You are not logged in.

William

Moderator

  • "William" is male
  • "William" started this thread

Posts: 4,420

Date of registration: Jul 8th 2008

Location: 90542 Eckental

Thanks: 4929

  • Send private message

1

Thursday, June 23rd 2011, 9:05pm

Renault Alpine A110 1600 SI

Hallo,

endlich ein mal ein kleiner flacher Exot in meiner Sammlung. Die Anfrage kam schon letztes Jahr nach dem ich einen Clio aufgehübscht hatte. "Hey nächstes Jahr kommst du zu mir, und machst meinen Porsche, den Clio und meine Alpine", waren so ungefähr die Worte die dieses Jahr dazu führten, das ich nach Essen aufbrach, mit nem Hänger voll an Equipment und Pflegemitteln.

Dort angekommen wurden mir auch schnell die Fahrzeuge gezeigt und ich fing an zu arbeiten. Nach 3 Tagen kam ich endlich zu diesem kleinen Prachtstück. Irgendwie schon krass was Renault da vor fast 40 Jahren gebaut hat. Na klar die Form ist nicht jedermanns Sache folgt aber eigentlich genau der Funktion wo für das Ding mal "zusammen" gebaut wurde. Im Prinzip ist das ein Motor, ein Fahrwerk eine Lenkung und ein paar Sitze. Dann hat man gemerkt das eine Karosse doch noch nett wäre und bremsen auch. Fertig ist das Spaßgerät welches noch dem ein oder anderen modernen Sportwagen förmlich um die Ohren fährt.

Zum Fahrzeug selbst. Der Wagen ist natürlich ein Schönwetter-Fahrzeug was bei einer GFK Karosse nicht zu viel ausmacht da Rost weniger das Problem ist. Als der Besitzer vor etlichen Jahren den Wagen fand war er wenig ansehnlich und wurde von der kleinsten Schraube auf neu in Stand gesetzt und wieder aufgebaut. So eine unverbastelte Alpine ist daher sehr sehr selten und hat den Wert einer kleinen Eigentumswohnung hier bei uns in Nürnberg auch wenn der Lack an sich vor gut 7 Jahren erneuert.

Eine Herausforderung war natürlich die Kunststoffkarosse die zum einen nicht viel Temperatur vertrug, welche aber auch durch viele Rundungen und verschachtelte Ecken auf viel. Auch die Spaltmaße, in form von vorstehenden Ecken und kanten waren eine Herausforderrung.


Baujahr 1975
neulackiert 2004


Verwendete Produkte:
- Shampoo: Chemical Guys citrus wash & Gloss
- Knete: Magic Clean
- Trockenwäsche: Final Inspection Detailer #34
- Polituren: Menzerna
- Versiegelung: Dodo Supernatural
- Glanzverstärker: Dodo Lime Prime
- Abklebeband:3M Band
- Kunststoffpflege: Meguiars Hyper dressing
- Fensterreiniger: CB88 Fensterreiniger
- Snowfoam:Autobrite Magifoam Snow Foam
- Allzweckreiniger:Meguiars APC
- Felgenreiniger: Valet Pro Bilberry, Cairbon CB55


Verwendete Hilfsmittel:
- Waschhandschuh: Fix 40
- Poliermaschinen: Makita, TS24-EX
- Polierpads: rot/weiß pads, 3M Lammfell, Makita Wolle
- Tücher: Lupus 500, Cairbon Glastuch, Trockentuch superplush
- Applikatoren: Lupus Auftragpad
- Trockentuch: Orange Babies
- Stützteller: 3M Stützteller
- Schaumsprüher: Gloria FM50
- Felgenbüste: EZ Wheelbrush

Also fangen wir einfach mal an! Wie gesagt, neulack, 2004, jedoch mit originalfarbe und Klarlack.


















Erst ein mal wurde der wagen...

Ach...

irgendwie ist das langweilig, und da der besitzer ein sehr begeisterter nutzer eines Iphones wars hat er einfach alle 10 sekunden einen Schnappschuss gemacht und dann die Bilder zu einem Film zusammen gefügt. Bringt ja auch irgendwie ein wenig abwechslung.



Ich versuche die Arbeitsschritte trotzdem ein wenig zu erklären.

Zuerst wurde der wagen natürlich gewaschen. Dazu gehörte das einschäumen mit dem Magifoam und der FM50. Komischweise funktionierte mein recht gut erprobtes Mischverhältnis von 120ml Magifoam und 60ml AllPurposeCleaner auf 3 L Wasser mit dem Essener Wasser nicht wirklich gut. Also kamen einfach 2 Gänge zum Einsatz.



Danach wurden die Felgen gereinigt. Ganz klar originale Felgen die es so nicht mehr gab. Also vorsicht und erst ein mal ein Gang Valet Pro Bilberry. Dann wegen den doch etwas mehr in Mitleidenschaft gezogenen Flächen vorsichtig den Cairbon CB55. Hier kam nun auch die EZ Wheelbrush zum einsatz. Ideal für die Engen stellen.





Danach schön abspühlen und per 2 Eimer methode waschen





Danach ging es in die Tiefgarage zum Trocknen und Kneten.


Hier kam die Magic Clean und Final inspection #34 zum Einsatz. Das abkleben gestaltete sich sehr Zeitaufwendig das wirklich viele Kanten und Ecken vorhanden waren, und gerade Chromleisten und Dichtungen sorgfältig geschützt gehörten da viele Teile schwer bis gar nicht mehr zu bekommen waren.

Das Polieren gestaltete sich wie folgt. Nach ein Paar Teststpost stellte ich fest das die Menzerna 106FA und das 3M Lammfell klasse funktionierten in den eckigen und kantigen Regionen. Aber auch die Makitawolle für große Flächen war dienlich. Ebenfalls mit der 106FA. Das ganze bei 1800 Umdrehungen und wenig druck. Aber auch die 203S musste dann und wann zum Einsatz. Immer unter dem Gesichtspunkt so wenig Klarlack wie möglich abzutragen. Danach kam erst die 3M Hochglanzpaste zum einsatz die jedoch leichte Hologramme auf dem gelben und blauen rot/weiß pad hinterließ. Also noch mal ein Gang 106FA und mittelhartes Pad hinterher. Unkompliziert brachte die paste das beste Ergebnis.

Hier ein mal ein Paar Probe 50/50







Beim nächsten Bild sieht man zum Beispiel gut welche Spuren die 203S hinterließ die dann und wann zum Einsatz kam.







Danach konnte das Lime Prime zeigen was es konnte. Stufe eins auf dem Exzenter und einfinish pad von rot/weiß.



Und als die Pflicht erfüllt war, entspannen beim Dodo supernatural.











Das Dodowachs fügte sich wirklich schön den Konturen des Lackes und ließ einen wirklich nassen Lock zurück.





Die Semislickreifen bekamen eine Hyperdressing auffrischung.










Leider machte uns die Sonne just einen Strich durch die Rechnung. Aber im Tagslicht wirkte der Wagen trotzdem klasse.













Rund herrum wieder ein schönes Mädchen.

Aufbereitungszeit ca 15 Stunden.

Schlusswort: Am meisten gefällt mir natürlich das der Wagen noch richtig bewegt wird. Also nicht tag täglich zur Arbeit, aber eben so wie es sich gehört am Sonntag wenn der Asphalt trocken ist. Und der Weg zur Nordschleife wird so sauber ja doch viel Angenehmer sein. Vielleicht bringt es sogar die ein oder andere Sekunde auf der Hatz nach der Bestzeit. Ich persönlich bin noch nie so schnell durch eine Kurve befördert wurden als mit diesem Auto. Auch der zu vor doch recht sportlich bewegte Porsche RS musste sich dem Ding geschlagen geben. Es ist einfach ein pures Spaß gerät was nun auch wirklich klasse aussieht. Danke jedenfalls für die kurze Ausfahrt und Lehrstunde wie langsam doch das eigene Auto ist.

Danke fürs Lesen ;)



Edit by heli: mal hierher kopiert, weiter zum diskutieren geht es hier



12 registered users thanked already.
Footerleiste
- Infoportal
- Wissenswertes
- News
- T-Shirt Shop

- Fanshop
- Branchenbuch
- Testberichte
- Videokanal
- Forenregeln
- Nutzungsbestimmungen


Autopflegeforum.eu    
Unbenanntes Dokument
© 2010 by Agentur KGB GbR