Lake Country Foamed Wool Buffing Pad

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.

    • Lake Country Foamed Wool Buffing Pad

      Hallo User,

      hatte vor einiger Zeit die Gelegenheit die neuen Lake Country Foamed Wool Buffing Pad zu erhalten und gleich zu testen. Der Forenpartner Lupus hat diese z. Zeit im Programm.

      Das Objekt war ein Unischwarzer VW Touareg, somit sollte man sehr gut sehen was mit diesen Pads möglich ist.

      Versprochen wird ja eine gewisse Agressivität verbunden mit einen glänzenden Finish.

      Es ist ein sehr "labbriges" Pad, mit einen Schaumstoffkern, welcher die Wollfasern im Ansatz umschließt. Es soll erheblich weniger fusseln wie z. B. die Meguiars Woll Pads oder auch das originale Makita Wollpad.

      Hier mal paar Bilder in der Verpackung





      Passt perfekt auf den Makita Stützteller, geht genau bis zum Rand der 16,5 cm



      dann mal mit der Menzerna PO203S , auf der Makita, 2000u/min, und los geht´s... ;(;(



      wie man sieht nichts als Hologramme.

      Das kann es ja so nicht sein, also erst mal nen Kaffee getrunken und Hirnschmalz eingeschaltet _LAMPE (früher wäre das HB- Männchen erst mal in die Luft gegangen, hätte dann eine Kippe angesteckt und schon wäre Alles wie von selbst gegangen)

      Das Ergebnis vieler Versuche war dann auf den 3M Stützteller gewechselt und mit max. 1500u/min gefahren, das Pad dabei nicht verkanten und nicht zuviel Druck, nur das Gewicht der Maschine und ein klein wenig Druck zur Stabilisierung. Auf einmal ging das Ganze.....und zwar wie :shckd::lvit:T^

      Die Kombination aus Menzerna PO203S, Makita 1500U/min, Lake Country WollPad und richtiger Handhabung brachte auf dem unischwarzen Lack eine Zügigkeit mit gleichzeitigem super Finish was ich bis dato nicht gesehen hatte, Respekt...

      hier mal ein vorher Bild




      dann nach einer Runde der o. g. Ausführung und zwar nur einmal von links nach rechts und einmal von oben nach unten gefahren mit der Maschine, sah dann so aus



      hier nochmal ein kurzes Beispiel vom Nass-Schliff mit Nachbearbeitung

      so sah die Stelle vorher aus



      nass schleifen mit 3M Schleifblüten und Schleifpuck und SeriusPerformance Detailer als sog. Gleitmittel



      dann nochmal messen, was noch da ist an Lack bevor man mit der Wolle dran geht



      und dann 2 sehr sanfte Durchgänge mit o.g. Kombination, sieht dann so aus und in Anbetracht der nicht mehr üppig zur Verfügung stehenden Lackdicke reicht mir das Ergebnis





      Hier nochmal Bilder von der Motorhaube nach nur einem Durchgang






      Fazit: Das Pad verzeiht keine Anwendungsfehler (Quitiert diese umgehend mit Hologrammen), hat man den Bogen aber einmal raus und arbeitet konzentriert weiter, belohnt es einen mit einer noch nicht da gewesenen Zügigkeit (1 Std. für den gesamten Touareg), verbunden mit einem absolut super Finish. Ich habe hier nicht mehr mit einer Hochglanzpolitur nachgearbeitet, da mich das Ergebnis so auch schon überzeugte (vor allem auf UniSchwarz). Die Fusselneigung ist ganz erheblich weniger.
      Das Pad hat eine Aggressivität welche den User schon zur Vorsicht mahnen lässt, denn ruck zuck ist der Lack durch, der MOD @William kann Euch davon sicher noch mehr berichten.

      Jetzt bin ich mal gespannt wie sich die Pads nach der Wäsche (Handwäsche mit einweichen über Nacht) und auf anderen Lacken usw. machen.

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Hi,

      das Ergebnis beeindruckt schon sehr :shckd:

      Da fällt mir doch auch direkt in dem Zusammenhang der Testboy ins Auge. Bei der Gelegenheit eine Frage aus der langjährigen Erfahrung:

      Du schreibst, dass Du aufgrund der verbliebenen Lackdichte nicht zu sehr nacharbeiten würdest. Wo wäre denn für Dich das Maximum der Gefühle, wo man noch mit einem Wollpad ran darf? Vielleicht auch gleichzeitig das Maximum, wo die Grenze zum Basislack quasi "sichtbar" / tastbar (nein - noch nicht durch =)) wird? Vielleicht ca 80 um?

      Danke schon einmal für die Antwort :)_O

      Aufbereitung&Leidenschaft=autopflegeforum <&bn

    • Hallo Frank,

      eines bis ich die richtige Kombination aus Arbeitsweise usw. raus hatte und eines für den Rest des Wagens, wobei ich da bei den letzten beiden Türen das Pad 3 mal mit einer Bürste gereinigt habe

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Danke für den Testbericht, hört sich sehr interessant an. Wollte auch zuerst diese Lake Country Pads. Mit was für einer Bürste hast du die Wollpads gereinigt? Mit so einem "Spur" von Lake Country z.B? Ich frage mich eben momentan, ob so ein Teil wirklich notwendig ist, oder ob es eine andere Alternative zur Reinigung der Wollpads gibt.

      Gruss Fabian ;)

    • Hi Fabian,

      mit einer solchen Wurzelbürste wie Du sie auf diesem Bild siehst



      edit by heli: Nachtrag, besser ist es mit dem Stiel eines Pinsels, bei der oben gezeigten Bürste, gehen bei gebrauchten Pads zuviel Fasern flöten

      Gruß heli

      Unbenanntes Dokument                    agentur
    • Hi zusammen,

      ich komme von einem 3 Tage Golf und hab das Ding jetzt mal ausgiebig ausprobiert. Gerade im Vergleich zu anderen Wollen wie der Makita und den Meguiars Solo Wollen, fällt das gute Finish auf. Je nach Lack und Tagesform des Polierers bekommt mans mit der 203S fertig fürs wachsen hin. Aber auch mit gröberen Pasten wie der Meguiars 105 oder Menzerna S100 gehts recht gut zur Sache. Die Hologrammgefahr steigt aber und auch der Staub. Apropos Staub, bei der 203S von Menzerna eigentlich fast gar nix.



      mal als vergleich 203S und Makitawolle



      Vom biss her muss sich das Lake Country aber der Makita Wolle geschlagen geben. Wie gesagt, dafür ist der Abgang um Welten besser. Wenn mans hinbekommt braucht man nix mehr danach. Keine 203S mit mittlerem oder harten Pad, keine 106FA oder was weiß ich. Es bleiben halt keine spuren zurück.





      Geht auf dem großen Makitateller zu fahren und passt gerade so.



      Damit ists aber wirklich schwer Hollogrammfrei zu arbeiten. Besser geht der gepolsterte 3M Teller. Den müsste es halt ein wenig größer geben. Von der genauigkeit ist dagegen der große makita Teller wieder besser. Damit gehts in jede Ecke zielgenau. Der gepolsterte 3M hingegen spielt seine Stärken bei Rundungen wie Kotflügeln wieder voll aus.

      Hitzemäßig wars auch eher typisch wolle. Also bei weitem nicht so heiß wie ein hartes Schaumstoffpad.

    • @William

      Danke Dir für den wirklich guten Bericht.

      Ich glaube Heli & Du haben mich überzeugt, dass so was auch noch gekauft werden muss :lvit:

      Aber ich weiss ja:

      "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste"

      Habe schon ein paar Kandidaten für die Kombi:

      Lake Country Wool Pad + Festool RAP 150.3 + 125 mm Original Festoolteller

      Bin einmal gespannt, wie schief es bei mir gehen kann =)

      Aufbereitung&Leidenschaft=autopflegeforum <&bn

    • Hallo!



      Ich habe heute auch das neue Wollpad auf einem metallic schwarzen Seat Ibiza getestet.

      Verwendet habe ich Makita 9227CB,3M Stützteller und Menzerna 3.02 und ich muß sagen das es eigentlich

      richtig gut geklappt hat das Polierbild war gut und die Staubentwicklung war gering aber Hologrammfrei

      war es wirklich nicht.Es lag sicher nicht an den Mitteln sondern eher an mir aber da hilft wohl nur üben.

      Oder hat jemand einen Tip?



      Gruß Frank

    • Vollkommen Hologrammfrei klappt es auch mit einem Schaumstoffpad nicht( wie soll es dann mit wolle klappen?)

      Ich muß ehrlich sagen das ich es bis heute auch noch nie probiert habe weil ich sonst immer nach dem Rotationspolierer

      mit der BO6040 nachgearbeitet habe und dann hatte sich das mit den Hologrammen erledigt.Es wäre natürlich schön

      wennman mit der 9227 alles gleich hologrammfrei hinbekommen würde.



      Gruß Frank

    • Nochmals mit den Schaumstoffpads und der 85RD 3.02 üben, bis du du ein hologrammfreies Finish hinbekommst.... Ich hatte noch nie Probleme mit Hologrammen bei dieser Kombination, also wird es an deiner Technik liegen.

      Wenn es hologrammfrei mit den Schaumstoffpads klappt bei dir, schaffst du es bestimmt (mit noch mehr Übung) auch mit dem Wollpad T^

      EDIT: Ich habe mir jetzt auch mal so ein Wool Pad zugelegt. Gespannt mit ich vor allem auf den Vergleich mit dem Topwool Pad von Scholl Concepts, welches ich auch besitze.

      The post was edited 1 time, last by R1DEorD1E ().

    Achtung ab dem 25.5.2018 greift die DSGVO, weitere Infos dazu findet Ihr hier: Datenschutzerklärung, Nutzungsbestimmungen und Forenregeln.