbst nach 3maliger Wiederholung des Poliervorgangs nur wenig Verbesserungen feststellen kann.
      Also es ist ungefähr so als wenn jemand mit Stahlwolle über den Lack gegangen ist :!
      Ich mache gleich in 30 minuten ein paar Fotos und dann könnt ihr euch das selbst anschauen.

      Verfüge leider bis jetzt nur über ein oranges Lake Country css 5.5" pad und noch nicht über das Gelbe.
      Die Menzerna P2000 ist außerdem die gröbste Politur die ich habe.

      VIELEN DANK!
      Grüße ;)

    • darth storm wrote:

      Moin moin.

      Also heute morgen war ich natürlich wieder fleißig :) Es war schlicht weg einfach zu viel Politur.
      Vorgehensweise
      3 klekse(KLEIN) auf einem Orangenem Pad mit der Menzerna P2000.
      Auf Stufe 1 kurz verteilen und auf Stufe 6 das ganze dann Auspolieren.
      Funktioniert bis jetzt super. Ergebnisse sind auch Klasse, allerdings ist der Lack so stark angegriffen das ich selbst nach 3maliger Wiederholung des Poliervorgangs nur wenig Verbesserungen feststellen kann.
      Also es ist ungefähr so als wenn jemand mit Stahlwolle über den Lack gegangen ist :!
      Ich mache gleich in 30 minuten ein paar Fotos und dann könnt ihr euch das selbst anschauen.

      Verfüge leider bis jetzt nur über ein oranges Lake Country css 5.5" pad und noch nicht über das Gelbe.
      Die Menzerna P2000 ist außerdem die gröbste Politur die ich habe.

      VIELEN DANK!
      Grüße ;)


      Schonmal sehr gute Nachrichten, ich würd jetzt einfach mal nach ner stärkeren Politur schauen und dann nochma nen Durchgang fahren udn als abschluss wenns Ergebnis gut aussieht 1Durchgang mit ner Hochglanzpolitur wie der SF4000 fahren.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.